Demokratie

A

Anonymous

Gast
Hier kommt ein praktisches zwei in einem Thread!
Ich habe mal zwei Fragen an Euch.

1.)Was haltet Ihr von Demokratie?
2.)Ist das, was in Deutschland und anderen westlichen Staaten als Demokratie bezeichnet wird,wirklich Demokratie?
 

Atlan

Vorsteher und Richter
1.)Was haltet Ihr von Demokratie?
eigentlich ne gute erfindung...

2.)Ist das, was in Deutschland und anderen westlichen Staaten als Demokratie bezeichnet wird,wirklich Demokratie?
demokratie in amerika ist anders als in dtl. und diese wiederum ist anders als in der schweiz.
wenn man mal von der original-demokratie der griechen ausgeht, leben wir nicht in einer. dass sollte man aber nicht als argument gegen unsre demokratie nehmen, denn die griechen wollten ja auch nicht 80 mio. menschen damit regieren. je größer und komplexer ein system ist, desto schwieriger läßt sich demokratie einbauen. ich denke wir in dtl haben schon eine gute, trotz der mängel die sie auch besitzt.
 
A

Anonymous

Gast
Nein, Demokratie ist nicht das einzig wahre. Deutschlands Scheindemokratie auch nicht.

Ich möchte den Feudallismus zurück.
 
A

Anonymous

Gast
Ich habe auchmal gehört,daß die Demokratie der Griechen auch nicht so "demokratisch" war,weil dort ja immer noch Sklaven gehalten wurden.
 

Atlan

Vorsteher und Richter
ich weiß. frauen durften dort auch nicht wählen. aber der gedanke der demokratie war (bis auf oben genanntes) schon sehr fortschrittlich für die zeit.
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
Demokratie ist die beste durchführbare Staatsform, die wir kennen. Kommunismus und Anarchie wären besser, funktionieren aber einfach nicht. Wenn es etwas besseres Durchführbares gibt, so kennen wir es noch nicht, denn würden wir es kennen, hätten wir es schon.

[edit]Aber Deutschland ist keine Demokratie.[/edit]
 

Gwen

Großmeister
Egal ob Demokratie, Monarchie, Republik, Kommunismus, Sozialismus oder was auch immer.... letztendlich beläuft sich alles auf gleiche..
Denn erst wenn der Mensch an sich sein grundlegendes Denken und Handeln verändert, sich befreit von allen gesellschaftlichen Zwängen, die sich im laufe der Jahre in unserem Kopf manifestiert haben, sich von unserem kapitalistischen Weltbild löst, erst dann wird es möglich sein in einer besseren Welt zu leben.

Stimme ganz mit Tarvoc überein, was Anarchismus anbelangt. Nur ist der Mensch im Moment noch nicht bereit , zu verstehen was das wirklich bedeutet.
Geschweige denn, den Anarchismus zu leben.

eure Gwen
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
Ein funktionierender Kommunismus nach Marx' Vorstellung wäre im Prinzip mit einer funktionierenden Anarchie identisch.
 

Gwen

Großmeister
ja, genau
er selber war auch der Überzeugung das nach dem Kommunismus der Anarchismus folgen wird

die meisten Menschen heute verstehen jedoch überhaupt nicht was Anarchismus ist
sogar diejenigen, die sich selber als Anarchisten bezeichnen, haben oft ein völlig falsches Bild davon.
 

Nemo

Geselle
Der Kommunismus führt nicht zum Anarchismus, er ist als Endstufe des Sozialismus praktisch gleich dem Anarchismus.
Eine herrschaftsfreie Gesellschaft kann, meiner Meinung nach, auf keinen Fall mit autoritären Mitteln, oder gar mit einem Staat, durchgesetzt werden.
Beispiele für funktionierende anarchistische Organisationsformen finden sich überall auf der Welt.
Die Leute müssen auch nicht besonders auf die Anarchie vorbereitet sein - vielmehr ändert sich ihre Einstellung zu ihrer Umwelt gerade dann, wenn die Herrschaftselemente und kapitalistischen Strukturen abgeschafft werden.
Die Menschen waren im letzten Jahrhundert schon für den Anarchismus bereit und es ist wohl nur eine Frage Zeit, bis sich diese Idee endgültig durchsetzt.
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
Nunja, es heisst doch, jedes Volk hat die Regierung, die es verdient oder?
Der Mensch ist einfach nicht bereit ( eigentlich ist der Gr0ßteil der Menschen hier treffender ) eine solche Staatsform einzugehen. Wir leben doch immernoch nach tierischen Prinzipien, Macht und Geld.
 

Nemo

Geselle
Aber wir werden nicht so geboren, das ist der Punkt!
Unser Bewußtsein ist das Ergebnis unserer Lebensumstände, würden wir im Urwald aufwachsen, würden wir uns auch völlig anders verhalten.
Wenn wir uns weiterentwickeln wollen, müssen wir vor allem zuerst fehlerhafte Strukturen beseitigen.
Deshalb bekämpfen Anarchisten auch keine Personen, sondern Strukturen.
 
A

Anonymous

Gast
@Tortenhuber: Da muss ich Dir leider widersprechen. Wir leben absolut nicht nach tierischen Prinzipien! Wenn wir das tun würde, ginge es uns allen besser! Macht und Geld sind menschliche Prinzipien!
 

Gwen

Großmeister
Genau das ist ja dass , was der Anarchismus im Sinne lehrt. Nach tierischen Prinzipien zu leben. Sich den kosmischen Gesetzte unterzuordnen , und nicht gegen sie zu leben.

ANARCHIE IST ORDNUNG OHNE HERRSCHAFT.
EINE HERRSCHAFTSLOSE UND GEWALTFREIE GESELLSCHAFT AUF DER BASIS DER FREIWILLIGKEIT UND DER GEGENSEITIGEN HILFE ZU ERREICHEN.
 
A

Anonymous

Gast
Dann würde Anarchie mit dem Paradies identisch sein...die Frage ist leider nur, ob der Mensch stark genug für soetwas ist?
 

Nemo

Geselle
Warum sollte er noch nicht bereit sein?
In der gesamten Menschheitsgeschichte war der Mensch schon bereit, immer gab es Menschen, die in Freiheit gelebt haben, ohne andere zu unterdrücken.
Auf welches Startsignal sollen wir warten, welches Ereignis sollte uns Menschen plötzlich grundlegend verändern?
Anarchie ist da, wo Anarchisten sind, überall dort wo Menschen über sich selbst entscheiden.
Nur die Anarchie bereit den Menschen auf die Anarchie vor.
 
Oben Unten