Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der gläserne Surfer: Realität!

abulafia

Geheimer Meister
11. April 2002
360
Guten Abend.

Jetzt ists soweit: der gläserne Surfer wird Wirklichkeit. Hierzu zutreffend:

Zitat von spiegel.de:

"

BUNDESRATSABSTIMMUNG

Triumph der Schlapphüte

Von Eva Bahner

Der gläseren Surfer wird Wirklichkeit. Am Freitag genehmigt der Bundesrat voraussichtlich ein Gesetz, das Internet-Provider zwingt, sämtliche Kundendaten für polizeiliche Zwecke zu speichern. Fahnder und Geheimdienstler können jedem Klick nachspüren.

Berlin/Brüssel - Lange war es nur eine Vision, jetzt wird sie Wirklichkeit: Schon bald müssen, wenn der Bundesrat am Freitag zustimmt, Internetdienstleister sämtliche Nutungs- und Verbindungsdaten ihrer Kunden auf Vorrat speichern. Nicht nur Strafverfolgungsbehörden, sondern auch der Verfassungsschutz und der Bundesnachrichtendienst könnten somit jeden Klick des Internet-Users nachvollziehen, inklusive E-Mails, SMS und Pager- Nachrichten. Das Ziel: Netzwerke im Internet aufdecken und Profile rekonstruieren. ..."

bei

http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,198563,00.html

(in die URL-Zeile kopieren)


ähnlich:

http://www.heise.de/newsticker/data/jk-29.05.02-003/

Ich hoffe auf Karlsruhe, mE wäre ein solches Gesetz verfassungswidrig (Recht auf informationelle Selbstbestimmung wird außer Kraft gesetzt).

Nebenbei: weswegen gibts hier eigentlich so viele Beiträge gegen oder über die Politik des Staates Israel und anderes aus diesem Themenkreis?

Und zu diesem Skandal keine Aufregeung?

Allen gute Wege.
 

xp

Geselle
28. Mai 2002
12
Ich hoffe auch das das Gesetz doch nicht durchgesetzt wird.Ich glaube auch kaum das es klappt.Auf die Provider würden dann nämlich riesige Kosten zur Speichern der Daten zukommen.Wirklich traurig soetwas.Man nimmt uns Stück für Stück unsere Rechte.Ich warte nur noch auf den Tag an dem es den Glässernen Menschen gibt...
 

Agarthe

Vorsteher und Richter
10. April 2002
796
Was werde ich meinen Enkeln erzählen, warum ich diese Versklavung zugelassen habe?

Es wird schlimmer...

Eine traurige Agarthe
 

Schattenspiegel

Vorsteher und Richter
11. April 2002
753
Erst jetzt gesehen.
Ja, noch bleibt Karlsruhe als letzte Hoffnung.
Und da hast du Recht abulafia, solch ein Gesetz ist absolut verfassungswidrig.Leider hat das wohl keine Bedeutung.

Mal von den Kosten die auf die Provider zukommen werden abgesehen
kann es doch wohl nicht sein dass sich eine Demokratie dermassen über die Rechte ihrer Bürger hinwegsetzt.

Wenn ich Meldungen der letzten Zeit anschaue und 1 und 1 zusammenzähle glaube ich bald auch an implantierbare Chips für jedermann,und zwar pflichtmässig.

Eins ist klar:vorher greife ich zur Waffe. 100 Prozentig.
Das dürfen die Spinner ruhig mitlesen :evil: .

L & L

stupy
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Die Provider loggen doch jetzt schon mit, was das Zeug hält. Am Ende werden wir wohl alle über Schweizer Provider surfen, denen die Anonymität noch am Herzen liegen.
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Trasher schrieb:
Am Ende werden wir wohl alle über Schweizer Provider surfen, denen die Anonymität noch am Herzen liegen.
Beim Satelliteninternet geht jedes Byte zuerst noch über einen amerikanischen Server.
 

SnuRf

Geheimer Meister
10. April 2002
168
Beim Satelliteninternet geht jedes Byte zuerst noch über einen amerikanischen Server.
Nicht nur da auch im normalen geht, fast jeder Traffic irgendwie übernen Amiserver. Und da die Amis letztens ein Gesetz beschlossenhaben, mit dem sie jeden bestrafen können, der was illegales im internet macht, wenns über nen Amiserver läuft, könnten sie rein theoretisch, weltweit die Leutz verknacken.
Schön, gell?


Dann muß man seine Daten halt verschlüsseln.
Warum denkst du hat die NSA soviele Mathematiker angestellt?
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Warum denkst du hat die NSA soviele Mathematiker angestellt?
Die nützen auch nix bei einem ordentlichen RSA-Schlüssel. Selbst wenn ein Großrechner nur zwei Monate zum Entschlüsseln bräuchte, wären die Informationen schon längst wertlos. Die USA hatte mal drüber nachgedacht, ein Gesetz zu entwerfen, welches den Verschlüssler dazu verpflichtet, den privaten Schlüssel zu melden. Praktisch ist das kaum durchführbar, also wird es immer die Möglichkeit geben, verschlüsselte Botschaften zu versenden.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Es wird gegen den Willen des Volkes regiert. Sie können ja eine Verfolgung mit den skurilsten Vorwänden begründen.
Nun denn, das Volk hat entschieden, dass es das nicht mit sich machen lässt. :wink:
Der Informationskrieg wird zunehmend direkter, Leute...
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.490
@ abulafia, hast dich nicht richtig gelinkt
@ Trasher, denkst du wirklich, dass die Geheimdienste mit derselben Technologie arbeiten wie wir? Rückblick WK2, während noch nicht mal jeder ein Auto von Innen gesehen hat existieren schon Technologien, die das Erfassungsvermögen der meisten Menschen übersteigen, nicht nur Waffen sondern auch Mittel zur Informationsübertragung wie der Mikropunkt. Nun kann man davon ausgehen, dass die Geheimdienste und vorallem die Topgeheimdienste, zu denen der NSA zweifelsfrei dazugehört, schon längst mit Technologien arbeiten, die zum entschlüsseln so lange brauchen wie wir zum verschlüsseln.
 
Oben Unten