Fragen zum Abstraktionsprinzip

Dieses Thema im Forum "Was Sie schon immer wissen wollten" wurde erstellt von Luchs, 15. August 2014.

  1. der laib

    der laib Geheimer Meister

    Beiträge:
    142
    Registriert seit:
    5. Juli 2014
    AW: Fragen zum Abstraktionsprinzip

    Ich bezweifel das Du einen Anwalt hattest. Denn das Übertragen von Wertvermögen und erst Recht von Immobilien ist zwar Legal, allerdings bleibt dieser Besitz weiterhin Eigentum der Übertrager bis zur Volljährigkeit der Kinder und kann problemlos gepfändet werden. Und wenn hier Fristen nicht eingehalten wurden dann sollte man vielleicht einmal überlegen was da schief gelaufen ist. Und ein Fahrzeug auf ein Minderjähriges Kind zulassen, insbesonder ein Fahrzeug über 2,8t welche der gewerblichen Nachweispflicht unterliegt ist ebenfalls nicht möglich. Also lieber Thomas aus Berlin, was um alles in der Welt ist da bei Dir schief gelaufen....?
     
  2. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Fragen zum Abstraktionsprinzip

    Du möchtest jetzt die Adresse meines Anwaltes haben? Schick' ne PN..... Der Sohn, auf den der LKW läuft, ist im Besitz einer Fahrerlaubnis,, sogar für LKW über 7,5 Tonnen - das geht wohl schlecht wenn "der Kleene" minderjährig ist.... ""Nebenbei" ist er mittlerweile verheiratet und hat selbst Sohn und Tochter.... bevor Du also das nächste mal mutmasst , frage erst mal nach, laib. Eine "Gewerbliche Nachweispflicht beim Erwerb eines Fahrzeuges über 2,8 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht" - gibt es nicht, laib. Zumindestens nicht in Berlin.... Wenn Du das Geld hast, kannste Dir 'nen 40-Tonner kaufen und vor die Türe stellen ( zugelassen natürlich ) - ohne dass Du irgendwelchen Nutzen aus dem Fahrzeug ziehst. In Frankfurt/Main hat sich vor Jahren mal einer einen ausgemusterten und abgerüsteten Radpanzer von der BW gekauft und in seinen Garten gestellt - mit Strassenzulassung natürlich..... auch das geht....
     
  3. der laib

    der laib Geheimer Meister

    Beiträge:
    142
    Registriert seit:
    5. Juli 2014
    AW: Fragen zum Abstraktionsprinzip

    Du selbst hast geschrieben minderjährige Söhne.Also bitte erstmal selber lesen was Du da schreibst. Und selbst wenn er diese an seinen erwachsenen Sohn geschenkt hat ist diese noch zehn Jahre lang rückgängig zu machen (BGB) und das gilt auch in Berlin.
     
  4. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Fragen zum Abstraktionsprinzip

    Es handelt sich um zwei betrügerische Geschäftspartner, von denen der eine sein Baugrundstück an seinen minderjährigen Sohn überschrieben hat und bei dem Kind hat nur die Mutter Sorgerecht. Der andere Geschäftspartner hat bereits vor dem begangenen Betrug sein Haus an seinen damals schon erwachsenen Sohn überschrieben und lebt nun in Bulgarien. Und bisher hat kein Gericht, kein StA Interesse daran gehabt, den oder seine Familie die in Deutschland lebt, zu belangen. Was daran liegt, dass der Sohn und die Ehefrau nur "Verwandte nach Romanirecht" sind, aber es keine rechtsstaatliche Heirats- und Geburtsurkunde nach deutschem Recht gibt. Die Sachlage ist also etwas komplizierter als Du Dir das so vorstellen kannst....
     
  5. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.730
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    AW: Fragen zum Abstraktionsprinzip

    Nochmal: Ist das ein Ausnahmefall oder der Normalzustand. Das war meine Frage!
     
  6. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Fragen zum Abstraktionsprinzip

    Gute Frage.... "Romanirecht vor Staatsrecht" - ist in Deutschland noch die Regel. Noch - weil die vierte, fünfte Generation die teilweise noch im häuslichen Romanirecht aufgewachsen ist, die Vor- und Nachteile des zivilen staatlichen Recht gegenüber der "Tradition" kennen und schätzen gelernt hat.....
     
  7. beast

    beast Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.889
    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    AW: Fragen zum Abstraktionsprinzip

    Das habe ich aber etwas anders in Erinnerung. Oder war das 1 Jahr U-Haft ein anderer Fall?
     
  8. ThomasausBerlin

    ThomasausBerlin Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.119
    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    AW: Fragen zum Abstraktionsprinzip

    Das war ein anderer Fall und liegt nun schon mehr als 20 Jahre zurück....
     

Diese Seite empfehlen