die Prophezeiungen von Celestine

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Hero, 18. November 2002.

  1. Hero

    Hero Geselle

    Beiträge:
    30
    Registriert seit:
    4. November 2002
    Kennt jemand das Buch? -- Was haltet ihr davon???
     
  2. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.675
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ich verzichte auf die menschen die sich selber als propheten bezeichnen gerne ... weder glaub ich sowas noch schmeiß ich ihnen geld in den rachen...

    * rumgoogel *

    ach ein roman?! noch schlimmer! engergie für alle *freu* lasst euch verstrahlen und von ufos abholen! juhu!

    * knarre zieh und sich den kopf wegschiess *

    danke!
     
  3. Hero

    Hero Geselle

    Beiträge:
    30
    Registriert seit:
    4. November 2002
    erst lesen -- dann motzn!!!!
     
  4. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.675
    Registriert seit:
    10. April 2002
    mir reicht das was ich bei google gelesen hab ... grausig!
     
  5. Agarthe

    Agarthe Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    796
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Interessante Aussage, edles Anliegen, grottenschlechter Schreibstil!

    :wink:

    Agarthe
     
  6. Vanitas

    Vanitas Großmeister

    Beiträge:
    86
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hallo

    Also ich denke man sollte das Buch erstmal lesen (und ncht bei google die xte zusammenfassung und interpredation)
    Ich finde es ist ein geniales buch, und wenn man seine Aussage versteht, hat man etwas für sich selsbt gelernt
    und ich denke mal genau das soll ja bei einem Buch so sein
    und wers nicht versteht hat einen coolen Roman mit ein biss action und für unsere Engstirnigen (die es zweifellos zu geben scheint :) )sogar mit einer Verschwöerung

    also alles für jeden :-))

    Nice Greets
    Van
     
  7. captainfuture

    captainfuture Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.903
    Registriert seit:
    3. Juli 2002
    ein aussergewöhnliches buch und wer es versteht, die denkanstösse für sich selbst zu nutzen, der wird reich beschenkt und bekommt eine völlig neue sicht der dinge.
     
  8. Hero

    Hero Geselle

    Beiträge:
    30
    Registriert seit:
    4. November 2002
  9. ubichinon

    ubichinon Geselle

    Beiträge:
    5
    Registriert seit:
    12. August 2002
    Besteht noch Interesse?

    Hallo,

    ich habe das Buch gelesen, sowie "Das Geheimnis von Shambala" und muss sagen das mich diese Prophezeiungen zur Erkenntnis geführt haben. Mein Leben gestaltet sich einfach schöner und energiereicher.

    Bin natürlich immerweiter auf der Suche nach neuem "input",also antwortet oder fragt, hätte gern jemanden mit dem man sich mal intensiver über diese Weltanschauung unterhalten kann.

    :)
     
  10. Tominaitor

    Tominaitor Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    657
    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    kann mal jemand den Link, zum Kauf des Buches reinposten...

    [Ich bin zu faul, *g*]
     
  11. cyberwotan

    cyberwotan Geheimer Meister

    Beiträge:
    297
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    also ich hab das auch mal gelesen und fand es eigentlich ganz cool, die theorie mit den zufällen und das das bei richtiger lebensweise alles zusammenpasst und son gedöns super, stimm ich voll mit überein.
    am ende kommt allerdings sone völlig pralle zukunftsvision wo ich mich echt gefragt hab was denn jetzt bei ihm abgeht. von wegen das maschinen uns irgendwann alle arbeit abnehmen und wir uns dann auf die wesentlichen sachen konzentrieren können. häää???? was sind denn die wesentlichen sachen? wieso solln mir maschinen die arbeit abnehmen? ist doch total prall. schon wieder sone unschlüssige nicht zuende gedachte "viel-zeit-haben-ist-gut-theorie".
    und wenn dann zu solchen büchern immer noch 30 nachfolgebücher erscheinen macht mich das immer ein wenig traurig, weil es mir sagt, dass auch die autoren eigentlich die essenz nicht verstanden haben und nu nochmal ordentlich kohle machen. tz tz tz. is leider auch bei castaneda oder dan millman passiert.

    puh, also eigentlich fand ich das buch garnicht sooo schlecht :roll:
     
  12. ubichinon

    ubichinon Geselle

    Beiträge:
    5
    Registriert seit:
    12. August 2002
    :cry: Da hast du völlig recht, das leben nach den P.v.C. klappt solange gut bis man an diesen besagten Punkt gelangt. Vieleicht lebt der Autor ja jetzt irgendwo in Peru ohne der Sorge des Geldes und versucht dort allen andern das beizubringen was er für die Zukunft hält.
    Wenn es wirklich eine besser Welt geben soll wenn alle den Glauben an Gutes manifestieren und nach ihrem Gefühl und der Eingebung leben,gäbe es garantiert widerum welche die die Erleuchtung haben ein paar andere zu lenken um es sich selber einfacher zu machen, dann sind wir wieder da wo wie immer angelangen, in der Realität. :roll:
     
  13. Katzenfrau

    Katzenfrau Geselle

    Beiträge:
    9
    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Nachdem ich mir 10 Jahre mein Weltbild auf Grund von Erfahrungen, Beobachtungen etc. aufgebaut habe, ist mir das Buch kurz vor Weihnachten in die Hände gefallen. Es artikuliert einiges an Erfahrungen, die ich auch gemacht habe, aber auch neue Gedankenimpulse.

    @ ubichinon:

    wenn du also zur Erkenntnis geführt wurdest, warum bist du auf der Suche nach immer neuem Input?
    Wie definierst Du eigentlich Erleuchtung? Ist sie für dich ein Instrument um leute zu lenken?

    @ Cyberwotan:

    ich denke, es geht nicht darum, mit irgendetwas übereinzustimmen, sondern seine Lebensweise zu verändern.
    Obwohl ich auch über diesen besagten Punkt gestolpert bin, so wundere ich mich doch darüber, daß Du nicht verstanden hast, was in dem Buch als das Wesentliche beschrieben wird. Vieleicht solltest Du während des Lesens Pausen machen, um ein wenig über das Gelesene nachzudenken.
    Vielleicht gibt es auch aus solchen Gründe Folgebücher!
     
  14. sillyLilly

    sillyLilly graues WV- Urgestein

    Beiträge:
    3.272
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Erkenntnis = Erleuchtung ????

    er hat doch nur Erkenntnis und nicht Erleuchtung geschrieben :roll:

    Namaste
    Lilly
     
  15. cyberwotan

    cyberwotan Geheimer Meister

    Beiträge:
    297
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    dazu muss ich erklären, dass für mich der sinn nicht in besonderen tätigkeiten liegt, sondern in der art sie auszuführen und dabei ist die vorstellung einer welt in der mir die arbeit von maschinen abgenommen wird sowas von mumpitz. ich sag ja auch, dass mir einige der kernaussagen schon gefallen haben, aber diese eine aussage macht leider alle anderen zunichte. und wenn ich mir folgebücher durchlese, aheb ich in der regel nicht das gefühl, dass die nun geschrieben wurden um mir das ganze deutlicher zu machen. egal, ich finde es irgendwie verpeilt.

    zu deiner frage an ubichinon will ich noch kurz was sagen. du fragst warum er noch weiterhin nach input sucht obwohl er die erkenntnis schon gefunden hat.

    naja wenn er daraufhin aufhören würde zu suchen, hat er auch nicht die erkenntnis gefunden :wink:

    ich kann doch meine lebensweise nur ändern wenn ich mit der neuen auch übereinstimme oder nicht?
     
  16. critical

    critical Lehrling

    Beiträge:
    2
    Registriert seit:
    7. Januar 2003
    Morgen zusammen,
    habe das Buch vor längere Zeit auch ein- zweimal gelesen. Ist wiklich noch interessant. Doch auch für mich, überstürzt der Schluss einige (meiner Meinung nach) wichtige Zwischenstationen. So im Stil schnell dieses Bcuh fertig machen und mit nachfolgenden ausbessern.

    Inputs? da empfehle ich mein Lieblingsbuch in solchen Sachen "das LOLA-Prinzip" von René Egli. ist zwar nicht in Romanform abgefasst, doch untersützt und ergänzt celestine hervorragend (obwohl sie ausser den Grundgedanken sonst nichts verbindet).

    schönes Wochenende noch
     
  17. Katzenfrau

    Katzenfrau Geselle

    Beiträge:
    9
    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    @ cyberwotan

    ich finde noch immer, daß es nicht darum geht, ob das eine oder andere unsinnig ist, sondern das Potential was dahintersteckt zu nutzen und zu aktivieren.
    Eines möchte ich noch zu dieser Maschinen geschichte sagen, weil ich es komisch finde, daß dies alles andere zunichte macht:
    Es ist doch so: durch die Bequemlichkeit der Industrialisierung und des Fortschritts haben wir mehr Zeit uns zu langweilen oder uns mit solchen Themen zu beschäftigen.
    Das mit der Erkenntnis hab ich nicht verstanden, sorry.

    @ sillyLilly


    Zitat ubichinon:

    "Hallo,

    ich habe das Buch gelesen, sowie "Das Geheimnis von Shambala" und muss sagen das mich diese Prophezeiungen zur Erkenntnis geführt haben"

    in diesem Zusammenhang kam es mir so vor. Aber sicherlich, alles eine Definitionsfrage. :roll:
    [/quote]
     
  18. cyberwotan

    cyberwotan Geheimer Meister

    Beiträge:
    297
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    hey katze,
    so dann wolln wir mal ....

    aaalso...

    der letztendliche zustand liegt doch nicht in der intellektuellen beschäftigung mit irgendwelchen dingen, sondern im direkten erfahren des lebens, sämtliche lehren machen doch nur sinn wenn es darauf hinausläuft.
    ich finde auch das das buch sein gutes hat, denn es gibt schon so einige denkanstösse, aber diese letzte theorie (reitdraufrum) gibt mir halt das gefühl, dass die beschäftigung mit dieser thematik selbstzweck bleibt und das finde ich.. naja... halt prall.

    mit der erkenntnis meinte ich folgendes:
    ich persönlich denke, dass erkenntnis nicht etwas ist, was man irgendwann findet und dann hat man die wahrheit, sondern das ist ein prozess der niemals aufhört. leben bedeutet für mich entwicklung und veränderung und wenn leute sagen sie haben nun die antwort, dann ist das stillstand und deshalb glaube ich dass niemand "die" antwort oder erkenntnis finden kann, weil es kein ding ist sondern eher sowas wie eine lebensart.

    aber wie gesagt, das buch ist schon nicht verkehrt und ich konnte da auch einige dinge herausziehen, aber... naj lassen wir das :wink:
     
  19. Katzenfrau

    Katzenfrau Geselle

    Beiträge:
    9
    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    jo. Ich denke, wahrscheinlich meinten wir das gleiche. Denn auch ich finde man muss es tun und nicht darüber quatschen.

    Es ist eine Definitionsfrage mit der Erkenntnis.
    Für mich ist eine Erkennnis absolut, sonst wäre es meiner Meinung nach keine Erkenntnis. Sicherlich kann sie sich verfestigen, aber verändern?

    Erkenntnis = gesichertes Wissen über einen Sachverhalt ( wenn auch subjektiv :wink: )
     
  20. ubichinon

    ubichinon Geselle

    Beiträge:
    5
    Registriert seit:
    12. August 2002
    Ich merke das Buch kann ja bei einigen doch nicht so schlecht angekommen sein, denn der Rededrang und die Überlegungen dazu sind ja vorhanden.
    ALso um meinen Standpunkt, oder besser meinen Prozess der Entwicklung, sprich Erkenntnis noch mal klar zu stellen, ich bin dabei!
    Ich stimme Cyberw. voll zu, das es ein Prozess ist, der nie endet.Und wer von sich behauptet er habe die Erkenntnis,hat das ganze nicht verstanden.
    Ich muss sagen, dass ich gern nach allen E.v.C. Leben würde, aber das geht nun mal nicht in unserer heutigen Gesellschaft.Jeder kann ja nur versuchen sein aktuelles Lebensumfeld so zu inspirieren, dass es für ihn und natürlich folglich für die anderen eine Verbesserung wird. Die Einstellung sich nur auf das JETZT zu konzentrieren und den Eingebungen folgen klappt hier nicht, da müsste man schon wirklich irgendwo abgeschieden leben und wie ein Urzeitmensch leben, die zweifelsfrei auch nicht ohne soziale Abhängigkeiten lebten.
    Ich habe im Ausleben der Inspirationen aus dem Buch wirklich einiges an Energie gewinnen können, wobei man das meisten eh aus seiner Ureinstellung und den wahren tiefen Gefühlen her wusste. Man brauch es bloß zu aktivieren, und dort hilft das Buch halt. Man wird geleitet,wie so oft, aber es hilft halt,solangen man nicht in eine Abhängigkeit geriet.

    In diesem Sinne

    Der Weg ist die Erkenntnis...
     

Diese Seite empfehlen