1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Germanismus oder Antigermanismus? Zitat zum Germanenkult

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von abulafia, 1. Juni 2002.

  1. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Guten Tag.

    Ein Zitat, das mich an viele Beiträge hier und anderswo erinnert, insbes. hinsichtlich der Hetze gegen das Christentum und hinsichtlich des Germanenkultes:

    "Und so traf die Katastrophe von 1945 die Deutschen mit voller Wucht. Ihre Thuleseele wurde von einem betäubenden Schlag getroffen. Der Deutsche begegnete sich nur noch mit Selbsthaß. Er wurde zum umgekehrten Chauvinisten. Der Deutsche wurde sein eigenes Feindbild. Das Schuldsyndrom, ein Merkmal mit typisch christoider Herkunftsmarke, lähmte jede Vernunft. Der umerzogene Deutsche wurde zu einem tollen Hund abgerichtet, der pausenlos seinen eigenen Schatten anbellt. Über jeden, der auch nur den leisesten Versuch macht, für das deutsche Volk und die geschichtliche Wahrheit einzutreten, fallen Christen und Patentdemokraten her wie ein Hornissenschwarm. Es ist, als nehme man ihnen ihr liebstes Spielzeug weg. Der "Zeitgeist" stemmt sich mit allen Mitteln gegen die Wahrheit, insbesondere, wenn sie zugunsten des deutschen Volkes spricht. Der Antigermanismus, der sowohl von außen wie von innen vorstieß, hat die Deutschen fast zur Gänze überwältigt. Nur der härteste Kern widersteht. "

    Ist hier der "härteste Kern" vertreten? Oder wie sonst definieren die hiesigen germanentreuen Deutschen ihren Kult?

    Zitat entnommen von


    http://www.volksgemeinschaft.org/Ne...ermanismu/menschismus_und_antigermanismu.html


    Ich distanziere mich selbstverständlich von evtl. rechtswidrigen Inhalten, die ich mir keineswegs zu eigen mache, sie vielmehr aus wissenschaftlichen Gründen in ablehnender Weise zitiere.

    Admin/Moderatoren: mE kein rechtswidriger Link, aber bitte dies prüfen.


    Zitat von
     
  2. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Als meine Großeltern von Schlesien hierherkamen, merkten sie sofort,
    dass kein deutscher Patriotismus besteht.
     
  3. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    inwiefern?
     
  4. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Weiss ich auch nicht.
    Hat sie mir mal gesagt, auf jeden Fall, ist irgendjemand stolz ein Deutscher zu sein ?
    (mit Schlesien meinte ich übrigens Altschlesien, also Polen)
     
  5. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    tja ich wüßte nicht auf was ich da stolz sein sollte....

    ich bin halt hier geboren... :D ... das ist aber auch schon alles... hab ich mir nicht wirklich so ausgesucht....

    stolz kann ich nur auf meine oder auf gemeinsame leistungen sein...

    :D
     
  6. Lief2k

    Lief2k Geheimer Meister

    Beiträge:
    240
    Registriert seit:
    13. April 2002
    An euer Merkwürden von und zu "Abulafia",

    Wenn du zu dieser Zeit erlebet hättest könntest, du dieses Zitat nur bestätigen! (Frag doch mal einige deiner ältern Familienmitglieder! – und wenn das nicht möglich frag halt andere Zeitzeugen!) Und einiges ist ja noch bis heute zu spüren!

    (Ich finde des übrigens immer wieder schön: Wie ihr (und ganz besonders du) es schafft euch mit Zitaten immer wieder ins eigene Fleisch zuschneiden!)

    mit freiheitlichen Grüssen Lief
     
  7. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    ?? hmmm, hier stimme ich zu, hmmm :-)
    gute Wege.
     
  8. Asgard

    Asgard Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ja, ich bin stolz darauf. Warum es so ist kann ich schwer erklären. Zum einen weil ich hier herkomme und hier lebe zum anderen und viel entscheidender: Es ist bei mir irgendwie ein Gefühl, wie auch Liebe, Wut und Hass Gefühle sind. Ich freue mich einfach mehr, wenn z.B. bei Olympia ein Deutscher gewinnt. Ich denke man kann schon stolz sein, dass es bedeutende Personnen aus Deutschland gab (Goethe, Beethoven...) und bedeutende Erfindungen (Buchdruck, Globus, Taschenuhr...).
    Ein Vater kann auch zu seinem Kind sagen, ich bin stolz auf dich, obwohl der Vater nichts geleistet hat. Jetzt kommt mir aber nicht mit: Der Vater hat das Kind aber gemacht :D :D
    Wenn ich übrigens in der Türkei geboren wäre, wäre ich genauso stolz ein Türke zu sein, in Frankreich ein Franzose und so weiter.
    Ich finde es schade, dass fast alle stolz auf ihr Land sein können (siehe Frankreich, England...) und ich schief angeguckt werde, wenn ich sage ich bin stolz deutsch zu sein.

    P.S.: Was hat dieser Beitrag eigentlich im Verschwoerungsforum verloren?
     
  9. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    @asgard

    ja richtig, gefühle wie, stolz eines vaters auf seinen sohn, oder stolz auf die leistungen der freundin oder frau... bzw sagen wir einfach mal stolz auf leistungen des partners..... sind nicht so ganz mit dem zu erklären, was ich vorher sagte, dass ich nur stolze sein kann auf meine leistungen oder die leistungen, die ich im team erbracht habe ( also auch wieder ich-bezogen irgendwo). ich kann auch stolz auf andere sein...

    ich würde nicht sagen, dass ich stolz auf das land bin in dem ich geboren bin, aber ich empfinde schon auch etwas, wenn ich im ausland war und über die grenze zurückfahre.... obwohl ich mosern und schimpfen könnte den ganzen tag über das was in diesem land passiert, empfinde ich so etwas, wie heimkommen, ich hab ich oft gefragt, ob ich das gleiche empfinden würde, wenn ich jetzt nach australien auswandern würde... naja... weiß nicht, wie sich das dann verhält... habs noch nicht so ausprobiert... :D

    nationalstolz oder nationalbewußtsein an und für sich empfinde ich als nichts schlimmes wenn es einhergeht mit gewissen grundregeln menschlichen zusammenseins...

    von daher finde ich den von abu geposteten link und das auf der site hinter dem link gesagte auch ziemlich heftig.

    der status, den wir derzeit in deutschland und europa haben ist eben folge kultureller und historischer entwicklungen, diese entwicklungen mögen nicht vorbehaltlos positiv sein ( unterwanderung der demokratie durch die industrie und verfälschund durch korruption ) und sicherlich ist das selbstverständnis der deutschen zu ihrer nation im vergleich zum selbstverständnis anderer völker zu ihrer nation nach zwei verlorenen und teilweise bis vollständig verschuldeten weltkriegen ( der erste weltkrieg geht nicht allein auf unsere kappe, auch wenn die fatale niebelungentreue den krieg monströser gemacht hat, als er hätte sein müssen und somit hatte die deutsche administration schon schuld an dem desaster, dass über europa zog, das elend in deutschland mag durch die harten friedensverträge verstärkt worden sein, aber zwangsläufig den krieg haben sie nicht verursacht, dass waren hitler und die, die ihn ermöglich haben ) gestört, aber aussagen wie...
    ...finde ich menschenverachtend und ungesund.


    mir hat sich schon auch oft der eindruck eines kollektiven minderwertigkeistkomplexes aufgedrängt.

    und ich plädiere schon auch für ein gesundes nationalbewußtsein innerhalb der europäischen gemeinschaft...aber viel mehr plädiere ich für ein gesundes selbstverständnis als europäer und als mensch.

    insofern glaube ich aber auch, dass dieser härteste kern, der auf der angesprochenen site gelobt wird hier nicht repräsentiert wird ( zumindest ist mir solcher extremismus hier noch nicht in singnifikanter größe aufgefallen.

    warum das ganze hier im verschwörungsforum steht?

    nun ja, ich denk mir weil es sich hier um eine organisierte gemeinschaft handelt, die mit ihren parolen und informationsmaterialien durchaus zu einer veränderung der gesellschaft im sinne der urheber der site beitragen will....

    grüße
     
  10. Lief2k

    Lief2k Geheimer Meister

    Beiträge:
    240
    Registriert seit:
    13. April 2002
    Qforcemagick
    Ja, uns wenn wir unser Nation als Team sehen. Leistet nicht auch (fast) jeder einen Beitrag dazu!?

    Und wenn wir alle unser Volk als Team sehen würden, wurden wir dann nicht gemeinsam mehr leisten (wirtschaftlich, etc.). !?

    mit freiheitlichen Grüssen Lief
     
  11. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    @Lief2k

    das sehe ich schon auch so.

    ich würde es sehr begrüßen, wenn sich das volk als ein team verstehen würde, dass einem sich entwickelndem projekt teilnimmt. ich denke da z.b. an die japaner, denen man nachsagt, dass sie das stark so sehen und sich selbst so verstehen.

    leider ist das bei uns in deutschland nicht so der fall. bei den meisten scheint das individuelle vorwärtskommen im vordergrund zu stehen. eine ellebogengesellschaft.

    eine sehr ungesunde entwicklung finde ich. leider aber dominierend in den westlichen industrienationen und somit immer mehr dominierend in der welt. die folgen sind hunger und armut.... schließlich funktioniert ja afrika vor allem deswegen nicht, weil die industrie kein gesteigertes interesse daran hat, dass das dort funktioniert.....

    für die global player ist eine dritte welt ausgesprochen angenehm..... wo sonst kämen die rohstoffe zu dumpingpreisen her?
     
  12. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    In der Tat... stellt Euch vor, China würde Reisefreiheit und jedem einen Freiflugschein gewähren... sind ja auch Menschen, mit einem Recht auf Glück und Sattheit ( http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,199479,00.html in die URL-zeile).

    Und zur Ellebogengesellschaft: ja, und es gibt (jetzt neutral gesagt) keine für alle verbindliche Werteordnung mehr, und so regiert Egomanie in Teilen des Landes. Allen gute Wege.
     
  13. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ja ich denke, dass ist vielleicht auch das, was sich so mancher wünscht, der dann irgendwann einmal radikalisiert ist,

    ein verbindliches wertesystem, eine gewisse soziale wärme.... unsere korruptionspolitiker bieten das nicht mehr und schaffen es leider nicht einmal mehr den anschein zu wahren.. besser gesagt sie haben es nicht mehr nötig...und wenn dann sehr halbherzig.... radikalere organisationen propagieren oft für solche wertesysteme einzustehen... unterm strich ist das dort auch nicht zu finden, denn auch dort geht es in erster linie um macht....

    unsere derzeitige situation sieht ja so aus, dass man in deutschlands innenstädten blutend durch die fußgängerzone schlurfen kann und versuchen kann hilfe zu bekommen und dabei gute chancen hat, dass die leute einem angeekelt ausweichen und davon eilen ( so belegt in studien und freiluftversuchen, da gabs mal ganz interessante dokumentationen dazu...menschen, die geblutet haben wie die schweine wurden einfach ignoriert, oder begafft, wie eine attraktion, aber keiner nahm das omnipräsente handy und hat einen arzt gerufen, mann kann in deutschen innenstädte verbluten, ohne dass es einen der passanten kratzt)

    eine werteordnung sollte sich doch zumindest auf die grundlegendsten prinzipien des miteinander und der gegenseitigen verantwortung stützen, aber leider ist das nicht mehr.....

    mich persönlich erschreckt eine solche gesellschaft nicht nur, sie ekelt mich an.

    was die chinesen angeht.... ja richtig, würden die chinesen ihren bürgern etwas bieten, würden sich die gehälter verändern, dann würde der westen eine riesige und billige produktionsstätte verlieren....noch können die chinesen mit industrierobotern konkurrieren ( rein preislich gesehen... ist schon unmenschlich... da werden menschen danach bewertet, ob sie billiger pro stunde arbeiten als ein roboter...so ein roboter kostet pro stunde verdammt wenig.... )

    es besteht also ein interesse der westlichen industrienationen daran, dass die chinesen ihre diktatur beibehalten.... gleiches gilt für viele andere staaten....

    auch hier fehlt eine werteordnung, die über die des geldes hinausgeht....

    geld als ersatz für humane werte ist ein witz...
     

Diese Seite empfehlen