Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Geht die Hanauer Anlage an Atomkraftgegner?

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
50 Millionen Euro bietet China für die Atomanlagen Hanaus. 50 Millionen - dann ist der Umgang mit den Anlagen ungewiss. Nun wollen (prominente) Atomkraftgegner China zuvor kommen:
Mit einer ungewöhnlichen Aktion wollen prominente Atomkraftgegner den Verkauf der umstrittenen Hanauer Plutoniumanlage nach China verhindern. Unter dem Motto "Hanau selber kaufen" werden ab sofort Mitkäufer gesucht, um den bisher vereinbarten Preis von 50 Millionen Euro zu überbieten, wie die Organisation Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) am Donnerstag mitteilte. Ziel der Aktion ist demnach, die Anlage für "50 Millionen und einen Euro" vom Eigentümer Siemens zu kaufen und zu verschrotten.
Für 50 Millionen und einen Euro
Wird's klappen?
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.477
-eine gute idee die klappen könnte wenn sich noch weitere prominente millionäre und höher beteiligen.und die idee mit der geld-zurück verschrottung durch verkauf als symbolträchtiger schrott ist ebenso genial.
ich denke nur dass der eine euro mehr kaum die dahintersteckenden länderbeziehungsschmeicheleien überbieten kann.
-aber mal abwarten.

(mal böse gesagt hätte ich so eine aktion nicht unbedingt die von einem kokser zugeordnet und noch böser ist es persönlich ruf-fördernd)-doch wenn das ding dafür nicht strahlenbelastet wird und sofort verschrottet wird kann das einem ja egal sein.
zwar hintergedankenbelastet , aber tolle sache für die umwelt....auch wenn nur ein tropfen auf den heissen stein-es können ja mehr werden(tropfen , nicht steine).
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
Deutschland gehts ja so unglaublich gut dass man auf das Geld ganz locker verzichten kann :roll:
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Die MIOs sollte man lieber in die Sicherheit von polnischen oder tschechischen AKW stecken... denn die sind um einiges Gefährlicher, als wenn man ein modernes/sicheres AKW nach China verkauft...

Lächerlich!
 

Lazarus

éminence grise
10. April 2002
1.280
Winston_Smith schrieb:
Die MIOs sollte man lieber in die Sicherheit von polnischen oder tschechischen AKW stecken... denn die sind um einiges Gefährlicher, als wenn man ein modernes/sicheres AKW nach China verkauft...

Lächerlich!
dem schließe ich mich an - vor allem kauft China dann eben woanders eine - verhindern kann man es eh nicht.....
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Es gibt ein neues Gerangel um Hanau.
Ein Ermittlungsverfahren Stockholmer Behörden sowie Recherchen der CIA erregen einen schweren Verdacht. Syriens Diktator Baschar al-Assad betreibt womöglich ein geheimes Nuklearprogramm - mit schwedischer und deutscher Hilfe. Das Spaltmaterial soll aus aus der Atomfabrik Hanau stammen.
Die Spur führt nach Hanau
Wird die Diskussion um Hanau noch weltpolitische Züge generieren, nachdem z.B. Syrien schon im Fadenkreuz der USA war? Andererseits fragt man sich, warum manche Spezialisten so spät handeln, wenn der Verdacht schon ernstlich ist. Irgendwie ist das alles schräg.
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.477
in die tschechischen oder polnischen werke müsste man mehr als 50 mio reinstecken.
ausserdem bleiben die 50 mio in deutschland , es ist ein deutsches produkt.

-weniger ist manchmal mehr
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Geht den Meldungen zufolge wohl eher an China, das das Zeug "zivil" nutzen will.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Der in der rot-grünen Koalition umstrittene Export der Hanauer Atomfabrik nach China wird nach Einschätzung aus Koalitionskreisen von der Bundesregierung nicht mehr weiter verfolgt. Damit wäre einer der heftigsten Konflikte in der Koalition entschärft, der auch das Verhältnis von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und Bundesaußenminister Joschka Fischer (Grüne) belastet hatte.
Doch kein Export
 
Oben Unten