Die Amis und Deutsche U-Boote

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Anonymous, 18. Juni 2002.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

    Moin.

    Wenn man die Politik der USA mal genauer verfolgt (was hier einige machen) und die Unfähigkeit der anderen Regierungen anprangert, dann frage ich mich, wie oft darf die USA unseren deutschen Vertretern noch ins Gesicht spucken bis die merken was los ist ?
    Nun kommt es wahrscheinlich so, das die Amis sich die deutsche U-Boot Technologie zu nutze machen (und diese Technologie ist weltweit führend).
    Merken die da oben denn nicht das in wenige Jahren der Euro verschwinden wird, der Dollar kommt und statt Hakenkreuz ein Banner unsere Lande pflastert ?

    Der Ausverkauf hat begonnen.

    plankalkuel
     
  2. Anonymous

    Anonymous Gast

    Verdammt! Plankalkuel!!!Du sollst mir so kurz vorm Schlafen gehen nicht immer so schlimme Geschichten erzählen..... 8O :lol:

    Wir sinds doch selber Schuld.... Schau dich mal bei den 14-16 Jährigen um... die blabbern doch schon 50% Englisch...COOL! Andere Minderheiten kämpfen für das Recht auf eigene Kultur und Sprache und wir schmeissen unsere freiwillig weg :lol:

    Ich habs schon in anderen Topics hier gesagt, der ganze Ostblock gehört "schleunigst" in die EG aufgenommen und dann gehts ans Verhandeln mit China. Raus aus der Nato und rein in die "Europäisch-Asiatische Wirtschafts und Verteidigungsunion!!! :idea:

    Wirtschaftliche Schwierigkeiten durch Aufnahme der Oststaaten???

    NATÜRLICH wir es die geben....

    Aber was ist euch lieber???

    Ein bissl weniger Lebensstandard in Selbstbestimmung....

    Oder eine MC Donalds-Kolonie der USA???

    ENTSCHEIDET EUCH!


    ...ok.... das ist jetz wirklich ziemlich simpel dargestellt, die "Wahrheit" ist deutlich Schwieriger....

    ...aber es wäre ein zu überdenkendes Alternativszenario!!!!


    Andreas (JV44)
     
  3. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Gute Idee, schwierig zu merkender Name. Was hälst du von "eurasische Allianz"?
     
  4. Tortenhuber

    Tortenhuber Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.490
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Tja und die U Boot Technologie ist nicht die Einzige: es gibt da noch die Atombombe, Raketentechnik, [::..black out::..]
     
  5. Bundeskanzler

    Bundeskanzler Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    991
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Die Konzerne haben es bei der Aufteilung ihrer Vertriebsgebiete vorgemacht:
    EMEA: Europe - Middle East - Africa

    Könnte auch stehen für:
    EMEA: Europe - Middle East - Asia

    Oder
    EMEA²: Europe - Middle East - Asia - Africa

    Wir sollten die Araber nicht den Amis überlassen, die haben genug eigenes Öl in Alaska gebunkert.

    (Middle East natürlich ohne Israel, weil das ja "Naher Osten" ist :twisted: )
     
  6. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Warum nennen wir es nicht gleich "Weltbündnis zur wirtschaftlichen Auslaugung der Vereinigten Staaten"?
     
  7. Anonymous

    Anonymous Gast

    Wieso macht Ihr aus meinem schönen Bündnis wieder so was brutales?? :D

    Mein Sinn war eigentlich friedliche Koexistens... ;)

    Obwohl...Koexistens..MIT DEN BORGS 8O jedenfalls führt sich die USA im Moment so auf...

    Wir sind die USA, Widerstand ist zwecklos! Ihre Kultur wird assimiliert und der unseren hinzugefügt.... :lol:

    Andreas (JV44)
     
  8. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    :-) JV44
     
  9. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    [​IMG]
     
  10. Anonymous

    Anonymous Gast

    Wirklich? In welchem Bundesland lebst Du? Oder sprichst Du hier gar auf den "gemeingefährlichen" Anglizismus auf, der unsere reine, deutsche Sprache ruiniert? Findest Du etwa die Idee, sämtliche "amerikanisierte" Wörter (wie beispielsweise "Service" in "Dienstleistung") einzudeutschen, auch so toll? Ich finde, mit der Sprache bzw. unserer neuen Jugend haben wir viel eher das Problem, daß bald die Deutschen Kinder nur noch Türkisch einigermaßen verstehen und die türkischen Kinder beispielsweise überhaupt nichts mehr verstehen, weil sie ihre eigene Mutetrsprache nicht lernen wollen und Deutsch von niemandem beigebracht bekommen. Bei Englisch mache ich mir da überhaupt keinen Kopf, außerdem sollte endlich mal begriffen werden, daß man im Berufsleben mit guten Englischkenntnissen viel weiter kommt als ohne; und in einem demokratischen Staat - und irgendwann mal hat mir irgendjemand den Eindruck vermittelt, Deutschland wäre einer - kann, darf und sollte man NICHT versuchen, den allgemeinen "Trend" zu unterbinden. Wenn die Weltkulturen sich angleichen, wird die vom Einfluß her dominante Kultur am entscheidensten die anderen prägen - und Deutschland wird das ja bestimmt nicht sein.

    Nun, die NATO ist wirklich vom Zweck her, aus dem sie ursprünglich in's Leben gerufen wurde, leicht antiquiert. Aber sie ist ein Bündnis und sie ist ein noch funktionierenes Bündnis. Die Grünen haben bereits einmal, als sie noch nicht regierten (da haben sie sowieso vieles gefordert, von dem sie inzwischen WEIT abgewichen sind), den Ausstieg Deutschlands aus der NATO gefordert. Ist inzwischen immer noch nicht eingetreten, wird es wohl auf absehbare Zeit auch nicht. Verhandeln mit China? Ist das Dein Ernst? Den gesamten Ostblock aufzunehmen wäre finanziell nicht haltbar. Überhaupt sind dies zwar nicht utopische, aber doch recht weltfremde Forderungen, die Du heir stellst. Nimm's mir bitte nicht übel. Aber den meisten asiatischen Ländern haben bisheriger US-Einfluß/Investition zumindest en rechten Weg geebnet. Beispielsweise Thailand: Wirtschaftlich ist es stark im Aufschwung, durch ein Bündnis mit Europa, daß nun beispielsweise in Punkto Verteidigung mit den Ostasiatischen Nationen nun überhaupt nichts verbindet, würden sich lediglich die Negativfolgen herauskristallisieren. Die EU hat schon Probleme innerhalb ihres JETZIGEN Einflußgebietes. Eine Eurasische Allianz ist garantiert in keinem Interesse. Und ein Bündnis mit dem Ostblock? Wie stellst Du Dir das jetzt vor? Und inwiefern Bündnis? Sollen alle noch miteinander in die EU? Sollen die wenigen einigermaßen reichen Staaten dann die immensen Schulden des Ostens begleichen? Und wenn Schulden beispielsweise Rußlands einfach mal so (ich spiele hier auf einen Fall in diesem Jahr an) erlassen werden, weil man ja auf gut-Freund mit ihnen macht, erleichtert das die Situation keineswegs.

    Na immerhin. Aber glaube ja nicht, daß die EG derzeit in der Lage ist, zusätzlich zu ihren JETZIGEN Problemen sich noch zusätzlich DIESE Probleme anzutun. Und ich persönlich bezweifle ja, daß das JEMALS der Fall sein wird.

    Typischer Antiamerikanismus scheint hier durch. Vielleicht bist Du keiner, aber STÄNDIG werden COCA COLA und MC DONALDS als Paradebeispiele "Amerikanischer Ignoranzkultur Egozentrik" aufgeführt. Kommt Leute, hört endlich auf mit diesen ausgelutschten Diffamierungen. Wer über Mc Donalds herzieht, geht nächste Woche wieder dort essen. Ständig wird über die "Nebenwirkungen" der Demokratie (der ECHTEN Demokratie) geschwafelt, ich meine man kennt ja einiges: niemand geht wählen, alle werden fett und ignorant, die Gesellschaft verliert an Niveau und wird ständig durch Vorfälle jeglicher Art von Innen erschüttert. Nur weil in den USA Demokratie herrscht und sich grundkapitalistische Unternehmen über die ganze Welt verbreitet haben, die Fast Food verkaufen, soll Amerika wieder einmal auf ein paar Burger und Fritten reduziert werden? "Lebensstandard in Selstbestimmung"? Du schwingst Parolen, deren tieferer Sinngehalt Dir wohl selbst schleierhaft ist. Und das als über-30jähriger...

    Der Moment der Besinnung, leider erst dann, wenn dieser Post schon am Ende ist, und nun hast Du das, was "Du sowieso nicht so meinst, weil es ja eigentlich gar nicht so simpel realisierbar ist" doch gefordert. Frage: Was brinigen dann hetzerische Texte wie Deiner?

    Grüße
     
  11. Anonymous

    Anonymous Gast

    Was die bringen...ganz einfach...schau Dir doch die Threads danach an...die bringen ZUSTIMMUNG :D

    Jetzt bin ich mal gespannt was Deiner bringt ;)

    schon mal was von Ironie gehört? ;)

    Kleiner Tipp für Dich als Neuling hier:

    Nimm nicht alles hier bierernst und nix wird so heiss gegessen wie es gekocht wird ;)

    Andreas (JV44)
     
  12. Bundeskanzler

    Bundeskanzler Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    991
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Also, wer in diesen Zeiten nicht antiamerikanisch eingestellt ist, muss entweder ein Vollidiot sein oder Amerikaner...
    :twisted:
     
  13. Anonymous

    Anonymous Gast

    Ich auch :) und damit gute Nacht!

    @Bundeskanzler: Zu sowas lächerlichem will ich nichts konkretes mehr verschwenden, jaja, die Amerikaner sind alle der Grund für unser Übel. So etwas hatten wir schon einmal, das waren Deine Eltern oder Großeltern; ersetze nur das "Amerikaner" durch "Juden" und Du bist am selben Ausgangspunkt. Man sollte sich endlich mal an die eigene Nase fassen, bevor man ganze andere Kulturen (oder Religionen/Nationen) niedermacht.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Gast

    @Bundekanzler:

    Nicht immer mit Kanonen auf Spatzen.... :wink:

    Kritizist hat noch "Welpenschutz" :D


    Andreas (JV44)
     
  15. Anonymous

    Anonymous Gast

    Ach ja...das arme Amerika...von der ganzen Welt, an der spitze die bösen Deutschen, verfolgt, wirtschaftlich demoliert, moralisch am Ende.... 8O

    Wir sollten uns alle schämen!.... :oops:

    Das mit dem Welpenschutz nehm ich zurück! ;)

    @Bundeskanzler; FASS! :D


    Andreas (JV44)
     
  16. Schattenspiegel

    Schattenspiegel Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    753
    Registriert seit:
    11. April 2002
    @ Kritizist

    Die eigene Nase ist schon längst wundgerubbelt, durch das ständige Anfassen :wink: .

    Nun, auch du wirst dir eingestehen müssen dass die Staaten gegen so ziemlich alle internationalen Regeln verstossen(und das nicht erst seit heute).
    Wenn man sieht, von wem das Elend hauptsächlich ausgeht, darf man sich dann dazu nicht äussern??

    Toll übrigens wie du dich auf das Modewort "Antiamerikanismus" berufst.


    L & L

    stupy
    P.S. Es handelt sich um einen Clown, nicht wahr ?
    [​IMG]
     
  17. Bundeskanzler

    Bundeskanzler Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    991
    Registriert seit:
    11. April 2002
    ARTHURO - kommst Du Dir nicht albern vor mit Deiner Argumentation?

    Fakt ist:
    - Du bist ein Langweiler und absolut humorlos
    - Du kennst weder meine Eltern noch meine Großeltern.
    - Deine zur Schau gestellte Polemik ist tatsächlich wahr: Die Amerikaner sind der Grund für unser Übel
    - Amerika ist keine Kultur oder Religionsgemeinschaft
    - Die Nation Amerika wird durch seinen in freier Wahl gewählten FÜHRER vertreten. Dieser FÜHRER treibt die Welt gerade in den dritten Weltkrieg. Die USA betreibt Konzentratiosnlager, schafft Menschen- und Bürgerrechte ab und greift fremde Länder ohne Kriegserklärung und ohne Grund an. Sie missachten die Regeln der Völkergemeinschaft. Sie ermorden Menschen auf Befehl Ihres FÜHRERS. Sie besitzen Massenzerstörungswaffen und setzen diese auch ein. Sie akzeptieren keinen internationalen Gerichtshof usw. usf.

    Informiere Dich nächstes Mal besser, bevor Du hier eine Glorifizierung der kriegswütigsten Nation, die diese Welt jemals gesehen hat, betreibst. Lies Dir doch einfach die in der Vergangenheit geführten Threads zum Thema USA durch.

    Und wo hast Du überhaupt dieses alberne Wort "Antiamerikanismus" aufgeschnappt? Oder sollte ich sagen "abgeleitet"...

    Ach, wo ich gerade so schön dabei bin:

    Hast Du ein Problem mit anderen Volksgruppen?

    Du hast ein Problem! Du selektierst!

    Wenn das Wörtchen WENN nicht wär...


    Doch, in meinem zum Beispiel!
     
  18. Anonymous

    Anonymous Gast

    Eine Diskussion kommt ja erst durch gegensätzliche Meinugnen zustande. Und wenn jemand überhaupt nicht meiner Meinung ist, gerne, soll mir recht sein. Aber mich als Langweiler und humorlos zu beschimpfen - was soll das bringen? Sollte das jetzt ein verzweifelter Versuch sein, Deine Antwort mit einer billigen Beleidigung zu unterstreichen? Ich kritisiere vielleicht den einen oder anderen, aber ich lasse mich zumindest nicht dazu hinab, jemanden hier zu beleidigen. Ist das hier ein Meinungsforum? Daß ich weder Deine Eltern noch Großeltern kenne - und wenn, dann nur aus Zufall - will ich nicht abstreiten. Fakt ist, daß Du hier wohl auch gerne jegliche Metaphorik oder sarkastische Überspitzung als puren Ernst abtust. Dein Problem, ich hoffe zumindest daß Du in Deiner selbstzelebrierenden Art erkannt hast, was ich mit dieser Aussage meinte.
    Das die Amerikaner Grund unseres Übels sind, ist DEINE Meinung. Gut, ich respektiere sie, aber ich bin persönlich anderer Meinung. ICH leide keine Sekunde unter ihren "Terrorregime" und ich fühle mich auch nicht in meiner Freiheit eingeschränkt. Ich sehe hier kein Übel, daß von Amerikanern erzeugt wurde. Und ich bin kein Einzelfall, wenn ich Freunde frage, gibt es vielleicht nur einen kleinen Teil, der ein Problem mit den USA hat. "Amerika" ist ja außerdem - wenn Du schon so sorgfältig jeden Satz analysierst - eine Fehlbezeichnung. Die USA sind ja nicht Amerika und um Kanada oder Mexiko kümmert sich ja hierzulande nicht gerade der Großteil der Leute...

    Wie pathetisch Du Dich ausdrückst. Klar, der Vater ist der Führer der Familie und der Bauer der Führer seines Bauernhofs. Ich möchte jetzt wirklich nicht falschverstanden werden; ich unterstütze doch nicht ALLES, was Mister Bush als Präsident tut, aber stempelt ihn nicht gleich als Hitler ab. Einen dritten Weltkrieg wird es nicht geben, das ständige Gerede von einem dritten Weltkrieg... Vielleicht einen Krieg zwischen zwei Nationen, aber selbst das ist schon weitaus schwerer annehmbar als es noch vor zwanzig Jahren war! Die USA haben auch nicht Afghanistan den Krieg erklärt, sondern den Taliban und ihren Unterstützern, oder ist da jetzt was falsch dran? Ich lerne ja gerne dazu, falls ich mal eine Information falsch mitbekommen habe. Aber ich wäre an Deiner Stelle vorsichtig, Dich so zu verplappern, wie Du es hier tust. Konzentrationslager, bei allem Ernst, den Du vielleicht zu besitzen in der Lage bist,... meinst Du etwa die Lager in Kuba? "Konzentrationslager" im Wörterbuch nachschlagen! Ein Internationaler Gerichtshof...
    Ich denke nicht, daß ein US-Jugendlicher, der vielleicht genau sie selben Interessen, Hobbies und Familienumstände wie Du hat, auf der Straße irgendwelche Muslime ermordet, weil sein "Führer" es ihm gesagt hat. Massenzerstörungswaffen besitzen NICHT NUR die USA allein, und während einer Kriegshandlung werden NATÜRLICH auch Waffen eingesetzt. "Ohne Grund", darüber läßt sich streiten. Es gibt Menschen hierzulande, die hätten gerne Osama Bin Laden einen "fairen Prozeß" gemacht, anstatt ihm mit dem Tode zu drohen. Aber bei unserer Rechtslage hätte man ihm nichts anhaben können. "Ohne Grund", komisch, daß das niemand über die Anschläge auf das WTC gesagt hat. Ich farge mich, wie viele Leute an dem Tag gelächelt haben, als diese Sache passiert ist. Mal ganz grob gesagt, ist es doch so: Wenn die USA als einzige übriggebliebene "Weltmacht" sich nicht einsetzt beispielsweise in Nahost, wird ihnen dies vorgeworfen. Setzen sie sich aber ein, heißt es auch oft, "die sollen sich nicht immer einmischen". Keine Chance auf Rehabilitation.

    Du schmeißt gefährlich oft mit Superlativen um Dich, da scheint Dein schlichtes Gemüt durch - ohne Dich jetzt beleidigen zu wollen. Ich weiß schon so, welchen Standpunkt zu vertrittst, da mußt Du nicht auch noch betonen und fett untertreichen, daß die USA die megafieseste Nazisupergigabande an Ultraunschuldigeleutekillern sind, die das Universum jemals gesehen hat. Und die Threats in einem Forum sind ganz bestimmt nicht immer DIE ultimative Meinung.

    Ich hätte mir denken können, daß diese Frage gestellt wird. Das war doch eine ironische Frage oder? Klar, ich zünde morgens immer gerne mal ein Asylantenheim an. Quatsch, nein! Gehörst Du auch zu den von Medien und dem Zentralrat angestachelten Leuten, die denken, Möllemann sei ei Rechtspopulist und Antisemit? Ich merke nur nicht, daß die Kinder alle Englisch sprechen, bei mir in der Schule ist und war es allerdings immer der Fall, daß nur wenige wirklich Englisch sprechen konnten. Und, im Gegensatz zu der unsinnigen Aussage "daß die USA schuld an allem haben IST wahr" muß ich sagen, daß heutzutage kein Englisch (nicht mal Ansatzweise) zu können, eher nachteilig im Berufsleben sein kann, WAHR ist. Und ich laufe auch nicht rum und bezichtige Leute, die unbedingt die Deutsche Sprache rein halten wollen, als Nationalisten und Rechte. Schwarzweißmalerei kann ich auf den Tod nicht ab, es ist zu simpel.

    Oh mein Gott, ich habe ein Problem. Ich selektiere? Gehe zu einem Beruffsberater!! Frag beim Arbeitsamt nach, oder an einer Hochschule oder wasweißichwo, ob man mit Englischkenntnissen BESSERE Chancen im Berufsleben hat! Nun gut, als Straßenfeger, ist ja klar, da braucht man nicht mal Deutsch können. Nur ein Beispiel!

    Dieses Zitat, welches Du benutzt, trifft überhaupt nicht zu. Ich benutze "wenn" nicht im Sinne eines "Konditionalsatzes", sondern als Futur. Es ist für mich ohne Frage, daß sich die Kulturen unseres Landes (die KULTUREN, nicht Amerika und Europa und Asien... :wink: ) angleichen werden, und verschiedene Eigenschaften zusammengemischt werden. Und hätte ich den Satz als Konditionalsatz, also mit der Bedingung, daß die Weltkulturen sich EVENTUELL angleichen, gemeint, dann hätte ich geschrieben: "Wenn die Weltkulturen sich angleichten, wird..."

    Soweit zu Deinen Anmerkungen. Ich will mal generell sagen, daß ich euch persönlich nicht kenne und deshalb, auch weil ICH in der Lage dazu bin, versuche, mich nur auf eure Texte zu beziehen und ein wenig sachlich zu argumentieren. Das mit dem Welpen nehme ich Dir übel, jv44! Alter vor Schönheit, aber Alter bricht sich auch schneller ein Bein. Nur mal so :idea:
     
  19. Anonymous

    Anonymous Gast

    Du bist Arthuro, Dein Stil verrät Dich.... :D

    Und damit nun auch unter Deinem neuen Alter-Ego auf meiner Ignore-List.

    Sorry, aber Du hattest hier schon sooo oft ne neue Chance.....

    Andreas (JV44)
     
  20. Bundeskanzler

    Bundeskanzler Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    991
    Registriert seit:
    11. April 2002
    @Kritizist

    Mit was für einem Rechner arbeitest Du eigentlich. Das ist ja die Todesstrafe für die Augen, all diese HTML-Kürzel...

    Um es kurz zu machen, ich freue mich, dass es Dich gibt und Du hier bist. Endlich wieder ein bisschen Spaß im Forum...

    Komisch ist, dass Du mit Deinen Meinungen (ganz allgemein) ziemlich kreuz und quer bist, um es mal so auszudrücken. Ist aber nichts Verkehrtes aus meiner Sicht, bin selbst auch ziemlich flexibel.

    Aber USA gut finden? Auch mit Deiner Folgeargumentation überzeugst Du mich noch nicht wirklich. Das ist sicher auch nicht Deine Absicht, aber ich kann es nicht mal verstehen, wie man sooo blind sein kann.

    Findest Du es wirklich gut, wenn DU heute VERHAFTEST werden kannst, weil der Justizminister behauptet, DU hättest eventuell einen PLAN gehabt? Findest Du es gut, dann keinen Anwalt hinzuziehen zu dürfen, gefoltert werden zu dürfen und in ein KZ gesteckt werden zu dürfen?

    Das darf man auch in den USA nicht, aber sie machen es einfach. Findest Du das gut?
    :(
     

Diese Seite empfehlen