Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gerangel um Musikpiraterie

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Die amerikanische Musikindustrie bemüht sich, der Musikpiraterie Einhalt zu gebieten. Andererseits wird ihr vorgeworfen, Milchmännchenstatistik zu betreiben, um die eigenen Argumente zu unterfüttern. Die Tauschbörsenbetreiber fochten schon mehrere Kämpfe und im Jahre 2003 erlitt der amerikanische Branchenverband zwei juristische Niederlagen.
Britney für lau

Ist Musikpiraterie tatsächlich eine Verlustpartie für die Musikindustrie?
 

ZeroC0oL

Geselle
21. März 2003
29
Naja verluste is nich das richtige wort. Kleinere gewinne´, da sie mit einer CD immernoch unmengen einnehmen und alles behalten und fast nix an den künstler geht. Aber sie legen sowieso noch viel zu viel in die cd. Den Konzerten und livedarbietungen der künstler müsste mehr der schwerpunkt sein. Hier könnten sie keine verluste einfahren, da man ein konzert nich klauen kann.
 

lml

Geselle
6. Januar 2004
16
tachen leute!

Ganz sicher ist es ne Verlustpartie, wenn sich abertausende von Kids Alben im Internet downloaden, anstatt sie teuer im Laden zu kaufen. Naja, aber das scheint mir recht offensichtlich.

Die Frage scheint mir eher: Wieso laden sich die Kids den Shit ausm Inet?

1. Vielleicht sind die Preise einfach zu hoch... (in der CH bezahlt man für ein Album an die 20 Euro) das ist für nen 10 jährigen Knilch wohl sein monatliches Taschengeld...

2. Vielleicht hat es die Musikindustrie geschafft, den Kids einen natürlichen Zugang zur Musik zu verbauen. Denn das Musik-Marketing hat weniger mit Klängen und Gesang, als vielmehr mit Bildern und Hotpants zu tun...

3. Ist es wohl wie mit allem: What goes up must come down... Wenn man so widerlich viel Geld umsetzt, wie das des Musikbusiness in den Staaten getan hat, und diese Gewinne nicht Marktwirksam macht (z.B. durch niedrerige CD Preise), kommt irgendwann der Absturz...

Ich halt mich da an die Beginner:

"Sie ist immer da, Du hast lieber Respekt vor ihr - und sie wird immer sein, auch ohne das Geschäft mit ihr..."

Ich kauf mir schon noch CDs. Aber nur wenn ich den Musiker/die Musikerin unterstützen will. Von den 20 Euro ziehn sich für meinen Geschmack einfach zu viele Nasen krass was ab von. Also zieh ich mir die meinsten Sachen die ich will im Netz. :twisted: Ich hab da kein schlechtes Gewissen bei.

Wenn die US Musikindustrie krepiert hab ich wieder Hoffnung, dass diejenigen Erfolg haben, die Liebe in ihre Musik geben. Nicht jene süssen Girls, die Männer krampfhaft versteifen. Es war schon seit jeher so, dass Frauen aus ihrem Körper Kapital schlagen konnten. Das nenn ich mir dann allerdings nicht Musik...
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
nun, männer schlagen auch aus ihrem körper kapital. und außerdem hab ich nix dagegen, wenn süße mädchen mit dem arsch wackeln, um ihre musik zu verkaufen. man muss das ja nicht kaufen...

aber meine meinung nach macht die musikindustrie alles falsch. kriminalisieren ihre eigenen kunden, anstatt sich einerseits auf nicht digitalisierbare features wie poster, digi-packs usw. mal mehr zu verlegen, und andererseits ihren kunden mal z.b. in kampagnen klar zu machen, dass mp3s in ihrer qualität echt abkacken... hier ein knacksen, dort hört das lied drei sekunden vor schluss auf, und überhaupt fehlen etliche frequenzen... rippt eure lieder mal mit dem mediaplayer mit lossless-option (also mathematisch verlustfrei), das sprengt jede festplatte...
 

lowtide

Geheimer Meister
16. September 2003
469
die musikindustrie muss im moment wohl dafür bezahlen das sie jahrelang im internet nur zugeschaut hat und das feld kampflos den illegalen angeboten überlassen hat.

dazu kommen langsam aber sicher nicht mehr vertretbare cd preise, unmotivierte musiker (35min alben), und ein schlechtes marketing.

in der schweiz gibts bei directmedia.ch songs zum herunterladen die kosten 0.99 bis 1.65 CHF also etwa 70cents bis 1.05euro und haben ne qualität von 128kbits/s wenn ich mir also zwanzig lieder ziehe kostet mich das also etwa 20 euro plus cd-rohling plus zeit um das zeugs zu brennen.

das ist meiner meinung nach kein konkurenzfähiges angebot, qualität ist zu schlecht und der preis zu hoch.

man sollte sich beim downloaden halt noch eine gewisse moral bewahren also ich kaufe grundsätzlich cd's von deutschen oder schweizern künstlern, downloade aber viel kommerz der eh millionenfach verkauft wird.

jan delay von den beginnern hat mal auf die frage was er von musikdownloads hält sinngemäss geantwortet:

wer musik macht die ihren preis gerechtfertigt wird seine cd's auch weiterhin verkaufen, die beginner machen solche musik.

da musste ich mir doch gleich das neue beginner album kaufen gehen :D und es rockt!
 

blur

Geheimer Meister
1. September 2003
251
wer musik macht die ihren preis gerechtfertigt wird seine cd's auch weiterhin verkaufen, die beginner machen solche musik.
Richtig!!!

Früher habe ich Samstags vorm Radio gesessen und mir die Chart-Hits auf Kassette gezogen. Die Kassetten habe ich ca. eine Woche gehört, dann konnte ich den Scheiß nicht mehr hören. Heute ziehe ich die Sachen aus dem Netz und höre sie immer noch nicht länger.
Wenn aber ein Künstler oder ein Band die ich richtig gut finde, eine neue CD rausbringt, dann kaufe ich sie mir auch. Meine Sammlung umfasst ca. 350 CD's. Da hab ich Musikindustrie wohl schon genug Geld in den Rachen geworfen.

Leider haben derzeit echt gute Nachwuchskünstler kaum eine Chance erfolgreich ihre Platten zu verkaufen. Die Charts sind ja dauerbesetzt von Superstars, Popstars und anderen notorisch talentfreien Idioten. Schade, daß so viele junge Leute sowas gerne hören.
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
blur schrieb:
Leider haben derzeit echt gute Nachwuchskünstler kaum eine Chance erfolgreich ihre Platten zu verkaufen. Die Charts sind ja dauerbesetzt von Superstars, Popstars und anderen notorisch talentfreien Idioten. Schade, daß so viele junge Leute sowas gerne hören.

und genau darin sehe ich die chance mit filesharing.

ich hatte auch mal ne band, und hey, es ging mir nicht um kohle. klar wollte ich, dass meine ausgaben ein bisschen reinkommen, aber ich wollte doch meine freunde nicht melken. ich wollte, dass sie meine, ääh unsre musik hören. ich wollte meine, ääh unsre kunst unters volk bringen, und nicht primär geld verdienen. es war mir tausendmal lieber, die leute hätten ne kopierte kassette gehört, als dass sie unsre musik gar nicht hörten. die meisten demos ham wir eh verschenkt...

hätte es damals filesharing gegeben, ich hätt mein zeug, ääh unser zeug sofort da reingestellt...
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
blur schrieb:
wer musik macht die ihren preis gerechtfertigt wird seine cd's auch weiterhin verkaufen, die beginner machen solche musik.
Richtig!!!

Früher habe ich Samstags vorm Radio gesessen und mir die Chart-Hits auf Kassette gezogen. Die Kassetten habe ich ca. eine Woche gehört, dann konnte ich den Scheiß nicht mehr hören. Heute ziehe ich die Sachen aus dem Netz und höre sie immer noch nicht länger.
Wenn aber ein Künstler oder ein Band die ich richtig gut finde, eine neue CD rausbringt, dann kaufe ich sie mir auch. Meine Sammlung umfasst ca. 350 CD's. Da hab ich Musikindustrie wohl schon genug Geld in den Rachen geworfen.

Leider haben derzeit echt gute Nachwuchskünstler kaum eine Chance erfolgreich ihre Platten zu verkaufen. Die Charts sind ja dauerbesetzt von Superstars, Popstars und anderen notorisch talentfreien Idioten. Schade, daß so viele junge Leute sowas gerne hören.

Da hast du meine vollste Zustimmung!
Wenn meine Lieblingsband mal wieder ein richtig geiles und liebevoll produziertes Album rausbringen, dann wird das auch gekauft.

Ich habe Verständnis für Leute, die sich billig und lieblos zusammengeschusterte Machwerke à la "Superstars" lieber runterladen.

gruss semball
 

lml

Geselle
6. Januar 2004
16
word

@antimagnet: ja, bei odin, auch männer schlagen aus ihrem körper kapital, siehe arni... :wink: ist aber trotzdem so: wenn dir das sexy lächeln, der kanckarsch und grosse oberweite fehlen, baby vergiss es.
sing zu hause, oder in der bahnhofsunterführung...

vielleicht alles n bissl krass dargestellt. but sex sells. was anderes als verkaufszahlen kennen die manager nicht. ob das jetzt "music-business" oder sonstn-business ist spielt da keine rolle. ich finde das suckt. das wollte ich kund tun.

und apropos gender: viele frauen leiden darunter, wie der "perfekte" weibliche körper in den medien verkauft wird. und bei den männern bahnt sich was ähnliches an. denn wenn die frauen schon wie barbi aussehen müssen, wollen sie auch nen ken haben...
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Und es bleibt dabei: Wem wirklich etwas an Musik liegt, der wird sich auch weiterhin CDs kaufen, und zwar die "altmodischen" Alben. Dass Küblböck-Fans die... na ja... Musik scheißegal ist, ist kein Geheimnis, deswegen ziehen sie sich das Zeug aus dem Netz. Passt - ich glaube nicht, dass es allzu viele Leute gibt, die sich Remedy Lane von Pain Of Salvation lieber komplett runterladen als es sich zu kaufen und das Original dieser Perle in den Händen zu halten.
 

blur

Geheimer Meister
1. September 2003
251
Tatsache ist, daß man mit Castings keine Superstars findet. Die meisten wahren Superstars hätten wohl bei einem Casting keine Chance gehabt. Stellt euch mal Mick Jagger bei einem Casting vor. Was da wohl Dieter Bohlen gesagt hätte?

Die Musikindustrie sollte lieber wieder echte Talente fördern. Natürlich werden die nicht gleich von der ersten Single Millionen verkaufen, aber dafür spricht man von denen vielleicht auch noch Jahre später. Ich gebe Alex noch ein bis zwei Monate. Dann gibt es neue Superstars und die kleinen kreischenden Mädels haben neue Helden.
Aber richtig gute Sänger und Bands zu förden bringt wohl leider nicht genug ein. Schade, eigentlich.
 

KingP

Geselle
23. Dezember 2003
10
Oder ganz einfach weil man nen haufen Underground zeugs nich im Laden um der Ecke beokmmt sondern dazu erst mal in irgend einen Spezialladen gehen muss und die das dann auch noch bestellen müssen und das dauert dann auch wieder so knappe 2 wochen oder länger und darauf zu warten is einfach verdammt lang. Und dann noch die hohen Preise. Naja und im Internet geh ich halt auf irgendeine Seite klick das Teil an und habs nach 1ner minute oder halt nach nem tag oder so und das kostenlos.
Soll jetzt nicht heisen das ich alles nur geladen hab.. Hab auch nen berg original CDs aber wie gesagt hab ich ewig auf die meissten gewartet bis ich die dann endlich mal hatte.
Und nen haufen gibts dann auch wieder gar nicht auf CDs sondern nur im Netz zu saugen....

peaze
 

Sile

Geheimer Meister
13. Juni 2003
377
Ehrlich gesagt gehen mir diese " Superstars" allmählich auf den ****, der einzige, von dem ich erwarte, dass er es vielleict noch ein bisschen länger oben aushält, die anderen (Ich weiss net wer grad in den Charts ist, vielleicht ist ja noch ein "alter" drin, den ich net meine :D ) geb ich keine Chance.
Wie kann ein Alexander und ein Kübbelböcke so weit kommen ?
Die einzige Antwort ist, dass es dabei wohl nie wirklich ging einen "echten" Star zu finden, denn die sind wahrscheinlich letzt endlich zu unbequem, viel mehr ging es darum, mit einem Idioten in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Geld zu machen.
Das sind in meinen Augen keine" Künstler " mehr sondern nur noch MArionetten.

P.S.: Meine "lieblings-" Band ist Muse, wer die gehört hat weiss, was "gute" Musik ist. Wer sonst würde sich in der heutigen Zeit von Klassikern wie Rachmaninoff inspirieren lassen. ("piano Thing" anhören)
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
KingP: Das ist dann aber schon extremer Underground. :wink:

Silencermh16: Also erstens heißt der gute Mann Rachmaninow, und zweitens hat er mit Sicherheit keines seiner Stücke "Piano Thing" genannt.
 

blur

Geheimer Meister
1. September 2003
251
Ich glaube er meinte daß Muse sich von Rachmaninow inspirieren lassen. Piano Thing heißt dann wohl ein Stück von denen.

Muse sind echt ganz gut. Hab von denen ne ältere CD.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Ach so, ups... 'Tschuldigung.


Dann zu der Frage, wer sich heute noch von einem "Klassiker" inspirieren lässt:

Der,

Der (Eugene's Trick Bag ist ein Arrangement der fünften Caprice von Paganini)

und noch viiiiele andere.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
also ein paar von den sachen, die ich wirklich mit begeisterung höre habe ich in einem laden noch nie gesehen und ich hätt nicht mal fragen können ob die das bestellen können, weil ich das einfach nicht kannte... oder kennt hier jemand muslimgauze oder lazyfish?

ich habs mir gezogen... jetzt kenn ichs... es ist nicht mal so, dass ich mir deswegen so sachen nicht auch mal kauf... wenn denn zu kriegen ist.
 

Ihlenam

Großmeister
11. August 2003
93
echt schade, dass musik nur noch kommerz ist.
die wahre musik kommt noch aus der guten alten zeit, wo den bands die musik noch was bedeutet hat.
wenn ich mir da diese zusammengewürfelten schwuli-boygroups anschaue...
 

Sile

Geheimer Meister
13. Juni 2003
377
jaja stimmt schon Muse hat Piano thing gespielt, bzw nur "Matt Bellamy "
Und Rachmaninow (ich habe mich vertippt *tjuh*) natürlich der jenige war von dem man sich die Inspiration holte.
Aber es ist wirklich erstaunlich was Matt da IMPROVISIERT, jedenfalls wenn man bedenkt, das sie sich eine Rock Band schimpfen und wenn man sie mit anderen vergleicht.

P.s.: Ich spiele seit 11 Jahren Klavier und weiss deshalb schon ein bisschen wovon ich spreche.
 

Marc

Vorsteher und Richter
31. Dezember 2003
792
Ich finde CD's auch überteuert und mit Sicherheit sind die entsprechenden Leute zum großen Teil auch selbst daran schuld.
Das ändert aber trotzdem nichts daran das es eigendlich nicht korrekt ist
sich etwas auf diesen krummen Weg zu besorgen.
 
Ähnliche Beiträge
Verfasser Titel Forum Antworten Datum
S Gerangel um Irak-Aufträge Kriege, Krisen und Terrorakte 0

Ähnliche Beiträge

Oben Unten