Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Krieg der USA um globale Hegemonie

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
auch wenn, was die machenschaften der USA angeht, schon fast ein gewöhnungseffekt eingetreten ist, was wohl absicht ist, so sollte man sich immer wieder vor augen halten, dass hier ganz offensiv nichts weniger als eine neue weltordnung installiert werden soll.
die breitgefächterte überwachung auch der eigenen bevölkerung, präventivschläge, der einsatz von atomwaffen usw. flankieren diese neuordnung. der kampf gegen den terror ist da nur mittel zum zweck.
sogar Kofi Annan warnt schon vor einem "kampf der kulturen".
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,277983,00.html

was er scheinbar nicht sehen will, ist, dass dieser kampf zum plan gehört.
er wird, genau wie schon jetzt der terror, für die gewaltsame durchsetzung dieser "neuordnung" gebraucht.

dazu ein vortrag von Michel Chossudovsky zum thema "neuordnung der welt"

Der Krieg der USA um globale Hegemonie (Teil 1)

Wir befinden uns am Wendepunkt der ernsthaftesten Krise in der jüngeren Geschichte. Die Bush-Administration hat sich auf ein militärisches Abenteuer eingelassen, das die Zukunft der Menschheit bedroht. Die Kriege in Afghanistan und Irak sind Teil einer umfassenderen militärischen Agenda, die mit dem Ende des Kalten Krieges auf den Plan trat. Die gegenwärtig stattfindenden Kriege stellen die Fortsetzung des Golfkrieges von 1991 und der NATO-Aggression gegen Jugoslawien dar.

http://www.jungewelt.de/2003/12-13/004.php
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
Feindbestimmung

Der Krieg der USA um globale Hegemonie (Teil 2 und Schluß)

Vor der Invasion im Irak wurden verdeckte Operationen durchgeführt, um falsche Informationen sowohl über die Existenz von Massenvernichtungswaffen als auch über Al Qaida in Umlauf zu bringen. Nach Kriegsbeginn trat die Rede von einer Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen in den Hintergrund. Dagegen wurden die Warnungen vor Anschlägen durch Al Qaida in den USA in jede öffentliche Stellungnahme mit aufgenommen und in allen Nachrichtensendungen wiederholt.

Neben dieser Beschwörung der Gefahr terroristischer Anschläge werden die Auftritte und Verlautbarungen Osama bin Ladens als Rechtfertigung für die nächste Phase des Krieges ausgegeben. Diese hängt in sehr direkter Weise ab erstens von der Effektivität der Propaganda des Pentagons und der CIA, die durch Einspeisung in die Nachrichtenkette in Umlauf gebracht wird, und zweitens von dem tatsächlichen Eintreten »massenhaft zivile Opfer fordernder Anschläge« wie vom PNAC beschrieben. Das bedeutet, daß tatsächliche »massenhaft Opfer fordernde Anschläge« Bestandteil der militärischen Planung sind.

Der tatsächliche Terror

Mit anderen Worten: Um »effektiv« zu sein, kann die Angst- und Desinformationskampagne nicht allein auf »Warnungen« vor zukünftigen Anschlägen setzen, sie braucht auch »wirkliche« Terroristen oder terroristische Anschläge, um den Kriegsplänen Washingtons Glaubwürdigkeit zu verleihen. Mit diesen Terroranschlägen werden sowohl »Notstandsverordnungen« im Inneren als auch militärische Vergeltungsmaßnahmen nach außen gerechtfertigt. Sie werden gegenwärtig gebraucht, um die Vorstellung eines »äußeren Feindes«, der die amerikanische Heimat bedroht, wirkungsmächtig werden zu lassen.

weiter hier:

http://www.jungewelt.de/2003/12-15/003.php
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
Ich weiß nicht wie er es gemacht hat, aber Kofi Annan hat die weisheit echt Kiloweise gegessen!

Annan for world President kann ich nur sagen!
 

Cosima

Geheimer Meister
28. Oktober 2003
128
"Der Krieg der USA" ist in Wahrheit ein Krieg einer kleinen zionistischen Clique; es werden mit diesem Krieg keine amerikanischen Interessen vertreten, sondern israelisch-zionistische. Dass die momentane Präsidenten-Marionette auch noch an Ölgeschäften mitverdient, ist mehr ein angenehmer Nebeneffekt als Sinn und Zweck der Sache.

Die wirklichen Kriegstreiber heissen Pearle und Wolfowitz; Bush und Konsorten sind nur erzkorrupte Strohmänner um der Welt einen Präsidenten vorzugaukeln, dessen autonome Entscheidungen hier angeblich in die Tat umgesetzt werden.

In Wahrheit ist der Mann nicht mächtiger als eine Kloputzfrau im weissen Haus es ist; würde er nur einen Schritt in eine Richtung machen die den zionistischen Think-Tanks nicht passt, dann würde die zionistisch-dominierte Presse diesen Mann mit kübelweise Dreck aus seiner Vergangenheit solange überschütten, bis er politisch tot ist. Wie leicht das geht, hat man an Clinton beobachten können.

Mit anderen Worten: Eine Marionette, und ein Buh-Mann für alle die, welche den imperialistischen Bestrebungen der USA widersprechen wollen (kritische Artikel über die Bush-Regierung findet man auch im Propagandablatt "der Spiegel", aber auch nur IRGENDWAS kritisches zu den zionistischen Drahtziehern, den "think tanks", hab ich in der Presse noch nirgendwo gefunden).

Die wirklichen Feinde sitzen ganz wo anders; sie heissen nicht "Bush" und auch nicht "USA". Die USA sind ein "hijacked state", ein Staat der von einer fremden Macht unterwandert und kontrolliert wird. Und diese Macht vertritt keine amerikanischen Ziele. Um diese Ziele dem amerikanischen Durchschnittsbürger dennoch schmackhaft zu machen, wurde der 11.9 inszeniert.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Cosima schrieb:
"Der Krieg der USA" ist in Wahrheit ein Krieg einer kleinen zionistischen Clique; es werden mit diesem Krieg keine amerikanischen Interessen vertreten, sondern israelisch-zionistische. Dass die momentane Präsidenten-Marionette auch noch an Ölgeschäften mitverdient, ist mehr ein angenehmer Nebeneffekt als Sinn und Zweck der Sache.

Die wirklichen Kriegstreiber heissen Pearle und Wolfowitz; Bush und Konsorten sind nur erzkorrupte Strohmänner um der Welt einen Präsidenten vorzugaukeln, dessen autonome Entscheidungen hier angeblich in die Tat umgesetzt werden.

In Wahrheit ist der Mann nicht mächtiger als eine Kloputzfrau im weissen Haus es ist; würde er nur einen Schritt in eine Richtung machen die den zionistischen Think-Tanks nicht passt, dann würde die zionistisch-dominierte Presse diesen Mann mit kübelweise Dreck aus seiner Vergangenheit solange überschütten, bis er politisch tot ist. Wie leicht das geht, hat man an Clinton beobachten können.

Mit anderen Worten: Eine Marionette, und ein Buh-Mann für alle die, welche den imperialistischen Bestrebungen der USA widersprechen wollen (kritische Artikel über die Bush-Regierung findet man auch im Propagandablatt "der Spiegel", aber auch nur IRGENDWAS kritisches zu den zionistischen Drahtziehern, den "think tanks", hab ich in der Presse noch nirgendwo gefunden).

Die wirklichen Feinde sitzen ganz wo anders; sie heissen nicht "Bush" und auch nicht "USA". Die USA sind ein "hijacked state", ein Staat der von einer fremden Macht unterwandert und kontrolliert wird. Und diese Macht vertritt keine amerikanischen Ziele. Um diese Ziele dem amerikanischen Durchschnittsbürger dennoch schmackhaft zu machen, wurde der 11.9 inszeniert.

Wie war das noch gleich mit der jüdischen Weltverschwörung?
 

Wodan

Geheimer Meister
22. Juni 2002
336
semball schrieb:
Cosima schrieb:
"Der Krieg der USA" ist in Wahrheit ein Krieg einer kleinen Zionismus/Zionismus.html">zionistischen</a> Clique; es werden mit diesem Krieg keine amerikanischen Interessen vertreten, sondern israelisch-zionistische. Dass die momentane Präsidenten-Marionette auch noch an Ölgeschäften mitverdient, ist mehr ein angenehmer Nebeneffekt als Sinn und Zweck der Sache.

Die wirklichen Kriegstreiber heissen Pearle und Wolfowitz; Bush und Konsorten sind nur erzkorrupte Strohmänner um der Welt einen Präsidenten vorzugaukeln, dessen autonome Entscheidungen hier angeblich in die Tat umgesetzt werden.

In Wahrheit ist der Mann nicht mächtiger als eine Kloputzfrau im weissen Haus es ist; würde er nur einen Schritt in eine Richtung machen die den Zionismus/Zionismus.html">zionistischen</a> Think-Tanks nicht passt, dann würde die zionistisch-dominierte Presse diesen Mann mit kübelweise Dreck aus seiner Vergangenheit solange überschütten, bis er politisch tot ist. Wie leicht das geht, hat man an Clinton beobachten können.

Mit anderen Worten: Eine Marionette, und ein Buh-Mann für alle die, welche den imperialistischen Bestrebungen der USA widersprechen wollen (kritische Artikel über die Bush-Regierung findet man auch im Propagandablatt "der Spiegel", aber auch nur IRGENDWAS kritisches zu den Zionismus/Zionismus.html">zionistischen</a> Drahtziehern, den "think tanks", hab ich in der Presse noch nirgendwo gefunden).

Die wirklichen Feinde sitzen ganz wo anders; sie heissen nicht "Bush" und auch nicht "USA". Die USA sind ein "hijacked state", ein Staat der von einer fremden Macht unterwandert und kontrolliert wird. Und diese Macht vertritt keine amerikanischen Ziele. Um diese Ziele dem amerikanischen Durchschnittsbürger dennoch schmackhaft zu machen, wurde der 11.9 inszeniert.

Wie war das noch gleich mit der jüdischen Weltverschwörung?

Öhm informiere dich mal lieber anständig....

Waren alle Deutschen, Nazis von 1933 - 1945 oder nur ein kleine Elite?
Ich sag jetzt mal nein!!!!!

Und genauso wenig kann man alle Juden zu diesem Abschaum zählen!

Ich glaube kaum, dass in diesem Forum platz für solche Judenfeindlichkeit ist, Samball!
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Wodan schrieb:
semball schrieb:
Cosima schrieb:

Wie war das noch gleich mit der jüdischen Weltverschwörung?

Öhm informiere dich mal lieber anständig....

Waren alle Deutschen, Nazis von 1933 - 1945 oder nur ein kleine Elite?
Ich sag jetzt mal nein!!!!!

Und genauso wenig kann man alle Juden zu diesem Abschaum zählen!

Ich glaube kaum, dass in diesem Forum platz für solche Judenfeindlichkeit ist, Samball!

Du richtest diese Aussage aber nicht ernsthaft an mich, oder?

Ähem,...also ich bin nicht derjenige in diesem thread der an eine jüdisch-zionistische Weltverschwörung glaubt. Mit meiner zynischen Nachfrage wollte ich Cosima zum Nachdenken über das, was sie grad geschrieben hat, anregen.

Finde ich übrigens sehr heimtückisch und unmoralisch von dir, dass du den Sinn meines Postings völlig umdrehst und mir hier Judenfeindlichkeit versuchst anzudichten 8O

Mit entsetztem Gruss,
semball
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.612
semball schrieb:
Wodan schrieb:
semball schrieb:
Cosima schrieb:

Wie war das noch gleich mit der jüdischen Weltverschwörung?

Öhm informiere dich mal lieber anständig....

Waren alle Deutschen, Nazis von 1933 - 1945 oder nur ein kleine Elite?
Ich sag jetzt mal nein!!!!!

Und genauso wenig kann man alle Juden zu diesem Abschaum zählen!

Ich glaube kaum, dass in diesem Forum platz für solche Judenfeindlichkeit ist, Samball!

Du richtest diese Aussage aber nicht ernsthaft an mich, oder?

Ähem,...also ich bin nicht derjenige in diesem thread der an eine jüdisch-zionistische Weltverschwörung glaubt. Mit meiner zynischen Nachfrage wollte ich Cosima zum Nachdenken über das, was sie grad geschrieben hat, anregen.

Finde ich übrigens sehr heimtückisch und unmoralisch von dir, dass du den Sinn meines Postings völlig umdrehst und mir hier Judenfeindlichkeit versuchst anzudichten 8O

Mit entsetztem Gruss,
semball

Damit muss man wohl rechnen, wenn man von "zionistischen Interessen" auf eine "jüdische Weltverschwoerung" kommt, semball :wink:
 

Lasker71

Geheimer Meister
30. November 2003
129
Vielleicht dürfte ich den Zitat-Verschachtelungsfreunden unverbindlichst vorschlagen folgendes zu beachten: es gibt unter den Zinonisten tatsächlich eine radikale rechtszionistische Bewegung, die ich zu bekämpfen durchaus verständlich fände.
@semball: wohingegen Du offenbar die Vertreter der Behauptung der Existenz einer jüdischen Weltverschwörung bekämpfen willst. Falls das der Fall ist, schlage ich vor, lieber gegen die echten Antisemiten vorzugehen, sie aber nicht überall wittern zu wollen. Das würde nämlich auch wieder an Paranoia grenzen und wäre gar nicht konstruktiv.

mit einigermaßen normalem Gruß

Lasker 7.1

@cosima
Ich wage allerdings zu bezweifeln, daß ein relativ kleines Land von 8 Millionen Einwohnern eine Weltmacht von 280 Millionen Einwohnern dazu bringen kann, ausschließlich ihm zu dienen. Da wird es eher in den USA diverse mächtigere Interessengruppen geben, deren Einfluß auf Israel wirkt. Bemerkenswert ist schließlich auch, daß die US-Regierung selbst das radikale Vorgehen von Scharon&Co in gewissem Maße kritisiert hat, und daß das Ende der Siedlungsaktivitäten in den besetzten Gebieten gefordert wurde.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.612
Ja wo ist denn das alles entlarvende Zitat? Kannst du vielleicht zusätzlich noch den Thread verlinken, ich will jetzt nicht alle Posts auf den neun Seiten durchforsten :lol:
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
@hives:
Ich habe praktisch nur kritisch nachgefragt und hoffe als Antwort ein Statement zu erhalten, in dem sie sich genauer ausdrückt.

Ich halte Cosima keinesfalls für eine Antisemitin bis ich entsprechende weitere Aussagen von ihr gelesen habe (@wiesengrund: Wo sollen die bei ihren Posts sein?)

Ich habe nichts gegen Kritik an Israel und an dem Verhalten des Extremos de r das Land gerade regiert. Und der Begriff "zionistisch" ist ja auch nicht formal gleichbedeutend mit "jüdisch, ABER es gibt tatsächlich Antisemiten die "zionistisch" bewusst im Sinne von "jüdisch" benutzen um damit unverdächtig zu wirken.

Bei Cosima´s Post hatte ich ziemlich den Eindruck bekommen, man müsste nur das Wort "Zionist" jeweils durch "Jude" ersetzen und schon wäre man im Wortlaut eines Stürmer-Artikels.

gruss semball
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.612
semball schrieb:
Und der Begriff "zionistisch" ist ja auch nicht formal gleichbedeutend mit "jüdisch, ABER es gibt tatsächlich Antisemiten die "zionistisch" bewusst im Sinne von "jüdisch" benutzen um damit unverdächtig zu wirken.

Da hast du natürlich recht - aber der "Normalfall" sollte die Differenzierung sein, für alle Seiten...

Bei Cosima´s Post hatte ich ziemlich den Eindruck bekommen, man müsste nur das Wort "Zionist" jeweils durch "Jude" ersetzen und schon wäre man im Wortlaut eines Stürmer-Artikels.
Ja, hat mich ebenso überrascht, auch da ich von Cosima noch nichts derartiges gelesen habe. Aber "zionismuskritische" und auch "antizionistische" Haltungen sind eben was anderes als "antisemitische".
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
hives schrieb:
semball schrieb:
Bei Cosima´s Post hatte ich ziemlich den Eindruck bekommen, man müsste nur das Wort "Zionist" jeweils durch "Jude" ersetzen und schon wäre man im Wortlaut eines Stürmer-Artikels.
Ja, hat mich ebenso überrascht, auch da ich von Cosima noch nichts derartiges gelesen habe. Aber "zionismuskritische" und auch "antizionistische" Haltungen sind eben was anderes als "antisemitische".
Da hast du freilich 100%ig Recht!

Aber wenn man die exakte Definition von zionistisch einsetzt geht die innere Logik des Postes ein wenig abhanden und es bürdet sich einem der Eindruck auf, die Einsetzung der unkorrekten Definition (="jüdisch") würde den Post in sich viel stimmiger machen und das ist das, was mich erschreckt hat.

gruss semball
 

Lasker71

Geheimer Meister
30. November 2003
129
Ich würde vorschlagen, nicht weiter Zeit mit dem Versuch zu verschwenden, herauszufinden ob Cosima Antisemitin ist. Das würde sich nämlich entweder deutlich zeigen oder es gilt in dubio pro reo.
Mit meiner Frage vorhin meinte ich lediglich zu Wiesengrund, daß ich seine Behauptung nicht nachvollziehen kann. Beenden wir einfach das Verhör in Abwesenheit, OK?
 

Jah-Baal-On

Großmeister
7. Oktober 2003
63
Von denjenigen, die sich hier so fürchterlich heuchlerisch über Cosimas hervorragenden Text aufregen, haben wohl die wenigsten einen genaueren Blick auf Organisationen wie AIPAC, AEI, PNAC geworfen.

Bevor man hier gleich in panischer Hysterie auf imaginäre Antisemiten eindrischt, sollte man sich vielleicht mal auf http://www.aei.org/ oder http://www.newamericancentury.org/ oder http://www.aipac.org/ umsehen.

Und in diesem Thread hab ich die bösen Buben auch schon beim Namen genannt.

Diese Herren und ihre ThinkTanks haben mit der jüdischen Religion nicht mehr am Hut als der OpusDei mit dem Christentum oder ein fanatischer Gotteskrieger mit dem Islam.
 

Leviathan

Geheimer Meister
26. Februar 2003
268
Das ist ja das Problem: Man erregt oder ergötzt sich an irgendwelchen Phrasendreschereien von Bush und vergisst, wer im Hintergrund die Fäden zieht.

Mein ganz spezieller Freund Michael Ledeen schreibt einen wunderschönen Artikel und skizziert mal wieder in prophetischer Weitsicht die kommende Weltgeschichte. Auf einen Nenner gebracht: Wir werden den Iran amerikanisieren, sei es passiv durch eine innere Revolution oder aktiv durch Krieg. Viel spass beim Lesen. Ein paar Zitate:

Until the Western world--above all the United States--decides to support democratic revolution in Iran, the mullahs will continue to oppress their own people and plot the death of outsiders.

Iran is the ultimate litmus test of the seriousness of the Bush administration, and in all likelihood its ability to conduct an effective campaign against the mullahs in Tehran will determine the outcome of the war against the terror masters. Time is decidedly not in U.S. favor.

As for the inspections promised yesterday, we are all diligently repeating the same mistake we made with Saddam Hussein, and the Iranian rulers are copying his methods.

Just as we gave the terror masters nearly a year and a half to scatter and hide the Iraqi weapons, and organize their Iraq strategy, so we are giving the Iranians precious time to pursue their weapons program and solidify internal terror.

If that is not sufficient to galvanize Western action, how about the discovery of Iranian diplomats in London taking late night pictures of a synagogue, and in New York at 1 a.m. snapping photos of the subway system? Do U.S. leaders think there is a new phototourism fad among the Iranian diplomatic corps?

Ganzer Artikel hier:
http://www.aei.org/news/newsID.19645,filter./news_detail.asp
ebenfalls erschienen im Wall Street Journal Europe, December 19, 2003

Da ist was im Gange - und die Zeit drängt.
 

Leviathan

Geheimer Meister
26. Februar 2003
268
Genau heute erscheint zufälligerweise auch diese Reuters-Meldung:
U.S. Studying Possible NYC Terror Threat
Reuters
besonders zur Weihnachtszeit wird vor Terroranschlägen gewarnt. Das passt doch zum AEI-Artikel mit den iranischen Diplomaten, welche heimlich Fotos von der Subway schiessen.

am gleichen Tag erscheint der Artikel
: U.S. Concerned by Heightened Security Threats
Reuters Teil 2

und am gleichen Tag, also heute, 19.12.2003 veröffentlicht Reuters gar den 3. Streich:
Qaeda Leader Says Chasing Americans in 'Homeland'
Reuters Teil 3

Und zwei Tage vorher, am 17.12.2003, erscheint in der neokonservativen newsmax dieser Bericht:
U.S. Urges Americans to Leave Saudi Arabia
newsmax

Irgendwie stinkt das Ganze. Könnte auch zu Attacken in Europa kommen, vielleicht sogar im bösen, amerika-feindlichen Vatikan. Dazu noch folgendes:
All About the Anti-American Cardinal Who Sobs for Saddam

Saddamites Sob: Spare the Mass Murderer

schöne neue neocon-welt...
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten