Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Ehemaliger_User, 12. Januar 2011.

  1. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.668
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    So, liebe Bona-Dea, falls Du es wirklich für nötig und seriös hältst, Homuth und Rüggeberg zu zitieren, dann gib bitte beim nächsten mal wenigstens die Quellen an, aber ordentlich, sonst werde ich grantig.

    Jäger, Mod
     
  2. Bona-Dea

    Bona-Dea Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    5.628
    Registriert seit:
    3. August 2010
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Hallo search;
    Dann bitte ich um eine vergleichbare Liste. Denn dies sind meine eigenen Beobachtungen.

    @ Jäger den Link zu Rügeberg hab ich vergessen zu setzen, die zweite Quelle war korrekt angegeben, ich sag dir auch noch die Seitenzahl S.333 und zu Punkt drei, siehe Antwort an Search.
     
  3. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.594
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Hi Bona,

    so eine Pleite! Ich weder zu Macht und Reichtum durch die FM gekommen, noch habe ich ein Karrierenetzwerk aufbauen können oder uraltes Geheimwissen erfahren. Und Dein Prozentsatz der angegebenen Berufsgruppen stimmt auch nur, wenn Du die 9 vorne streichst.

    :gruebel: Ob meine Loge wohl ein fake ist? :lach3:
     
  4. Bona-Dea

    Bona-Dea Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    5.628
    Registriert seit:
    3. August 2010
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Hallo Lupo und Search,
    Man bekommt sicher kein Geld für die Mitgliedschaft, Geheimwissen gibt es auch nicht, vielleicht könntet ihr den Unterschied zwischen der amerikanischen und der deutschen FM erläutern?
    Vielleicht könntet ihr mal für eure Logen sprechen, aus welchen Berufen die FM da kommen.
     
  5. search

    search Geheimer Meister

    Beiträge:
    353
    Registriert seit:
    25. April 2008
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Weshalb soll ich denn eine Liste erstellen, die in keinster Weise repräsentativ sein kann?

    Also ich weiß ja nicht wie es bei euch so zugeht, aber dass die Freimaurerei in Deutschland zu 90% aus Direktoren von Gymnasien, Notaren und Direktoren von Amtsgerichten bzw. vergleichbaren Berufen besteht, ist mir neu.
    In unserer Loge, die allen von mir bisher besuchten Logen im Schnitt recht ähnlich ist, ist so ziemlich alles vertreten was man von einem Querschnitt durch die Gesellschaft erwarten kann. Natürlich gibt es den Doktor, den Arzt, den Architekten und den Juristen, doch es gibt genauso den Fleischer, den Fotografen, den Grafiker, den Azubi und den "Lebenskünstler".

    Es ist sicherlich nicht falsch, dass, alleine schon durch die Grundthematik und Arbeitsweise der Freimaurerei, eher Menschen mit höherem Bildungsniveau überhaupt ernsthaftes Interesse (nicht zwingend Eignung, nur mal Interesse) für die Freimaurerei haben, woraus resultiert, dass der Beruf enstprechend ausfällt. Das heißt nicht, dass man Studium und Abitur zu haben hat um mitspielen zu können, im Gegenteil, über Herzensbildung sagt das noch garnichts aus, doch noch weniger heißt es, dass 9 von 10 Brüder Positionen wie die eines Amtsgerichtsdirektors oder des Notares haben.
    Im Umkehrschluss bedeutet deine Aussage, dass nur jeder 10. ein "einfacher Mensch" (gefällt mir nicht) sein soll und das ist schlichtweg nicht der Fall, auch wenn sich der ein oder andere Bruder gern einreden mag einem derart "tollen" Verein anzugehören. Nach außen muss das für Nichtfreimaurer ein verzerrtes Bild abgeben.
    Nun mag es ja sein, dass du andere Erfahrungen gemacht hast, aber es würde mich wundern, wenn sich das durch den Besuch von vielen Logen dermaßen bestätigt hätte, dass du daraus diese allgemeinen Zahlen folgern könntest.
     
  6. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.855
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Freimaurer Fürst Templin gibt Interwiew in Bayern 2, zwar kann man dieses als Zeichen der Commerzialisierung der Freimaurerei hin zu einem gesellschaftspolitischen Interessenverband werten, nur zeugt dieses gleichzeitig von Inhalts-und konzeptlosigkeit. Ein anerkannter Verband oder Verein der von der Gesellschaft auch getragen und akzeptiert wird rückt damit, gemessen an meinen persönlichen Erwartungen in weite ferne.

    Audio: Das Gespräch zum Nachhören | Eins zu Eins. Der Talk | Bayern 2 | BR
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Februar 2011
  7. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.587
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Jetzt musste ich mich doch glatt registrieren um nachfragen zu können, da mir Dein Beitrag unklar ist.
    1) Was hat dieses Interview mit Kommerzialisierung zu tun?
    2) Was soll "Commerzialisierung hin zu einem gesellschaftspolitischen Interessenverband" bedeuten?
    3) Was zeugt da gleichzeitig von Inhaltslosigkeit? Und warum?
    4) Was von Konzeptlosigkeit?
    5) Wieviel Konzept ist nötig um ein Interview zu geben? Reicht nicht die Bereitschaft, Fragen zu beantworten?
    6) Welche persönlichen Erwartungen stellst Du denn an einen Verband der von der Gesellschaft akzeptiert wird? Sollte das nicht die jeweilige Gesellschaft entscheiden?

    Kurz gesagt, ich verstehe Deinen gesamten Beitrag nicht. Danke für die Aufklärung. Nachbar
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2011
  8. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.594
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Hallo Bona,

    Hm. Ich habe bei einigen Arbeiten amerikanischer Logen teilgenommen, allerdings nicht in den USA. Aus dem persönlichen Erleben heraus habe ich keine wirklich großen Unterschiede feststellen können. Ist so ähnlich wie Auto fahren in den USA ... ist alles ein bisschen anders, aber auch wieder nicht so, dass man sich nicht zurecht finden würde. Gut, ich habe auch mit der Sprache keinerlei Probleme, aber mir haben auch Brüder, die keinen Brocken Englisch sprechen bestätigt, dass sie sich nicht verloren vorkommen. Übrigens auch umgekehrt, wenn amerikanische Brüder bei uns mit arbeiten.

    Ansonsten ist es genau wie im richtigen Leben ... die amerikanischen Brüder sind mit einer ziemlich lockeren Professionalität zugange, wir mit mehr Ernsthaftigkeit und Tiefgang. Was nicht nur mein Eindruck ist, sondern das Feedback beschreibt, dass mir die Brüder beider Länder geben.

    Insgesamt merkt man, dass die Freimaurerei in Amerika nicht so unter Beschuss stand wie in Deutschland. Die Brüder gehen freier damit um, haben Aufkleber auf ihren Autos usw.

    Die größte geschlossene "Berufsgruppe" sind bei uns die Ruheständler. Ansonsten entspricht das Berufsspektrum etwa dem, was man bei einer Industriestadt erwarten würde. Ingenieure und Kaufleute aus den hier ansässigen Betrieben. Daneben auch einige freie Handwerker, KfZ-Mechaniker, Lehrer, Ärzte, Förster. Generell überwiegen bei unserer Loge technische Berufe.

    Insgesamt ist es so bunt gemischt, dass es kaum möglich ist, eine typische Berufsgruppe heraus zu deuten. Wirklich "Großkopferte" sind allerdings nicht dabei. Die sind aber in unserer Gegend eher bei den Rotariern oder im Golfclub zu finden.
     
  9. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.855
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Kann es auch sein, dass sich, sagen wir vor 70-50 Jahren - sich der Kreis, schon eher im akademischen Bereich bewegte...
    nicht weil sie "Großkopfert" waren, doch auch durch gewisse Tätigkeiten eher mit dem Kreis zu tun hatten. Viele Wissenschafter, Ärzte, Philosophen......usf. gewisse/höhere Schulausbildung war auch nicht jedem zugänglich - auch deshalb ALTERSbedingt-Ruheständler, hier wird der akad. Anteil sehr groß sein.

    "Großkopferte findet man selten in Sportbereich, da jeder Sportler weiß - er muss sehr viel Zeit und Geduld aufbringen, um wirklich etwas erreichen zu können und bei den FM wird es nicht viel anders zugehen.

    Gewisse Klubs - hier kann man sich mit Geld einkaufen und du hast schon angesprochen..
    doch ab und an muss man Geld haben, um an diversen Veranstaltungen teilnehmen zu können -
    doch Arrangement benötigt man selbst da, sonst ist man nicht richtig und man verlässt den Verein vorzeitig
    denke da an Sean Penn - Haiti
    Karl-Heinz Böhm - Äthiopien
     
  10. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.594
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Hallo Kriegerin,

    wahrscheinlich ist jede Loge und jeder, der ihr angehört ein Einzelfall. Den "Otto Normalfreimaurer" gibt es wohl so nicht. Jede Aussage, die ich über Altersdurchschnitt, Aufnahmealter, Bildungsgrad usw des "gemeinen Freimaurers" :lach3: mache, ist so ein bisschen wie "Opa und Enkel sind durchschnittlich 30 Jahre alt" ...

    Hinzu kommt, dass auch die Logen sehr durch die jeweilige Stadt geprägt werden. Eine Loge in einer Universitätsstadt keine 100 km weiter kann sich beispielsweise im Moment vor dem Zustrom junger Menschen kaum retten - bei uns ist da mangels Uni leider eher tote Hose. Zu uns kommen die Leute eher, wenn sie um die 40 sind - was sich auch gleich am Altersdurchschnitt bemerkbar macht. Sie kommen auch in viel geringerer Zahl - aber verschwinden auch nicht wieder nach ein paar Jahren, wenn das Studium vorbei ist.

    Was immer ich also schreibe, bei Search z. B. könnte ohne weiteres das genaue Gegenteil stimmen.

    Deshalb bin ich mit so allgemeinen Aussagen immer recht vorsichtig. Aber richtig ist zweifellos, dass mit dem Bildungsstand - was nicht unbedingt gleichbedeutend mit "Schulabschluss" sein muss - auch das Interesse an der Freimaurerei zunimmt.

    Die "Großkopferten" hab ich nur nebenher erwähnt, weil ja doch zuweilen geargwöhnt wird, das in den Logen hinter verschlossenen Türen geklüngelt wird, was das Zeug hält. Tatsächlich gibt's da zumindest bei uns mangels Masse nicht viel zu klüngeln, selbst wenn die Regeln das nicht klar verbieten würden.

    Und bei uns kann man - im Gegensatz zum Sport - auch nicht wirklich Messbares erreichen. Für jemanden, der nur voran kommen will, bilden wir keinen Anreiz. Eher für Leute, denen aufgeht, dass das "voran kommen" nicht alles im Leben sein kann.
     
  11. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.855
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!


    Hallo
    @lupo - um klar zu sellen, ich meinte auch nicht von einem materiellen Erfolg, Sieg und so - sondern damit man geistig weiterkommt, muss man schon einigen Willen/Bereitschaft aufbringen...sonst kommt man halt nicht weiter:).

    Bin mir auch sicher - hier werden keine Planketten verteilt,
    nur der Eine wird dem anderen stets zur Hilfe - geistigen Weiterentwicklung - helfen.
    Tut man doch - ist auch Menschenpflicht.
     
  12. beast

    beast Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.889
    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Hier kann ich dir trotz intensiver Bemühungen des Verständnis-Versuchs nicht mehr folgen.

    Verstehe ich dich richtig, man kann nur Rotarier (verkneife mir ein Wortspiel) werden, wenn man das nötige Kleingeld sein Eigen nennt?

    Ich war bislang immer der Meinung, das diese Clubs anderer Leuts Geld umverteilen (rotieren lassen).

    Eine kurzfristige Anfrage beim hiesigen Secretär ergab eine Spontan-Einladung und keine Frage zu meinen monitären Verhältnissen.

    Und mit den Personalien der Herren Penn und Böhm (war letzterer nicht ein Wendehals) kann ich auch nicht so recht etwas im Zusammenhang anfangen. Wärst du so freundlich, hier prüfbares Material zu hinterlegen?
     
  13. Bona-Dea

    Bona-Dea Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    5.628
    Registriert seit:
    3. August 2010
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Hallo beast;
    Hier ein Beispiel wie man Mitglied wird..

    Julius, wie wird man Rotary Mitglied? | Polente Online

    Reine Geschäftsloge ohne Rituale.

    http://www.rotary1860.org/100years/rotarians_ge.pdf
     
  14. beast

    beast Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    5.889
    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    @Bona

    Link 1...nunja...zweifelhaftes Gebaren...

    Link 2....:egal:

    Ich werde am WE von meinem Eintrittsversuch berichten...bis 'Dato keine Konto-Auszüge angefordert.

    Könnte das mit meiner anderweitigen Mitgliedschaft zu schaffen haben?

     
  15. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.855
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Vielleicht war >einkaufen< nicht richtig ausgedrückt...doch @bona hat dich ja eh um einiges aufgeklärt.

    Eine sehr provokante Frage und Behauptung (Böhm)
    Nachtrag Sean Penn - Erdbeben von Haiti erhebt Hollywoodstar Sean Penn
    Ob einige FM in diesen Clubs sind, warum nicht
    oder dürfen sie nicht? Ich weiß es nicht.
    Fakt ist bei diesen Clubs, Frauen werden ausgeschlossen
    - obwohl Frauen bei Rotarier schon willkommener sind. 90ziger Jahre denke ich.

    Ansonsten und ich rede hier von diversen Lions Clubs,
    man zeigt sich mit Frauen,
    doch in der Gemeinde schweige sie.
    Ich erahne aber deine Hinterhältigkeit - ich nehme es mal als Provokation an..

    Zum Rotaryclub -
    Lions Club
    damit deine Frage nicht allzuweit hergeholt wird...
    und hier will ich den Mitgliedern dieser legendären Clubs - keineswegs ihre Arbeit abwürdigen - sondern - sie HELFEN
    und hier werden sicher 98 % der Berufsgruppen genützt, durch ihr Wissen und Bekanntheitsgrad -auch zu Werbezwecken - für diverse Hilfswerke!!!!! und restliche 2 % hat man überall.

    Karriere - Erfolgreiches Netzwerken - Karriere - Berliner Morgenpost - Berlin

    weiter unten - deshalb selber lesen
    Zu Böhm - Wendehals? bitte um Aufklärung.
    Übriges war der Wendehals mal in Deutschland >> Vogel des Jahres
    Zu ihm schreibe ich hier nichts und überlasse dem Leser, sich selbst ein Urteil zu fällen - mir würde es nicht zustehen - und dir denke ich, auch nicht.


    Ich an deiner Stelle würde mal das Angebot annehmen und da hingehen....und mir selbst ein Bild machen und danach mir ein Urteil bilden.
    1. bist du ein Mann
    2. sie verteilen das Geld - doch Geld kann man nur verteilen, wenn man eins hat
    und sie verschieben das Geld nicht - sondern verteilen.
    gehört aber nicht hierher..ich mag aber diese Vereinigung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2011
  16. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Vielleicht solltest du Vor-und Zunamen nennen
    Ich nehme an du meinst Karlheinz Böhm (Ex-Schauspieler) der "Menschen für Menschen" gegründet hat, und nicht den vorübergehenden Ost-SPD Politiker Böhme der wegen Stasisachen zurückgetreten wurde...
    Mistverständnis...
     
  17. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.855
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!


    Hatte ICH - doch @beast nannte ihn Böhm.

     
  18. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.855
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Beim Wendehals dachte ich eher an Werner Böhm....
    das kryptische beast.
     
  19. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.594
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!

    Moin zusammen,

    in meiner Loge sind einige Brüder auch bei den Rotariern. Aus der Freimaurersicht ist das überhaupt kein Problem - und umgekehrt auch nicht. Einzelne Brüder oder Freunde mögen Vorbehalte haben. Persönliche Standpunkte eben und nicht anders zu erwarten.

    Soweit ich verstanden habe, sind die einzelnen Clubs sind hinsichtlich ihrer Form von "Regularität" nicht so eng gebunden wie die Freimaurerlogen. Damit besteht auch für einen Rotarier-Club kein grundsätzliches Problem, auch Frauen aufzunehmen, wenn dies gewollt wird.

    Sowohl Freimaurer als auch Rotarier machen sich nach außen durch Wohltätigkeit bemerkbar. Für die Rotarier ist organisierte Wohltätigkeit letztlich der Daseinszweck des Clubs. Für die Freimaurer ist es gewissermaßen ein Nebenprodukt aus der angestrebten Selbsterkenntnis, dass er hilft - wobei dem einzelnen Bruder frei gestellt bleibt, was er im einzelnen tut, welche Mittel er dafür aufwendet usw.

    Der sich daraus ergebende Unterschied geht noch tiefer. Die Freimaurerei nimmt gerne jeden "freien Mann von gutem Ruf" auf, wenn er eine spirituelle Bereicherung der Loge darstellt. Welche Stellung er draußen im Leben hat oder wie materiell gestellt ist, spielt da keine Rolle, so lange er sich den Mitgliedsbeitrag leisten kann.

    Dem gegenüber suchen sich die Rotarier ihre Mitglieder aus. Sie achten darauf, dass in den Clubs ein durchaus repräsentativer Querschnitt der verschiedenen Berufsgruppen oder Branchen vorhanden ist - und sie laden sich ihre Mitglieder ein, wobei sie sich eindeutig auf die Führungskräfte oder Repräsentanten konzentrieren. Hier ist natürlich für die Wohltätigkeit auch am meisten zu holen. In dieser Vorgehensweise sind die Rotarier das völlige Gegenteil der Freimaurer.

    Der höhere Organisationsgrad im Hinblick auf die Auswahl der wohltätigen Projekte, als auch die größeren Mittel, die der Einzelne beisteuern kann, hat zur Folge, dass die Rotaries für die Öffentlichkeit wahrnehmbar mehr zuwege bringen als die Freimaurer. Das ist aus meiner Sicht auch völlig in Ordnung - schließlich ist organisierte Wohltätigkeit ja auch der Hauptzweck der Clubs, und da wäre es ja traurig, wenn sie das nicht effizient hinbekämen.

    Ein echtes Wettbewerbsverhältnis besteht da m. E. nicht. Wie schon so oft geschrieben, richtet sich die Freimaurerei an den einzelnen Bruder, etwas aus seinem Leben zu machen - und wenn er dies dann in einem Rotary-Club umsetzen kann ... warum nicht?

    Einiges, was ich hier jetzt geschrieben habe, passt nicht ganz zu dem, was Beast gerade berichtet. Von daher bin ich mal richtig gespannt, was Beast über seinen Vorstoß bei den Rotaries zu berichten hat ...
     
  20. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.855
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Die Freimaurer hin zu einem politischen Interessensverband!


    Hallo @lupo,

    ich stieß noch einmal auf diesen Satz - wurde in meiner Denkphase unterbrochen.

    Universitätsstadt - man sieht doch - Menschen die sich mit mehr beschäftigen - tendieren in solche Logen, da hier auch ihr Hirn/Wissengebiete>>> zum Sein, erweitert. (vielleicht nicht bestens ausgedrückt - ich hoffe du verstehst)
    ab 40 J - finde ich nicht so dumm - man beschäftigt sich ab diesem Alter mit sich.


    Zur politische Interessengemeinschaft - man hat es schon schwer, gegen mächtige Institutionen - und hin und da sollte man sich doch arrangieren können, doch diese mächtigen Gemeinschaften lassen es ungern zu.
    Friss oder stirb - ging den Theosophen, Androsophen, FM leider nicht immer gut...
    man braucht nur ein bisschen in der Geschichte nachstochern.
    Zu meiner Kritik an den kirchlichen Gemeinschaften - sie lassen ANDERSDENKENDE - einfach nicht anders denken,
    monotheistischen Kirchen - Christen, Islam
    sagen wir grob geschätzt ab 1700 Jhdt.
    Damit ich meine Kritik auch untermauern kann - da ich ja darauf hingewiesen wurde -
    http://hzt.berlin.freimaurerei.de/Kirche.pdf
    FM - kennen diese Niederschrift sicher....

    Na dann lassen wir die Zeit walten...
    im selben link
    ist es im Judentum nicht verboten, auch die Sufis .....Moslemische Länder allerdings verbieten oder bin ich hier falsch unterrichtet?
    Na, die Sufis gibt es auch schon >> seit Ewigkeiten...
    Wie lange gehen eigentlich die zurück???


    Ich habe IHN deutlich und klar angeführt......ich schätze solche Menschen und enthalte mich jeder Stimme...
    Er musste sich arrangieren, den Geld allein - öffnet auch nicht automatisch TÜR und ANGEL.
    Ich habe weder SEAN PENN noch KARL-HEINZ BÖHM schlechtgemacht - sie engagieren sich und kommen drauf - ohne ARRANGEMENT kommt man nirgendwo hin.

    Ein für allemal - ich sprach von KARL-Heinz BÖHM

    Menschen für Menschen - Karlheinz Böhm

    und ich wüßte nicht, was ich hier negatives schreiben könnte, vielleicht @beast.

    Ps. erkläre auch mal den Unterschied einer LOGE und einer SEKTE !!!
    EinPersonenKult
     

Diese Seite empfehlen