Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gab es in Deutschland schon einen A-Antschlag ?

P

psst

Gast
Mir ist mal ein gedanke gekommen ob es nicht möglich ist, dass es schon einen radioaktiven Anschlag in deutschland gab ? Ich nicht mit einer explosion sondern nur radioaktiven material. Wenn so etwas passiert, wie kann die Bevölkerung gewarnt sein ?. Ich wohne in einer kleinen Stadt und wüsste jetzt gar nicht ob ich das merken würde. Habe auch keinen geigazähler. Die Polizei fährt ja auch nicht mit nem geigazähler rum. Würde man es überhaupt sofort merken oder wird jeder winkel in Deutschland nach Nuklearstrahlung untersucht ?
Soviel ich weiss wird das nur ein paar male an Atomkraftwerken gemacht. Die Menge könnte ja gering sein aber auch dauer.
Die reden im fernsehn immer von Atomanschlag aber ich denke, das die Terroristen doch eher nur einen Radioaktivenanschlag machen können.
Der ist auch viel hinterhältiger.
Wisst Ihr ob wir da überhaupt gegen geschützt sind. Mich wundert es auch das dieses Thema noch nie im TV besprochen wurde. Immer nur Milzbrand und wenn dann nur Atombombe.
 

black stone

Geheimer Meister
15. April 2002
302
doch in den Medien nennt man sie "schmutzige Bomben".
Einfach dem BND vertrauen.

Der Terror ist zu 99% ein Ereignis im Kopf des Nachrichtenguckers.
 
P

psst

Gast
black stone schrieb:
doch in den Medien nennt man sie "schmutzige Bomben".
Einfach dem BND vertrauen.

Der Terror ist zu 99% ein Ereignis im Kopf des Nachrichtenguckers.
sind wir den überhaupt davor geschützt. Ich meine würden wir es überhaupt merken wenn soetwas passiert ?
 

black stone

Geheimer Meister
15. April 2002
302
Es dürfte ziemlich schwer sein, sowas ins Land zu schmuggeln.Würde bestimmt auch immens teuer sein, radioaktives Material zu bekommen.
(Geld ist wohl trotzdem da)
ICh glaube, daß die Terroristen , die hier Unterschlupf suchen auch unauffällig bleiben wollen, und Deutschland nicht so im Visier haben, obwohl Deutschland auch zu den "Feinden" gehört.
So eine Bombe wäre ja so übel, mit Kontaminierung usw., daß nach so einem Anschlag ja die Hölle los wäre.

P.S: Ist dieses Forum ein Verstoß gegen das Versammlungsrecht?
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Kauf Dir doch einfach einen Geigerzähler. Die Dinger sind weder teuer noch schwer zu bedienen. :D
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
also ich bin mir absolut sicher, dass es kein all zu großes problem ist radioaktives material in ein land zu bringen und dass dann irgendwo freizusetzen......

was wohl bisher verhindert hat, dass wir das schon erleben mussten, ist denke ich, dass das material selbst recht teuer weiterverkauft werden kann...

deswegen haben die leute, die da rankommen es wohl noch nicht denen gegeben, die es ganz prima fänden einmal ein bisschen radioaktiven staub in einer stadt freizusetzen...

dass wir in den medien dazu keine diskussion erleben, liegt denke ich daran, dass man panik vermeiden will...
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.490
Es gab ja schon Testgelände in Deutschland, die benutzt wurden um Forschung in der Richtung zu betreiben. "Das Geheimniss der deutschen Atombombe", da findest du mehr dazu
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
hmm ja mag sein... ich wär mir auch nicht so sicher, ob deutschland nicht über die ein oder andere funktionierende bombe verfügt.... vielleicht sogar mit ausdrücklicher genehmigung der amerikaner... schließlich waren die dinge ja auch lang genug bei uns stationiert....

allerdings finde ich die frage, ob nicht vielleicht schon anschläge mit nuklearmaterial verübt worden sind sehr interessant....

besonders hinsichtlich der häufigkeit von krebserkrankungen....

es gibt ja gebiete in denen die rate an strahlentypischen erkrankungen wie leukemie besonders hoch ist....

allerdings sind das glaub ich gebiete mit kernkraftanlagen in der nähe... und das deutet eher auf den ein oder anderen vertuschten atomunfall hin...
 
A

Anonymous

Gast
Man braucht kein Uran oder Plutonium um jemanden zu verstrahlen. Es gibt genügend andere Radioaktive Stoffe die weniger leicht nachzuweisen sind.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
ja wenn man sich die ständigen lebensmittelskandale so ansieht, dann könnte da schon die frage entstehen, ob man nicht vorhat uns im großen stil zu verseuchen...
 

Damage

Geheimer Meister
9. Mai 2002
152
Geigerzähler und x-ray Strahlung

Also zu den langsamen Bomben:

es würde nicht reichen an einigen wenigen Orten diese Dinger zu verstecken, da sie ne Menge Energie bräuchten um sich auf weite Gebiete auszudehnen. Das würde einem Massiven Strahlungsherd in diesem Zentrum gleichkommen -> die Menschen, Tiere und Pflanzen würden reihenweise sterben. Man müßte also überall kleinere Mengen verteilen, was in der Summe nicht zu realisieren wäre, da eine so große Menge nicht einfach irgendwo rumliegt. Außerdem gibt es Meßstellen für Radioaktivität, allein schon an allen Fabriken, Lagern und Kraftwerken die damit arbeiten, diese würden das als Erste feststellen.

Um uns zu schädigen benötigt man übreigens schon eine nicht unerhebliche Strahlung über längere Zeit, da die natürliche Strahlung ja auch existiert, in geschlossenen Räumen ist diese noch um einiges höher, da Spurenelemente Radioaktiver Stoffe überall zu finden sind. (Micky Maus od ähnliches: dieses grüne Phosphor Leuchten, wird oftmals mit Uran erzeugt).

Eine Strahlung die uns schaden würde wäre also längst entdeckt.
Beispiel: mein Physik Lehrer hat zufälliger Weise am Tag des Tschernobyl Zwischenfalls gerade Probe Messungen im Unterricht gemacht, und eine viel zu hohe Strahlung auserhalb als innerhalb der Schule festgestellt. Er hatte ein bisschen Pech, denn es war in der tiefsten DDR und irgendwer hat ihn mit dem Geiger Zähler ja gesehen und es erzählt. Er mußte es dementieren, hat es uns Schülern aber jedes Jahr wieder erzählt.

Insofern denke ich Unis und Schulen hätten es sehr wohl bemerkt...

Geiger Zähler: Ist mit einfachsten Mitteln nachzubauen: lichtempfindliche Metallplatte in dunklem Raum an einen Lautsprecher gekoppelt, kann man locker mal zuhause nachbauen (siehe Conrad: Lautsprecher, Pringels Rolle(beispiel dunkler Raum, kleine Sensor Platte von Conrad).

Oder Kaufen, oder Gaskammer: CO2 in Glas, verschlossen durch Gummi, am Gummi Bindfaden, Faden schnell ziehen, "Nebel entsteht im Glas" entstehen "Spuren" ist Strahlung, viele Spuren, viele Strahlung (ich glaube nur Alpha Teilchen...)

soviel dazu, kann mich mit der Technik auch bisschen irren, schau noch mal nach.
 
A

Anonymous

Gast
und wer's ganz billig haben will:

Zahnfleischbluten, büschelweiser Haarausfall, starke Übelkeit und offene Geschwüre sind, zusammen auftretend, ein fast sicheres Indiz für eine radioaktive Verseuchung...
 
Oben Unten