Beherrschung des Weltklimas

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Imion, 14. Mai 2002.

  1. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    die tesla-spule von tesla (wer sonst ?) gabs wirklich, jedenfals seiner biographie die ich gelesen hab nach, er hatte sie mehrmals gezeigt und er wurde oft deswegen verspottet, sie konnte blitze erzeugen und sogar strom über luft übertragen, was jetzt für viele für die damalige zeit (anfang der elektricität) vielleicht nicht sooo verwundert, da eigentlich von ihm die idee ausging, doch er erweiterte seinetesla spule und konnte somit dann shcon gewitter (mit regen soweit ich gelesen hab) von mehreren hektar erzeugen! Bei seinen experimentren damit verschwand er auf einmal (was ja eigentlich zu erwarten war) und tauchte nichtmehr auf.
    Die Sowjetunion und die Amerikaner (Im Prinzip die Iluminati oder Freimaurer oder wer auch imma) ham dann die Tesla-Spule noch weiter ausgebaut, so dass sie das Wetter Weltweit (teilweise) kontrollieren können (also zumindest beeinflussen) ! So das ganze hab ich ausnem zeitungsartikel, aber leider finde ich keien aktuelle quelle im internet, wisst ihr da was ? Und vorallem jetzt wo der "USA-Kontrahent" die Sowjetunion, naja jetzt Russland pleite sind, haben die Fadenzieher uneingeschrenkte macht Kontrolle, oda die sowjetunion stand unter dem selben einfluss und es ändert sich nichts ... oda was wird jetzt ?
     
  2. metropolis

    metropolis Geheimer Meister

    Beiträge:
    346
    Registriert seit:
    25. April 2002
    Aha, Command&Conquer lässt grüßen!!! Aber wo bewahren die USA oder wer auch immer dieses riesige Gerät auf?? Ich weiß ja nicht wie groß diese Spule von dem Herrn Tesla war, die Regen auf mehreren Hektar Land verbreiten konnte, doch eine, die das gesamte oder einen größeren Teil des Klimas auf der Welt steuern kann müsste doch gigantisch sein!

    Außerdem verbraucht diese Mschine Unmengen an Energie, woher kommt die denn?? Und warum hat noch niemand bemerkt, dass es ein solches Gerät gibt?
    Hat wer Infoprmationen darüber? Bisher halte ich das für Blödsinn!!
     
  3. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    tesla hatte seine spule auf ein scheunendach gebaut und sie war grademal 40m hoch, ausserdem wissen die spielemacher auch teilweise ihre ideen auf schon dargelegtes zu stützen, also sie haben nicht von sich aus die ideen (alle) ! Btw die biographie die ich gelesn hab ist 15jahre alt, da gab es noch kein command and conquer oder ?
    hab grad innem anderen artikel was gelesen von forcemagick, der junge weiss mehr als er sagt, haste ne HP, forcemagick ?
    umwieder auf die größe zurückzukommen, ich sag ja nicht, das sie das GANZE wetter kontrollieren könen, ich meine nur einen teil, und das der einsatz bestimmt viel energie kostet, aba ausserdem war die 40m hohe teslaspuele nochnit ausgereift genug, tesla "verschwand" ja dann einfach bei einem seiner test in der nirvana (?) wüste !
    so sagen wir die 40m hohe teslaspule konnten ein km² fläche gewitter erzeugen, so wäre eine wettermaschien natürlich gigantisch, aba das muss sie ja nicht, imemrhin gibt es ja inzwischen computer die das für die wettermaschien berechnen kann, ich wiess ja auch nicht wie son ding funktioniert und das ist von denen auch die absicht, das es keiner weiss !
    Aber in einer geheimen basis kann man sowas eigentlich trotz gigantischer größe immernoch unter der erde verstecken (z.B. in der Area51 !?!) ! Und nur ausfahren wenn sie benötigt wird ...
     
  4. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Auf Seeschlachten wäre dies natürlich mehr als vorteilhaft...
     
  5. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    daran hatte ich noch garnit gedacht, dachte mehr an eine deprimierung der bevölkerung durch dauerbewölkung etc. hab mich aba dann gefragt ob das wirklich soviel bringt, aba deprimierte leute denken mehr über ihr leben nach als über die umgebung etc. naja nur ne vermutung, und da müssten die wettergeneratoren ja im dauer laufen, naja vielleicht ham wir ja einen in deutschland ?!?
     
  6. Anonymous

    Anonymous Gast

    Wie lange gibt es jetzt "Wetterkanonen" die auch OFFIZIELL eingesetzt werden?

    5 oder 10 Jahre?
     
  7. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    wetterkanonen ? nochnie gehört !
     
  8. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Habt Ihr überhaupt Infos, wie diese Spulen funzen??
    DAS würde mich mal interessieren!
     
  9. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    hab leider nur dokumente und keine internet-quellen !
     
  10. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hm, schade!!!
     
  11. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    deswegen poste ich ja hier, weils mir keiner glaubt und ich hoffe hier material zu finden (zu bekommen) !
     
  12. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    http://www.students.mu-luebeck.de/~hausherr/letesla.html



    Die Russen verwendeten angeblich einen gigantischen Tesla-Verstärkersender zur weltweiten Beeinflussung der Witterungsverhältnisse, indem sie künstlich Frost- und Dürreperioden erzeugen. Der Sender soll periodische Unterbrechungen von Funksignalen in Kanada und den USA bewirken, die bei Menschen eine Beeinträchtigung der Gehirnströme und körperliches Unwohlsein mit sich bringen, von anderen unerklärlichen Dingen ganz zu schweigen.
    Tesla war sicher, mit dem Sender hundert Millionen Volt erzeugen zu können. Er entfachte elektrische Feuerwerke in der Größenordnung heftigster Stürme. Künstliche Blitze, die langer anhielten und von größerer Stärke waren als natürliche Blitze, gehörten zur Tagesordnung. Die Experimente bildeten die Grundlage für alle modernen Forschungen auf dem Gebiet der ELF-Kommunikation (extra low frequency).
    In Colorado Springs entdeckte Tesla auch die stehenden Wellen. Der festen Überzeugung, in der Erde mit einem Oszillator solche Wellen erzeugen zu können, arbeitete er an Konzepten, Wüsten fruchtbar zu machen, und empfing Signale, die nur von den Sternen kommen konnten.
    Nach einem knappen dreiviertel Jahr kehrte Tesla hochzufrieden mit dem Erreichten nach New York zurück, nur um ein noch gigantischeres Projekt in Angriff zu nehmen. Mit der finanziellen Unterstützung von J.Pierpont Morgan kaufte er ein Stück Land auf Long Island, das er Wardenclyffe taufte und das einer der ersten Industrieparks der Welt werden sollte. 2000 Menschen würden nach seinem Konzept in der Rundfunkstation der Welt arbeiten.
    Kernstück der Anlage war ein 60 Meter hoher Turm, dessen pilzförmige Kappe als Kupferelektrode von dreißig Metern Durchmesser geplant war. In dem "Wunderturm" entstand ein Labor. Wieder arbeitete Tesla Tag und Nacht: er schrieb Briefe an mögliche Finanziers, er machte Besuche, er warb für sein Projekt, er bat, er drängte. Die von Morgan bereitgestellten 150 000 Dollar reichten nicht vorn und nicht hinten. Ein "Apparat zum Senden elektrischer Energie" wurde patentiert - wenige Wochen, nachdem Marconi eine Botschaft über den Atlantik gefunkt hatte. Tesla nahm Marconis Leistung philosophisch auf und wies daraufhin, daß der Italiener siebzehn seiner eigenen Patente verwendet hat.
    Fünf Jahre lang arbeitete Tesla an der Fertigstellung des Turms. Schier unüberwindliche Geldprobleme beantwortete er mit neuen Erfindungen, aber über dem Projekt stand kein guter Stern. 1906 wurde der Architekt, der berühmte Stanford White, ermordet, was auch das Ende der Bauarbeiten in Wardenclyff bedeutete. Schließlich mußte Tesla Turm und Land verkaufen und wieder nach New York zurückkehren.
    Wenn auch der Turm gefallen war, so gab Tesla nie die Idee des weltweiten Funkverkehrs auf. Er hatte erkannt, daß die Zeit für seine Ideen noch nicht reif war und daß das Finanzierungsproblem den fortwährenden Stolperstein bildete. Bis an sein Lebensende würde er mit wachsenden monetären Problemen zu kämpfen haben. Aber er forschte immer weiter, ohne sich je geschlagen zu geben.
     
  13. Imion

    Imion Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    940
    Registriert seit:
    13. April 2002
    ja genausoviel weiss ich auch (hab glaube ich die selbe biography gelesen, der text kommt mir bekannt vor ...), aba wo sind jetzt die BEWEISE für die wettergeneratoren ?
     
  14. Gilgamesch

    Gilgamesch Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.290
    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Funktion der Teslaspule

    Was Tesla da erfunden hatte, waren nicht weiter als die Grundlagen der heutigen Radio- und Funktechnik. Es stimmt, das er damit Energien übertragen konnte. Er hatt sogar Konzepte für eine saubere, Smog-Arme Zukunft, wo alles und jenes ( Autos, Flugzeuge,...) mit dieser Energie fliegen konnten, ohne je zu tnaken und ohne eine Tankstelle anzufahren.
    Wie funktioniert das?
    Ganz einfach: Ein sich wechselndes elektrisches Feld erzeugt stets ein elektromahnetisches Feld (also Funkwellen ). Nun kann man dieses Feld mit einer Antenne abstrahlen. Je nachdem wieviel Watt man hineinsteckt, dementsprechend kommt als Strahlung wieder heraus. Diese Strahlung kann mann dann mit einer Antenne in der Länge der abgetrahlten elektromagnetischen Welle wieder einfangen und in wechselstrom transformieren. Kann jeder ausprobieren, der in der Nähe eines Sendemastes wohnt. Es gibt leute, die damit Ihre Wohung beleuchten. Aber vorsichtig, das ganze nennt sich Energiediebstahl.
    Das zur Theorie von Tesla.
     
  15. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Das ganze nennt man ein perpetuum mobile (ich hoffe mal, dass man das so schreibt) und es ist ein Paradoxon!
    Das wäre genauso, als wenn man einen Motor hätte, der allein durch seine Bewegung genug Energie liefern würde, um sich selbst anzutreiben!
    Die Reibung wurde dabei nicht bedacht, deswegen ist das nicht möglich..
     
  16. Danifrei

    Danifrei Geheimer Meister

    Beiträge:
    153
    Registriert seit:
    20. Oktober 2007
    AW: Beherrschung des Weltklimas

    Funktechnik überträgt aber Daten keine Energie!
    Ich verstehe unter "Energie übertragen" Eine Anlage, mit der man aus Energie Wellen herstellen kann (z.B. Skallarwellen) welche man mit einer 2. Anlage wieder in Energie umwandeln kann.
     
  17. Shishachilla

    Shishachilla Master Of Desaster

    Beiträge:
    3.825
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Beherrschung des Weltklimas

    Dann sag mir mal bitte, wie genau eine Radiostation und Empfänger funktionieren! :roll:
     
  18. Danifrei

    Danifrei Geheimer Meister

    Beiträge:
    153
    Registriert seit:
    20. Oktober 2007
    AW: Beherrschung des Weltklimas

    Beim radioempfänger braucht es Elektroanschluss, braucht also Energie, stellt nicht Energie aus Radiowellen her!
    Der Radio empfängt nur die Schwingungen, die Radiowellen auslösen.
     
  19. Shishachilla

    Shishachilla Master Of Desaster

    Beiträge:
    3.825
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Beherrschung des Weltklimas

    Ich habe das Gefühl, du hast ein grundlegend falsches Verständnis der Technik die hier angewendet wird!

    Die Radiostation wandelt Musik in eine Art Wellen um (mal ganz trivial ausgedrückt)!
    Also statt Schallwellen eben Wellen die eine längere Reichweite haben. Diese tragen immernoch Energie, sonst wärens ja keine Wellen. Der Empfänger braucht selbst auch keinen Stromanschluss um sie zu empfangen, nur zum Wiedergeben, also zur Signalverstärkung über den Lautsprecher wird Energie gebraucht.
    Rein theoretisch empfängt aber jeder Gegenstand auf den die Radiowellen treffen diese! Nur ist die Auswirkung der Radiowellen beispielsweise auf einen Baum, eben nahezu Null. Wär auch schlimm, wenns anders wäre. Radiowellen tragen also Energie in sich, allerdings in so geringer Menge, dass sie für uns ohne Bedeutung ist. Im Gegensatz dazu kann man die Mirkowellen betrachten, sie haben durchaus einen Einfluss auf z.B. das Essen das damit bestrahlt wird!
    In was du die transportierte Energie schlussendlich umwandelst ist egal, beim Radio bekommt man eben Schallwellen, bei der Mikrowelle bekommt man eine Erhitzung des Wassers im Essen was zu Wärmeenergie führt.
    Die Möglichkeiten sind alle gegeben!
    Energie kann übrigens nicht hergestellt werden, genausowenig wie sie verschwindet!
     

Diese Seite empfehlen