Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Demokratiekonzepte für die Zukunft

KB_Snatch

Geheimer Meister
17. Dezember 2017
412
Aus vielfachem Wunsch aus unserem Chat heraus, hier nun der Thread zum Chat. ;)

Bei mehr Demokratie denken wir meistens an direkte Demokratie. Doch das ist ja nicht alles, es gibt noch andere Konzepte, Erweiterungen, Verbesserungen die man diskutieren und viel mehr in den Fokus stellen sollte.

Bürgerhaushalte, direkte Abwahl von Politikern, Demokratie ohne Parteien, Stärkung der Kommunen...

Sammeln wir hier ein paar Ideen, reden wir drüber. Lasst und darüber nachdenken, woran unsere repräsentative Demokratie krank, und wie man das verbessern könnte. Hiefen wir die alte Tante Demokratie ins 21. Jahrhundert.
 

ElfterSeptember

Meister vom Königlichen Gewölbe
9. August 2012
1.392
Nun, die Ergebnisse der letzten BTW haben aufgezeigt, wie einfach dieses System in chaosartige Zustände verfallen kann.
Was wäre, wenn das Volk auch die Koalitionen wählen könnte? Also nachdem man eine Partei gewählt hat, wählt man mit welcher/n eine Regierung gebildet werden soll. Führend mit der partei mit den meisten Stimmen. egal ob da rechts und links kombiniert werden, diese Parteien müssten sich dann zwingend und fristgerecht einigen: Es müsste mehr Druck auf die Parteien ausgeübt werden, wieder zum Wohle des Volkes zu arbeiten, und dem Volk wieder mehr Stimme geben. So bliebe uns wahrscheinlich so ein Fiasko erspart, in dem es den Protagonisten nur darum geht, auf den Höhepunkt der Macht anzukommen oder an ihm festzukleben
 
Zuletzt bearbeitet:

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
Ich glaube nicht, daß herumbasteln an Institutionen etwas bringen würde. Das ist alles schon irgendwann, irgendwo durchgespielt. Ob wir nun mehr direkte Elemente einbauen(gibts in der Schweiz), imperative Mandate, Räte....nichts davon ist neu, und auch der Irrtum bei solchen Versuchen hat schon einen Bart: es sind nicht die Institutionen, es ist das Bewußtsein, wo es hapert. Und das ändert sich nicht, wenn wir an der Form drehen. So haben etwa die Rechtspopulisten auch bei Volksabstimmungen Erfolge, große sogar. Tricks bringen uns da nicht weiter.
 

ElfterSeptember

Meister vom Königlichen Gewölbe
9. August 2012
1.392
Und das ändert sich nicht, wenn wir an der Form drehen. So haben etwa die Rechtspopulisten auch bei Volksabstimmungen Erfolge, große sogar. Tricks bringen uns da nicht weiter.

Nur das ist Demokratie, aber darunter versteht ja jeder was anderes.
Andauernd werden bei uns Gesetze verabschiedet, die sich den Zeiten anpassen und reformieren sollen.
Wieso soll man dann nicht das System reformieren können?
 
G

Gelöschtes Mitglied 25673

Gast
Naja. Ich würde es zB für eine gute Idee halten bestehende Parteien(CDU oder CSU) auch überall wählen zu können.
Außerdem sollte man die Punkte aus Parteiprogrammen als Wähler wichten können. Oder müssen?
Echte regionale Volkabstimmungen würde ich auch gut finden.
So möchte ich zB nicht ankreuze wie wichtig mir Bäume bei einem Bauvorhaben sind, sondern ob ich das überhaupt haben will......
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

KB_Snatch

Geheimer Meister
17. Dezember 2017
412
Kommunal finde ich könnte man tatsächlich mehr direkte Demokratie installieren. Auf der Ebene sind wir zu Hause, optimistisch erhoffe ich mir hier auch eine gewisse Weitsicht der Leute bei Entscheidungen, die sie recht unmittelbar auch betreffen.

Bürgerhaushalte finde ich eine ganz spannende Sache. Was wenn wir über den Haushalt mitbestimmen könnten. Vielleicht nicht ganz detailiert, aber grob im Sinne von: Man bekommt hundert Punkte und könnte die dann aufteilen auf Soziales, Bildung, Infrastruktur, Rüstung...

Das fände ich interessant.
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
26. September 2015
3.955
Lobbyismus verbieten
Strickte Trennung von Amt zu Wirtschaft
Ethikräte
Entmachtung von Verantwortungsträgern
Publizitätszwang
Einschränkung von Parteimacht
Stärkung von Parteilosen
 
Zuletzt bearbeitet:

ElfterSeptember

Meister vom Königlichen Gewölbe
9. August 2012
1.392
Kommunal finde ich könnte man tatsächlich mehr direkte Demokratie installieren.

Das fände ich interessant.
Dann müsste halt ein gegensätzlicher Weg eingeschlagen werden zum jetzigen.
Momentan ist man ja eher auf einen kontinentalen oder auch globalen Weg.
Kommunen haben doch nix mehr zu kamellen.
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.431
Folgender Vorschlag

Wer Politiker werden will muß dafür ein Studium abschließen vergleichbar zu einem Arzt oder Piloten. Ein Politiker hat schließlich noch viel mehr Verantwortung.

Diese ausgebildeten Politiker müssen sich dann quasi beim Volk bewerben, das läuft dann ähnlich wie ein Wahlkampf ab, der Unterschied ist aber, sie tun das nicht mit Wahlprogrammen sondern sie müssen ihre Befähigung als Politiker selbst mit diversen Tests unter Beweis stellen.

Es gibt schließlich eine zentrale Stelle wo jeder Punkte einbringen kann die er gerne von der Politik umgesetzt haben will.

Die Aufgabe der Regierung ist es nun diese Punkte umzusetzen, ob das dem jeweiligen Politiker passt oder nicht spielt keine Rolle für die Umsetzung. Er kann aber auf mögliche Probleme hinweisen wenn er denkt daß das Gesetz problematisch ist um die Bevölkerung zu überzeugen das es doch keine gute Idee ist.

Jemand könnte z.B. einen Punkt einbringen Steuern für Normalverdiener auf 1%, für Reiche auf 99%, klingt erstmal super für die "dumme" Masse, aber was natürlich passieren wird, alle Reichen verlassen das Land und zahlen gar keine Steuern mehr. Der Politiker kann einen Gegenvorschlag machen und diesen als neuen Vorschlag einbringen.

Aber(!) falls die Bevölkerung beschließt das es trotzdem gemacht werden soll, wird es eben auch trotzdem gemacht.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.080
Wer Politiker werden will muß dafür ein Studium abschließen vergleichbar zu einem Arzt oder Piloten. Ein Politiker hat schließlich noch viel mehr Verantwortung.
Problem: Studierte haben viel zu wenig Erfahrung vom echtem Leben!
Verantwortung kann man nicht durch ein Studium erkennen!
Wer Politiker werden will, sollte absolut objektiv auch das kleinste bürgerlich Leben sehen UND erkennen können.

Ein Politiker der wirklich richtig logisch denken kann und somit das logisch Notwendige erkennt ist mir tausendmal lieber als so ein studierter Theoretiker, der das viel zu oft nicht kann!
Ein Politiker der bei der Wahrheit bleibt, sich nicht kaufen läßt, der Wahrheit in JEDER Sache DIREKT ins Auge sehen kann, ist tausendmal besser als ein studierter Theoretiker, der einzig und allein sein studiertes Wissen für Heilig hält!
Ein Politiker der sich mit seiner VorstellungsKRAFT, in das LEBEN und ERLEBEN eines Geringverdieners hineinversetzen kann, und zum Wohle aller arbeitet und nicht nur für die die eh schon vom Glück gesegnet sind, ist mir tausend mal lieber als einer der sich nur realitätsblind und dämlich studiert hat!

Diese ausgebildeten Politiker müssen sich dann quasi beim Volk bewerben, das läuft dann ähnlich wie ein Wahlkampf ab, der Unterschied ist aber, sie tun das nicht mit Wahlprogrammen sondern sie müssen ihre Befähigung als Politiker selbst mit diversen Tests unter Beweis stellen.
Es gibt schließlich eine zentrale Stelle wo jeder Punkte einbringen kann die er gerne von der Politik umgesetzt haben will.
.
Ja, das ist glaube ich eine gute Idee. Die bekommen einen haufen Fangfragen, knifflige "was wäre wenn" Fragen und sonstige moralische Testfragen, am besten man erfindet dazu ein öffendliches anständiges bürgerfreundliches Forum, also eines ohne Rethoriktricks und ohne Begriffsrassismus und die Politiker müssen sich dort erstmal studieren lassen in dem sie eine zeitlang mit den Bürgern im Schriftkontakt stehen und fleisig mitschreiben.
Aber das ist glaube ich eine Utopie. Der Umgang in Foren fördert m.E. Aggressionen weil Rethoriktricks herrschen und die Sprache sowieso einige Hacken hat.

Die Aufgabe der Regierung ist es nun diese Punkte umzusetzen, ob das dem jeweiligen Politiker passt oder nicht spielt keine Rolle für die Umsetzung.
Neeee, soooo einfach geht das nicht! ....oh Gott oh Gott ...um Gottes Willen!!!

Er kann aber auf mögliche Probleme hinweisen wenn er denkt daß das Gesetz problematisch ist um die Bevölkerung zu überzeugen das es doch keine gute Idee ist.
Nur Hinweise zu geben wenn man eine Gefahr erkannt hat ist total fahrläßig!!! Das ist Irrsinn!!!
Was ist denn wenn die Hinweise nicht verstanden wurden oder der Eine oder Andere blind für diese ist?
Nein, die Politiker brauchen eine höhere Ordnung die ÜBER die Politiker HERRSCHT. Ein Ordnungsprinzip/Dogma.
Sowas wie ein NaturGesetz oder "Gott" nur halt nicht als Person!
Das könnte übrigens der Grund dafür sein WARUM der Staat und die Kirche auch hätten harmomisch und friedlich Hand in Hand gehen können. Hätte so sein können! ...hätte, hätte, hätte.... aber mit Besserwisserrei kann auch der beste Plan nicht realisiert werden!!!

...Steuern für Normalverdiener auf 1%, für Reiche auf 99%, klingt erstmal super für die "dumme" Masse,
Oh man oh man, du brinngst hier aber eine komische Fangmeinung oder was ist das wirklich?
Eigendlich muß man nur die Natur betrachten um politische "Dogmen" bestimmen zu können, die sodann kein Politiker jemals mißachten darf. WEIL diese "Dogmen" nach dem Gesetz der Gleichgewichtserhaltung einem unumstößlichem Prinzip für eine Weltordnung folgen!!!
Das NaturPrinzip würde wirklich ALLES bisherige auf den "Kopf" stellen und umkrempeln!
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.080
Was ist denn hier alles mit Demokratiekonzepte gemeint?
ggf Thread-Thema-Verfälschung:
Es brauch m.E. kein neues Demokratiekonzept, sondern die Demokratie muß besser praktiziert werden. Sie besteht m.E. nur theoretisch.
Es kann unmöglich gerecht sein, dass nur die studierbaren Berufe die Aussicht auf einen höheren Lohn bieten!

Nach dem Dualitätsprinzip gibt es 2 Extreme!!! ...und 1 Mitte!
1. Auserwählte lieblings Berufe --- 2. Unliebsame Berufe.
Die Berufe die keine Freude machen können, die die UNbequem sind, die die an der Psyche nagen oder in die Vertrottelung führen, vereinsamen usw., sind m.E. mit der Qualität eines höhren Berufes gleichzustellen. Oder müssen zumindest einen Ausgleich bekommen.
Der Fachkräftemangel ist doch nur da weil die Berufe unbeliebt sind!
Die Umsetzung ist nicht leicht oder vielleicht in dieser Welt unmöglich, weil dazu ein total anderes Wertedenken notwendig ist!

Wissen kann auch unglücklich machen:
Wenn ein Mensch z.B. studiert hat und dann keine Stelle bekommt, in einem Beruf landet den er nie gewollt hat und für den er überquallifiziert ist, dann kann dieser Mensch nicht glücklich werden! Nur wenn er GLÜCK hat, kann er in einem anderen Beruf Glückseelig werden. Glück ist aber etwas seltenes! So kann es auch einem nichtstudierten Menschen ergehen!
Wenn die eigenen Fähigkeiten nicht gebraucht werden, fühlt sich der Mensch ggf wertlos, die Studierzeit oder Begabung ist für den Arsch! Wer einen Beruf machen muß, der dieses Wissen nicht braucht und verwendet, bei dem kann logisch UNzufreidenheit entstehen!
Wenn alle studieren dürfen und wollen weil die Lohnausssichten glänzender sind, warum sollte da noch einer ein Handwerk erlernen wollen?
Das machen dann doch logisch NUR die die ein Studuim eh nicht schaffen würden! = Fachkräftemangel logisch erklärt. Oder nit?

Ist die Welt erkrankt an Unzufriedenheit weil viel zu viele leere Versprechungen gegeben wurden?
Eine Erwartungshaltung kommt auch DURCH Versprechungen und Schönrederei!
1ne 3er-BegriffsKombination über die ihr mal meditieren könnt:
Versprechungen/Schönrederei - Verantwortungen - Erwartungshaltungen
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.431
Es haben keineswegs nur die studierten Berufe Aussicht auf höheren Lohn. Einige der reichsten und erfolgreichsten Menschen der Welt waren Studien Abbrecher bzw. Auto Didakten wie z.B. Steve Jobs oder Bill Gates

Gibt halt Berufe wie Alten oder Krankenpfleger wo man sehr viel Verantwortung übernehmen muss, viel dafür lernen muß, trotzdem schlecht bezahlt.

https://www.focus.de/finanzen/karri...n-sie-sofort-einen-job-finden_id_8136638.html

Die Frage wäre ob mehr Gehalt hier wirklich helfen würden. Also ich würde z.B. auch für deutlich mehr als ich jetzt verdiene nicht Altenpfleger werden wollen. Das wäre einfach nichts was mir Spaß machen würde.

Heutzutage ist der Drang bei der Jugend, schnell reich zu werden besonders groß, möglicherweise auch ausgelöst durch Internet, da bekommt man halt z.B. mit wieviele Kohle man verdienen kann wenn man einen Youtube Kanal hat und da ein paar dumme Sprüche ab und zu absondert.

Früher als die Welt noch nicht so "überinformiert" war, hat man einfach das gemacht was es an Jobs in dem Dorf geben gab und das sein Leben lang, man wußte es ja nicht besser.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
31. Oktober 2017
2.080
Hallo Aragon,
ja ich weiß, nicht nur die studierten Berufe haben Aussicht auf höheren Lohn.
Eine sehr große Rolle spielen auch BeziehungsVerbindungen, bekannt als "Vitamin B"! Hier fängt das Ungleichgewicht schon an! DAS persönliche, zufällige LebensGlück leiten den Menschen in das Berufsleben!
Menschen die kein Glück haben, werden im Stich gelassen.
Der Mensch hat m.E. die moralische Aufgabe DAS Schicksal und damit Glück+Pech auszugleichen!
Im religösen wie im humanistischem SINNE!
Wenn es den Religionen wie auch allen Humanisten ehrlich und tatsächlich UM DEN Menschen und seiner Würde geht, und wenn die HUMANISTEN und Gläubige ehrlich und tatsächlich eine in Frieden und Humanität verbundene WELT WOLLEN, DANN gibt es nur 1 einzige Aufgabe für ALLE Humanisten! Wenn es also wirklich, wahrhaftig um DIE Menschheit geht, dann IST die Realisierung/Entstehung/Erschaffung/Erzeugung des Gleichgewichtes die 1. Aufgabe.
Dazu kommt DANN das ständige ERHALTEN des Gleichgewichtes per ständigem Ausgleich.

DIE einzige Aufgabe die der Mensch hat, ist es täglich und ständig das neue aktuelle Maß des lebendigen Jetzt-Zeit-Lebens zu finden!
Das Jetzt, dauert ca. 3 Sekunden! Wir erleben ständig im Jetzt, die Vergangenheit und die Zukunft, weil unser Erleben nachklingt und vorklingt...hm..., also das Leben hat eine Art Hintergrundgeräusch und Vordergrundgeräusch hat, ...wir leben zwischen 2 Polen.
Oder wie Musik...wenn der eine Ton verklingt ist das Verklingen der Vorklang des nächsten Tones. So ist es auch mit dem Erleben des lebendigen Lebens für die MenschenSeele.

IN DIESER einen einzigen Aufgabe sind ALLE anderen Aufgaben drin!
Die Menschheit hat nur eine einzige Aufgabe. JEDER hat also logisch die SELBE Aufgabe!
1 Aufgabe. 1 Ausgleichsauftrag. 1 Karma. 1 ständige Aktion des Erdenmenschen IN Teamwork!
Das bedeutet es gibt ein Maß! UND dazu braucht es "Gewichte"=GeRichte.
Logisch IST:
Der Mensch kann definitiv AN 3 Stellen 3x Leid oder 3x Glück haben! (+3x Neutral Leben).
Körperliches Leid oder Glück = Funktionales, Objektives, Organisches, materiele Grundlagen, Krankheiten, Kontakte, Beziehungsbänder, familiäres Netz oder Grundlagen, Wohnorte/Länder, Umfeld/Welt.
Geistiges Leid oder Glück = Talente, Merkfähigkeit oder Handwerkliche Begabung, Glaubens+Denkweisen, geistige Grundlagen, Erziehung, Bildungschancen.
Seele/Seelisches Leid oder Glück = Familiäre Zustände, Mobbing, Partnerschaften, Psyche, Mißverständnisse, Unverstandenheit, Freude erleben... ...das ERLBEN der Seele und das SOsein des einzelenen Menschen.

Der Mensch ERLEBT immer eine Art Dreifalltigkeit!
Seinen Körper, sein Denken, seine Gefühle!!!
Also ist es total logisch dass es da 3 Kategeorien der Moral GIBT!!!
Jeden Gedanken über die Moral, Gerechtigkeit usw., kann der Mensch also logisch in 3 Kategorien vorsortieren!!!
DANN...danach... !!! ...können DIESE 3 Bereiche erst genau angesehen WERDEN!
WEIL logisch erst dann 1 Klarheit vorhanden ist!
Es exisitert 1 Sortierungssystem und ich bezeichne dieses System "KGS". Diese Bezeichnung ist halt nun mal MEINE Ausdrucksbezeicnung NACH MEINEM Denken! ...ich weiß dass ich mit diesem Forum wieder auf die selben Forumleute gestoßen bin und einige von Euch genau wissen worüber ich hier rede.
Es ist nun mal 100% logisch dass der Mensch immer nur SICH selber erleben kann und erst MIT diesem Selbst die UmWelt und jedes UMFeld!
Jeder Mensch HAT sein eigenes Schicksal und jeder Mensch STEHT immer MIT dem ANDEREN Menschen IN KONTAKT weil wir wir ALLE auf 1 Erde verbunden sind.
Die Schicksale verbinden oder trennen oder sie können aktiv ausgeglichen werden, dazu brauch tes das menschliche MitDENKEN!

Der Staat belohnt m.E. die "GOTT"gegebenen Eigenschaften und Fähigkleiten! Er setzt also dem ohnehin beglückten Menschen noch mehr Glück drauf! Das ist auf einer Waage der Gerechtigkeit betachtet logisch total falsch!
Es wundert mich nicht dass die Bürger durch die Flüchtlinge in Sorge geraten!
Es war ja VORHER schon keine Gerechtigkeit da, wie sollen sie denn da noch an Gerechtigkeit glauben und dem Staat vertrauen können? WIE? Das ist unlogisch!
Solange Rechthaben und Gerechtigkeit 2erlei sind, ist Vertrauen in den Staat ein Ding der UNmöglichkeit.
Das eigene Leben muß sich logisch zuerst in Lebens-Sicherheit wissen um einen anderen Menschen Helfen zu können!
Weil wäre es nicht so, dann wäre der Mensch ein SELBSTmörder, der nur den Begriff "Held" bekommen hat!
In Wahrheit ist es Selbstmord!
Wir SIND ALLE 1 Seele. Das bedeutet jeder würde sich selber für den anderen Opfern.
Aber welcher Bruder/Schwester (Kain oder Abel) ist es WERT?
Wie entscheidet man, wer SICH selbst opfert oder geopfert WIRD und wer wird oder ist der Begünstigte?
Wenn der Staat die Erungenschaften der Freiheit und all das Denken was die Aufklärung erreicht hat nicht vernichten will, muß er zwangweise und logisch aufpassen was im eigenem Volk passiert und welche Nöte, Gedanken und Zustände vorherrschend sind! Daher kann ich mir auch gut vorstellen, dass die VT von der Seite kommen.

Das Wissen darüber dass die Schere zwischen Arm und Reich auseinander geht, besteht schon viel zu lange um die Erwartung haben zu können, dass alle Bürger friedlich bleiben!
Da die Gedanken frei und unerkennbar sind, ist da immer ein Schweelstoff im Äther, also dem Energiefeld des Bewusstseins dass über ein Land hängt. also das Gruppenbewusstsein, das was auf uns alle einwirkt ohne es zu bemerken.
Das "Termometer" des Bewusstseins, die Stimmung im Land usw.....
--------------
Also die reichsten und erfolgreichsten Menschen der Welt mögen Studien Abbrecher bzw. Auto Didakten wie z.B. Steve Jobs oder Bill Gates, gewesen sein, ABER ich bin mir sicher, wenn du ihre Leben genau ansiehst, wird man sehen könnenn aus welchem Hause sie stammen und damit welche Chancen und Wege sie zur Verfügung hatten, in deren Reichweite ein anderer niemals war.
("Aus dem Hause stammen"....BibeltextDenkÄnderungsMöglihckeit)
-------------------
Gerade weil viele Jobs "scheiß-Jobs" sind, braucht es im "Deutschland-Bewusstsein" mehr WERTschätzung DER ARBEIT ansich!
Jaaa, der Spaß spiel eine Rolle, das sagte ich bereits anderorts!!!
DARUM können alle Berufe auch mit dem "Spaß-FAKTOR" Kategoriesiert werden und nicht nur mit dem "StudieresserWisserFaktot"!!!

Der Drang bei der Jugend, schnell reich zu werden besteht auch weil die Vergnügungssucht und Technik sich beschleunigt und vermehrt!!! (tägliches Brotvermehren)

Liebe Grüße
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.918
Haftung der Politiker für Fehlentscheidungen und Geldverschwendung.
Ja das würde sie tatsächlich zwingen zu denken und nicht Gelder von Lobbyisten einzustreichen, noch dazu muss jeder andere auch für seine Fehler haften.
Ansonsten mehr Demokratie durch Volksabstimmungen in wichtigen Themen. Aufhebung der Immunität und anderer Sonderrechte für Politiker. Geheime Wahlen und Aufhebung des Fraktionszwanges. Bei nachgewiesener Korruption Verlust des Ehrensoldes, überhaupt sollten die Gelder die Politiker erhalten angemessen und nicht sinnlos übertrieben hoch sein. Für 20 Monate die Wulff im Dienst war, erhält er nun jährlich 236.000 €, ein Wahnsinn!

Wie teuer ist die Versorgung?
Der Ehrensold beträgt 236.000 Euro im Jahr. Das ist gesetzlich geregelt, wird vom Präsidialamt genehmigt und aus seinem Etat ausgezahlt. Zudem gilt es als "bewährte Staatspraxis", Bundespräsidenten zeitlebens ein Büro bereitzustellen, meist mit einem Büroleiter, Referenten, Sekretärin und Chauffeur inklusive Dienstwagen. Über die Höhe der Ausgaben entscheidet der Haushaltsausschuss. Sie dürften mehr als 200.000 Euro kosten.https://www.abendblatt.de/politik/a...nd-Co-So-viel-Geld-bekommen-Ex-Politiker.html
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.839
Und immer noch arbeiten sich die Neider an Bundespräsident Wulff ab. Vielleicht wäre es ja klug gewesen, ihn seine beiden Amtszeiten abdienen zu lassen, statt ihn mit an den Haaren herbeigezogenen Vorwürfen aus dem Amte zu drängen.

Statt geheimer Wahlen sollte es öfter namentliche Abstimmungen geben. Erst kürzlich wieder hat der Bundestag wichtige Gesetze erlassen, ohne auch nur beschlußfähig zu sein, weil zahlreiche Abgeordnete nach Feststellung der Beschlußfähigkeit den Plenarsaal verlassen hatten. Wie soll der Wähler überhaupt einen Parlamentarier für sein Abstimmungsverhalten durch Nichtwiederwahl bestrafen, wenn er an Abstimmungen gar nicht teilnimmt?

Noch etwas. Kein Mensch weiß, wen er eigtl. wählt, kann es gar nicht wissen. In meinem Wahlkreis hatten zwo Kandidaten Aussicht auf ein Direktmandat, beide hatten aber auch sichere Listenplätze. Wähle ich Kandidat A, so wähle ich nicht etwa Kandidat B ab. Ich mache aber den Listenplatz frei, alle Parteigenossen von A rücken auf der Liste eins rauf und für einen von ihnen macht das Unterschied zwischen drinnen und draußen aus, ich weiß aber nicht, für wen. Kandidat B kommt über seinen Listenplatz in den Bundestag, aber einer seiner Parteigenossen bleibt draußen, der seinen Listenplatz geerbt hätte, wenn B das Direktmandat errungen hätte. Wen es trifft, weiß man erst hinterher. Die ganze Persönlichkeitswahl per Erststimme ist völlig verkorkst, wenn der Bürger beim besten Willen nicht wissen kann, für wen seine Wahlentscheidung überhaupt Folgen hat.
 
Oben Unten