Erleuchtung was ist das?

William Morris

Prinz von Jerusalem
Das stimmt natürlich, ich würde nicht auf die Idee kommen, mein ganzes Leben einem imaginären Wesen zu opfern, in der grotesken Hoffnung, dafür nach dem Tode belohnt zu werden.
 

Malakim

Insubordinate
Nochmal, mußt Du über etwas reden, was Du nicht verstehst?
Mit diesem Satz kannst Du eigentlich nur den Ungläubigen verbieten wollen über Religionen zu Reden.
Wie wäre es denn wernn die Religiösen die nicht religiösen Menschen mit Ihrem Glauben auch in Ruhe lassen würden?
Dann müsste man auch nicht darüber reden.

So jedoch, in einer Welt in der Religionen uns mit Krieg, Hass, Gewalt, Kosten und Psychoterror überziehen möchte ich mir das Recht vorbehalten über diesen mir unverständlichen Quatsch, der mich aber leider betrifft, reden zu dürfen!
 

dtrainer

Wiedergänger
Wie wäre es denn wernn die Religiösen die nicht religiösen Menschen mit Ihrem Glauben auch in Ruhe lassen würden?
Ja, das könnte Dir so passen: die Ungläubigen ziehen ungestört weiter über Religion her, und die Gläubigen dürfen nichts erwidern. Wer möchte hier etwas verbieten? Ich bin es nicht. Man wird noch eine Falschaussage korrigieren dürfen.
Ich war es auch nicht, der jemand seinen Glauben aufschwatzen wollte.
 

Malakim

Insubordinate
Ja, das könnte Dir so passen: die Ungläubigen ziehen ungestört weiter über Religion her, und die Gläubigen dürfen nichts erwidern. Wer möchte hier etwas verbieten? Ich bin es nicht. Man wird noch eine Falschaussage korrigieren dürfen.
Ich war es auch nicht, der jemand seinen Glauben aufschwatzen wollte.
Im verdrehen der Wirklichkeit bist Du toll.
Der Fall liegt anders. Seit mehreren tausend Jahren gängeln die Gläubigen die Ungläubigen bis hin zum Mord und Krieg.
Fakt.

Du warst es auch, der jemandem den Mund verbieten wollte weil er Glaube nicht versteht. Steht oben kann jeder lesen.
 

dtrainer

Wiedergänger
Du warst es auch, der jemandem den Mund verbieten wollte weil er Glaube nicht versteht. Steht oben kann jeder lesen.
Nein, kann man nicht. Man kann lesen, daß ich eine Frage stelle, also William anrege, nur über etwas zu reden, was er versteht
Nochmal, mußt Du über etwas reden, was Du nicht verstehst?
Er soll selbst mal drüber nachdenken. Wie könnte ich auch etwas verbieten?
/Ende Haarspalterei.
 

William Morris

Prinz von Jerusalem
Schon wieder Blödsinn. Ich erwarte keine Belohnung. Nochmal, mußt Du über etwas reden, was Du nicht verstehst?
Also bemühst du dich nicht um gottgefälliges Verhalten?

Abgesehen davon, geht es nicht explizit um dich, sondern um Religion und Christentum im Besonderen und da ist nun mal das Prinzip von Strafe und Belohnung fest verankert.
 

Malakim

Insubordinate
Nein, kann man nicht. Man kann lesen, daß ich eine Frage stelle, also William anrege, nur über etwas zu reden, was er versteht
Tja. Genau, Du äußerst auf unhöfliche Weise Deinen Wunsch das Ungläubige doch bitte aufhören sollen über Religion zu sprechen. Natürlich sollen die Ungläubigen selber erkennen das Sie ja nur nicht richtig verstehen was vorgeht.

Genau so agieren Religiöse schon recht lange. Wenn Sie denn auch noch die Macht dazu haben dann wird aus dem "denk doch mal selber darüber nach" sehr schnell ein gewaltsames Mundverbieten, das lässt sich ja in der Geschichte sehr schön oft genug nachweisen.

Statt Dich herauszuwinden wie ein Aal solltest Du evtl. mal DEIN Verhalten reflektieren.
Wie kommst Du dazu jemandem der Glaube nicht versteht nahe zu legen die Religionen nicht zu kritisieren. Das trifft ja auf alle Ungläubigen zu.
 

dtrainer

Wiedergänger
Wie kommst Du dazu jemandem der Glaube nicht versteht nahe zu legen die Religionen nicht zu kritisieren. Das trifft ja auf alle Ungläubigen zu.
Wieso Religionen nicht kritisieren? Komm mal runter. Er hat gesagt, alle Gläubigen würden eine Belohnung erwarten. Da geht er davon aus, daß alle so drauf sind wie z.B. unser Manden. Das ist aber nicht so.
Laß mal William selbst sagen, was er meint. Er kann schreiben, großer Kämpfer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
Zu meiner großen Freude entdecke ich eine mögliche Kompromißlösung: Ein zünftiges Christenbashing könnte die Streithansl in Harmonie vereinigen.
 
Oben Unten