Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

CNN veröffentlicht Liste aller gefallenen Soldaten

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Ich habe mich ein wenig gewundert. Die Heimatfront scheint zu bröckeln. CNN hat jetzt eine Liste der gefallenen Soldaten veröffentlich.

http://www.cnn.com/SPECIALS/2003/iraq/forces/casualties/

Vor allem der der Link zum Graphical breakdown of casualties ist sehr interessant:

Since fighting began on March 19, 2003, more than 700 coalition troops have lost their lives in the conflict in Iraq. Thousands of others have been wounded both on and off the battlefield. List of U.S. and coalition casualties.

President Bush declared an end to major combat operations on May 1, though guerrilla resistance in Iraq has continued to claim lives and headlines almost daily.

Click through the gallery to see the human cost of the war charted by country, race, age and gender.
 

Kendrior

Intendant der Gebäude
25. Februar 2003
869
Schrecklich ist vor allem, dass viele besorgte Eltern oder Freunde erst auf diese Weise etwas über das Schicksal ihrer Söhne, Töchter und Bekannten erfahren...

Aber mein erster Eindruck bei dieser Liste ist: Ja, die Liste ist lang, und es sind viele junge Menschen dabei, die nun tot sind...
Doch andererseits sind viel, viel mehr Iraker mittlerweile ebenfalls gestorben, und um die weint niemand im Westen...
Zahllose Menschen sterben aus nichtigen Gründen, nur weil sie so schwach sind und leicht zu kontrollieren. Das muss doch endlich ein Ende haben...
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
sie wird noch schneller bröckeln, wenn im "land der ahnungslosen" das umgehen mit den toten soldaten von regierungsseite öffentlicher wird, das selbst engen familienmitgliedern nicht erlaubt die toten zu sehen.

Die amerikanischen Mütter hatten gedacht, sie schicken ihre Söhne in eine Heldenmission. Jetzt werden sie beschossen, verletzt, getötet und die Iraker spucken auf sie. Den Soldaten wurde versprochen, sie würden als Befreier gefeiert. Jetzt kommen viele von ihnen wieder nach Hause. Nur eben nicht als strahlende Sieger, sondern in aller Heimlichkeit – in Särgen. Diese unschöne Wirklichkeit des Krieges möchte die US-Regierung der Öffentlichkeit vorenthalten. Das Bild eines siegreichen Amerikas soll nicht getrübt werden. Stephan Stuchlik und Volker Steinhoff über eine Regierung, die Wahlen gewinnen will und deshalb versucht, den Tod zu verstecken.


Airbase Ramstein bei Kaiserslautern – hier werden fast jeden Tag Tote angelandet: gefallene US-Soldaten aus dem Irak.
Aber keiner soll die Särge sehen. Filmverbot.


O-Ton
Major Mike Young:
(US-Militärbasis Ramstein)
„Das ist aus Respekt vor den amerikanischen Angehörigen. Wir wollen uns nach ihren Wünschen richten, ihre Privatsphäre schützen, damit sie ungestört trauern können.“

Nach dem Zwischenstopp in Ramstein geht die Toten-Fracht weiter in die USA. Auch dort bleiben die Särge versteckt, wieder angeblich aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen.

Eine Mutter:
O-Ton
Sue Niederer:
(Mutter v. getötetem Soldaten)
„Ich würde den Medien definitiv erlauben, die Särge zu zeigen. Bloße Zahlen bedeuten gar nichts. Aber einen Sarg zu sehen, eine trauernde Familie – das berührt jeden. Denn das ist Realität. Doch diese Realität soll eben keinem gezeigt werden, nicht einmal den Hinterbliebenen der Toten.“

Dover, USA. Hier landen die Flugzeuge mit den Särgen aus Deutschland. Und hier warten trauernde Eltern vergebens. Dabei hatte Major Young in Ramstein noch mit Pathos versprochen:

O-Ton
Major Mike Young:
(US-Militärbasis Ramstein)
„Wir wollen die Familien schützen, damit sie die sterblichen Überreste ihrer Angehörigen am Ort ihrer Wahl sehen können. Alles soll nach den Wünschen der Familien gehen.“
Doch Sue Niederer durfte ihren Sohn nicht sehen, als er vor 3 Monaten aus dem Irak ankam - im Sarg.

O-Ton
Sue Niederer:
(Mutter v. getötetem Soldaten)
"Ich will am Flugzeug sein", habe ich denen gesagt, "ich will den Sarg von meinem Sohn sehen!"
"Oh nein, auf keinen Fall", sagten sie - "Sie können draußen vor dem Tor warten."
"Entschuldigung", habe ich gesagt, "ich will meinen Sohn sehen, wenn er hier ankommt!". "Nein! Nein."


Jetzt gibt es erstmals Fotos von diesen Särgen; Bilder, die weltweites Aufsehen erregen.
Amerikas Jugend, vor einem Jahr zur Befreiung des Irak aufgebrochen, kehrt in Fahnen gehüllt heim.
Es waren nicht etwa US-Medien, sondern ein Privatmann, der diese Bilder beschafft hat, auf legale Weise. Er stellte sie ins Internet, und jetzt sind sie auf allen Kanälen zu sehen. Das amerikanische Fernsehen selbst hatte sich nie darum bemüht, im Gegenteil. Denn die Regierung, so die Begründung, habe solche Bilder nicht gewollt.

O-Ton
Jim Murphy:
(CBS)
„Ein Teil der modernen Kriegsführung besteht aus Informationsmanagement.
Propaganda gehört immer zum Krieg. Zu viele schlechte Bilder - da könnte der Wille zum Durchhalten verloren gehen.“

Jetzt das große Thema in US-Medien, die noch vor kurzem Instrumente der Kriegspropaganda waren. Nur eine Lokalzeitung hatte die Zensur durchbrochen und vor allen anderen dieses Foto gebracht. Aufgenommen von einer Frau, die in Kuwait für das US-Militär gearbeitet hatte. Sie wurde gefeuert, offizielle Begründung: die Frau habe die Richtlinien des Pentagon verletzt. Solche Pressionen wirkten, zumal die Medien willfährig mitspielten.

O-Ton
Jo Groebel:
(Europ. Medieninstitut)
„Das Gleiche, was für die Bevölkerung gilt, gilt auch für die Medien, nämlich, dass man am Anfang wirklich loyal war, solidarisch war und gesagt hat: Wir müssen jetzt erst einmal gegen diesen Terrorismus zusammenstehen, dass man gesagt hat: wir sind solidarisch und akzeptieren auch Dinge, die man normalerweise nicht akzeptieren würde.“

Dass die Bilder nun doch herauskamen, ärgert besonders einen : Verteidigungsminister Rumsfeld. Also verhindern, das sich so etwas wiederholt. Während die Kriegstoten weiter bei Nacht und Nebel entsorgt werden, stehen Rumsfeld und sein Chef Bush gern vor laufenden Kameras. Schließlich ist Wahlkampf in den USA.

O-Ton
Sue Niederer:
(Mutter v. getötetem Soldaten)
„Bush selbst traut sich nicht, den Angehörigen in die Augen zu schauen.
Er kommt zu keiner Beerdigung, wie alle anderen Präsidenten. Er ist nicht einmal da, wenn die Särge kommen.“

Die Bush-Regierung hat Grund zur Angst. Sie hat Grund, solche Bilder zu verheimlichen:
Vietnam. Zigtausende Amerikaner starben damals, und das wurde jeden Tag gesendet.
Gleich mehrere US-Regierungen stürzten deshalb, und am Ende verlor Amerika den Krieg.

O-Ton
Jo Groebel:
(Europ. Medieninstitut)
„Ein einzelnes Bild, ein Bild das signalisiert: hier geht was schief, es gibt viele Tote, hier kann eine kriegerische Unternehmung scheitern, hier sind massiv Opfer im eigenen Land zu beklagen, wenn dieses auf der richtigen Symbolebene verbreitet wird, dann passiert genau das, was hier noch nicht, was aber in Vietnam bereits passiert war seinerzeit, nämlich, dass genau die richtigen, in Anführungszeichen "richtigen" Bilder die öffentliche Meinung massiv umschlagen lassen.“


Die Realität bleibt trotz dieser Fotos fast unsichtbar. Ein paar Särge sind hier zu sehen, aber über 700 Amerikaner sind schon gefallen.

O-Ton
Sue Niederer:
(Mutter v. getötetem Soldaten)
„Es ist eine Statistik. Es gibt für diese Regierung keine Menschlichkeit.
Es geht nicht um IHR Fleisch und Blut, also ist es ihnen egal.
Sie wollen nicht, dass die Leute sehen, was wirklich los ist.“

http://www.ndrtv.de/panorama/data/zensierter_tod.rtf
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Was ich vor allem so interessant finde ist, dass etwas untypisches für die USA geschieht. Man rückt vom Präsidenten ab, obwohl man im Krieg ist.

Wenn man bedenkt wie lange es gedauert hat bis die Medien während des Vietnamkrieges kritisch wurden muss man schon fast sagen Respekt.

Tja wenn da nicht der Nachrichtensenderkrieg von FOX und CNN wäre, den ich ja als Hintergrund durchschimmern sehe.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Gorgona schrieb:
Was ich vor allem so interessant finde ist, dass etwas untypisches für die USA geschieht. Man rückt vom Präsidenten ab, obwohl man im Krieg ist.

nicht ganz - nach den aktuellen umfragen liegt bush vor kerry. obwohl für georgie alles schiefläuft.

ps: hübsches tütü :lol:
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
nicht ganz - nach den aktuellen umfragen liegt bush vor kerry. obwohl für georgie alles schiefläuft.

Deshalb frage ich mich seit Wochen: WAS muss passieren, damit der Präsident mal wirklich abrutscht? WAS muss geschehen, bis die Amerikaner merken, was wirklich abgeht?!

Am interessantesten und auch bedrückensten finde ich die kurze Geschichte ihres Todes... :?
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
MrMister schrieb:
Deshalb frage ich mich seit Wochen: WAS muss passieren, damit der Präsident mal wirklich abrutscht? WAS muss geschehen, bis die Amerikaner merken, was wirklich abgeht?!
ich glaube dass da noch viel mehr schiefgehen muss, als es jetzt tut.
wie fantom schon erwähnt hat, stehen die amis immer wenn krieg ist, zu ihrem präsidenten, wie sonst eigentlich auch.
meines wissens war bush sen. der zweite präsident, der nicht wiedergewählt wurde.
meistens ist es ja eh so, dass sich die parteien abwechseln, jeweils eben nach 2 legislaturperioden.
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
Naja, diese Veröffentlichungen kann man als zartes Pflänzchen ansehen, als zartes Pflänzchen der Pressefreiheit und des Aufkloärungsauftrages der Presse, wie er in den USA auch gesetzmäßig vorgeschrieben ist. Wer weiss, evtl. werden die USA ja bald ein demokratisches Land? Wenn man sich in Erinnerung ruft, daß bis heute der zahlenmäßige Ausgang der letzten präsidentschaftswahl ungeklärt ist und Bush evtl. garnicht rechtmäßigerweise Präsident ist....

Auf Auf, amerikanische Presse! Tu was gegen Deinen schlechten Ruf und nimm deine Aufgaben endlich mal in vollem Umfang wahr!

Greetz!
IMplo
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Fantom schrieb:
Gorgona schrieb:
Was ich vor allem so interessant finde ist, dass etwas untypisches für die USA geschieht. Man rückt vom Präsidenten ab, obwohl man im Krieg ist.

nicht ganz - nach den aktuellen umfragen liegt bush vor kerry. obwohl für georgie alles schiefläuft.

ps: hübsches tütü :lol:

Danke war auch schwer eines in meiner Grösse zu finden. :lol:

Unglaublich, dass Bush vor Kerry steht. Manchmal verstehe ich dei Amis wirklich nicht. :(
 

Kendrior

Intendant der Gebäude
25. Februar 2003
869
Vielleicht ist es auch besser, wenn Bush Präsident bleibt.
Denn wenn er weiterhin so viele Fehler macht, auch in der nächsten Amtszeit, dann könnte die US-Bevölkerung endlich anhand dieser Fehler merken, wieviel falsch gemacht wird in ihrem Land, wie katastrophal es um die USA steht. Andererseits interessiert das niemanden mehr wirklich, wenn die Welt eine atomare Wüste ist...
Aber was soll Kerry schon arg viel besser machen? Unter Kerry wird es wahrscheinlich genauso weitergehen wie früher, die gleichen Fehler wie alle anderen US-Präsidenten, nur dass er sich nicht so dumm anstellen wird. Eine Amtszeit Kerry könnten vier Jahre politischer Leerlauf sein, die dann durch einen noch schlimmeren Präsidenten als Bush abgelöst werden könnten. Und dann?
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Aber was soll Kerry schon arg viel besser machen? Unter Kerry wird es wahrscheinlich genauso weitergehen wie früher, die gleichen Fehler wie alle anderen US-Präsidenten, nur dass er sich nicht so dumm anstellen wird. Eine Amtszeit Kerry könnten vier Jahre politischer Leerlauf sein, die dann durch einen noch schlimmeren Präsidenten als Bush abgelöst werden könnten. Und dann?

Das ist was auch mich beschäftigt.... .

mfg Don
 

LocoLupo

Vollkommener Meister
24. März 2003
522
Die Liste ist ja sehenswert, vor allem die kurzberichte!
Einige sind ja auch durch helikopterkollisionen*fg* gekilled worden. Das find ich natürlich besonders tragisch *sniff* ... die armen GI´s *sniff* die tun mir ja soooo leid! *heul*
Lasst uns eine schweigeminute für die tapferen Seelen einlegen die unter einsatz ihres Lebens dem lieben bushmann die einnahmequelle sicherten und nebenbei natürlich "Frieden", "Freiheit" und "FastFood" in den Irak gebracht haben.

....

Auf alle fälle wird bush die nächste Wahl verlieren, auch wenn sogenannte "unabhängigen Meinungsforschungsintitute" immer wieder etwas anderes prophezeien. Er hätte es(wenn richtig ausgezählt worden wäre) letztes mal auch schon nicht schaffen sollen.

Leider gehört das alles, meiner Meinung nach zum Masterplan des Teufels.
Die Republikaner haben mit Bush keine Chance ...und das wissen sie.
Es wird die Menschen von den missetaten dieser Republikanischen-Dämonen ablenken und ihnen vorgaukeln das ihr 2 Parteien system einen perfekten ausgleich schafft. In wirklichkeit hat die demokrarische Seite dann die ungeliebte aufgabe die wahnwitzigen Ausgaben die ihre vorgänger in das Militär gepumpt haben wärend ihrer legislaturperiode wieder bei den Steuerzahlern einzukassieren.
Dann kommt wieder ein kleiner skandal über einen wichtigen Demokraten kurz vor der nächsten wahl und schon haben die Repubis wieder das steuer in der Hand. Tja, und wer weiss, vielleicht hat man bis dahin auch schon ein landesweites elektronisches Wahlsystem eingeführt mit dem man den nächsten Wahlausgang dann noch leichter manipulieren kann als mit bescheuerten lochkarten die keiner lesen kann.
 

Zissel

Geheimer Meister
14. Juli 2002
232
Oha, die ganz schnelle Sorte. :wink:

Ich kenn die Liste schon seit der Zeit, als sie meinen Bildschirm vielleicht zweimal ausfüllte.
Das hat gar nix mit bröckelnder Heimatfront zu tun, die bröckelt auch ohne diese Liste.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
kritisches zu kerry:

...Kerry scheint nicht zu verstehen, dass er seine stärkste Karte gegen Bush - die wachsende Desillusionierung der amerikanischen Öffentlichkeit über den Krieg - weggibt. Er meint, er sei besonders intelligent, wenn er behauptet, er könne den Krieg besser führen als Bush. Aber wenn er ständig seine Zustimmung zur Militärbesatzung erklärt, klettert er an Bord eines sinkenden Schiffes.

Wir brauchen nicht noch einen Kriegspräsidenten. Wir brauchen einen Friedenspräsidenten. Und diejenigen im Lande, die das genau so empfinden, sollten dem Mann, welcher der nächste Bewohner des Weißen Hauses sein könnte, unseren Wunsch auf die stärkste Weise wissen lassen.

http://www.zmag.de/artikel.php?id=1099&PHPSESSID=3aa2f2dfc303ef94c0e79074fae17a1a
 

Wanderer

Geheimer Meister
26. Dezember 2002
211
Als wenn das nur die Amis betrifft...
Wie dumm sind die Deutschen ?
Wie konnte man nur Schröder ein zweites mal wählen ?
Dieser Bundeskanzler hat, als Landeschef, sein Bundesland insolvent gewirtschaftet. Aber alles wird gut ! Agenda 2010 ist das Schlagwort !
Vielleicht sollten wir uns mal an die eigene Nase fassen bevor wir mit Steinen schmeissen. :roll:
 

Gorgona

Erhabener auserwählter Ritter
7. Januar 2003
1.177
Zissel schrieb:
Oha, die ganz schnelle Sorte. :wink:

Ich kenn die Liste schon seit der Zeit, als sie meinen Bildschirm vielleicht zweimal ausfüllte.
Das hat gar nix mit bröckelnder Heimatfront zu tun, die bröckelt auch ohne diese Liste.

Aus Deinem post geht leider nicht genau hervor seit wann Du die Liste schon kennst.
Seid Beginn des Krieges?
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
MrMister schrieb:
nicht ganz - nach den aktuellen umfragen liegt bush vor kerry. obwohl für georgie alles schiefläuft.

Deshalb frage ich mich seit Wochen: WAS muss passieren, damit der Präsident mal wirklich abrutscht? WAS muss geschehen, bis die Amerikaner merken, was wirklich abgeht?!

Am interessantesten und auch bedrückensten finde ich die kurze Geschichte ihres Todes... :?

vielleicht muss mal das computernetzwerk der bush-spindoctoren für 24 stunden ausfallen ;)

ich bin mir nicht so sicher, dass statistiken und umfragen etc. wirklich so viel mit der wirklichkeit zu tun haben.. wer macht die umfragen? wo kommen die gelder her? wer beherrscht die medien?
 

Paran

Vorsteher und Richter
30. November 2003
795
@ theunknown
Die Liste ist ja sehenswert, vor allem die kurzberichte!
Einige sind ja auch durch helikopterkollisionen*fg* gekilled worden. Das find ich natürlich besonders tragisch *sniff* ... die armen GI´s *sniff* die tun mir ja soooo leid! *heul*
Lasst uns eine schweigeminute für die tapferen Seelen einlegen die unter einsatz ihres Lebens dem lieben bushmann die einnahmequelle sicherten und nebenbei natürlich "Frieden", "Freiheit" und "FastFood" in den Irak gebracht haben.

Sag mal hast du sie noch alle?? Wie kann man so etwas lustig finden? Auch wenn ich mit dem was die Amis im Irak getan haben und tun nicht einverstanden bin würde ich nie auf den Gedanken kommen mich über Gefallene lustig zu machen, die zu einem großen Teil gar nicht freiwillig dort waren! Wäre ich Admin würde ich dich sofort raushaun!
 

woelffchen

Geheimer Meister
9. Dezember 2003
483
man lässt die Eltern die Toten nicht sehen, weil der echte Heldentot etwas anderes aussieht, wie im Fernsehen.
was würden die Eltern sagen, wenn nur 50 % der Leiche gefunden werden, bzw. diese bis zur Unkenntlichkeit verbrannt ist ?
will mir gar nicht die verstümmelten Leichen vorstellen, die durch ne Mörsergranate oder nen Kopfschuß getötet wurden.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten