Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Freie Energie Wasser-Magnetmotor Bauplan

Freidenkerin

Lehrling
18. März 2004
1
Hallo
hat jemand ne Ahnung, wo man eine Bauplan für eine derartige maschine beziehen kann, auf deutsch nach Möglichkeit?
Liebe Grüße und großen Dank im voraus
Freidenkerin
 

Inuyasha

Geheimer Meister
3. Dezember 2003
207
Gibt es sowas überhaupt??? Woher hast Du Deine Infos? 8O

Ansonsten Willkommen hier im Board :wink:
 

patbateu

Geselle
29. Mai 2004
9
meinst du mit einem Wassermotor die Art Motor wie sie Daniel Dingel gebaut hat ( ein philippinischer Erfinder der ca. 2000 verkündet hat ein Wasserauto "gebastelt" zu haben , die nach zahlreichen Tests als wirklich funktionierend eingestuft wurde).
wenn ja , gibt es dazu schon viele veröffentlichte Pläne , allerdings fehlt bei den meisten ein wichtiges Detail , nämlich die Frequenz der elektrischen pulse die du abgeben musst , damit sich der Wasserstoff vom Sauerstoff besser spaltet ( sog. Super-Effiziente Elektrolyse )
meistens wird noch angegeben das du auch einen Katalysator brauchst brauchst wie z.B. Palladium das dein E-Verbrauch senkt.

Daniel Dingel hat nach eigenen Angaben auf 500km noch 4 l Wasser gebraucht. Der Interviewer ist lange mit ihm mitgefahren , hat dauernd am Auspuff geschnüffelt und nix gerochen.
D.Dingel hat angeblich von der OPEC 3 millionen $ fürs Schweigen bekommen...

inwiefern ich bei der Super-Effizienten Elektrolyse und dem Schweigegeld richtig liege weiss ich leider nicht , ich gebe leider nur das wieder was mir das Gros meiner Quellen angegeben hat

MfG ,
Patbateu
 

patbateu

Geselle
29. Mai 2004
9
deshalb hab ich ja auch gesagt das ich mir nicht sicher bin , einerseits sind 3 mille schon viel für einen philippiner , andererseits hätte er von BMW sicher mehr bekommen ...
Tatsache ist das seine Maschine funktioniert hat und es einen Grund gibt wieso er es nicht BMW oder anderen gibt...

etwas noch zur frequenz die man braucht zur S-E-El.

soweit ich weiss hat jedes gebäude und jeder gegenstand eine bestimmte frequenz bei der es resonanz zeigt , das bereitet heute auch z.B. den Brückenbauern Probleme , die Brücken konstruieren müssen dessen eigenresonanz-bereich ausserhalb der von LKWs und PKWs benutzten Resonanzen liegt.
Heute versteh ich auch das Video , welches uns einst mein Erdkundelehrer gezeigt hat , bei dem eine Brücke einfach anfing zu schwanken.
noch ein Beispiel...
wie könnte es anders sein , von Nikola Tesla...
er hatte ein Gerät konstruiert , welches kontnuierlich Stöße abgab , bis die Polizei bei ihm ankam und er so das Gerät abstellte und bemerkte , das das Haus anscheinend etwas gebröckelt hatte. :)
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Auch bei der "super ultra hypersten" Elektrolyse muss mindestens die Bindungsenergie aufgebracht werden, um die Wasserstoffatome von dem Sauerstoffatom zu trennen.
Damit muss der Wirkungsgrad kleiner als eins sein.

Aber angeblich funktioniert ja das Auto aufgrund eines ominösen "Overunityeffektes". :)
 

patbateu

Geselle
29. Mai 2004
9
du gehst ja von der annahme aus , das ich sauerstoff und wasserstoff einfach trenne , dazu brauch ich strom , und denn hol ich mir die energie wieder , entweder durch ne reaktion/Explusion zwischen H2 und O2 oder ner brennstoffzelle...
und dabei steckt man dann mehr energie rein als man bekommt , ist halt so...

aber wenn man nun die frequenz vom wasserstoff irgendwie erwischt , teilt sich wasser schon bei niedrigerer elektrizität auf...

leider weiss ich nicht wie palladium diese reaktion katalysieren soll... ?
aber ausprobiert habe ich es noch nicht, versuchs doch mal , wenns funktioniert hast du den beweis und kannst dich freuen.

naja , OK , solange ich es auch nicht beweisen kann geb' ich dir Recht , aber über die Frequenzsach-sache nachzudenken sollte sich lohnen
 

bloemschneif

Geselle
27. Mai 2004
7
erdmagnetfeld

Man nehme einen etwas stärkeren Magneten, hänge ihn an einen dünnen (sehr dünn) Faden auf und gebe ihm einen kleinen Drehimpuls. Abhängig von der Richtung und deiner Position auf dem Globus wirst du bemerken dass sich der Magnet bei seiner Rotation am Erdmagnetfeld beschleunigt. Schafft man es die Reibung zu minimieren dreht sich das Ding ewig.
Aussenherum ne spule und man hat Strom. Gratis und Dauerhaft.
 

MadCow

Geheimer Meister
2. Oktober 2002
381
Re: erdmagnetfeld

bloemschneif schrieb:
Man nehme einen etwas stärkeren Magneten, hänge ihn an einen dünnen (sehr dünn) Faden auf und gebe ihm einen kleinen Drehimpuls. Abhängig von der Richtung und deiner Position auf dem Globus wirst du bemerken dass sich der Magnet bei seiner Rotation am Erdmagnetfeld beschleunigt. Schafft man es die Reibung zu minimieren dreht sich das Ding ewig.
Aussenherum ne spule und man hat Strom. Gratis und Dauerhaft.
das funktioniert nicht
der magnet richtet sich in polrichtung aus und stoppt dann sehr schnell (je nachdem wie stark dein drehimpuls war), den die kraft die ihn in polrichtung beschleunigt hat, bremst ihn wieder ab sobald er sich darüber hinaus dreht

zu beobachten bei jedem normalem kompass ._.
 

bloemschneif

Geselle
27. Mai 2004
7
Natürlich funktioniert das!
Das Propplem mit dem Kompass ist die REIBUNG!
Probier es aus und meker dann rum!
Natürlich richtet sich der Magnet irgendwann zum Feld hin aus, wenn er zur Ruhe kommt. Du musst halt ledeglich die Reibung minimieren. Das Ding ist dass das Feld des Magneten in Wechselwirkung mit den Erdmagnetfeldlinien tritt. Drehst du Links wird er abgebremst, Rechts herum beschleunigt er.
Also meker erst wieder rum wenn du es AUSPROBIERT hast, OK?!
 

Daywalk3r

Lehrling
21. Mai 2004
3
D.Dingel hat angeblich von der OPEC 3 millionen $ fürs Schweigen bekommen...


So ein Dummkopf aber auch. Für das Patent hätt er locker das 10.000 fache bekommen.


Grüße fumarat
Naja aber ich denke nicht dass er viel davon gehabt hätte :wink:

Und vielleicht hätte er ja auch einen mysteriösen,tragischen Unfall gehabt wie sein Kollege Stanley Meyer wenn er dem Schweigegeld (sofern das überhaupt der Realität entspricht) nicht angenommen hätte ....
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Ja wenn man die Reibung vernachlässigen könnte, dann wäre jedes simple Fadenpendel ein Perpetuum mobile.

Aber das:
Aussenherum ne spule und man hat Strom. Gratis und Dauerhaft.
geht dann doch etwas zu weit.
 

MadCow

Geheimer Meister
2. Oktober 2002
381
bloemschneif schrieb:
Natürlich funktioniert das!
Das Propplem mit dem Kompass ist die REIBUNG!
Probier es aus und meker dann rum!
Natürlich richtet sich der Magnet irgendwann zum Feld hin aus, wenn er zur Ruhe kommt. Du musst halt ledeglich die Reibung minimieren. Das Ding ist dass das Feld des Magneten in Wechselwirkung mit den Erdmagnetfeldlinien tritt. Drehst du Links wird er abgebremst, Rechts herum beschleunigt er.
Also meker erst wieder rum wenn du es AUSPROBIERT hast, OK?!
befass dich bitte mal ein bisschen mit physik ...
der magnet kommt nicht wegen der reibung zum stillstand, sondern wegen den magnetischen kräften
nordpol zieht südpol an => magnet der mit möglichst wenig reibung gelagert ist. richtet sich mit seinem Südpol auf den magnetischen Nordpol der Erde aus
die drehrichtung ist letztenendes irrelevant
sonst würde der kompass doch nicht in polrichtung zeigen! sondern, je nachdem wie stark man ihn anschiebt, irgendwohin

stell mal 2 magnete die sich leicht bewegen können nebeneinander
du wirst festellen das sich deren pole aufeinander zubewegen/abstossen, und nicht wie du sagst immer im kreis, auch wenn die reibung 0 ist
(z.b. nimm 2 magneten in die hand und beweg einen kreisförmig am anderem vorbei, du wirst merken die kraft nimmt erst zu, wenn die magnetgegenpole sich gegenüber sind ist die kraft am größten, bewegst du den magnet weiter, dann (Oh wunder) wirkt die kraft plötzlich in die andere richtung, und nichtmehr beschleunigend sondern abbremsend)

probier es aus!

es ginge nur wenn du einen elektromagneten nimmst den du jedesmal umpolst sobald er den nordpol erreicht
das ist aber wohl nicht was du meinst ^^
 

bloemschneif

Geselle
27. Mai 2004
7
he bu bdplöaul, wie oft noch! probier es aus!!!
sicherlich richtet sich der magnet den polen entsprechend, AbER: das erdmagnetfeld ist nicht statisch sondern... ja. und deswegen hast du wenn du das ding RECHTS herum drehst an dem punkt an dem sich nord-nord, süd-süd gegenüberstehen diese kräfte am wirken und somit entweder einem kleinen schubs oder bremsende wirkung. so. und wenn du nochmal rummjammers mit kompass und oms und bla dann is es mir auch egal.

ausserdem, es handelt sich dabei nicht um ein pepetuum mobile.

ausserdem2. ntüilarch knan man da ne slupe durm wekciln, ein matgnefled in beguweng titrt in inratektion mit ekletsirch linedteen sftfoen und iernzduit srotm. siovel hab ich in fsyik auch vsterdeann.
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
bloemschneif schrieb:
he bu bdplöaul, wie oft noch! probier es aus!!!
sicherlich richtet sich der magnet den polen entsprechend, AbER: das erdmagnetfeld ist nicht statisch sondern... ja. und deswegen hast du wenn du das ding RECHTS herum drehst an dem punkt an dem sich nord-nord, süd-süd gegenüberstehen diese kräfte am wirken und somit entweder einem kleinen schubs oder bremsende wirkung. so. und wenn du nochmal rummjammers mit kompass und oms und bla dann is es mir auch egal.

ausserdem, es handelt sich dabei nicht um ein pepetuum mobile.

ausserdem2. ntüilarch knan man da ne slupe durm wekciln, ein matgnefled in beguweng titrt in inratektion mit ekletsirch linedteen sftfoen und iernzduit srotm. siovel hab ich in fsyik auch vsterdeann.
Das lassen wir mal so für die Ewigkeit kommentarlos stehen.
 
Oben Unten