das leben ein spiel

kND

Großer Auserwählter
man sagt es gibt 3 arten von menschen

Solche, die etwas bewirken,

solche, die Geschehnissen zuschauen und

solche, die sich wundern was passiert ist.

Vergleicht man das Leben mit einem Spiel, so kann man die Beteiligten in
Kategorien wie "Spielmacher", "Spieler", "Spielerassistenten", "Spielfiguren"
und "zerbrochene Spielfiguren" einteilen. Mit Spielfiguren und zerbrochenen
Spielfiguren wird gespielt.

Ein Spiel besteht aus Freiheiten, Barrieren und Absichten - Absichten in
Richtung eines Zieles. Je ernster ein Spiel wird, je mehr Anstrengung man
aufbieten muss, desto mehr wird dieses Spiel als Arbeit oder Überlebenskampf
bezeichnet. Ein Spiel hört auf ein Spiel zu sein, wenn es kein Vernügen mehr
hervorbringt.

Man könnte zum Vergleich ein Schachbrett nehmen und die Menschen als
Spielfiguren betrachten. Das mag auf den ersten Blick makaber klingen, aber die
Geschichte zeigt es uns. Eine Spielfigur befindet sich in einem Effektzustand.
Sie agiert nicht aus eigener Bestimmung, sondern reagiert auf die Befehle von
"oben". Es passieren Dinge mit Spielfiguren, die von diesen nicht verstanden
werden, es sei denn, sie versuchen das Spiel zu durchschauen. Dann müssen sie
sich jedoch von ihrer Identität als Spielfigur lösen. Was sind die Gründe für
persönliches Leid, für Kriege, Seuchen, Kriminalität, Drogen bis hin zum
Konsumzwang. Wurden die Menschen nicht imer als Schafherde betrachtet, die nach
belieben zur Schlachtbank geführt werden? Eine Umkehr findet meist nur dann
statt, wenn der Höhepunkt einer Tyrannei oder Diktatur durchlaufen ist, das
heisst, wenn der Duldungsgrad überreizt ist.

Sehen wir uns ein Schachbrett an und stellen wir uns vor, eine Schachfigur zu
sein. Wir schauen uns um und sehen in unmittelbarer Umgebung nur weitere
Schachfiguren. Eine Schachfigur überblickt nicht das gesamte Spielfeld. Der
Grund für die Spielzüge liegt bei einer "externen Macht". Wir schauen uns um und
fragen uns: "Warum all diese verrückten Dinge: Warum kommt der nahe Osten nicht
zur Ruhe? Warum all diese Drogen? Warum Kriege? Warum Geisteskrankheit? Warum
Kriminalität?" Ich will das alles nicht. Ich möchte in Frieden leben. Meine
Freunde und auch die Mitmenschen, die ich irgendwo treffe und kennenlerne, sie
wollen es auch nicht. Wer hat dann überhaupt eine Antwort auf diese Fragen? Es
gibt Leute, die stellen sich diese Fragen und andere tun es nicht, sei es aus
Angst vor der Wahrheit, oder sei es aus einer inneren Abwehr, mit diesen Fragen
nicht konfrontiert werden zu wollen. Ich bin mir selbst der nächste: "Ich will
sorgenfrei leben und kümmere mich nicht darum... diese Ebene kann ich sowieso
nicht beeinflussen."

Es scheint (rein hypothetisch) eine politische Hierarchie auf diesen Ebenen zu
geben:

zerbrochene Spielfiguren, zerbrochen am "Spiel in der Gesellschaft"
Spielfiguren die arbeiten, keine grossen Fragen stellen, konsumieren und/oder
sich ein eigenes Spiel in Familie, Beruf etc. geschaffen haben. Darüber liegt
das Schicksal oder Gottes Wille - etwas, was ich nicht beeinflussen kann.
Spielerassistenten: Sie operieren nach diktierten Regeln der Spieler.

Könnten unsere Regierungen dazu gehören? Welche Regierung kann in Bezug auf ihr
Land schon frei entscheiden? Kredite werden nur bei Konformität bewilligt.
Bleibt die Frage nach den Spielern.

Es scheint eine Absicht bei dem überwiegenden Teil der Menschen zu geben, die,
soweit es sichtbar ist, das Gute fördert und das Schlechte bekämpft.
Eine andere Absicht scheint zu sein, alles Gute zunichte machen zu wollen,
Menschen zu kontrollieren.

Der menschliche Verstand wurde manipuliert, es wurde an Gehirnen
herumgeschnipselt, Menschen wurden zu Zombies gemacht, was im Zeitalter der
Elektronik noch verwegenere Ausmasse annimmt. Es scheint tatsächlich ein Kampf um
die Erde stattzufinden.

Bei intensiver Nachforschung wird sichtbar, dass sich der Kampf um den Verstand
des Menschen abspielt, mit dem Ziel der Kontrolle. Religionen entstanden im
Hinblick auf einen Schöpfer. Gott schuf die Menschen. Wir sind seine Geschöpfe.
Manchmal reute es den Schöpfer und er vernichtete einen Teil der Menschheit
wieder. Die Essenz aus allem ist:

Es gibt nur einen Gott und solltest Du daran zweifeln, bist Du verloren. Du
wirst diese Behauptung nie nachvollziehen können - dazu bist Du eben nur ein
Mensch. Ich gebe Dir die Gesetze nach denen Du zu leben hast. Und um
sicherzustellen, dass ich auch flächendeckend arbeite, trete ich unter
verschiedenen Namen auf: Gott, Jehova, Allah...

Das mag sarkastisch und provokativ klingen, aber werden auf diese Art und Weise
nicht "Spielfiguren" geschaffen?

Philosophien, die nicht auf Gott als den alleinigen Schöpfer aufbauten, wurden,
zumindest in der westlichen Welt, vernichtet. Die Inquisition ist das beste
Beispiel. Hier wurden Anhänger von Philosophien eliminiert, die nicht mit der
gewünschten Glaubensrichtung konform gingen, sondern den Menschen, als ein
geistiges Wesen in den Vordergrund stellten.

Die "Spieler" scheinen mit den Jahrtausenden der Menschheitsgeschichte anders
umzugehen als die normalen Menschen. Es hat offensichtlich etwas mit
"Bewusstsein" und Fähigkeiten zu tun. Es scheint eine Brücke zwischen dem Anfang
der Menschheitsgeschichte und unserer näheren Zukunft zu geben.

In seiner Entwicklung wurde der Mensch dumm gehalten. Ihm wurden Götter als das
einzige "Warum" für sein Schicksal vorgesetzt. Menschen, die nach gleichem
Wissen strebten, angefangen bei Adam und Eva, wurden mit entsprechenden Mitteln
diszipliniert. Lässt sich dieser Gottesglaube heute noch aufrecht erhalten? Wer
sind diese Götter - die Schöpfer der Menschheit - und was haben sie im Sinn? Man
sollte im Auge behalten, dass der Mensch nicht unbedingt die höchste
Bewusstseinsstufe erreicht hat und dass es andere Ebenen des Spiels gibt, die
bewusst vor ihm verborgen werden.
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
Psycho Luna schrieb:
Auf dem Tische liegt ein Kartenspiel
Und die Leute herum sagen nicht viel
Schlechte Karten werden gelegt
In den Köpfen Pläne gehegt

Wartet nur bis zur nächsten Runde
Dann schlägt auch eure Stunde
Herz sieben ist schon lange weg
Kreuz Ass den Stapel bedeckt

Zik Zak die guten Zeiten brechen ab
Ein Feuer entfacht
Das Elend lacht

Der Mann in der Karte lächelt
Warum tut er das?
Der Zwang in den Augen der Dame
Die Bauern verzweifelt voller Haß

Der Mann in der Karte lächelt sie an
Eine Träne im Auge der Dame
Zu laufen begann, zu laufen begann
Eine Träne zu laufen begaaaaan

Zik Zak die guten Zeiten brechen ab
Ein Feuer entfacht
Das Elend lacht

Der Drang des Lebens wacht nicht mehr in ihnen
Statt zu leben können sie nur den Gesetzen dienen
Das Spiel ist zu Ende das Volk hat wieder verloren
Das Kreuz und der König sind halt zum Beherrschen geboren

Doch es gibt mehr was zählt
Mehr was lebt
In den Tiefen unserer Seele
Hör' wie es lacht
Sie können verbieten sie können befehlen
Doch wenn das Leben bald in ihnen erwacht (erwaaaacht)
Dann ist es nicht mehr der König der dann noch laaaacht

So wird gespielt immer und immer wieder
Die Worte ändern sich nicht lediglich ihre Lieder

Die Spieler um den Tisch bleiben dort auf ewig sitzen
Um zwischen Leid und Freude Kerbe um Kerbe einzuritzen
www.psycholuna.de
 

Predator

Geheimer Meister
@ KND

wo hast du das denn herkopiert? Denn das entspricht nicht im Geringsten deiner Schreibweise.

Ausserdem das hier:
Vergleicht man das Leben mit einem Spiel, so kann man die Beteiligten in
Kategorien wie "Spielmacher", "Spieler", "Spielerassistenten", "Spielfiguren"
und "zerbrochene Spielfiguren" einteilen. Mit Spielfiguren und zerbrochenen
Spielfiguren wird gespielt.

Ein Spiel besteht aus Freiheiten, Barrieren und Absichten - Absichten in
Richtung eines Zieles. Je ernster ein Spiel wird, je mehr Anstrengung man
aufbieten muss, desto mehr wird dieses Spiel als Arbeit oder Überlebenskampf
bezeichnet. Ein Spiel hört auf ein Spiel zu sein, wenn es kein Vernügen mehr
hervorbringt.
sieht sehr nach Freie Zone/Scientology aus.

Eine Quellenangabe wäre nicht schlecht!

Predator
 

Locus

Geselle
@Predator:

Quellenangabe! :p rofl

@KnD
Tja, ein Schachspiel also.
Weisst Du, wieso so viele Menschen nur "Spielfiguren" sind?
1. Weil sie nur zuschauen wollen.
2. Weil sie sich wundern, was passiert ist.

Du schreibst folgendes:
Je ernster ein Spiel wird, je mehr Anstrengung man
aufbieten muss, desto mehr wird dieses Spiel als Arbeit oder Überlebenskampf
bezeichnet. Ein Spiel hört auf ein Spiel zu sein, wenn es kein Vernügen mehr
hervorbringt.
Darin liegt Dein eigentlicher Denkfehler. Aus Erfahrung wissen wir doch, dass es am einfachsten ist, nur für das lebensnotwendige zu sorgen und sich keine höheren Ziele zu setzen.
Ein Haus mit Vorgarten, eine Familie mit 3/2 Kindern, eine Familienkutsche und ein gesichertes Einkommen, das ist doch dasjenige, was man sich am allerleichtesten besorgen kann.
Dafür braucht man keine Ziele, Ideale - geschweige denn Mühe oder gar harte Arbeit. Man muss sich nur anderen Menschen fügen. Man muss nur schön brav gehorchen. Kurz: Man muss nichts selbst bewirken und kann einfach nur zuschauen (oder sich wundern, was passiert ist). :wink:
Und da das alles ja so einfach und mühelos geht, wird es auch von vielen bevorzugt. Diese Menschen sind dann auch nichts weiter als Spielfiguren auf einem Schachbrett.
Das Lebensnotwendige hat nämlich am allerwenigsten mit harter Arbeit zu tun. Vielmehr ist der Überlebenskampf ein Spiel, ja sogar ein sehr vergnügliches Spiel.
Es ist dagegen viel schwieriger, sich nicht nur am Überlebenskampf, sondern am guten Leben selbst zu orientieren.
Wenn man sich nicht nur um das Leben, sondern auch um das gute Leben, um die Ewigkeit kümmern muss, dann wird es schwierig. :?
Hier hört dann das Spiel erst wirklich auf.
Das ist wahre Anstrengung; das ist harte Arbeit!

Und somit sind auch nicht die reichen, sondern die armen und in einfachen Verhältnissen lebenden Menschen die "glücklichen" Menschen, was sich übrigens auch rein statistisch beweisen lässt.
In Brasilien und Chile, da leben die glücklichen Menschen; nicht in Deutschland. :wink:
Es ist doch um so vieles einfacher, Schaf zu sein als Schafhirt. Es ist doch viel bequemer, wenn man nur für das Nötigste zu sorgen hat, anstatt die Mühe auf sich zu nehmen, sich hohe Ziele zu setzen und sie zusätzlich noch zu verwirklichen.

Nun, das Glück hat aber immer auch seinen Preis, denn wer - wie viele westliche Menschen in der Bundesrepublik übrigens auch - stets nur das Nötigste will und anderen das Denken überlässt, der muss sich dann auch den Regeln anderer fügen. Das ist die Kehrseite davon, das viele das Leben nur als Spiel zu betrachten. :wink:
In Argentinien wurde man sich dieser Kehrseite inzwischen mehr als bewusst und aus dem Spiel wurde auch sogleich blutiger Ernst. Die Menschen dort sind inzwischen reif dafür, selbst die Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen und sie lassen sich auch nicht mehr so einfach manipulieren, denn sie haben etwas entdeckt, was wir hier in Europa nurmehr aus Geschichtsbüchern kennen: Sie haben entdeckt, dass es im Leben eben mehr gibt, als nur Brot und Spiele! :p

Aus diesen Spielfiguren wurden nun plötzlich Menschen, die etwas bewirkten und deren Ziele weit über das menschliche Mass hinausgingen, d. h. sie stellen jetzt die Spielregeln auf, nicht mehr ihre korrupte Regierung oder die Global Players.

Dann schreibst Du:
In seiner Entwicklung wurde der Mensch dumm gehalten. Ihm wurden Götter als das
einzige "Warum" für sein Schicksal vorgesetzt.
Auch hier verhält es sich genau umgekehrt! Der Mensch wurde früher nicht dumm gehalten, indem man ihn an Götter glauben liess; er wurde dumm gehalten, indem man ihn an den Göttern zweifeln liess.
Denn wie wir es oben bereits gesehen haben, sind Menschen, die an Götter glauben auch Menschen, die Ideale, Zwecke und Ziele haben. Eben Spieler, keine Spielfiguren. Und die wissen um die Spielregeln.
Dagegen gab es nie eine unterdrückende Bewegung, die den Menschen in seinem Glauben festigte, denn verirrte Schafe für seine Herde findet man nur, wenn sie sich auch verirrt haben.
Also haben alle Unterdrücker ihre Untergebenen stets verwirrt und in ihren felsenfesten Überzeugungen anzugreifen versucht, bevor sie sie in ihr Kollektiv eingegliedert haben.
Die Inquisition baute ihre Schreckensherrschaft nur auf der Folter auf, um die Häretiker, Hexen und Ketzer von ihren Überzeugungen abzubringen; erst der Geist des Märtyrers schaffte es, die Ketzer in ihren Überzeugungen zu kräftigen und wir haben es den tapferen Männern und Frauen zu verdanken, die auf dem Scheiterhaufen gestorben sind, ohne ihren Glauben zu verraten, dass die Inquisition später ihr verdientes Ende fand.
Somit ist es auch nicht der Zweifel, der die Menschen befreit hat, sondern der Glaube.
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
hmm, aba wenn du das eingesehen hast und dich nurnoch als schachfigur siehst ist der verfall in drogen auch keine Lösung, denn das ist ein weiteres Machtmittel dich zu kontrollieren, genau so eine ABHÄNGIGE Generation bezwecken die Spieler ja !
 

kND

Großer Auserwählter
....

also das entsprach nicht meiner schreibweise?

*lach*
ihr wolltet doch dass ich anders schreibe nun mache ich das und ihr seit immer noch nicht zufrieden?!
was soll ich denn noch nach eurer meinung nach noch machen?und drogen,diesen verfall ich nicht,weils meiner gesundheit schaden würde!ich finde drogen im allgemeinen nicht für gut!

@locus
dies war nur eine interpretation des lebens,es ist nicht mein gedanke in dem sinne ;-)
ausserdem habe ich alles was man braucht im leben*zwinka*ich sagte ja bereits mal,ich helfe vielen leuten was auch geld angeht ;-)

und predator...textquellen?..*lach* die brauche ich nicht!aber es ist wichtig was man sagt und überhaupt wo man was sagt,denn wenns die falschen mal ins ohr bekommen,kann ein schuss nach hinten losgehen*zwinka*


und nun mal was für alle hier!!

hört doch bitte auf mir immer nachzusagen zu wollen,drogen gehören in meinem leben genauso wie brot dazu!
das ist falsch!
s.o. ich hasse drogen;-)
 

kND

Großer Auserwählter
....

gut es gibt viele sachen die ich lese,vieles das ich weiss,weiss wie man es ändert,aber durch einen grund die hände gebunden sind,aBer es gibt sehr wenige dinge die man sich kopieren sollte!

kopie ist in einem sinne dumm,aber manchmal bringt es leute weiter....


meine textquellen,so wie du sie nennst werde ich nie preisgeben,das mal zum ersten,auch nicht alles wissen was man hat,denn ein schweigender sagt mehr als ein redener;-)


naja ..........
 

Predator

Geheimer Meister
@ KND

Man vergleiche nur die Grossschreibung und Interpunktion in deinem ersten Posting und den sonstigen. *zwinka*

Also wen willst du hier täuschen? Einen Ausserirdischen Predator? Von wegen nichts kopiert. *zwinka*

Predator
 

kND

Großer Auserwählter
....

hey kleinschreiben tu ich wegen der bequemlichkeit,aber....


als ihr wolltet,dass ich meine Interpretationen oder Argumentationen etwas ändern sollte,dieses auch tat,ist es wohl wieder falsch.Ich glaube ich werde euch wohl nichts mehr sagen,vielleicht verdiehnt ihr es gar nicht,etwas zu wissen,oder mal eine Gedenkstütze zu bekommen.
 

insurgent_angel

Geheimer Meister
hey knd...

lass dich nicht ärgern von leuten die immer was zu kacken haben...

ich find den text gut, ob er nun von dir ist oder nicht. wichtig ist doch die aussage oder?


licht und liebe
angel
 

kND

Großer Auserwählter
ja genau:)

angel....

wichtig ist die aussage das geschriebene was das auge nicht sieht ;-)
 

Predator

Geheimer Meister
@ insurgent_angel
insurgent_angel schrieb:
hey knd...

lass dich nicht ärgern von leuten die immer was zu kacken haben...
Oh hohohoho! War das etwa ein Angriff auf Predator? :lol:

@ Hugo de la Smile

Danke für Deine Mühe, falls es überhaupt eine war! :wink:

@ KND

So wie du dich hier in diversen Threads gibst, brauchst du dich nicht wundern, wenn du als Spinner oder sonst was bezeichnet wirst. *zwinka*

Predator
:arrow: :arrow: :arrow: Ich weiss, was ich weiss.
 
Oben Unten