Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gedankenkontrolle durch Mikrowellen

Zwerg

Geheimer Meister
12. Dezember 2003
211
Mein Freund erzählte mir, dass es in Kannada in einem kleineren Ort über Nacht zu komischen Geschenissen gekommen wäre.
Gut die Hälfte der Dorfbewohner hatten leichte bis mittlere Verbrennungen und sagten unabhängig von einander aus, dass sie Stimmen gehöhrt hätten. man Vermuted, dass die Verbrennungnen auf Mikrowellen zurückzuführen sind (die Stimmen warscheinlich durch Stimulation verschiedener Hirnbereiche)

Ich gab Gedankenkontrolle und Mikrowellen bei Googel ein, und schon hatte ich diesen Link
http://www.buergerwelle.de/d/doc/lbrief/lbmincontr.htm

Ich befürchte, dass die Regierung oder eine Unterabteilung Versuche an den Bewohnern dieses Dorfes dürchgeführt hatten.
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
so viel ich weiß, würden verbrennungen auf der haut gerade darauf schließen lassen, dass eben nicht mikrowellen zum einsatz gekommen sind...
 

MrNym

Geselle
26. November 2002
46
antimagnet schrieb:
so viel ich weiß, würden verbrennungen auf der haut gerade darauf schließen lassen, dass eben nicht mikrowellen zum einsatz gekommen sind...


gaynau...



man wuerde innerlich anfangen zu kochen
 

Booth

Großer Auserwählter
19. Oktober 2003
1.521
Abgesehen davon würde gesteuerte "Gedankenkontrolle" bedeuten, daß die Kontrollierenden ziemlich genau wissen, wie das menschliche Gehirn funktioniert.
Dieses Wissen ist noch nicht ansatzweise verfügbar. Wir wissen grob, welche Regionen für welche Aufgaben genutzt wird, aber auch das ist nicht zwingend - das Hirn ist unglaublich komplex und flexibel, und durch die irre Vernetzung der Neuronen für die Hirnforscher nach wie vor ein riesengrosses Rätsel.

Von daher halte ich eine Gedankenkontrolle für völlig absurd.

gruß
Booth
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Booth schrieb:
Abgesehen davon würde gesteuerte "Gedankenkontrolle" bedeuten, daß die Kontrollierenden ziemlich genau wissen, wie das menschliche Gehirn funktioniert.
Dieses Wissen ist noch nicht ansatzweise verfügbar.
Ich denke nicht das du beurteilen kannst, wie weit Geheimdienste beim Thema Gedankenkontrolle sind. Ich genausowenig, deshalb kann man es nicht generell verneinen.

Was wissen wir schon über die Möglichkeiten und die Tätigkeiten der Geheimdienste?
 

Leontral

Geheimer Meister
13. Februar 2004
250
Hi,

stimmt, dieser Unterschied besteht in der Tat.
Hatte mich auch damit auseinendergesetzt. Wollte dann aber auch Meinungen anderer hören, ob meine Interpretation im Kern möglich sei.
Den Zusammenhang habe ich nur gesehen, da starke Magnetfelder in Verbindung mit elektrisch Leitfähigem Material Wirbelströme verursachen können die widerum Magnetfelder anderer Frequentierung erzeugen können. Diese können unter Umständen dann zu Verbrennungen führen.

Ich weiss verdammt viel Konjunktiv :D

Aber irgendwie kann ich mir durchaus vorstellen, dass ein Zusammenhang bestehen könnte. Du nicht? Prinzip der Dualität?

Um aber nicht vollends abzuschweifen. Auch hochenergetische Sendeanlagen können Verbrennungen hervorrufen.
Oder Zusammenhang zu Radar könnte bestehen.

Bester Gruss
Leo
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
@v3da

Ich glaube kaum, dass die Geheimdienste der offiziellen Forschung so weit vorraus sind, dass sie Gedanken "erzeugen" können. Das Wissen das man dafür bräuchte liegt noch soweit vorraus, dass man differenziete Gedankenkotrolle imho getrost als "ausgeschlossen" bezeichnen kann.
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Also ich weiß daß ich gleich gesteinigt werde, doch erinnert mich die Geschichte aus Kanada eher an das "Montauk-Projekt" als an irgendwelche magnetischen Felder die jetzt plötzlich aus dem Nichts auftauchen und den Menschen Verbrennungen zufügen.

Vor allem, was hat es mit den Stimmen auf sich? Das kann ich mir nicht mit einem natürlichen Phänomen erklären (ausser jemand versucht sich hier in Massentelepathie :>)

Das klingt doch etwas merkwürdig für mich.

edit: @azariel: Wie gesagt, was wir nicht wissen, können wir weder aussschliessen noch bestätigen. Wir sind eben nur die "Kleinen" die andere finanzieren ohne zu wissen was genau mit unserem Geld passiert.
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Ich glaube ebenfalls weniger das Gedankenkontrolle z.Z. möglich ist - wobei ich mich weniger auf die Komplexität des Gehirns beziehe sondern darauf, das es nicht möglich ist mit einem starken EM-Feld verschiedene Regionen desselben zu stimulieren.

Mit andern Worten: Man stimuliert die Steuerung für den rechten Arm und gleichzeitig fängt der Kopf an zu wackeln, an sieht bunte Farben und hat das Gefühl geräuschmäßig neben den Niagarafällen zu stehn.

Außerdem, würde ein in EM-Feld dieser erforderlichen Größenordnung alle auf Magnetismus beruhenden Technologien der Umgebung beschädigen.

Noch zu sagen währe, dass die Frequenz nur der Schlüssel zu den Neuronen ist - nichts aber mit dem Veränderungsprozess an sich zu tun hat.

Zu den Mobiltelefon-Netzen kann man nur sagen das bis jetzt keine negativen Auswirkungen Bekannt sind. Einige Forscher haben Tests mit Ratten durchgeführt die zu keinen Beeinträchtigungen dieser geführt haben.

Zwar trau ich den Händys auch nicht ganz über den Weg - aber bis jetzt gibt es keine Anhaltspunkte die dafür sprechen.

MfG

KC


PS: Das passiert bei Mikrowellen Bestrahlung des Gehirns (Frequenz und Feldstärke sind Entsprechend)
:twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
 

sechsplusneungleichacht

Geheimer Meister
30. Juni 2003
324
Booth hat geschrieben ,Zitat :"Verfasst am: Fr Feb 13, 2004 3:54 pm Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Abgesehen davon würde gesteuerte "Gedankenkontrolle" bedeuten, daß die Kontrollierenden ziemlich genau wissen, wie das menschliche Gehirn funktioniert.
Dieses Wissen ist noch nicht ansatzweise verfügbar. Wir wissen grob, welche Regionen für welche Aufgaben genutzt wird, aber auch das ist nicht zwingend - das Hirn ist unglaublich komplex und flexibel, und durch die irre Vernetzung der Neuronen für die Hirnforscher nach wie vor ein riesengrosses Rätsel.

Von daher halte ich eine Gedankenkontrolle für völlig absurd.

gruß
Booth " Zitat ende

In dem Zusammenhang ist das Thema "Non lethal weapons" interresant
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
KeepCool schrieb:
Zu den Mobiltelefon-Netzen kann man nur sagen das bis jetzt keine negativen Auswirkungen Bekannt sind. Einige Forscher haben Tests mit Ratten durchgeführt die zu keinen Beeinträchtigungen dieser geführt haben.

Zwar trau ich den Händys auch nicht ganz über den Weg - aber bis jetzt gibt es keine Anhaltspunkte die dafür sprechen.
Das Thema Handystrahlung ist nicht zu unterschätzen, meiner Meinung nach. Hier ein Paar Auszüge aus einem Text der mir hier vorliegt:

Jetzt ist es endlich amtlich ! Am 08.12.01 konnte man in der Taz lesen:
"Krebsskandal an spanischer Schule: Richter lässt Mobilfunksender sofort
abschalten: Nach dem vierten Leukämiefall an einer Schule innerhalb eines
Jahres entsprach des Gericht von Valladolid (Nordspanien) dem Antrag der Eltern
auf Abschaltung der in der N ähe der Schule installierten Sendemasten."
Krankmachender Mobilfunk
Es mag überraschen, dass unter diesem Titel als erstes nicht etwa das Handy,
sondern das schnurlose Heimtelefon aufgeführt wird, genauer: Das digitale, nach
dem DECT-Standard gebaute, Funktelefon für Heim und Betrieb. Europa überrollt
gegenwärtig eine regelrechte Schnurlostelefon-Kaufwelle. Doch gleichzeitig
wächst auch die Schnurlostelefon-Stilllegungswelle: Immer mehr Menschen
klagen über Nervosit ät, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, später über
Kopfweh, Ohrensausen oder -läuten, Atemnot, Herzrhythmusstörungen und
schließlich über periphere Durchblutungsstörungen, oft auch über eine Art
"rheumatischer" Gliederschmerzen. Wenn sie der Ursache gewahr werden, so
ziehen sie natürlich sogleich den Stecker - und innerhalb von Tagen oder Wochen
sind sie beschwerdefrei oder doch auf dem Weg zur Besserung. Das sind
Beobachtungen, die nun seit über einem Jahr derart häufig gemacht und von
Betroffenen-Organisationen gesammelt werden. Als besonders eindrucksvolles
Beispiel möge der nachstehend abgedruckte Auszug eines Briefes an die

Ein Handy sendet auf einer Trägerfrequenz von rund 900 bzw. 1800 Megahertz,
je nach Betreibergesellschaft. Seine Strahlung ist wie beim DECTSchnurlostelefon
ebenfalls gepulst, aber im Unterschied zu jenem mit 218 Hertz.
Die Pulsung entsteht dadurch, dass man jeden der zur Verfügung stehenden
Frequenzkanäle aus Kapazitätsgründen mehrfach nutzt. Ein Kanal kann
gleichzeitig bis zu acht Handygespr äche übertragen. Damit es kein
Gesprächswirrwarr gibt, wird die digitalisierte Sprachinformation in "Paketchen"
zerhackt und auf die einzelnen Pulse komprimiert. Die beteiligten Handys werdenvon der Sende- und Empfangsstation veranlasst, ihre Pulse nacheinander zu
senden.
Bei der nachfolgenden Aufstellung ist zu berücksichtigen, dass kontinuierliche
oder nur leicht gepulste Hochfrequenzstrahlung (Fernsehen; Mobilfunk-CSystem;
Schnurlostelefon nach CT 1+ Standard) zwar auch schon ein
beträchtliches Schädigungspotenzial hat, dass aber die gepulste Strahlung des Dund
E-Mobilfunks (GSM) nach der Auffassung vieler Wissenschafter weitaus
schädlicher ist.
o Das Auge reagiert besonders empfindlich auf die durch Hochfrequenzstrahlung
verursachte Erwärmung der Gewebeflüssigkeit, weil es infolge seiner geringen
Durchblutung nur eine geringe Temperatur -Regelf ähigkeit besitzt. Als Folgen
werden akute Sehst örungen und Grauer Star genannt. Eine Studie ergab ein
erhöhtes Augenkrebsrisiko (Uveal-Melanom).
o Der Hörnerv entwickelt unter Handystrahlung derartige Schwankungen des
elektrischen Aktionspotenzials, dass er "aufs Äußerste gestresst" wird.
Langfristig wird mit Gehörschäden gerechnet.
o Die Gehirnströme werden unter dem Einfluss gepulster Handystrahlung
verändert. Charakteristisch ist, dass die Veränderungen nach dem Ende der
Bestrahlung eine Zeit lang andauern. Als Ergebnis praktischer, kognitiver
Experimente wurden Konzentrationsstörungen und Gedächtnisschw äche
nachgewiesen.
o Während des Handy-Telefonats muss damit gerechnet werden, dass sich die
sogenannte Blut-Hirn-Schranke öffnet. Dies scheint auch für nicht gepulste
Strahlung zu gelten. Die Blut-Hirn-Schranke hat die Aufgabe, den Eintritt
schädlicher, mit dem Blut transportierter Stoffe (Toxine, Eiwei ße), in die
Gehirnflüssigkeit zu verhindern und dadurch das Gehirn und das
Zentralnervensystem als empfindlichsten Teil des Organismus zu schützen. Die
Gefahr der Aufhebung dieser Schranke alarmiert die Mediziner vor allem in
Hinblick auf die Erkrankungen des Zentralnervensystems (z. B. Alzheimer,
Parkinson). Es wird sogar schon vermutet, dass die BSE-Krankheit mit eine Folge
sein könnte.
o Das Entstehen von Krebs wird gefördert. Eine Studie ergab ein erhöhtes
Gehirntumorrisiko auf der Seite, an der das Handy anliegt. Tierversuche ergaben
Krebsförderung durch Hochfrequenzstrahlung.
Bei Kindern und Jugendlichen bedeutet das Telefonieren mit dem Handy ein
gesteigertes gesundheitliches Risiko, besonders für das Zentrale Nervensystem.
Es gibt aber auch Anhaltspunkte, wonach eine Häufung von Hodenkrebs durch
das Handy in der Hosentasche gefördert wird. Bei anderen Tragarten sind es vor
allem Organe in der Brust- bzw. Bauchregion.
Sorry leider keine Quelle, alle links scheinen tot zu sein.


edit: Da fällt mir noch folgendes dazu ein (eigener Text): In den USA wurden in einem Ort besonders viele Fälle von Leukämie bekannt. Man fand heraus daß jeder! Bewohner dieses Ortes Leukämie bekommt, wenn er nur lange genug in dem besagten Ort wohnen bleibt.

In unmittelbarer Nähe ist eine grosse Fernsehantenne aufgestellt. Sobald die Einwohner weggezogen waren, ging es ihnen schlagartig besser. Man fand heraus daß dies nur mit der Fernsehantenne zu tun haben kann. Erschreckend.
 

Spook

Großmeister
8. Juli 2003
83
was hat die Gedankenkontrolle mit den Verbrennungen zu tun ?
selbst wenn man davon ausgeht ,dass die Behauptungen die in dem Link aufgestellt werden wahr sind steht da nix von Mikrowellen drin ,die hilflose Mikrowellenbenutzer verbrennen
und wenn man davon ausgeht ,dass die Leute auf Grund der Strahlungen wahnsinnig geworden seinen sollten und sich selbst angezündet haben sollten geht das auch ohne Mikrowelle
oder kennt ihr jemanden der es schonmal geschafft hat sich oder zumindest ein Körperteil von sich in ne Mikrowelle zu stecken und dann das Ding auch noch zum laufen gebracht hat ( dazu muss meines Wissens nach die Tür zu sein ) ?
 

Booth

Großer Auserwählter
19. Oktober 2003
1.521
v3da schrieb:
Ich denke nicht das du beurteilen kannst, wie weit Geheimdienste beim Thema Gedankenkontrolle sind. Ich genausowenig, deshalb kann man es nicht generell verneinen.
Ich kann allerdings beurteilen, wie weit aktuelle Neurologen sind, bei der Erforschung der Funktionsweise unseres Gehirns - und das kannst Du auch.
Interessant Anlaufstellen sind natürlich zunächst medizinische Bücher, wie z.B. "Kognitive Psychologie" von John R. Anderson, welches ein anerkanntes Lehrbuch in dem Bereich ist:
http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...f=sr_2_11_1/028-0420776-0302965&tag=wv2020-21

Desweiteren kann man auch Webseiten führender Lehrstühle aufsuchen - so ist z.B. die Neurologie der Uniklinik Bonn recht interessant:
http://www.meb.uni-bonn.de/neurologie/
Bei dortigen Experimenten an lebenden Gehirnen (da Epilepsikranke dort operiert werden) sind viele interessante Dinge herausgefunden worden.

Was wissen wir schon über die Möglichkeiten und die Tätigkeiten der Geheimdienste?
und
edit: @azariel: Wie gesagt, was wir nicht wissen, können wir weder aussschliessen noch bestätigen. Wir sind eben nur die "Kleinen" die andere finanzieren ohne zu wissen was genau mit unserem Geld passiert.
Richtig - wir können natürlich nicht hundertprozentig Wissen, daß die Forscher der Geheimdienste den anderen Kapazitäten ein oaar dutzend Jahre (oder nich mehr?) voraus sind - aber es ist verdammt unwahrscheinlich.

gruß
Booth

Nachtrag:
Als anfängliche Lektüre kann man auch öfters im Spiegel interessante Artikel finden - etwas ausführlicher gehts mit Spekturm - dort gibt es eine Zeitschrift namens "Gehirn und Geist", die sich mit Psychologie und Neurologie beschäftigt - es gibt zu dem Thema dort auch ein Dossier:
http://www.wissenschaft-online.de/artikel/694065&template=d_sonderhefte_suw
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
@booth

Danke erst einmal für deine Antwort.

Die links bringen uns allerdings kein bisschen weiter. Es sind offizielle links die logischerweise nichts über Geheimdienste und deren Möglichkeiten aussagen.
 

Booth

Großer Auserwählter
19. Oktober 2003
1.521
Öhm - hallo? Ab einem gewissen Augenblick sollte man auch sein Gehirn anschalten.

Ich habe natürlich zugegeben, daß wir nicht hundertprozentig WISSEN, was Geheimdienste an Forschung betreiben.
Aber die Wahrscheinlichkeit, daß sie der nicht geheimdienstlichen Forschung exorbitant voraus sind, sind doch eher gering - vor allem, wenn es um Grundlagenforschung geht. Schließlich werben die Geheimdienste ja auch immer mal wieder Forscher von den Unis ab. Wären sie den Lehrkörpern im Bereich der Neurologie (und somit auch Medizin) so weit voraus, müssten sie ja praktisch komplett eigene Unis unterhalten, und vor allem ist es sehr wahrscheinlich, daß immer wieder mal Kenntnisse nach aussen dringen.

Und genau davon sprach ich - sich SELBER so weit es möglich ist informieren. Nicht einfach GLAUBEN, daß irgendwas schräges möglich ist. Wenn ich die aktuellen Forschungsergebnisse der Hirnforschung sehe, ist noch nichtmal klar, ob es überhaupt eine Möglichkeit besteht, den Willen einer Person im Hirn zu lokalisieren. Genauso mit bestimmten Faktenwissen.
Wenn ein Eplilepsiekranker operiert werden muss, dann wird sein Schädel zunächst geöffnet, und sein Gehirn für mehrere Wochen zugänglich gemacht. Anschließend werden einige Wochen lang diverse kognitive Tests durchgeführt, um herauszufinden, welche Hirnregionen bei bestimmten Fähigkeiten am meisten Aktivität zeigen - das ist nämlich bei Menschen durchaus unterschiedlich.
Wenn dann vom Gehirn was weggeschnippelt wird, ist der Patient im WACHEN Zustand, und WÄHREND der Operation werden immer wieder Fragen gestellt, um sicher zu gehen, daß diverse Fähigkeiten nicht weggeschnippelt werden.
Das ist eine hochkomplizierte Angelegenheit, was daran liegt, daß man nicht genau weiss, wie das Gehirn letztlich funktioniert, und im Moment durchaus Theorien dafür hat, daß das Gehirn nicht wie eine Maschine funktioniert, sodaß man nur an einem bestimmten Knopf drehene muss, um ein bestimmtes Ergebnis zu erhalten...

Und auf Grund meiner Kenntnisse der aktuellen Hirnforschung kann ich durchaus zurecht sagen, daß der Wissenschvorsprung, den Geheimdienste vor der aktuellen Hirnforschung haben müssten regelrechte Quantensprünge beinhalten müsste, um genau zu wissen, wie man Gedankenkontrolle durchführen kann (sofern man dies exakt gesteuert ÜBERHAUPT durchführen kann).
Und eine solche kritische Haltung kann ich nur jedem jedem empfehlen - genauso wie das Auseinandersetzen mit bestehender Forschung.

gruß
Booth
 

Paladin

Geheimer Meister
6. Februar 2004
224
Drogenparty

Drogenparty in Mexikanischendorf mit anschließendem Feuer sollte die Schlagzeile lauten oder?

mlg Paladin
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Booth schrieb:
Öhm - hallo? Ab einem gewissen Augenblick sollte man auch sein Gehirn anschalten.
Ach so. Du meinst ich soll es auf dein "Wissen" reduzieren? Werds versuchen.

Lies doch mal das "Montauk Projekt-von Preston Nichols & Peter Moon ; das Alfred Bielek Interview - Gedankenkontrolle Zeitreisen Philadelphia,Montauk; Ulrich Heerd - Das Haarp Projekt oder Virgil Armstrong - Der Armstrong-Report dann können wir uns über das Thema vernünftig unterhalten.

Wir sprechen von Geheimdienstwaffen und kommst mit spiegel.online als Quelle. Soviel zum Thema Gehirn einschalten. Vielleicht solltest du mehr Denken und weniger schreiben.

Du rätst anderen sich zu informieren und postest allgemein bekannte Quellen die überhaupt nichts über das gegenwärtige Thema aussagen ...

Mit solchen beleidigenden Äusserungen wie "Gehirn einschalten" bist du bei mir an der falschen Adresse.

Somit ist das Thema für mich beendet.
 

Teufelchen

Geheimer Meister
30. Juli 2003
176
@Booth
naja wenn das mit der welverschwoerun gzu tun hätte weil man die leute langsam in ihre kontrolle bringen will, dann denk ich mal, dass das erste was sie machen jedenfalls die sache ist, das ganze nich an die presse oder irgendwen kommt.

naja wahrscheinlich hängt es wirklich mit dem ungleichgewicht des inneren kerns zu sammen, oder auch die verschiebung der erdachse auf die wir lebewesen ich ganz klar kommen.
die ersten anzeichen dafür sind ja schon die wetterveränderungen udn alles was noch schlimmer ist.

@azaril
es gibt so viele dinge auf dieser welt die wir noch nich wissen die uns verheimlicht werden, genauso viele dinge die wir generell noch ncih entdeckt haben.

@v3da
naja nehmen wir an es handelt sich wirklich um magnetfelder und so weiter, der menschliche körper fängt an zu verbrennen weil er dem widerstand nich stand halten kann, das wirkt sich auch auf das gehirn aus (wie bei einem sonnenstich oder so) das gehirn kann nich mehr klar denken weil es nich weiß was los is und fängt an zu spinnen.
 
Oben Unten