Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die Quantisierung des Raumes und der Zeit!

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Ich wollte mit dem Thema nicht so früh beginnen, aber bei dem Wetter hab ich es mir doch anders überlegt.

Die Frage, die in diesem Tread bearbeitet werden soll ist, ob man den Raum und die Zeit quantisieren kann. Ist die Zeit und der Raum in seiner Auflösung unendlich?

Ich denke nicht und möchte mit der Zeit beginnen:

Stellen wir uns einen Bereich des Weltraumes ohne Materie vor. Hier herrscht das absolute Vakuum. Vergrößert man diesen Raumbereich, gelangt man zu einer Größe, wo der sogenannte "Quantenschaum" oder die "Quantenfluktuation" sichtbar wird. Aus der Energiedichte des Universums bilden sich hier kurzeitig Teilchenpaare, die sich gegenseitig spontan wieder vernichten. Diese Paare haben eine bestimmte Lebenszeit, eine Zeit also, in der sie existieren. Ich möchte diese Zeit als Quanten-Normzeit bezeichnen. Alle anderen Zeitebenen möchte ich auf diese Zeit beziehen.

Nun stellen wir uns in einem anderen Bereiche des Weltraums ein Teilchen vor, sagen wir, ein Uran-Atom. Dieses Atom besitzt eine relativ große Masse im Vergleich zum Vakuum
Es ist bewiesen, das sich der Zeittakt in der Nähe einer Masse verlangsamt. Somit befindet sich die Masse in einem langsameren Zeitfluß, relativ zum absoluten Vakuum.

Entfernt man sich von diesem Atom, wird die Zeitdifferenz zunehmend ausgeglichen. Diese Entfernung oder Strecke muß eine endliche Teilung aufweisen. SIe kann also nicht unendlich sein.

Dieser Raumstrecke kann deshalb nicht unendlich sein, da man in der größten Auflösung des Raumes wieder auf die Quantenfluktuation stoßen würde. Und diese nehmen einen berechenbaren und wohl definierten Raumbereich ein. Dafür spricht auch, das die virtuellen Teilchen aus quantisierter Energie bestehen. Demnach muß der eingenomme Raum stest das selbe Volumen (Größe) aufweisen, da sie stets 2 Teilchen bestimmter Energie hervorbirngen kann, deren Energiemenge nach heisenberg gequantet und somit bestimmt ist.

Demnach müßte der Raum vorerst als gequantet angesehen werden.
Auch die Zeit müßte man als gequantet ansehen und diesen kleinsten Takt auf die Lebensdauer der Virtuellen Teilchen beziehen.

Aus dem Nichts ( Vakuum) entsteht in einem Zeittakt ein Teilchenpaar, diese existiert kurz und verschwindet wieder.
Wenn wir dem Erscheinen und Verschwinden je einen Zeittakt zuweisen, dann haben wir schonmal 2 Takte kleinster Zeiteinheit. Wenn wir nun im absoluten Vakuum, die Existenzzeit des virtiuellen Paares einen dritten Takt zuweisen, dann haben wir genau 3 Takte der Quantenzeit.

Somit haben wir zwei quantisierte Bezugsgrößen in diesem Universum:

1.) Einen definierten kleinsten Raumbereich, ein Quantenraumvolumen oder Zelle, in der sich virtuelle Teilchen mit der kleinstmöglichen Energie bilden können.

2.) Eine definierte kleinste Zeitspanne, die Quantenzeit, bezogen auf das absolute Vakuum, in dessen 3 Takte sich ein virtuelles Paar bilden,existieren und sich wieder auflösen kann.

Das ist der Grundgedanke meine folgenden Theorie.
Sieht Ihr bisher Widersprüche, Fehler oder Verbesserungsvorschläge?

:arrow: Gilgamesch
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.487
Ich habe sicher nur einen Teil verstanden , mal testen.
Wenn Zeit abhängig von der Masse eines Körpers ist , eines Planeten z.B. , heisst das die Zeit langsamer läuft , je grösser der planet ist auf dem wir uns bewegen.Und je weiter wir uns von dem Planeten entfernen würden desto näher würden wir der von Dir ganannten Quanten-Normzeit nähern.
Soweit mal , jetzt die Frage:
Was ist wenn die eigentliche Quanten-Normzeit nie ermittelt werden kann , höchstens errechnet mit den nötigen Angaben von gewissen Verhältnissen Zeitbeschleunigung/Zeitabnahme/aktuelle Masse der die "Teilchen" beeinflusst/wie stark beeinflusst usw.
Da die Quanten-Normzeit ebenfalls eine bestimmte Entfernung im Vakuum zum Objekt(die Masse) haben müsste um nicht beeinflusst zu sein.
Wer kann sagen ob die ganzen Planeten , Atome jemals weit genug entfernt sein können um die Quanten-Normzeit zu nicht zu verändern.
Ausserdem gibt es doch noch andere Faktoren die die Zeit beeinflussen , wie Geschwindigkeit z.B.
 

Caitrionagh

Geheimer Meister
1. Juni 2002
120
Hm ich denke Zerch hat Recht, aber wenn das ne Theorie ist, sollte man von einem idealisierten Zustand ausgehen, um das auch wirklich herausfinden zu können, beispielsweise wie wenn man von einem Massepunkt ausgeht...der hat in jedem Fall eine Fläche aber in der Theorie nich :)
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Zerch schrieb:
Ich habe sicher nur einen Teil verstanden , mal testen.
Wenn Zeit abhängig von der Masse eines Körpers ist , eines Planeten z.B. , heisst das die Zeit langsamer läuft , je grösser der planet ist auf dem wir uns bewegen.Und je weiter wir uns von dem Planeten entfernen würden desto näher würden wir der von Dir ganannten Quanten-Normzeit nähern.
.

Genau so ist es und genau so beobachten wir es auch.

Soweit mal , jetzt die Frage:
Was ist wenn die eigentliche Quanten-Normzeit nie ermittelt werden kann , höchstens errechnet mit den nötigen Angaben von gewissen Verhältnissen Zeitbeschleunigung/Zeitabnahme/aktuelle Masse der die "Teilchen" beeinflusst/wie stark beeinflusst usw.
Da die Quanten-Normzeit ebenfalls eine bestimmte Entfernung im Vakuum zum Objekt(die Masse) haben müsste um nicht beeinflusst zu sein.
Wer kann sagen ob die ganzen Planeten , Atome jemals weit genug entfernt sein können um die Quanten-Normzeit zu nicht zu verändern.
Ausserdem gibt es doch noch andere Faktoren die die Zeit beeinflussen , wie Geschwindigkeit z.B

Nun, ich möchte nicht den Ursprung der Zeit erklären, oder woher der Puls der Zeit kommt. Das ist hier noch nicht meine Absicht. Es geht zunächst darum, das man sich bewust mach, das es eine Quanten-Normzeit geben muß. Ich möchte den Takt dieser Zeit als Bezugspunkt festlegen, so wie man Beuzgspunkte für das Meter oder das Kilogramm hat. Alle folgenden Gedanken sollen relativ zu diesen Bezugspunkt betrachtet werden. So auch die Feststellung, das der Takt der Zeit in der Nähe einer Masse ein langsamerer ist, als im Bezugspunkt.

Warum diese Betrachtungsweise so wichtig ist, werde ich später aufzeigen.

Gibst es bisher noch weitere Fragen oder Widersprüche zu Wissenschaft?

:arrow: Gilgamesch
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Hey Gilga...ganz schön anspruchsvoll was du planst


Also wenn die Zeit von Masse beeinflußt wird dann üßte unsere Eigenzeit sich ständig ändern...Tag -> Nacht... Zwecks Anziehungskraft des Mondes... Wenn ich zwischen Jupiter und Saturn Urlaub mach wäre ich in einem Zeitlichen Zwiespalt das beide meine eigenzeit Manipulieren müßten...ist das bis dahin so korrekt? Zu dem müssten wir dringends klären was die Zeit ist... also von vorne weg die Zeit hat keine Masse... dennoch soll Sie von den Gravitativen Kräften bsw. eines Planeten beeinflußt werden... *grübel*, ich denke Gilga das du ja dann von der Raum Zeitkrümmung sprichst und da Raum Masse aufweißt kann er gekrümt oder verändert werden... Das Paradoxe an der Sache ist halt das die Eigenzeit langsamer vergeht umso höher die Gravitative wirkung auf den Körper ist, aber im Auge des Betrachters bleibt sie gleich... die Relevante Frage ist ja die, vergeht die Zeit wirklich langsamer oder ist es so als ob ein Auto mit 100 Kg fährt und ein Auto mit 500Kg... in diesem Falle schaft es ja das Auto trotzdem auf die Gewünschte Geschwindigkeit es braucht nur mehr Energie, aber bei der Zeit ist es anders... wir haben nicht die Möglichkeit unsere Zeit so zu Regulieren das wir unsre Zeit halten also sind wir nur langsamer aber nicht in der Zeit sondern in der Motorig...

Ich bitte vielmals um entschuldigung falls der Text wiedermal wir klingt aber es gibg nicht anders sonst wär er noch länger geworde...
 

Boddhisatva

Großmeister
7. August 2002
75
Es gibt einen einfacheren beweis für die Qunatisierung von Raum und Zeit: das Paradoxon des Xenokrates (oder war s Xenon?): die Story von dem Typen und der Schildkröte.
Der Typ holt das Vieh ein, obwohl man die Zahlen so wählen kann, dass man kein xkates Ergebnis erhält => Raum und Zeit kann man nicht unendlich teilen.
Ich denke dieser Beweis ist einfacher und einsichtiger als Deiner, Gilgamesch.

Aber: was soll das eigentlich? Seit über 30 jahren ist es allgemein anerkannt in der Physik, dass es minimale Einheiten für Raum und Zeit gibt.
Wieso muss man also jetzt groß Beweise dafür führen?
Ein simpler Link als Einleitung für die Theorie hätte auch genügt......
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Lightning-Angel schrieb:
Hey Gilga...ganz schön anspruchsvoll was du planst

Lustig Dein Icon.
Kriegst auch ein Küsschen:


Also wenn die Zeit von Masse beeinflußt wird dann müßte unsere Eigenzeit sich ständig ändern...Tag -> Nacht... Zwecks Anziehungskraft des Mondes... Wenn ich zwischen Jupiter und Saturn Urlaub mach wäre ich in einem Zeitlichen Zwiespalt das beide meine eigenzeit Manipulieren müßten...ist das bis dahin so korrekt?

Deine Eigenzeit passt sich dr übergeordneten Eigenzeit der Erde an, das stimmt. Wie Ebbe und Flut vom Mond bewirkt werden, so wird auch Deine Eigenzeit verändert. Das jedoch in sehr kleinen zeitlichen Maßstäben.
Wenn Du dich in einem toten Winkel zwischen zwei Planeten aufhälts, wo sich die Massen gegenseitigen die Waage halten, bis Du nicht in einem Zwispalt, sondern ganz in Deiner eigenen Eigenzeit. Oder besser gesagt, Deine Eigenzeit ist dann nahe der Normzeit.

Zu dem müssten wir dringends klären was die Zeit ist... also von vorne weg die Zeit hat keine Masse... dennoch soll Sie von den Gravitativen Kräften bsw. eines Planeten beeinflußt werden... *grübel*, ich denke Gilga das du ja dann von der Raum Zeitkrümmung sprichst und da Raum Masse aufweißt kann er gekrümt oder verändert werden...

Was Zeit ist, kann ich hier noch nicht erklären. Fest steht, das Eigenzeiten manipulierbar sind und an Massen gebunden sind.
Zudem sehe ich die Gravitation als Folge der Zeitdifferenz zwischen zwei Eigenzeiten. Ich werde das später noch anschaulich erklären.
Von Raumkrümmung möchte ich noch nicht reden, das es den Anschein hat, das diese gar nicht existent ist. Dazu auch später mehr.

Das Paradoxe an der Sache ist halt das die Eigenzeit langsamer vergeht umso höher die Gravitative wirkung auf den Körper ist, aber im Auge des Betrachters bleibt sie gleich... _________________

Das sind aber bewiesene Tatsachen, die ich mit meiner Theorie anders, aber anschaulich erklären möchte.
Ich zaubere nichts neues aus dem Hut, ich gehe die Sache nur anders an.


die Relevante Frage ist ja die, vergeht die Zeit wirklich langsamer oder ist es so als ob ein Auto mit 100 Kg fährt und ein Auto mit 500Kg... in diesem Falle schaft es ja das Auto trotzdem auf die Gewünschte Geschwindigkeit es braucht nur mehr Energie, aber bei der Zeit ist es anders... wir haben nicht die Möglichkeit unsere Zeit so zu Regulieren das wir unsre Zeit halten also sind wir nur langsamer aber nicht in der Zeit sondern in der Motorig...

Na ja, ob sich eine Uhr auf der Erde oder im Weltraum befindet, beide werden früher oder später 12Uhr anzeigen. Die eine schneller, die andere langsamer. Das die Zeit wirklich langsamer läuft, hat man mit Experimenten doch schon längst bewiesen.

:arrow: Gilgamesch
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Boddhisatva schrieb:
Aber: was soll das eigentlich? Seit über 30 jahren ist es allgemein anerkannt in der Physik, dass es minimale Einheiten für Raum und Zeit gibt.
Wieso muss man also jetzt groß Beweise dafür führen?
Ein simpler Link als Einleitung für die Theorie hätte auch genügt......

Du kennst doch die Prinzipkritiker hier. Den wollte ich etwas Fläche bieten, wo die sich im voraus austoben können, um denen den Wind aus den Segeln zu nehmen. :wink:

Ausserdem sollte man die Grundfragen im Voraus klären, bevor man sich der eigentlichen Sache widmet. Dann gibt es später nicht soviele dumme Fragen zu beantworten.

:arrow: Gilgamesch
 

Arthuro2

Geheimer Sekretär
10. Mai 2002
605
ich hab hier mal kurz reingeschaut !!.... gilgamesch... es ist doch ziemlich praktisch , das man im Board Leute findet die NOCH weniger Ahnung von der Materie haben, als man selbst, oder ??? Die man dann mit "neuen" physikalischen AdHoc Eigenkreationen beindrucken kann! Ich habe dein "KEINWISSEN" zu diesem Thema(Physik sowie Politk:) durchschaut, moegen es andere auch tun !!
Sag uns mal ...studierst du Physik ??? wolltest du schon immer mal das gymnasium besuchen und dort physik leistungskurse belegen ?? Wieso kehrst du deine offensichtliche "unwissendheit" zu diesem Thema so gnadenlos und unbekümmert aus ???? Empfindest du das nciht als peinlich ??, das andere Leute (die physik leistungskurse besucht haben ) ueber dich lachen , wenn sie dein lückenhaftes Wissen zu diesem Thema bemerken.??

Naja .es gibt halt Kinder die wollen Feuerwehrmann werden , andere Polizisten ...und andere Physiker. Fahr halt deinen pseudoeinsteinfilm weiter......... unfreiwillige komik ist mir immer willkommen !!!


danke

A!
8)
 

Sickhead

Geheimer Meister
6. August 2002
181
ist nicht 10hoch -31 sek die kleinste zeit einheit
alles was darutner liegt ist nicht mehr definierbar weil die zeit mit dem
raum jetzt komplett verschmilzt
und zeit hat nichts mit gravitation zu tun
raum und zeit hängen direkt zusammen deshalb auch ja relativität von zeit
hat einstein gesagt :o
ich bin laie in solchen dinge ich geb nur das wieder was ich gehört habe :D
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
Arthuro2 schrieb:
ich hab hier mal kurz reingeschaut !!.... gilgamesch... es ist doch ziemlich praktisch , das man im Board Leute findet die NOCH weniger Ahnung von der Materie haben, als man selbst, oder ??? Die man dann mit "neuen" physikalischen AdHoc Eigenkreationen beindrucken kann! Ich habe dein "KEINWISSEN" zu diesem Thema(Physik sowie Politk:) durchschaut, moegen es andere auch tun !!
Sag uns mal ...studierst du Physik ??? wolltest du schon immer mal das gymnasium besuchen und dort physik leistungskurse belegen ?? Wieso kehrst du deine offensichtliche "unwissendheit" zu diesem Thema so gnadenlos und unbekümmert aus ???? Empfindest du das nciht als peinlich ??, das andere Leute (die physik leistungskurse besucht haben ) ueber dich lachen , wenn sie dein lückenhaftes Wissen zu diesem Thema bemerken.??

Naja .es gibt halt Kinder die wollen Feuerwehrmann werden , andere Polizisten ...und andere Physiker. Fahr halt deinen pseudoeinsteinfilm weiter......... unfreiwillige komik ist mir immer willkommen !!!


danke

A!
8)

Arthuro, wenn ich mir ansehe, was du für einen Müll in Gilgas anderem Thread gepostet hast, ist es wohl offensichtlich, dass du noch wei weniger Ahnung auf dem Gebiet hast als Gilga. Ich möchte dich doch bitten, nicht über Leute herzuziehen, wenn du selbst keine Ahnung hast!

Bitte, schreib' jetzt nichts dazu, ich bitte dich - auch in deinem Interesse - inständig darum!

[edit]Bevor jetzt Verwirrung aufkommt, welcher Thread gemeint ist, ich meine diesen hier.[/edit]
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Gibt es vielleicht sowas wie ne Subspendierung? Könnte Arthuro2 mal Gebrauchen...wenn du Gilga oder irgend jemand hier nicht leiden kann st dann lass es sein, PN wäre auch ne Möglichkeit aber jedesmal irgendein Thread zu stören mit offensichtlicher D... ist doch schon Krank... :evil:
 

silversurfer

Großmeister
5. Juni 2002
95
Es ist die Frage, ob man Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen als Müll definiert oder ob es nicht mehr Müll ist, ein paar Fachbegriffe mit PM-Artikel zu mischen und daraus möglicherweise interessierten Menschen die Grenze zwischen Phantasie und physiklaischer Realität genommen wird. Kein Maurer kommt auf die Idee, man könnte beim Hausbau mit dem Dach beginnen ....

Zur Theorie - Zeit ist eine Dimension, wie die anderen drei Raumdimensionen. Hätten wir 4-dimensionales Vorstellungsvermögen, wäre es kein Problem für uns, die Zeitachse zu sehen, wie jede einzelne der Raumachsen auch. Die Theorie an sich ist schon wieder an ein absolutes RaumZeit-Verständnis gekoppelt - soweit waren wir 1910 schon.

energiereicher Gruß
silversurfer
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
Lightning-Angel schrieb:
Gibt es vielleicht sowas wie ne Subspendierung?

Arthuros Acc wurde schonmal gelöscht. Aber irgendwie hat er sich einen neuen Acc besorgt, aber ka wie. Deswegen ist sein Nick jetzt ja auch "Arthuro2".
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Wir sind uns also einig, das es eine kleinste Zeit und eine kleinste Raumeinheit gibt. Für Leute, die es noch nicht wissen, bitte einprägen.

Um nun meinen zweiten Thread zu diesem Thema zu verstehen, müssen wir uns auf einen Bezug zur Zeit einigen.

Ich habe als Bezug die Quantenfluktuation eingesetzt.
Da sich aus der Fluktuation jede Art von Teilchenpaar bilden kann ( Auch Elektronen oder Protonen, sogar W+ und Z-Teilchen), habe ich mich für das kleinstmöglichste Teilchen ( z.B. Neutrino ) entschieden.
Dessen erscheinen und Verschwinden gibt stellvertretend den Takt der Normzeit an.

Weiter geht es mit Teilchenbewegung in der Quantenzeit!

:arrow: Gilgamesch
 

silversurfer

Großmeister
5. Juni 2002
95
... wobei die Dauer zwischen Erscheinen und Verschwinden vom Bezugsstandpunkt abhängig ist .....

energiereicher Gruß
silversurfer
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Arthuro2 schrieb:
Sag uns mal ...studierst du Physik ??? wolltest du schon immer mal das gymnasium besuchen und dort physik leistungskurse belegen ?? Wieso kehrst du deine offensichtliche "unwissendheit" zu diesem Thema so gnadenlos und unbekümmert aus ???? Empfindest du das nciht als peinlich ??, das andere Leute (die physik leistungskurse besucht haben ) ueber dich lachen , wenn sie dein lückenhaftes Wissen zu diesem Thema bemerken.??
Arthuro :lol:

Abschlußzeugnis
Deutsch 3
Geschichte 4
Englisch 2
Mathe 1
Physik 1
Chemie 1
Bilogie 1
Philosophie 1
Mathe LK 1
Chemie LK1
Physik LK 1

Du bist dran ! 8)
Eine Zensur hab ich schonmal
Deutsch 1
 

Arthuro2

Geheimer Sekretär
10. Mai 2002
605
Wir sind uns also einig, das es eine kleinste Zeit und eine kleinste Raumeinheit gibt. Für Leute, die es noch nicht wissen, bitte einprägen.

Da sind wir uns ganz und gar nicht einig!!! Was bedeutet "kleinste Zeit"zb???

Für Leute, die es noch nicht wissen, bitte einprägen.

Unwissendheit gepaart mit irrgeleiteter Arroganz.....eine schlechte Kombination!!


Abschlußzeugnis
Deutsch 3
Geschichte 4
Englisch 2
Mathe 1
Physik 1
Chemie 1
Bilogie 1
Philosophie 1
Mathe LK 1
Chemie LK1
Physik LK 1

:lol: :lol: :lol: Sehr lustig ...wie immer !!! Wer hat bitteschoen eine zusammenfassung deines, sicherlich erlogenen :lol: , Zeugnisses gefordert?? Ich habe nur gefragt , ob du physik studierst!!
UNd ausserdem ... die hoehere SChule scheinst du wohl nicht besucht zu haben , wie ist es sonst zu erklären , das Du das "normale" Schulnotensystem benutzt, anstatt die in der Hochschule gebräuchlichen Punktesysteme ?????? (für dich 15,14,13 eins 12 11 10 zwei... etc.)

Ein Mensch, der ernsthaft behauptet, das Photonen keinen Masse haben, kann man schwerlich ernstnehmen !!

Aber bitte.. beeindrucke die Kiddies hier schon weiter mit deinem "Scheinwissen"!!


A!
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Ist das nicht schrecklich?
Arthuro weis immernoch nicht wer ich bin?

Wie soll er mich einordnen? Wie einschätzen? Wie veretreiben?
Vielleicht stellt er auch nur die falschen Fragen! :wink:

:arrow: Gilgamesch

PS: Bitte wieder seriöse Beiträge ! :evil:
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
Ich errinere daran das diesen Thread auch viele Wissensdurstige lesen wollen @Gilga kannst du mal die Quantenfluktuation erklären oder einen kleinen aber guten Link setzen?? Ich gehe davon aus das du mit der kleinsten Zeit die Normzeit meinst, gibt es in deser Theorie auch Grundsätzliche Rechnungen bzw. mögliche Rechnungen um die Normzeit zu ermitteln oder ist das jetzt erstmal Hypothetisch... die Rechnung müßte nähmlich die Gravitativen Kräfte der Objekte beinhalten bzw. die Grav. Kr. von jedem Teilchen... u.a auch die eigenzeit was diese Rechnung ja für jeden unterschiedlich erscheinen lassen würde da sich jeder anders aufzubauen scheint in dieser kleinen Welt von der wir Reden

@Arthuro2 warum...? Wenn du Gilga nicht magst o.k. aber versaue nicht den Thread, bitte. Geh doch lieber als Kritiker ran und versuche nicht alles mit Gegoogleten Zeug zu wiederlegen... ich will nicht bestreiten das du erfahrung auf dem Gebiet hast, auch wenn man da bis jetzt noch nicht merkte, Richtig oder gar nicht...Danke

@Silver also ich stelle mir die 4 Dim. so vor...Stellt euch mal eine Ziegelstein Mauer vor...Jeder Stein wird zu einem anderen Zeitpunkt rangebastellt, diese Punkte der Zeit merken wir uns mal... (Athuro aufschreiben) Nehmen wir an das die Ziegel in wirklichkeit Atome darstellen bzw. Objekte... Man nehme dann noch ein 4D Koordinatensys. , setzt sich aus einem 3D Koodinatensys. zusammen nur das überall willkührliche punkte sind in einem Schematischen Muster das für uns (da 3d) nicht nachvollziehbar ist, diese einzelnen Punkte sind an der Stelle wo dieses Objekt zu dem wird was es ist zum Bleistift eine Mauer, macht eine die Mauer kaputt, zum Bsp. Gilga der Arthuro mit dem Kopf gegen Mustert, ändert sich das Objekt(Mauer) und somit auch die einzelnen Punkte, wenn wir nun noch annehmen würden das jeder Punkt einen einzelne Farbe hat dann wäre das doch das Geilste Feuerwerk auf der Welt... :wink: . Diese Schematischen Muster die sich daraus ergeben sind die Muster die die Zeit überwindbar machen würde, da hin und her... leider ist das nicht beweißbar da wir nur 3Dler sind... :cry:
 
Oben Unten