Fotoverbot an Schulen und Kindergärten

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Aurum, 2. September 2019.

  1. Aurum

    Aurum Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    3.959
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Zitat:
    Da sehe ich aber einen Fehler: Fotografieren schafft digitale Daten, verarbeitet nicht.
    Für private Zwecke darf man fotografieren was man will.
    Bei einem Gruppenbild von Schülern ist die Praxis jene, dass der Lehrer "mit besonderer Verantwortung" eine (Vor-)Auswahl trifft. Das Gruppenbild darf niemand nachteilig zeigen, etwa Schnappschuss mit Eselsohren gezeigt, Nasenbohren, oder jemand einem Kameraden den Hosenbund herunter gezogen. Die Schüler begutachten vielleicht auch nochmals selbst die Gruppenfotos, um ihren Einwand anzubringen. Sind alle Kinder einverstanden, werden Bestellungen der Foto-Auswahl aufgenommen.

    Dieser Solmecke fällt mir nicht das erste Mal mit Fehler auf, falsche Auffassung oder einfach Machtmissbrauch, Kaviar in den leeren Kühlschrank oder Marken-Sonnenbrille auf die Nase, um dick aufzutragen.

    PS. Eltern frei fotografierend bleibt es in den eigenen vier Wänden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2019
  2. Aurum

    Aurum Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    3.959
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Nicht einverstanden!
    Eine Verarbeitung zieht nach gesundem Verstand Dritte mit ein.
    Arbeit generiert Geld (oder auch Gratis abzugeben) - Arbeit => Markt

    Der Fotograf hat für sich nur eine Erinnerungsbild fixiert, ob im Gedächtnis oder in Form von Bit & Byte macht kein Unterschied - es bleibt sein.

    Sonst denkt ihr schon immer kapitalistisch, aber wenn es zuwider ist, dreht ihr es zum eigenen Vorteil.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2019
  3. Popocatepetl

    Popocatepetl Noachite

    Beiträge:
    3.380
    Registriert seit:
    27. August 2013
    das ganze ist doch bloss wieder aurums wirres rechtsempfinden. im falle der grundschule durften die eltern nichtmal die eigenen kinder fotographieren, soweit ich das mitbekommen habe. und das, weil die kinder irgendwann nicht mögen könnten, das die bilder im netz landen oder so. na jedenfalls, im grunde staatlich verdonnetes, zukünftiges persönlichkeitsrecht oder so...
     
  4. CHR1S

    CHR1S Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.125
    Registriert seit:
    21. Juni 2016
    Das stimmt so nicht. Dein Gesicht (als beispiel) stellt für die Kamera Daten dar. Um diese auf die Speicherkarte zu bringen muss die Kamera die daten verarbeiten (konturen, haare, farbe etc). Demnach ist das Fotografieren ansich schon eine Verarbeitung von Daten.

    Sorry fürs OT
     
  5. Lupo

    Lupo Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.891
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    :d200:

    :grübel: Woher willst Du denn wissen, ob überhaupt und wenn ja, was mir in der Fotofrage zuwider ist?
     
  6. Aurum

    Aurum Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    3.959
    Registriert seit:
    26. September 2015
    No, Mensch & Natur ist kein Digitum (vllt. Digi ist dumm), welche die Kamera intellektuell verarbeitet.
    Kamera erfasst Rohdaten Pixel, unverarbeitet.

    Edit: Dich kümmert doch ein Foto nicht. Erst wenn Du dich selbst irgendwo an dritter Stelle wieder siehst...
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2019
  7. Lupo

    Lupo Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.891
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Ich müsste mal versuchen, Sie und Ihr blödes Gefasel erst mal ernst zu nehmen, dann könnte ich mich vielleicht auch drüber ärgern.

    Immerhin dürfte dieser Anwurf durchaus justiziabel sein. Für den Fall, dass zumindest Ihre Präsenz hier abgewürgt wird, wünsche ich Ihnen noch ein schönes Leben.
     
    IchMagMeinStauder und paisley gefällt das.

Diese Seite empfehlen