Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Bombenanschlag auf irakisches Uno-Hauptquartier

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Bombenanschlag auf Uno-Hauptquartier

Eine schwere Explosion hat das Hauptquartier der Vereinten Nationen (Uno) in Bagdad erschüttert. Es habe mindestens drei Tote und mehrere Dutzend Verletzte gegeben, berichten Augenzeugen. Auch der Uno-Beauftragte für den Irak, Sergio Vieira de Mello, soll schwer verletzt worden sein.

Bagdad - Das Gebäude, in dem hunderte Uno-Mitarbeiter tätig sind, sei stark beschädigt worden, hieß es weiter. Aus der Uno-Zentrale, einem früheren Hotel im Osten der irakischen Hauptstadt, drang eine schwarze Rauchwolke. Die Fensterscheiben seien noch bis zu 1,5 Kilometer vom Explosionsort entfernt zersprungen.

Laut ersten Berichten soll der 55 Jahre alte Uno-Vertreter im Irak, der Brasilianer Sergio Vieira de Mello, schwer verletzt worden sein. Dem Vernehmen nach soll auch Benon Sevan, Direktor des Uno-Programms Öl für Lebensmittel im Irak, verletzt worden sein.

Laut ersten Angaben der US-Militärs soll eine Autobombe explodiert sein. Nähere Umstände des Anschlages waren zunächst nicht bekannt.

Amerikanische Black-Hawk-Hubschrauber waren auf dem Weg zum Tatort, um Verwundete zu bergen.

Die Uno ist im Canal Hotel untergebracht. Das Gebäude war vor Beginn des Irak-Kriegs Sitz der Uno-Waffeninspekteure.
link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,261878,00.html
gruß

trashy
 

OSINT

Geselle
16. August 2003
17
Mindestens 17 Tote und über Hundert Verletzte nach Anschlag auf UN-Hauptquartier.

Der UN-Sonderbeauftragte Sergio Vieira de Mello ist auch unter den Toten.

Das UN-Hauptquartier wurde zum Teil, durch die LKW-Bombe, zerstört.
 

OSINT

Geselle
16. August 2003
17
Wenn wir schon bei den Terror-Nachrichten sind...

Jerusalem: Mindestens 15 Tote und mindestens (anscheinend weit mehr als 80) 80 Verletzte nach einem Selbstmordanschlag auf einen Bus.
 

goLd

Geheimer Meister
22. Juli 2003
192
Das Passierte am 19.08.2003 !!!! Mit den Anschlag auf das UN Gebäude also 1+9+8+2+3=23 :oops:
oder 19+8+2+3=32 die quersumme is 5 :oops:
 

Kendrior

Intendant der Gebäude
25. Februar 2003
869
Wieso nicht überraschend? Die UN war gegen einen Irak-Krieg...
Welchen Grund sollte es geben die UN anzugreifen?
 

Vindaloo

Großmeister
16. August 2003
91
Und die Scharfmacher in Washington wetzen schon mal die Messer:

"Die US-Zivilverwaltung und der Provisorische Übergangsrat sind sich sicher, dass hinter diesen Terroranschlägen nur "Profis" stecken können. Schon nach dem jüngsten Attentat auf die jordanische Botschaft machte der Name der militanten Organisation "Ansar el Islam" die Runde. Mehrere hundert Kämpfer sollen in den vergangenen Wochen über die iranische Grenze zurück in den Irak gekommen sein. Der Gruppe werden enge Kontakte zum Terrornetzwerk El Kaida nachgesagt. El Kaida hatte in der vergangenen Woche auch behauptet, Zellen im Irak aufgebaut zu haben."
http://www.nrz.de/nrz/nrz.politik.v...&rubrik=Politik&kategorie=HIN&region=National

Ich würde meinen Rechner darauf verwetten, dass hinter diesem, genau wie hinter dem Anschlag auf die jordanische Botschaft, die Amerikaner stecken. Im Dunstkreis von Ahmed Chalabi, der seine Privatfehde gegen das jordanische Königshaus führt, werden speziell trainierte Iraker Anschläge im Sinne der USA ausführen.
Vorteile:
- UNO verlassen Irak, USA konnen tun und lassen was sie wollen
- statt dessen endlich die millitäre Unterstützung, samt deren Kosten
- Phantomterroristen von Al-Kaida wieder mal aus dem Hut gezaubert
- Vorbereitung Patriot Act II
- Schuldzuweisungen an Iran & Syrien

auch auf Freace.de ein interessanter Kommentar:

Wie schon der erste große Bombenanschlag im Irak, der vor 12 Tagen die jordanische Botschaft in Baghdad traf und bei dem 11 Menschen starben, richtete sich damit die Gewalt gegen eine Einrichtung, für deren Angriff sich zwar Gründe finden lassen, die aber nicht zu den Angreifern und Besatzern des Iraks gehört.

Die Wucht der Explosion war so groß, daß noch in fast zwei Kilometer Entfernung Fensterscheiben zerstört wurden. Wie schon bei dem ersten Anschlag stellt sich hier also die Frage, warum sich die Gewalt nicht gegen die US-Soldaten in Baghdad gerichtet hat.

Unter strategischen Gesichtspunkten ist dieser Anschlag jedenfalls widersinnig. Nicht nur, daß die Möglichkeit, den US-Soldaten einen schweren Schlag zu versetzen, nicht genutzt wurde, es wurden außerdem die Kapazitäten der Vereinten Nationen im Irak extrem geschwächt, der Institution also, die sich, wenn auch sehr verhalten, gegen den Irakkrieg und für eine Selbstbestimmung des irakischen Volkes eingesetzt hat.

Die in diesem Zusammenhang häufig genannte Aussage - die sich auch nicht auf diese Bombenanschläge bezog - von US-Generalmajor Ray Odierno vom 25. Juli, daß nun "weichere Ziele" bevorzugt würden, weil die Angreifer wüßten "daß sie gegen militärische Ziele ineffektiv sind" kann hier kaum eine Erklärung bieten. Eine derart schwere Explosion wäre sicherlich auch geeignet, dem US-Militär Verluste zuzufügen.
http://www.freace.de/artikel/aug2003/irak190803.html

Auch in den USA heiss diskutiert:
How many here think this UN bombing was a BFEE hit?
(BFEE= Bush Family Evil Empire)
http://www.democraticunderground.com/discuss/duboard.php?az=show_topic&forum=104&topic_id=199919

Die Tagesschau hingegen braves Nachplappern der Sichtweise der Täter:
Al-Kaida...blabla...Iran....blabla...Ansar el Islam...blabla
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID2146114_REF1_NAVSPM1,00.html

Eines sollte man nicht vergessen, Mello war innerhalb der UN einer der schärfstern und kompetentesten Kritiker der USA.
 
G

Guest

Gast
WAREN ES DIE USA ??

1. Wer konnte wissen wo sich der UN Sonderbeauftragte gerade in diesem Moment im Gebäude befindet ?

2. Warum war das Gebäude von den USA nicht richtig gesichert worden ?

DAS MOTIV !!!
So wie es aussieht soll das Motiv das gewesen sein, das dieser Anschlag auf die UN nicht den USA sondern der westlichen Welt gesehen werden soll.


NACH DEM ANSCHLAG :

1. Bush verurteilte den Anschlag als Anschlag uuf die zivilisierte Welt (genau wie nach dem 11.09).

2. Die Reporter reden davon das sehr viel Sprengstoff und Waffen aus dem IRAN nach dem IRAK geschmugelt werden.

ZUSAMMENFASSUNG IN WÖRTER WAS BEI DEN MEISTEN HÄNGEN GEBLIEBEN IST :

ANSCHLAG - TERRORISTEN - UN - ZIVLISIERTE WELT - IRAN

Wenn die USA jetzt behaupten die Terroristen oder Waffen stammen aus dem Iran, wie reagiert dann die UNO ?
 

osiris1806

Geheimer Meister
20. August 2002
273
Let´s Roll

Ich kann mir gut vorstellen das die Amis ihre Hände mit
im Spiel haben, sowas kommt denen doch gerade recht....

Vielleicht erwarten die, das die Welt (UN) sich jetzt mehr mit den USA solidarisiert.

Ach und Paul Bremer hat schon den Zeigefinger auf die Pösen Puben
gezeigt, SYRIEN, SUDAN und JEMEN***(siehe unten)..., wie sagte Bush, "lets roll"

tja das ganze kann und wird immer grössere und gefährlichere Ausmaße annehmen und diesmal werden die Bushisten keine Skrupel besitzen und die MINI A-Bomben benutzen, das wurde ja sooft durch die Mainstream Medien verkündet, das es jetzt niemanden mehr wundern würde....

:( was für eine schlechte welt...




"Ein UN-Angestellter sagte, bei dem Tatfahrzeug habe es sich um einen
gelben Zementmischer gehandelt. Der Lastwagen habe die Mauer des Canal-Hotels durchbrochen und sei explodiert. Durch die Detonation wurde das Gebäude weit gehend zerstört. US-Zivilverwalter Paul Bremer vermutete, die Täter könnten aus Syrien, Sudan oder Jemen gekommen sein."
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
Schande mio...mal wieder dabei, wilde Verschwörungstheorien zusammenzuschrauben? :wink:

Dann mal 2 Gründe, die gegen Eure Vermutungen sprechen, daß die USA hinter den Anschlägen auf das Canal Hotel stecken:

- Die USA brauchen die Hilfe der UN mehr als dringend, um das Land aufzubauen und die dafür notwendige Stabilität zu etablieren. Selbst der hinterletzte NeoCon im tiefsten Texas hat mitlerweile begriffen, daß diese Aufgabe nicht alleine durch die USA geleistet werden kann.

- Solche Anschläge haben das im allgemeinen zum Ziel, die positive Entwicklung des jeweiligen Landes zu stoppen bzw. zu verlangsamen, um den Unmut der Zivilbevölkerung gegenüber den Besatzern bzw. der Regierung zu schüren, was dann ja wiederum den Baathisten bzw. den AQ-nahen Kämpfern zugute kommt, denn: Je besser die Lage für die Iraker wird, desto weniger Rückhalt in der Bevölkerung werden jene Kräfte haben die Angriffe auf US-Truppen und die sonstigen Ausländer verüben.
Man versucht einfach, den Keil tiefer zwischen die Lager zu treiben und erhofft sich dadurch mehr Instabilität und eine Atmosphäre des Misstrauens und daraus resultierende Hausdurchsuchungen, Strassensperren, Kontrollposten etc...
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
wenn man mal ein bißchen drüber nachdenkt, dann wird einem klar, das die einzigen, die von diesem anschlag profitieren, die amerikaner sind.
und das widerspricht nicht dem gedanken, das die USA die UNO dringend brauchen, um die "lasten" auf mehrere schultern zu verteilen.

klar ist, die UNO wird sich deswegen nicht vollkommen aus dem irak zurückziehen wird.
was aber geschieht, das plötzlich alle wieder an einem strang ziehen.

>>Und unabhängig davon, wer hinter dem Anschlag auf die UN- Zentrale in Bagdad steckt: Es werden die Besatzer sein, die davon profitieren. Der irakische Widerstand, der in der Welt auf viel Verständnis, Sympathie und Unterstützung zählen kann, kann damit – zumindest im Westen – zunehmend als »terroristisch« diffamiert werden. In dem Maße, wie Widerstand als willkürlicher Terror erscheint, der sich gleichermaßen gegen Besatzer wie Zivilbevölkerung und UN- Organisationen richtet, steigt auch der Druck auf Länder wie Deutschland und Frankreich, sich aktiv an der »Befriedung« des Iraks zu beteiligen.

Im bosnischen Bürgerkrieg führte im Sommer 1992 das »Brotschlangen-Massaker« in Sarajevo zu einer kollektiven Intervention des Westens. Im Fall des Kosovo bildete das »Massaker von Racak« den Anlaß für den NATO-Krieg gegen Jugoslawien. Die erschütternden Bilder vom »Blutbad im Canal- Hotel« dürften eine ähnliche Fanalwirkung haben - und Bush aus der Klemme helfen.<<

http://www.jungewelt.de/2003/08-21/001.php

ausserdem:

>>Chalabi: Hinweis auf den Anschlag

Fünf Tage vor dem Autobombenanschlag gab es bereits Hinweise auf entsprechende Angriffspläne. Das sagte das Mitglied des Provisorischen Übergangsrates, Ahmed Chalabi, in Bagdad. Danach haben sich am 14. August frühere Geheimdienstoffiziere, Mitglieder der Fedajin-Saddam und Extremisten verständigt, Angriffe auf so genannte weiche Ziele wie Parteien und die Vereinten Nationen zu unternehmen. Auf dem Treffen soll von einem Anschlag mit einem mit Sprengstoff beladenen Lastkraftwagen die Rede gewesen sein.<<

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID2144892_TYP6_THE_NAVSPM1_REF1,00.html

wenn es stimmen sollte das es hinweise auf einen anschlag gab, dann ist die frage, warum seitens der amerikaner keine sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden?

dieses "um-etwas-wissen-und-doch-nichts-tun" kommt ja auch bei den ereignissen um den 11.9 immer mehr zu tage, warum also nicht auch hier?
man darf nicht vergessen, die pläne der bush-administration sind sehr umfassend und sehr langfristig.
die chaotische situation im irak zeigt, das sie für ihre zukünftigen feldzüge andere nationen und auch die UNO ( wenn auch nur als handlanger) brauchen.
was sie ausserdem brauchen, ist, nach den vielen querelen um den irak, eine "katharsis", ein ereignis, das die unstimmigkeiten untereinander aufhebt und dafür sorgt, das sich das hauptaugenmerk aller wieder auf den "hauptfeind", den islamischen terror richtet, den auszuradieren sich die USA auf die fahne geschrieben haben.

es kann auch durchaus sein, das dieser anschlag zum anlass genommen wird, früher oder später gegen die "täter" bzw. ihr herkunftsland zu felde zu ziehen, was dann wahrscheinlich syrien oder der iran sein wird, je nachdem, wie die "erkenntnisse" sein werden.
etwaige kritiker wären von vornherein mundtot gemacht, weil doch die USA nichts anderes tun, als gegen diesen "anschlag auf die weltgemeinschaft" vorzugehen.

dann ist die welt für die USA wieder in ordnung:
die "freie westliche welt" in einem boot gegen die "bösen" da draußen...
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
mal davon abgesehen, wem dieser anschlag letztendlich am meisten nützt, stellt sich auch die frage, warum ausgerechnet die UNO, die sich breitwillig zum "aufräumer" für die USA macht, vor einem anschlag geschützt sein sollte?
12 jahre embargo im irak, aufgrunddessen 100tausende iraker ihr leben lassen mussten, abgesegnet von der UNO.

präventivkriege der USA, völkerrechtswidriger einmarsch in den irak, der einsatz international geächteter waffen ihrerseits und und und...
was macht die UNO?
die "völkergemeinschaft" schweigt.

statt anzuklagen macht man mit dem agressor USA gemeinsame sache.
wäre ein grund, warum auch sie jetzt zur zielscheibe werden.

erklärt aber immer noch nicht, wie es den tätern gelang, an den armeeposten, die sich ja sonst auch mehr als mißtrauisch verhalten und oft genug wegen nix auf unschuldige ballern, vorbeizukommen.

zu dem superschurken USA und der instrumentalisierten UNO auch hier:

Schurken haben kein Recht auf Selbstverteidigung

http://www.zmag.de/article/article.php?id=785
 

Sile

Geheimer Meister
13. Juni 2003
377
Also, wenn ich das richtig verstanden habe, hat die UNO in Wirklichkeit fast gar keine Macht und kann daher meiner Meinung auch nicht angeklagt werden nichts zu tun. Die USA und ein paar weitere Staaten haben *glaub ich* freie Hand und können nicht von der UNO angeklagt werden, da bei einer Abstimmung nur ein Stimme,seitens dieser staaten, gegen die Anklage, von diesen Staaten, erbracht werden muss, damit es keine Anklage durch die UNO gibt. Auch sonst darf man glaub ich das politische wirken, der Staaten nicht als so astrein ansehen, wie es uns Springer und Co. versuchen einzubläuen. Soweit ich das weiss, muss ein Politiker zwangsläufig halb Kriminell werden um Erfolg zu haben (Vater war kurz in der Politik). Und bitte nicht die USA sind die bösen nicht die Russen, es ist das System, dass es Verbrechern und nur ihnen erlaubt die MAcht zu ergreifen und sich nicht nur rein zu waschen sondern zum Gott zu ernennen. Und klar eine Perspektive bei Angriffen von irgendwem in dem Irak auf die UNO ist, dass sie in den Zwang kommen zu handeln.
Naja Sajonara
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
Wieso nicht überraschend? Die UN war gegen einen Irak-Krieg...
Welchen Grund sollte es geben die UN anzugreifen?
Hm Spekulieren wir mal was Hirn der Täter vorgegangen sein könnte.

Hass -> keine Logik
UN = Westen = Feind
UN = USA-Helfer bei der Besetzung (nach anderer Diktion Wiederaufbau)
des Irak
UN = "Gefolge der Amerikaner"
UN = "Fremde die im Irak nichts zu suchen haben"
UN = leichtes, da nicht schwer bewachtes Ziel
UN = ...

such Dir was aus.
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Der Hauptvorteil des Bombenanschlags für die USA ist:

Terror schweißt Bush und Annan zusammen
Trauer herrschte auf der Uno-Sicherheitsratssitzung in New York. Die Bombe von Bagdad zwingt die Vereinten Nationen und die USA zum Zusammenrücken. Bush braucht Rückendeckung, die Uno braucht Schutz. Nun wird eine multinationale Eingreiftruppe diskutiert. Bedingung: eine neue Resolution, die dem Staatenbund im Irak Mitbestimmung sichert.
link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,262215,00.html
Ein Schelm wer böses dabei denkt ...

gruß

trashy
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Wer sind hier die Dratzieher hinter den Dratziehern?
...oder gibt es sowas wie den kontrollierten Terrorismus?

:arrow: Gilgamesch
 
Oben Unten