Die Schweiz und ihre Käselöcher

Heuli

Geheimer Meister
Chi euch allen erstmal ! :)

Wie man unschwer am Titel erkennen kann, geht es um eine eher weniger ernste Verschwörung der Weltgeschichte. Die hier aufgetauchte Seite www.villainsupply.com erwähnte etwas, was mir wirklich zu schaffen macht :

Was wäre, wenn die Schweizer Käseindustrie wirklich die Löcher nur deshalb einarbeitet um mehr Profit zu machen ?

Oberflächlich betrachtet ergibt das durchaus Sinn. Man verkauft immer noch die selbe "Größe" Käse, also einen Laib, hat darin aber viel weniger Masse als bei einem ausgefüllten Laib. Immerhin machen die Löcher schon ca. 10% aus, soweit ich weiß. Kurz, man bekommt das gleiche Geld für weniger Käse.
Damit die Verschwörung aber nicht auffällt, wird seit der Einführung dieser Praktik von allen schweizerischen Bauern die Lüge verbreitet, dass bei der Herstellung des Käse unabdingbar Löcher entstehen müssten. Es wäre der ursprüngliche Zustand, wie Käse "meant to be" war.

Was könnte jetzt daran wahr sein ?

Kennt sich hier jemand mit Käse aus und kann mir objektiv sagen, welchen Einfluss die Löcher bzw. die Bakterien auf den Käse haben ? Wird der Käse durch den Einsatz dieses "Lochfrasses" besser oder kann man das auch anders machen ? Ich habe im Kühlschrank nämlich auch Scheibenkäse, der schon immer völlig lochfrei ist. Was hat es damit auf sich ?

Ich überprüfe derweil mal, ob es sich wirtschaftlich lohnt. D.h., ich forsche nach der Macht der Käseindustrie.

Vielleicht ist da wirklich was dran. Esst bis dahin keinen Käse ! :D
 

agentP

Ritter Kadosch
Harharhar !

Auch wenn ich nicht glaube, daß Du das auch nur im #Ansatz ernst meinst:
Man verkauft immer noch die selbe "Größe" Käse, also einen Laib, hat darin aber viel weniger Masse als bei einem ausgefüllten Laib.
Ich jedenfalls kaufe meinen Käse nach Gewicht und da dürften die Löcher keine Rolle spielen !
 

Heuli

Geheimer Meister
Doch, natürlich meine ich das toternst ! Da könnte eine riesige Verschwörung, hoffentlich die SuperIllus, dahinter stecken. :wink:

Nun, die Sache mit dem Gewicht ist schon recht entkräftend. War das immer so ? Hat man früher, sagen wir im Mittelalter, das auch schon so gut gehandhabt wie heute ?

Außerdem habe ich mich mal schlau gemacht :
[Quelle : http://www.statistik.admin.ch]

In der Weltproduktion an Käse macht die Schweiz mit 137200 Tonnen nur lumpige 0,9 % aus. Im Vergleich dazu hätten eher die USA mit 3 659 600 Tonnen die Löcher erfinden sollen...
Es wird auch nur ein Drittel der Milch zu Käse verarbeitet, es kann also nicht sehr lukrativ sein.

Aber war das schon immer so ? Hier laufen doch so viele Geschichtskenner und Datenjongleure rum, da muss doch jemand (Ja, DICH meine ich ! *schräg anseh*) wissen, ob und wann die Schweiz mal ein Käsemonopol hatte. Vielleicht fällt das mit der Einführung der Löcher zusammen ?

Bis dahin, euer direkt weiterforschender Heuli

(Und immer schön den Käse mit den 23 Löchern essen. :twisted:)
 

Heuli

Geheimer Meister
Nun, laut http://www.die-maus.de/sachgeschichten/loecher_im_kaese/ , was der offiziellen Variante der Löcherherkunft entspricht, sind die Löcher also "Bakterienfürze", sprich Kohlensäureansammlungen, die Blasen und damit Löcher bilden.

Aber wozu werden diese Bakterie genau benötigt ? Werden sie in Wirklichkeit nur hinzugesetzt, damit sich überhaupt Löcher bilden ? Wird der Käse vielleicht mit gefährlichen Krankheiten wie dem (CI)Aids infiziert ? Was wird aus den Bakterien ? Essen wir die dann einfach lebend mit oder sterben sie einfach vor der endgültigen Reifung mangels Nahrung ab und wir verzehren die Kadaver ? Schlüpfen daraus vielleicht neue (außerirdische ?) Lebensformen ?

Fragen über Fragen. Hoffentlich sieht jemand mit Käse-Erfahrung diesen Thread.

Euer Heuli
 

Heuli

Geheimer Meister
[Quelle : Welt der Wunder]

Anna Koch aus Würzburg :
Wie kommen die Löcher in den Käse?


Käse gibt es in allen erdenklichen Formen und
Größen. Auch die Löcher im Käse sind verschieden. Manche sind klein, manche groß, andere rund oder geschlitzt. Aber wie kommen die da rein?

Die großen Löcher, zum Beispiel im Emmentaler, entstehen durch Gärungsprozesse während der Reifung: Der Milch, dem Ausgangsprodukt von Käse, werden Milchsäurebakterien zugeführt. Sie sorgen dafür, dass aus der Milch eine festere Masse, ähnlich wie Joghurt, wird. Die Bakterien heften sich an die Fetttröpfchen der Milch und saugen sie sozusagen aus. Dabei produzieren sie Kohlensäurebläschen. Um die Kohlensäure wieder loszuwerden, stoßen die Bakterien die Gase aus. Durch die Rinde können sie aber nicht aus dem Käse entweichen. Es entstehen Hohlräume - die Löcher im Käse. Je nachdem wie viele Bakterien in die Milch kommen, werden es mehr oder weniger.

Die kleinen, schlitzartigen Löcher, zum Beispiel im Tilsiter, entstehen vor der Reifung.
Der Käse wird nicht gepresst, sondern von Hand in die Formen verteilt. Durch die lockere Schichtung entstehen die kleineren Löcher.
 

Sonam

Großmeister
juhui,

also ich bin aus der Schweiz und kaufe Käse auch nach Gewicht. Aber was mich stuzzig macht ist das wir von den USA ein reglement eihalten müssen wie gross die Löcher im Käse sein dürfen, wegen export und so.
Ist doch zum Kozen das überal die USA die Finger dirin hat. :twisted:

da stinkt einem sogar der Käse :oops: . wen es nach mir ginge könnte der Käse nur aus Löchern bestehn. Sie sind eh das coolste am Käse. Es gibt kleine und grosse und es ist unrecht die grossen löcher zu diskriminieren, sie haben auch ein Recht auf existenz. Ich fordere die Einhaltung der Käserechte auf der ganzen Welt ink. USA. :lol:
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
Die Amis verlangten tatsächlich, dass der Durchmesser der Löcher im Emmentaler drastisch reduziert werden muss und drohten mit Boykott. Das würde bedeuten, dass man den Bakterien erklären müsste sie sollen weniger furzen und dann würde der Emmentaler vielleicht gar nicht mehr nach Käse schmecken..... :cry:

So ein Käse :roll:
 

fletcher

Geheimer Meister
ich weiss von der sendung mit der maus das dei löcher bei der herrstellung entsehen und was mit gärung und kohlensäure zu tun habenis aber schn ca 8 jahre her das ich das sah!
 

TheLiberalist

Geheimer Meister
Tolles Thema, hihi:
vielleicht steckt ja die "Swiss Dairy Foods" dahinter. Die hat ja auf dem Käsemarkt auch überall die Finger mit im Spiel und ist bekannt für ihre lobbyistische Preispolitik, bei der die Bauerngenossenschaften gezwungen werden, ihre Milchprodukte billig zu verkaufen. Zusätzlich hat die Firma eine in der Schweiz besonders beliebte Personalpolitik: Stellenabbau aber keine!? Rationalisierung. Wurde da etwa bewusst auf veraltete Technologie - also furzende Billig-bakterien gestzt? 8O
Vielleicht zwingt die Dairy Foods die Genossenschaften zu Billigpreis-Milchprodukten, um schon vorab billige qualitativ minderwertige Ausgangsstoffe zu erhalten. Die Bauern stellen dann billigeren Käse her und leben von staatlichen Subventionen, wie sie in der Schweiz schon lange üblich sind. 8O Vielleicht setzt die Dairy Foods auch mit Absicht auf veraltete Herstellungsmethoden, um möglichst stinkenden löchrigen Billig-käse zu produzieren? 8O Der lässt sich sowieso genau gleich gut verkaufen wie der qualitativ hochwertige Käse aus dem Ausland, aber billiger produzieren, was der Firma letztlich enorme Gewinne einbringt. Das ganze Geld wird dann auf einem namenlosen Konto einer Schweizer Bank gelagert bis es nur noch fault und stinkt, wie ein reifer Schweizer Käse. Und sollte die ganze Sache auffliegen, wird das ganze Geld auf ein namenloses Konto in irgendeiner Bananenrepublik transferiert, damit sich der Verwaltungsrat der Milchproduzenten gemeinsam mit dem Bauernverband und mit dem ganzen Geld aus dem Staub machen kann. Das würde auch den Protektionismus der Schweizer Milchbauernschaft und die zahlreichen Preisabsprachen erklären... 8O
Andererseits sind die USA ja bekannt für ihre Ehrlichkeit :lol: und ihren qualitativ hochwertigen (weil löcherfreien) Chedar Cheese - aus der Sprühdose :lol: weshalb sie wohl alles daran setzen werden, uns vor dem billigen Import-Käse aus der Schweiz und der sich dahinter verbergenden Verschwörung zu beschützen.:lol:

Also ehrlich, so einen Käse kann ja nicht einmal ein Schweizer produzieren. :wink:
 
Oben Unten