Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Islam - Problem-Auslöser auf der ganzen Welt ?

Ist der Islam eine Religion, die Weltweit aneckt, und sich nicht eingliedert ?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    139

Maxim

Vollkommener Meister
28. Juni 2002
538
Ist der Islam ein Problem-Auslöser ???

Fast überall auf der Welt, wo Muslime mit andersgläubigen zusammen leben gibt es Probleme...

Israel, Indien, Bosnien, USA etc, und nicht zuletzt auch bei UNS hier in Europa... Terrorismus und Selbstmord-Anschläge !
 

HanzGuckInDieLuft

Geheimer Meister
17. Mai 2002
373
Ist das Christentum ein Problem-Auslöser ?

Waren es nicht auch die Christen, die die Kreuzzüge verübten, die die Indianer in Amerika ausrotteten, die im 2. WK die Juden vernichteten, die heute immer noch Kriege gegen den Irak, Afghanistan und den Islam führen ?

Es gibt immer wieder durchgeknallte Christen, Juden und Islamisten, doch ihre Verbrechen sollte man nicht der Religion in die Schuhe schieben. Diese kranken Menschen legen sie nur aggressiver aus.

achja ich bin auch Christ :roll:
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Ich denke nicht, dass es der Islam an sich ist der das Zusammenleben so erschwert. Ich bin zwar alles andere als ein "Islam - Fan", aber was im Koran steht, steht auch so ähnlich in der Bibel.

Was dem Islam alledings fehlt ist die Zeit der Aufklärung. Wenn wir uns das Mittelalter in Europa anschauen finden wir einige Parallelen zu den Geschehnissen in islamistischen Ländern. Ich rede hier von den Ländern in denenn die Sharia gleichzeitig das weltliche Gesetz ist und die Kirche und der Satt nicht getrennt sind.

Auch das denken religiös geprägter Muslime ist dem Denken der MEnschen im Mittelalter ähnlich. Das Jenseitsdenken und und die Hochzeit der Märtyrerverehrung. Die Moslems hängen in ihrer Zeitrchnung 622 Jahre zurück. Das heisst ihre Religion in 622 Jahre Jünger als unsere und sie müssen wohl trotz dem schlechten Vorbild des Christentums die selben Fehler machen, bis die Einsicht erwachsen wird, dass die Religion für den Menschen da sein soll und nicht der MEnsch für die Religion um wörtlich alles zu glauben un dzu tum was im Koran steht.

Das Gefährliche ist aber, dass wir es hier mit einer Religion zu tun haben, die sich noch im finsteren Mittelalter befindet aber die die Waffen der NEuzeit besitzt.

Man stelle sich vor die Inquisition hätte über die Atombombe verfügt ....
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Mir scheint so, als befinden wir uns in einer Art Verdrängungswettbewerb der Religionen. Dabei vergessen viele, dass die drei großen Religionen einen gemeinsamen Ursprung haben, ja sogar die gleiche Basis!

Adam und Eva, Abraham, Moses und co, ja sogar Jesus ist als Prophet ein fester Bestandteil des Islam! Somit sind sich Judentum, Christentum und der Islam eigentlich sehr ähnlich, wenn da nicht die kulturellen Einflüsse wären.

Ich denke nicht, dass irgendeine Religion böses beabsichtigt. Es sind vielmehr die Regierenden und Herrscher, die hinter der religiösen Gemeinschaft eine politische Masse sehen, die sie gerne für eigene Zwecke mißbrauchen möchten und dieses auch tun!

Kann es nicht sein, dass wir uns mitten in einem Stellvertreterkrieg befinden, wo die Religionen nur als Vorwand dienen. Könnte es nicht sein, das der Islam sich gegen den Kapitalismus und Globalismus sträubt und deswegen beseitigt werden soll?

Die Zeiten der Kreuzzüge sind vorbei. Man stürzt keine Nationen mehr, um diese zu bekehren. Weder die Christen, noch die Juden, noch die Moslems dürften solche Absichten haben. Es scheint vielmehr das Geld zu sein. Geld regiert die Welt, die Information und das Recht. Also wäre die Frage doch vielmehr, ob nicht das Geld die Wurzel allen Übels ist und nicht die Religionen!?

:arrow: Gilgamesh
 

sdrulezagain

Geheimer Meister
3. Mai 2003
275
du hättest den thread abnders machen sollen
ja der islam eckt an
aber die probleme verursachen in DIESEM fall alle religionen, die sich als einzig whre sehen (war jetzt vorbeugend, damit ich nicht als religionshaser gesehen werd)

jedenfalls es stimmt da der islam sich nicht gut mit der westlichen weltanschauung versteht aber die probleme verursachen beide!

gerad hab ich noch "eingliedert" gesehen
ich werd mich auch nirgends bewusst eingliedern wollen ...
ob ichs mach ist die andere frage


@gilgamesh: glaubst du nicht aich das es kein kampf gegen den kapitalismus ist
eher kapitalismus und machtgeilheit des westens geen kapitalismus und machtgeilheit des nahen ostens...
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
@gilgamesh: glaubst du nicht aich das es kein kampf gegen den kapitalismus ist
eher kapitalismus und machtgeilheit des westens geen kapitalismus und machtgeilheit des nahen ostens...
Natürlich spielt auch Macht eine Rolle, aber warum soll man die Macht über ein Gebiet jemanden überlassen, der von der entgegengesetzten Seite des Globus daherkommt, um sich alles anzueignen?

Ich glaube jedoch vielmehr, dass der Kapitalismus dahinter steckt. In Zeiten großer Kriesen müssen eben neue Märkte her. Schauen wir uns etwas in den Hardcore-Islamrepubliken um. Die Hälfte der Bevölkerung, die Frauen, sind vom Konsum ausgeschlossen. Ebenso sind viele westliche Güter nicht erlaubt, welches die kaufwilligen Männer jedoch gerne haben würden. Da steckt also viel marktwirtschaftliches Potential dahinter.

Das einzige Hinderniss ist hier das System und gerade dieses System versucht man eben zu ändern. Nach dem Sturz werden dann noch einige Marinetten auf hohe Posten gesetzt, die sich dann mit viel bevorzugter Auftragsvergabe an ihre Retter bedanken.

Ich bin eigentlich auch für Veränderung und Zeitgeist, aber nicht auf diese Art. Es sollte sich von selbst entwickel. Alles andere kommt einer Vergewaltigung gleich!

:arrow: Gilgamesh
 

HanzGuckInDieLuft

Geheimer Meister
17. Mai 2002
373
Oh Maxim ist ja auch schon gebannt 8O
Es wird ja immer eintöniger hier :roll: Obwohl jeder User, der anstatt von Islam, Judentum geschrieben hätte, auch nichts anderes als einen Bann bekommen hätte...
 

tsuribito

Vorsteher und Richter
27. September 2002
732
Der Islam steckt grade in einer Krise, die das Christentum schon längst hinter sich hat. Die Trennung von Staat und Kirche.
Wenn das erstmal beendet ist, und die religiösen Fanatiker nicht mehr den Ton angeben, ist diese Religion endlich "erwachsen" geworden.
Dabei ist die Grundidee keine schlechte. Es ist lediglich die Umsetzung durch die Gläubigen. Vergleiche Kreuzzüge im MA.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Gilgamesh schrieb:
Könnte es nicht sein, das der Islam sich gegen den Kapitalismus und Globalismus sträubt und deswegen beseitigt werden soll?
erzähl das mal den saudischen ölscheichs, die ihr opec-monopol schamlos ausnutzen und nebenbei, um sich vor den radikalen reinzuwaschen ein paar terroristen finanzieren.
 

shamani

Geheimer Meister
31. Mai 2003
144
Der Krieg wird glaube ich, noch stark eskalieren. Ein Glaubenskrieg, den ich seit meiner Kindheit im Fernsehen nachvollziehen konnte, und der immer noch nicht beendet wurde. Dann taucht da ein alkoholisierter Analphabet auf, der Afrika als Staat bezeichnet, macht mal schnell den Irak platt und labert was vom Kampf zwischen Gut/Böse und seinen ,,Kreuzzügen". Ich weiss ja nicht...Georgie ist ja überall unbeliebt, aber wenn ich sein Gefasel im Fernsehen verfolge, ,,Warheit hier, Warheit da" , dann frage ich mich, was er genommen hat, oder von wem er die Aufträge bekommt, so nen Krieg wegen Massenvernichtungswaffen (die man bis heute nicht gefunden hat.) anzuzettlen. Wie wär´s denn mit 2006 für nen 3.Weltkrieg? :roll: 1776+230=2006...möp :?
 

Niks Te Maken

Geheimer Meister
29. Juli 2002
459
shamani schrieb:
Dann taucht da ein alkoholisierter Analphabet auf, der Afrika als Staat bezeichnet, macht mal schnell den Irak platt und labert was vom Kampf zwischen Gut/Böse und seinen ,,Kreuzzügen".
Na, na, nicht stumpf alles glauben, was unser aller Lieblingspolemiker Michael Moore verbreitet! Wenn man mehrere Jahre keinen Tropfen Alkohol getrunken hat, ist man nicht gerade der Alkoholiker schlechthin...

Oh mein Gott, jetzt verteidige ich schon George W. .... 8O
Schande über mich!


Aber letztendlich zeigt diese ganze Religionsdisussion doch nur, wozu Religionen wieder führen! Tod, Krieg und Hass! Dabei ist es völlig egal, ob ein paar Mullahs gegen den "großen Satan" hetzen und das Volk das mehr oder weniger ebenso sieht oder ob ein paar Politker zur Vertuschung von Machtpolitik die Kreuzüge 2.0 vorstellen und das Volk das mal unterstützt.
Genauso unerheblich ist es, ob dieses Konstrukt nun Islam, Christentum oder Judentum heißt. Wie hier schon treffend geschrieben wurde, haben alle denselben Ursprung und tuen sich damit auch in ihrer Intoleranz nicht viel, zumindest in der möglichen, interpretierbaren und von gewissen (religiösen) Führern gebrauchten.
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Fantom schrieb:
Gilgamesh schrieb:
Könnte es nicht sein, das der Islam sich gegen den Kapitalismus und Globalismus sträubt und deswegen beseitigt werden soll?
erzähl das mal den saudischen ölscheichs, die ihr opec-monopol schamlos ausnutzen und nebenbei, um sich vor den radikalen reinzuwaschen ein paar terroristen finanzieren.
Die saudischen Ölscheichs sind einer dieser US-Marionetten und eindeutig pro-amerikanisch eingestellt. Zusammen mit der pro-amerikanischen Regierung des Landes, wird das eigene Volk unterdrückt. Deswegen wuchern in diesen Staaten die sogenannten Terroristen, die das korrupte System stürzen möchten. Das sollte eigentlich zu Deinem Grundwissen gehören.

Natürlich existieren auch unter den Öl-Firmen einige Gruppierungen, die keine Freunde der Amerikaner sind. Nach der Formel "Wer nicht für uns ist, der ist gegen uns", müßte man diese als verbrecherische Schurken bezeichnen, die Terroristen unterstützen.

In diesem Sinne...

:arrow: Gilgamesh
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
@HanzGuckInDieLuft
HanzGuckInDieLuft schrieb:
, die im 2. WK die Juden vernichteten
Hitler der grosse Christ, dass ich nicht lache...
Hitler hat relative religionsfreiheit gewährt, wenn es nicht gerade das Judentum war.
Er ist vielleicht ein massenmörder und arsch aber kein christ!!!!


mfg pibaX
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
@gilgamesh
warum hast du nur noch so wenige beiträge??
wurden die alle gelöscht, oder wurdest du gebannt, wenn ja warum??

verwundert pibaX
 

Macleod23

Geheimer Meister
3. November 2002
207
Es ist lediglich die Umsetzung durch die Gläubigen
Genauso ist es!!
Keine Religion dieser Welt verlangt dass wir uns gegenseitig töten sollen oder uns nicht gegenseitig akzeptieren sollen nur weil wir unterschiedliche Glaubensrichtugen haben. All das Leid und die Kriege verursacht der Mensch (siehe G.W. Bush oder sein beschissener Vater, Hitler usw.) nicht die Religion.
Weder der Koran noch die Bibel verlangen sowas.
 

Niks Te Maken

Geheimer Meister
29. Juli 2002
459
Macleod23 schrieb:
Keine Religion dieser Welt verlangt dass wir uns gegenseitig töten sollen oder uns nicht gegenseitig akzeptieren sollen nur weil wir unterschiedliche Glaubensrichtugen haben.
Das stimmt aus einer gewissen Perspektive natürich, aber sind die Religionen nicht das Instrument?
Es ist genau dasselbe wie mit den Waffen, kein Gewehr schießt von alleine! Wäre die logische Folge nicht freie Ausgabe jeglicher Waffen an alle? Die Waffen töten nicht, es ist die Umsetzung durch die Schützen...
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
das topic hat irgendwie die tendenz; so nun mal der ursprung aller probleme der menschheit auf einen nenner. wer kennt die lösung?
könnte islam sein oder religion oder so.
da ist wohl eher der mensch selbst das problem.
und menschliche ideologie und hintergrundannahmen gehören ja logisch auch dazu, worunter auch religionen fallen.
aber diese art der schwarz weiss weltdarstellung ist doch nicht so produktiv.
 
Oben Unten