Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Freimaurer: Verbindungen zum Roten Kreuz?

2023

Geselle
24. Juli 2003
5
Hi,

mich würde mal interessieren ob Das Rote Kreuz etwas mit den Freimaurern zu tun hat! Habe mal etwas "verdächtiges" gelesen ;-)

Gruß
 

2023

Geselle
24. Juli 2003
5
In diesem Gesetzbuch stand irgendetwas von Brüdern mit dem Roten Kreuz und im Index war DAS Rote Kreuz aufgelistet, habe aber nichts dazu gefunden. Möglicherweise bezieht es sich auch nur auf dieses Rote Kreuz der genannten Brüder!?
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
2023 schrieb:
In diesem Gesetzbuch ...
uuund in welchem Gesetzbuch? :roll:
Nu lass Dir mal nicht alles aus der Nase popeln ...

(Oder kommen wir der Sache näher, wenn Du uns jetzt gleich mitteilen könntest, dass Dir gerade langweilig ist???)

Einfach wirr manchmal ... :roll:
 

LocoLupo

Vollkommener Meister
24. März 2003
522
Blödsinn ... das Rote Kreuz hat mit den Freimaurern siviel zu tun wie die Polizei oder die Feuerwehr .... oder schimmlige Essiggurkerl!

Genauso hirnverbrannt wie der "Einstein ist ein Ausirdischer"- Thread!

Fälllt euch echt nix besseres ein?

Mag sein das Henry Dunant eventuell Freimaurer war (weil Humanist) aber das deshalb das Rote Kreuz von geführt wird ist einfach nur BU ll SH it !!!!!
sry
 

Shiva2012

Vollkommener Meister
17. Januar 2003
565
man sollte beim Threaderstellen abfragen "Haben sie schon mit Google gesucht ?" - und dann bitte posten, was man sofort findet :

Rotkreuz-Gründer Henri Dunant schrieb 1873: DasWerk, das ich erdacht habe und das durchzuführen mirgegeben ist, wurde einzig vom Geist Christi inspiriert."In einer Biographie steht: Als Schutzzeichen wird zuEhren der Eidgenossenschaft das in den Farben umge-kehrte Schweizerwappen angenommen." Dunant habees vorgeschlagen, weil es die Fahne der Kreuzfahrerbildete". Bei aller Kompliziertheit seiner Biographiesteht fest: Er hat sich aus Menschenliebe und christli-cher Verantwortung (CVJM, Evangelische Allianz) un-ter dem Eindruck der Verwundeten für die Hilfe an Ver-wundeten eingesetzt. Es ist zu bedauern, wenn das RoteKreuz sein Symbol ändern und sich damit seine geisti-gen und geistlichen Wurzeln abschneiden will. Einigehaben sich auf die angebliche Mitgliedschaft Dunantsbei den Freimaurern eingeschossen. Da er sich nichtmehr dagegen wehren kann, verweise ich darauf, daßdie Freimaurer seine Mitgliedschaft bezweifeln: HenriDunant soll Freimaurer gewesen sein, allerdings ist un-gesichert, welcher Loge er angehörte. Daher wird seineZugehörigkeit heute eher bezweifelt" (Zitat aus JürgenHoltorf: Die Logen der Freimaurer, Heyne Sachbuch). www.idea.de/html/spektrum/1997/11/46/S4697s05.pdf+%22rote+kreuz%22+freimaurer&hl=de&ie=UTF-8]Quelle [/url]
1147 gewährte Papst Eugenius III. den Templern, ein rotes Kreuz auf der linken Schulter zu tragen: das Tatzenkreuz173. Viel gäbe es über die symbolische Bedeutung des ,Kreuznehmens` zur Zeit der Kreuzzüge zu sagen, doch für die Rezeption der Templergeschichte nehmen solche Überlegungen eine eher untergeordnete Rolle ein. Viel entscheidender ist, daß nach der Auflösung des Ordens fieberhaft nach Tatzenkreuzen gesucht wurde, um sein Fortbestehen zu beweisen. Beispielsweise findet sich ein solches Kreuz an der Leiche des Viscount of Dundee, John Claverhouse, der 1689 in der Schlacht von Killiecrankie fällt174. Ein Glücksfall für Mysterienjäger: Einerseits dient ihnen das Kreuz als ein Beweis für den Fortbestand des Templerordens, zum anderen bekräftigt es die Theorie, daß Schottland tatsächlich der Ort ist, an dem das Weiterleben nach der Bulle ,Vox in excelso` möglich war. Somit läßt das Tatzenkreuz des Viscount of Dundee die Gründungslegenden einiger freimaurerischer Logen glaubhafter erscheinen.
Nicht nur die Freimauer, auch andere Gemeinschaften suchen überall nach Tatzenkreuzen und sehen deren Auftreten als einen Beweis für die Fortführung des Ordens und somit ihrer Legitimation an. Auch beispielsweise Baron von Hund, der Gründer der legendären ,Strikten Observanz`, benutzt das massive Auftreten templerischer Kreuze in Verbindung mit freimaurerischen Symbolen in Argyll in Schottland oder auf einem Friedhof in Balantrodoch/Temple, um seine freimaurerisch beeinflußte Loge in die Templergeschichte einzugliedern. Quelle
hatte jetzt keine Lust mehr, auch noch nach Gesetzbüchern zu googlen...
 

Eingeweihter

Geheimer Meister
24. April 2003
337
Zum Thema "Dunant ein Freimaurer?" hab ich mal in den FAQs meiner Grossloge nachgeschaut (http://www.freimaurer.org/gl_afam/faq.htm). Dort wird auf folgende Frage:


In einem Buch über die Freimaurerei, Alexander Giese 'Die Freimaurer', ist Henri Dunant abgebildet.
Er wird jedoch mit keinem Wort erwähnt.
Einem der Gründer des Roten Kreuz sollte man jedoch mehr Aufmerksamkeit gewähren.

Wann und wo war er Mitglied und waren auch noch andere der Gründer Freimaurer?
Wenn ja, wäre er doch wohl eines der herausragenden Mitglieder gewesen.

Denn wer sonst hat es geschafft ein Abkommen zu schaffen, das Genfer Abkommen, das von den meisten Staaten dieser Welt anerkannt wird.

Auch musste ich feststellen dass sich im Grundgedanken von Freimaurerei und Rotem Kreuz viele Gemeinsamkeiten entdecken lassen.
die folgende Antwort gegeben:

Henri Dunant geistert aus mir nicht bekannten Gründen in vielen Listen sogenannter 'prominenter Freimaurer' herum.

Lt. der schweizerischen Großloge 'Alpina' gibt es keinen Hinweis auf die Zugehörigkeit H.D. zum Freimaurerbund.
hs
Das aus dem "Gesetzbuch der Grossen Landesloge" zitierte Rote Kreuz hat nichts mit der Organisation "Rotes Kreuz" zu tun. Da ich nicgt der GLL angehöre, kann ich nichts näheres dazu posten. Maile doch einfach mal die GLL an und frage nach, vielleicht gibt man Dir dort ja Auskunft. Oder man fragt, wo du das "Gesetzbuch" her hast :twisted: :lol: :twisted:

Das Rote Kreuz hat definitiv keine organisatorische Verknüpfung mit der Freimaurerei. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es in einer weltweit tätigen Organisation wie dem Internationalen Roten Kreuz durchaus eine Anzahl Freimaurer als Mitglieder oder Mitarbeiter geben kann. Wie schon hier von jemandem festgestellt wurde, hat das IRK ein humanistisches Weltbild, in dem sich auch jeder Freimaurer wiederfinden kann. Organisationen, die sich dem Dienst am Menschen verschrieben haben, sind geradezu wie geschaffen für FM, die sich sozial betätigen wollen.
 

Falk

Geheimer Meister
10. April 2002
149
Bei der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland tragen bestimmte Brüder ein rotes (Tempel-)Kreuz. Dadurch sind sie für andere Brüder als Mitglied des Höchsten Ordenskapitels (Ritterkommandeure bzw. Tempelmeister), als Mitglied der Höchsten Ordensabteilung (Ordensrat) bzw. als Ordensmeister zu erkennen. Außerdem tragen der Ordens-Oberarchitekt und der Ordensarchitekt das rote Kreuz. Es ist also nichts anderes als ein Rangabzeichen bzw. eine Auszeichnung für Brüder der Höchsten Ordensstufe.

Die Form dieses roten Kreuzes hat nichts mit dem Zeichen vom IRK gemeinsam, sondern es hat die Form des Tempelkreuzes, also vergleichbar mit dem Malteser- oder Johanniterkreuz.
 

merlin_geht_zaubern

Großmeister
15. Juli 2003
59
Tja, könnte es nicht auch sein, daß es absichtlich keine Unterlagen über seine Mitlgiedschaft gibt, da sich sonst vielleicht manche Unterstützer des RK in der Vergangenheit zurückgezogen hätten, wenn sie über die Verbindung zur Freimaurerei bescheid gewußt hätten?

Freimaurer waren ja nun nicht immer allseits beliebt, nicht wahr?
Ich glaube auch, ein rotes Kreuz ist ein rotes Kreuz, ob mit oder ohne Tatzen. Dafür gibts zulange schon zuviele Symbole, als das das Zufall sein könnte, zumahl die Farben des RK auch die Templerfarben sind, wenn ich nicht irre.

Übrigens, hab irgendwo mal gelesen, daß der CVJM ebenfalls von Freimaurern begründet wurde...
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Übrigens, hab irgendwo mal gelesen, daß der CVJM ebenfalls von Freimaurern begründet wurde...

Anscheinend machen die lauter böse Sachen :lol:

Immer diese Spekulationen um die sogenannten Geheimgesellschaften. Und lauter geheimes Wissen was nach außen gesickert ist, über das wir dann diskutieren dürfen. :roll:

Scherz beiseite....
Wenn es so wäre. Was würde es denn aussagen ?

Namaste
Lilly
 

2023

Geselle
24. Juli 2003
5
Eingeweihter schrieb:
Das aus dem "Gesetzbuch der Grossen Landesloge" zitierte Rote Kreuz hat nichts mit der Organisation "Rotes Kreuz" zu tun. Da ich nicgt der GLL angehöre, kann ich nichts näheres dazu posten. Maile doch einfach mal die GLL an und frage nach, vielleicht gibt man Dir dort ja Auskunft. Oder man fragt, wo du das "Gesetzbuch" her hast :twisted: :lol: :twisted:
Lieber nicht, sonst werde ich noch erschossen :wink:
Naja, mit den ganzen Symbolen kann man ganz schön durcheinander kommen :!:

Gruß
 

Eingeweihter

Geheimer Meister
24. April 2003
337
merlin_geht_zaubern schrieb:
Wenn es so wäre. Was würde es denn aussagen ?
Hmm, tja gute Frage. Erstmal nicht viel mehr, als daß die Fm außerhalb der Logen viele Vereine gründen. Gibt natürlich Leute, die das mit Argwohn beobachten...
OK, also, wenn Katholiken (einige Millionen) ausserhalb der Kirche viele Vereine gründen, dann denkt sich (hoffentlich!) kein Mensch, dass hier heimlich Katholizismus unters Volk gebracht werden soll.

Wenn IG-Metall-Mitglieder (ca. 2 Millionen) ausserhalb ihrer Gewerkschaft viele Vereine gründen, wird es wohl keinen Menschen geben, der da irgendwas "argwöhnt".

Wenn Mitglieder eines Sportvereins (zusammengeschlossen im DSB) viele Vereine gründen, dann wittert doch niemand eine Machtpolitik des Deutschen Sportbundes dahinter.

Wenn Freimaurer viele Vereine gründen, dann ist das natürlich ein Skandal, wenn auch diese sich am gesellschaftlichen Leben beteiligen, ja sogar vielleicht noch soziale Organisationen gründen...

Wenn der Schauspieler Karl-Heinz Böhm (den Namen darf man nennen, der er bekennt sich öffentlich zur FM) die Organisation "Menschen für Menschen" gründet und dazu beigetragenden hat, bisher vielleicht hunderttausenden hungernden Äthiopiern das Leben zu retten, dann muss man natürlich argwöhnisch werden, kann ich schon verstehen.

Ich finde auch (wie "Merlin-geht-zaubern"), Freimaurer sollten sich künftig nicht mehr öffentlich betätigen, schon gar nicht im sozialen Bereich, sondern sich lieber in ihr Wohnzimmer verkriechen und es "Merlin-geht-zaubern" überlassen, auf solchen Gebieten tätig zu werden.

Denn wir wissen ja: Freimaurer sind keine eigenständigen Lebewesen und wenn ein Freimaurer einen Kaninchenzüchterverein gründen wollte, dann steckt da mit Sicherheit auch was dahinter.
 

merlin_geht_zaubern

Großmeister
15. Juli 2003
59
Ruhig Blut!
Ich hab nur gesagt, daß es manche Leute gibt, die es mit Argwohn betrachten.

Im übrigen glaube ich, daß wenn z.B. die kath. Kirche Vereine gründet sehr wohl versucht wird in diesen Vereinen ihr religiöses Gut zu verbreiten.

Außerdem hab ich nicht gesagt, daß ich humanitäre Vereine gründen will. Wie kommst du darauf@Eingeweihter?
 

Gestreift

Vollkommener Meister
12. Juli 2003
516
Achso, die Freimaurer könnten also etwas mit dem Roten Kreuz zu tun haben. Das ist doch die Organisation, die den Leuten das Blut abnimmt. Gefährlich, sehr gefährlich. :twisted:

Wenn da mal nicht noch mehr dahintersteckt. :lol:
 

Eingeweihter

Geheimer Meister
24. April 2003
337
merlin_geht_zaubern schrieb:
Ruhig Blut!
Ich hab nur gesagt, daß es manche Leute gibt, die es mit Argwohn betrachten.
Ist ja ok, aber Du hast das ja nicht ohne Grund gesagt. Sonst wäre dein Posting ja sinnlos, wie: "Vielen Menschen gefallen Rote Rosen" oder "Nachts ist es draussen dunkel".

Also wenn Du es für wichtig erachtest, uns mitzuteilen, dass es "Leute gibt, die es mit Argwohn betrachten...", dann willst Du damit ja eine Aussage treffen, Du kommentierst diese Feststellung ja nicht weiter.

merlin_geht_zaubern schrieb:
Im übrigen glaube ich, daß wenn z.B. die kath. Kirche Vereine gründet sehr wohl versucht wird in diesen Vereinen ihr religiöses Gut zu verbreiten.
Wenn es die Kirche tut --> ok, einverstanden.
Was der einzelne Katholik tut, ist dessen Sache.

Du sprachst ja auch von den "Freimaurern", die (wie Du meinst), viele Vereine gründen. Du sprachst nicht von der Loge/Grossloge etc.

Wieviele Vereine ausserhalb der Freimaurerei kennst Du denn, die von einer Loge oder Grossloge (oder welcher freimaurerischen Organisationsform auch immer) gegründet wurde?
Ich kenne nur einige Vereine, die von einzelnen Freimaurern gegründet wurden...

merlin_geht_zaubern schrieb:
Außerdem hab ich nicht gesagt, daß ich humanitäre Vereine gründen will. Wie kommst du darauf@Eingeweihter?
Na ja, weil wenn es Freimaurer tun, ist das ja verdächtig. Also mach Du es und ich sage meinen Maurer-Kumpels: "Leute, die Welt ist ein Stück menschlicher geworden. Der "Merlin-geht-zaubern" gründet wie ein Weltmeister humanitäre Vereine. Auf diesem Gebiet braucht ihr Euch künftig nicht mehr engagieren, dann argwöhnt auch keiner mehr was!"
 

merlin_geht_zaubern

Großmeister
15. Juli 2003
59
@Eingeweihter
Also, der thread geht ja darum, ob es Verbindungen vom RK zur Freimaurerei gibt. Und ich denke mal, daß Leute, die über solche Verbindungen nachdenken auch überlegen, ob Gedankengut in Vereine die von Fm (nicht von der Loge an sich) gegründet werden/wurden einfließt.

Berichtige mich, aber alle Fm vertreten doch ein gewisse Grundeinstellung, oder nicht? Wie alle Gruppierungen, die sich zusammentun. Ich denke mal, wenn Fm etwas gründen und sei es auch nur ein Kaninchenzüchterverein werfen sie doch nicht ihre Grundeinstellung zu wasweißich über den Haufen.

Wenns ´nen Katholik macht, Zeuge Jehova, Christdemokrat oder Grüner glaub ich auch, daß seine Überzeugung in diesen Verein einfließt.

Darum gings mir nur...
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
ich habe Merlin-geht-zaubern auch nicht so verstanden, als wenn es ihn argwöhnisch macht.
Er hat auf meine Frage einfach geantwortet, dass es halt manche Menschen gibt die das mit argwohn betrachten. Und das ist ja leider so.
Nicht weil er oder ich es mit argwohn betrachten ... sondern als einfache Beobachtung ...
Von dieser Beobachtung ausgehend, läßt sich nun weiter mutmaßen, woran das liegen mag.

Namaste
Lilly
 

jones

Geheimer Meister
6. Oktober 2002
218
ob es da verbindungen gibt keine ahnung. was ich aber weiß, ist, daß ich mal beim drk als spendensammler unterwegs war (für den ortsverein materialien) und die fm-logen oberen der stadt in der ich da halt gewohnt haben, haben uns einen neuen ktw gestiftet.

daß es fmler waren habe ich aber erst später mitbekommen
 
Oben Unten