Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Buddhismus (Allgemeine Diskussion)

Tenshin

Geheimer Meister
13. Juli 2002
460
konnichi-wa, allerseits

, jetzt komme ich auch endlich dazu, hier wieder mal zu schreiben.

Wie einige von euch vielleicht schon mitgekriegt haben, gab es unter dem Titel "Welcher Religion gehört ihr an" bereits ganz interessante Ideen (u.a. von Harakiri-san, an dieser Stelle die aufrichtige Bitte um Verzeihung für alle übergangenen und nicht genannten Mit-Leser :cry: ).
Ausserdem glaube ich gesehen zu haben, dass das Thema etwas weiter hinten schon einmal angesprochen wurde (Links u.ä.).

Also : Wenn jemand Lust/Zeit/Interesse hat, sich über den Buddhismus zu unterhalten - mir fehlen nur noch "Mitstreiter" :wink:


Grüsse
Tenshin
 

kalsoom

Geheimer Meister
6. Juli 2002
189
Hab ne Zeitlang geglaubt, der Buddhimus wäre die beste
Religon für mich, da dort der Gott der Liebe in die Hölle
geht und den Menschen den Spiegel der Erkenntnis vorhält.
Dort hat man selbst in der Hölle noch eine Chance.
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
hmm Hölle... gibt es da nicht Auslegungen die "hier" als Hölle festlegen?
Ist sie nicht eher ein Zustand, als ein Ort?

Ich weiss nicht ob es DIE beste Religion gibt... Ich würde sagen "Such in Dir selbst, da stehen alle Antworten"... Buddhismus hat aber sehr schöne philosophische Ansätze und Weisheiten.
 

kalsoom

Geheimer Meister
6. Juli 2002
189
Sicher ist die Hölle nur ein Zustand, aber unser Gehirn
denkt nun mal in Bildern.
Im Anfang meiner Suche habe ich mich mit vielen Religonen
beschäftigt, aber nur in der Mystik der Religionen fand ich
genügend Toleranz.
Das Nirwana im Buddhismus ist auch so eine Sache für sich,
aber vielleicht klärt uns Tenshin darüber auf.

PS. Deine Antworten in den letzten Tagen waren sehr gut.
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
@Picard

Perfektion ist unmenschlich, nichts ist so perfekt, das es über alle kritik erhaben wäre.. :wink:

@kalsoom

Das Nirwana ist eine Interessante Sache, bin mal gespannt was Tenshin schreibt. Zum "Nichts-Begriff" des Nirwanas verbleibe ich vorerst mit dem zitat: "Es ist nichts was Buddha, nichts was nciht Buddha wäre..." :wink:
 

Tenshin

Geheimer Meister
13. Juli 2002
460
Buddhismus (Allgemeine Diskussion -- Nirvana )

<gassho>

konnichi-wa allerseits !

Freut mich, das der Buddhismus/die buddhistische Philosophie auf so ein reges Interesse stösst.

Nun, da Abbadon und andere bereits angeregt haben, gleich zu Beginn in eines der, von der Seite der dualistischen Logik, kontroversesten Themen einzusteigen...okay, whatever nevermind... :wink:



- Was ist Nirvana ?
- Ist das Nirvana eine "Belohnung" für etwas ?
- Dauert das Nirvana ewig ?
- Gibt es einen Unterschied zwischen Erleuchtung und Nirvana ?

Da der Zen-Buddhismus sich sehr stark mit dem "Nichts" auseinandersetzt, möchte ich an dieser Stelle ersteinmal einhaken - Thematische Wechsel, assoziative Sprünge und andere lebendige Elemente sind natürlich willkommen und Sinn und Zweck der Sache (jedenfalls meiner bescheidenen Ansicht nach)

Wählt einfach eines der angegeben Themen (oder auch einbganz anderes - is ja klar :wink:

Ich fang einfach mit ein paar einleitenden Sentenzen zum Thema an, ihr könnt euch darauf beziehen, oder es bleiben lassen - ganz nach belieben.

Beginn :

"....Es gibt keinen Buddha, noch einen Nicht-Buddha,
es gibt weder Buddha-werden noch Buddha-nicht werden.
Es gibt weder eine Anwesenheit von Buddha, noch eine Abwesenheit von Buddha, es gibt kein Auge, kein Ohr, keine nase, keine Zunge, weder Hände noch Füsse, noch sonst irgendeine Sinneswahrnehmung die Buddha ist/Nicht-ist......"


Das ist Nirvana.



"Sobald der Mensch realisiert hat, dass er Buddha ist, ja vielleicht sogar die in den Schriften genannten "Besonderen körperlichen Merkmale eines Erleuchteten" besitzt, rühmt er sich derselben, indem er schweigend lächelt und sich von den himmlischen Wesen mit Blüten beregnen lässt.
Die Menschen suchen die Gemeinschaft mit einem solchen Wesen und preisen es, ob seiner Güte, Weisheit und Barmherzigkeit.

Er vollbringt Wunder zum Wohle aller Lebewesen und schreitet unbefleckt durch die trügerischen Daseinsformen des Samsara..........

Die Lehre des Erhabenen aus dem Stamme der Shakya besagt, dass sein heiliges Wesen dieser Art, dem Nirvana unendlich fern ist.
So denn ein Mensch wachen Geistes solch einem erhabenen Wesen begegnet, so bleibt ihm nur, die Möglichkeit im Brusttone der Überzeugung auszurufen :

"Es stinkt nach Erleuchtung :!: ",

oder aber zu Schweigen.

Schweigen gegen Schweigen......."


Nun denn, ein Beispiel für wahren Buddha-Geist :

"Ein wandernder Zen-Mönch kam an einem kalten Wintertag zu einem Tempel der Tendai-Sekte, und erbat vom dortigen Priester die Aufnahme für eine Nacht - welche ihm auch gestattet wurde.

Als nun der Zen-Mönch so durchnässt vom Schnee in der zugigen Andachtshalle saß, fror es ihn und er nahm die Hauptfigur vom Altar und schickte sich an, sie mit Feuerstein und Stahl zu entzünden.

Alsbald prasselte ein fröhliches Feuerchen auf dem steinernen Boden und behaglich wärmte der Zen-Mönch seine Glieder und genoss den Geruch des brennenden Zedernholzes.

Auch der Tendai-Priester nahm bald den brandigen Geruch wahr, der durch die Tempelanlage zog und so ging er schnell in die Andachtshalle um zu sehen, ob wohl gar ein Feuer ausgebrochen sei.

Da hockte der Zen-Mönch an seinem Feuer und winkte den Tendai-Priester einladend näher : "Komm her, es hat genug Platz für uns beide am Feuer!"

Der Tempelpriester konnte nicht glauben was er da sah und hörte.
Völlig fassungslos brachte er hervor :
"Aber...aber, was in Buddhas Namen macht ihr da ?!"

Der Wandermönch streckte seine Hände über die Flammen und verkündete : "Ich versuche heilige Asche, die Reliquie des Erhabenen zu gewinnen."

Halb entsetzt, halb fragend antwortete der Tempelpriester :
"Aber das ist doch nur eine Statue ! Das ist nichts weiter als ein Stück Holz! Wie wollt ihr daraus die heilige Asche des Erhabenen machen?"

Der wandernde Zen-Mönch schnitt ihm das Wort ab :
"Wenn das so ist", stellte er in jovialem Ton fest, "dann macht es euch ja sicherlich nichts aus, wenn ich die anderen leblosen Statuen auch noch verbrenne !" - und riß sie mit den Ärmeln seines Gewandes in das Fuer, so dass die Flammen hoch aufstiegen...........


Von meiner Seite gibt es diesem nichts hinzuzufügen..... :wink:

<gassho>

Tenshin
 

Tenshin

Geheimer Meister
13. Juli 2002
460
<gassho>

konnichi-wa kalsoom-san,

kalsoom schrieb:
Das Nirwana im Buddhismus ist auch so eine Sache für sich, aber vielleicht klärt uns Tenshin darüber auf.
"Ist auch so eine Sache für sich"...?????

Es wäre für eine evtl. Beantwortung/Kommentar von Nutzen, wenn du das irgendwie präzisieren könntest.

Arigato


<gassho>

Grüsse

Tenshin
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
juhu...hier bin ich richtig...

gleich mal nen post setzen um per mail informiert zu werden über die weitern vorgänge hier... :-)
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
also unter nirvana versteh ich als das verwehen... einen zustand in dem die wirksamkeiten der verstrickungen und das greifen des egos verwehen wie der rauch einer ausgeblasenen kerze... was bleibt ist ein zustand der befreiung von allem ...

dies ist das ende vom leid und dessen urgründen zu dem der achtfache pfad führt....

womit wir auch schon bei den vier wahrheiten wären :-)
 

kalsoom

Geheimer Meister
6. Juli 2002
189
Tenshin!

Im Nirwana sind alle Möglichkeiten für ein weiteres Werden
gänzlich aufgehoben.
Im Buddhismus gibt es keine unsterblichen Einzelseelen.

Nicht ganz so einfach für unseren Kulturkreis, da doch jeder
als Ich weiterleben möchte.

Von andere Seite her - Herrlich wäre es, der Dualität zu
entfliehen.
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
Hmm ich vermisse hier den Punkt, das sich im absoluten nichts das absolute alles wiederfindet und somit das "eingehen" ins Nirvana lediglich die angeborene Einsamkeit des individuums aufhebt...
 

Tenshin

Geheimer Meister
13. Juli 2002
460
<gassho>

konnichi-wa, kalsoom-san

kalsoom schrieb:
Hai !


kalsoom schrieb:
Im Nirwana sind alle Möglichkeiten für ein weiteres Werden gänzlich aufgehoben.
Ich habe nichts gegenteiliges behauptet. :wink:


kalsoom schrieb:
Im Buddhismus gibt es keine unsterblichen Einzelseelen.
Das kommt u.a. auch auf die buddhistische Lehrrichtung an.
Einige von ihnen lehren durchaus, dass die Reinkarnation mit Einzelseelen zu tun hat. Nun gut, das ist aber letztlich mehr eine spezifisch konfessionsgebundene, als eine philosophische Frage - O.K. kann ich so stehen lassen :wink:


kalsoom schrieb:
Von andere Seite her - Herrlich wäre es, der Dualität zu
entfliehen.
Der Körper ist kein Bodhi-baum, der glänzende Spiegel leuchtet nirgends. Da gar nichts ist zu Anbeginn, wo heftet sich der (dualistische) Staub denn hin ? :wink:

<gassho>

Frohe Grüsse

Tenshin
 

Tenshin

Geheimer Meister
13. Juli 2002
460
<gassho>

konnichi-wa, forcemagic-san

forcemagick schrieb:
also unter nirvana versteh ich als das verwehen... einen zustand in dem die wirksamkeiten der verstrickungen und das greifen des egos verwehen wie der rauch einer ausgeblasenen kerze... was bleibt ist ein zustand der befreiung von allem ...

dies ist das ende vom leid und dessen urgründen zu dem der achtfache pfad führt....

womit wir auch schon bei den vier wahrheiten wären :-)
Hey forcemagic, kennst du die Geschichte von dem Priester der in einen Fuchs verwandelt wurde ? :lol:

Du erfreust dich an den vier edlen Wahrheiten ? :wink:


<gassho>

Gruss

Tenshin
 

kalsoom

Geheimer Meister
6. Juli 2002
189
Tenshin! Hai!

Das Nirwana ist für mich eine Belohnung, wenn es mir schlecht
geht, dann möchte ich nur noch ein Regentropfen sein, der zur
Erde fällt und wieder aufsteigt. Nur fühle ich mich wieder gut ,
sieht es alles ganz anders aus.

Du sagst, wir dürften auch springen. Ich möchte gern kurzfristig
zum Lebensrad. Der Abschnitt über die Versuchung von Macht
und Ruhm, läßt mir seit einiger Zeit keine Ruhe, da fast alle an
ihm scheitern. Leider habe ich schon lange kein Bild vom Lebensrad
vor Augen gehabt.


Kalsoom
 

Sickhead

Geheimer Meister
6. August 2002
181
Das mit dem gott der in die hölle ging ist vedische kultur
daraus entstand der hinduismus und der buddhismus
götter glaube wurde dann von den hinduismus weiter geführt
und es ist schwer zu sagen ob buddhisten an götter glauben ich frag grad mal meinen vater der ist ein buddhist
sie glauben jedenfalls das es auch fühlende wesen sind die auch dem gesetz der ursache und wirkung unterworfen sind
also naturgeister ähnlich
aber das mit gott in hölle is hindu oder vedisch
 

Tenshin

Geheimer Meister
13. Juli 2002
460
<gassho>

konnichi-wa, Sickhead-san

Sickhead schrieb:
Das mit dem gott der in die hölle ging ist vedische kultur
daraus entstand der hinduismus und der buddhismus
götter glaube wurde dann von den hinduismus weiter geführt
und es ist schwer zu sagen ob buddhisten an götter glauben ich frag grad mal meinen vater der ist ein buddhist
sie glauben jedenfalls das es auch fühlende wesen sind die auch dem gesetz der ursache und wirkung unterworfen sind
also naturgeister ähnlich
aber das mit gott in hölle is hindu oder vedisch

Man könnte das mit dem "Gott in der Hölle" natürlich ohne weiteres auf das Handeln eines Bodhisattva beziehen.....
Unter anderem bezog sich ja auch Dogen Zenji in seinem dharma-Vermächtnis auf seinen Absturz in die Hölle - um dort weiter ZaZen zu praktizieren.

Tatsächlich ist es so, das viele der "Götter" und "Dämonen" wie sie in den eher esoterisch anmutenden Traditionen der Diamantstrahl-Schulen auftreten, entweder angepasste Göttervorstellungen aus vor-buddhistischer Zeit sind (die dann oftmals als sogenannte "zornvolle Gottheiten" ihren Platz im Weltbild dieser buddhistischen Lehrrichtung fanden), oder es sich bei ihnen (ähnlich wie bei den bereits im Forum angesprochenen "Höllen") um "Personifizierte Bewusstseinszustände" handelt, die somit eher symbolischen Charakter haben.

Damit will ich übrigens weder die Existenz von sogenannten "Naturgeistern" noch deren Vorhandensein im buddhistischen Glaubenskontext negieren - man denke da z.B. an die Naga :wink:


<gassho>

Gruss

Tenshin
 

kalsoom

Geheimer Meister
6. Juli 2002
189
Mitsuhiro schrieb:

Hüte dich davor,
am Schrifzeichen für "Nichts" zu nagen:
Deine Zähne werden abrechen.
Schluck es in einem Stück hinunter.

Nach einiger Sucherei habe ich hiermit
die Antwort gefunden.
 

Silbermond1981

Lehrling
12. August 2002
4
Religionen am Ende nur Schall und Rauch?

Ein sehr guter Freund hat mir vor einiger Zeit mal gesagt, dass sämtliche Religionen, denen man nachgeht eigentlich nur gute "Haltestationen" sind, einem aber nicht beim Weiterkommen helfen können.
Damit hat er gar nicht so unrecht gehabt, musste ich selbst feststellen...
Das gilt irgendwo auch für den Buddhismus... Ich frage mich, warum versuchen soviele Menschen dem Vorbild eines Anderen nachzueifern, statt dass sie ihren eigenen Weg gehen...
Denn es ist doch nie gesagt, dass der Weg, den ein anderer gegangen ist, auch der eigene Weg sein sollte...
Deshalb frage ich mich eigentlich, wer das bestimmt, wann wer erleuchtet ist und wann nicht...
Denn statt sich 20 Jahre lang inaktiv hinzusetzen und auf die Erleuchtung zu warten und darüber zu meditieren, ist das Leben doch eigentlich dafür da, um aktiv genutzt zu werden... etwas aufzubauen und Erfahrungen zu sammeln... Oder irre ich mich?

Liebe Grüsse Silbermond
 
Oben Unten