Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Aus dem Blickwinkel eines Atheisten

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Aus dem Blickwinkel eines Atheisten müssen die Gotteshäuser etwas absurdes darstellen: sämtliche 'Gotteshäuser' wurden für Phantome aufgestellt bzw. es haben sich (angeblich) religiöse Leute Denkmäler gesetzt. Den Gottesbeweis sind sämtliche Gotteshaushüter bislang schuldig geblieben. Bedarf es da nicht einer endgültigen Klärung?
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
Wieso?
Deine These ergibt keinen Sinn. Denn selbst wenn ein Atheist (kein Agnostiker) Gottes existenz nicht anerkennt, so wird er nicht leugnen können das andere an Gott glauben, und deshalb etwas tun. Warum sollte das für ihn absurd sein.
 

Tubal

Geheimer Meister
28. Mai 2003
161
Streicher
Beweis mir, dass es keinen Gott gibt, und ich werde stante pede Atheist. 8)
 

Anti_2

Großmeister
18. Februar 2003
74
Toll Tubal
Beweis du mir das es Gott gibt, und ich werde auf der Stelle Christ!
Und nur weil Atheisten nicht an Gott glauben heißt es noch lange nicht,
das Kirchen für uns absurd sind, es gibt viele Menschen die an Gott
glauben und das muss man auch Akzeptieren. Wer nun wirklich recht hat
weiß nur Gott :lol:.

Gruß Anti
 
G

Guest

Gast
Satanisten sind auch ein guter Beweis
den ohne Gut kein Böse
und ohne Satan kein Gott
 

Anti_2

Großmeister
18. Februar 2003
74
superich schrieb:
Satanisten sind auch ein guter Beweis
den ohne Gut kein Böse
und ohne Satan kein Gott


Für was sind Satanisten ein guter Beweis?
Und wer sagt dir, das Satan wirklich existiert?


Gruß Anti
 

Acik

Geheimer Meister
6. Juni 2003
325
ich finde kirchen schon absurd, ich hab aber keine ahnung, warum ich das denke...
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
man muss doch kirchen nicht tolerieren
sekten toleriert ja auch nicht jeder und die leute dort glauben halt auch an ihren guru....
 
G

Guest

Gast
@ Anti
schomal so ein Ritual mitgemacht des erfolg hatte nö
oder ich aber
 

Zweifler

Geheimer Meister
14. Oktober 2002
356
Wohl dem, der nicht in unmittelbarer Nähe einer Kirche wohnt - diese Ruhestörung mit sinnlosem Läuten ist extrem nervig. Dieses lautstarke Christenvolk soll gefälligst Rücksicht auf die Ungläubigen nehmen.

Ich fahr ja Sonntag morgens auch nicht an der Kirche vor und dreh die Anlage mit wüstem Heavy Metal auf...obwohl...würde mich dann sicher besser fühlen.... :twisted:
 

Trial

Geheimer Meister
10. März 2003
318
Ich bin Atheist. 8)

Da ich aber an UFOs glaube, ohne es beweisen zu können finde ich es nicht absurd, das andere an Gott glauben.

Ich bin ja kein Nihilist oder ein Fundamentalist.
 

Macleod23

Geheimer Meister
3. November 2002
207
Die Kirche ist doch eine Erfindung des Menschen.
Im Thomas Evangelium steht doch geschrieben, wenn ich mich nicht täusche, dass wir keine Tempel (Kirche) brauchen, denn Gott ist überall und Jesus in uns, d.h. wir können Gott überall erreichen, dazu brauchen wir keine Kirche.

Die Katholiken erkennen dieses Evangelium auch nicht an, weil es für die Kirche ein absolutes Ende bedeuten würde.
 

Agentos

Geheimer Meister
2. Juni 2003
104
Letzendlich geht es um Hoffnung. Und die Hoffnung lässt die Menschen an vieles glauben.
Vielleicht glaube ich nicht an einen einzigen Gott. Aber zum Beispiel an Ausserirdische. Mit dem Argument, dass wenn sich auf unserem Planeten Leben entwickelt hat, wieso nicht auch woanders. 8)

Und trotzdem habe ich große Achtung vor Menschen die irgendeiner Religion angehören. Sie sind in einer Gemeinschaft und glauben an das gleiche.
Jetzt mal alle Fanatiker ausgelassen. Da das nichts mehr mit Religion doch eher mit sexueller Störung zu tun hat. :twisted:

wir haben auch mal 3 Jahre neben einer Kirche gewohnt. Ausser Sonntags, gings mir auch immer auf die nerven. Weil immer wenn ich einschlafen wollte, die zum Gebet aufgerufen haben :x

Aber die Musik aus der Moschee ist mir noch am liebsten. Es hört sich nach Gesang an und weckt in mir eine Art Senhsucht. Aber liegt wohl an der schönen Vergangenheit und meine Basis-Religionserziehung war der Islam. :roll:

Streicher, du fragst: Bedarf es da nicht einer endgültigen Klärung? Wegen Beweis von Gott oder nicht.

Wäre das nicht fatal? Wohin mit der Hoffnung, wenn der Glaube ein Ende gefunden hat? :?:

Viele Menschen würden daraufhin in ihrem Dasein keinen Sinn mehr sehen. Es heisst ja, dass Religion Opium fürs Volk sei. Und Opium ist was gutes. Fazit ist Religion auch was gutes.... Das es immer wieder Menschen gibt die den Glauben anderer für ihre eigenen (finanziellen und persönlichen) Zwecke nutzen, gibt es überall. Das passiert auch mit anderen "Gegenständen". Da gehts ums Kapital und wie man soviel wie möglich davon an sich reissen kann. Aber hierzu musst du schon das Fantom Herbert fragen.

Sehr viele Zeremonien von verschiedenen Religionen empfinde ich schön und obwohl ich keiner Religion angehöre freue ich mich immer wieder auf: Karneval (lecker Bier), Weihnachten(Geschenke), Newroz (Tanzen), Aid el Kabir (Süssigkeiten)... :lol:
 

Vril-Eulenspiegel

Geheimer Meister
14. Mai 2002
262
" 'Und Atheisten?' [...] ' Die langweilen mich, weil sie immer nur von Gott sprechen.'"


(Aus dem Roman "Ansichten eines Clowns" von Heinrich Böll)
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Die Standpunkte sind sehr verschieden, aber das ist gut für eine Diskussion. Wahrscheinlich gehöre ich eher zu dem Typ, der weniger glaubt, eher wissen möchte oder diskutieren. Damit bin ich eigentlich weder Atheist noch gottgläubig. Da könnte man in der Diskussion schon ansetzen, was Gott überhaupt ist... Also: einen Gegenbeweis gegen Gott wird bestimmt nicht präsentiert. :roll: Die 'Gottesbilder' gehen auseinander. Manche gehen in Richtung 'Dualismus' (mit Gegenspieler), einige sind personalisierend, andere nicht... Den Gottglauben finde ich auch nicht absurd. Trotzdem möchte ich fragen, woher es kommt, dass die Menschen soviel Aufwand für die Götter oder für ihren Gott auf sich nehmen, obwohl sie eigentlich nichts auf der Hand haben? Warum wurden soviele Paläste gebaut für Wesen, die möglicherweise nicht real sind - also vielleicht nur in den Köpfen existieren (also geglaubt werden)? Das ist schon phänomenal.
 

Tubal

Geheimer Meister
28. Mai 2003
161
Anti_2 schrieb:
Toll Tubal
Beweis du mir das es Gott gibt, und ich werde auf der Stelle Christ!
Gruß Anti
gäbe es mich nicht, GÄBE es dich nicht. esoterik für anfänger!!!

Anti_2
Ich bin GOTT. Mehr hab ich nicht zu sagen.
(...und mein vater ist anwalt...und jude... :lol: :lol: :lol: aus south park...)
o.k., blasphemie in höchstform: Du betrachtest dich als geschenk des zufalls. echt ne miese vorstellung...
 

XaDis

Geheimer Meister
10. Januar 2003
231
Tubal schrieb:
Streicher
Beweis mir, dass es keinen Gott gibt, und ich werde stante pede Atheist. 8)
Anti_2 schrieb:
Toll Tubal
Beweis du mir das es Gott gibt, und ich werde auf der Stelle Christ!
Und nur weil Atheisten nicht an Gott glauben heißt es noch lange nicht,
das Kirchen für uns absurd sind, es gibt viele Menschen die an Gott
glauben und das muss man auch Akzeptieren. Wer nun wirklich recht hat
weiß nur Gott :lol:.

Gruß Anti
:lol: Einer der Gründe warum ich froh bin Agnostiker zu sein :!: :twisted:
 

Anti_2

Großmeister
18. Februar 2003
74
Tubal schrieb:
Anti_2 schrieb:
Toll Tubal
Beweis du mir das es Gott gibt, und ich werde auf der Stelle Christ!
Gruß Anti
gäbe es mich nicht, GÄBE es dich nicht. esoterik für anfänger!!!

Anti_2
Ich bin GOTT. Mehr hab ich nicht zu sagen.
(...und mein vater ist anwalt...und jude... :lol: :lol: :lol: aus south park...)
o.k., blasphemie in höchstform: Du betrachtest dich als geschenk des zufalls. echt ne miese vorstellung...

Das ist wieder dein glauben!
Beweisen kannst du diese Theorie aber genau so wenig wie ich die Urknalltheorie.
Und woher kommt Gott eigentlich? Kam der aus dem Nichts?
Ihr behauptet immer das die Urknalltheorie Blödsinn sei,
weil nichts aus dem Nichts entstehen kann aber woraus ist Gott entstanden?
Wo kam Gott her? Kann ich genauso gut Fragen.
Klar betrachte ich mich als "Geschenk" des Zufalls, vielleicht bin ich deshalb so deprimiert.

Streicher, du fragst: Bedarf es da nicht einer endgültigen Klärung? Wegen Beweis von Gott oder nicht.

Wäre das nicht fatal? Wohin mit der Hoffnung, wenn der Glaube ein Ende gefunden hat?

Viele Menschen würden daraufhin in ihrem Dasein keinen Sinn mehr sehen.

Ach deshalb sehe ich das Leben als sinnlos an!

@ Anti
schomal so ein Ritual mitgemacht des erfolg hatte nö
oder ich aber

Ja klar habe ich schon aus Spaß solche Rituale mitgemacht, aber sie hatte alle kein Erfolg.
Aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich mich nicht so leicht täuschen lasse wie du.
Oder das ich kein Komasaufen vorher praktiziert habe, suchs dir aus.


Gruß Anti
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
@ Agentos oder alle: Warum sollte die Hoffnung aussterben oder verlorengehen, wenn Gott gewissermassen 'bewiesen' ist? Wir reden immer von Gott - warum sollte es nicht Götter auf ganz verschiedenen Ebenen geben? Dann wäre der eine Gott vielleicht bewiesen, aber die andere Göttinnen auf zig Ebenen höher vielleicht noch nicht. Oder vielleicht sind manche Götter menschlicher als man es immer hört und liesst und ganz und garnicht allmächtig: der Urknall brachte auch sie hervor... Viele tun immer so, als wäre damit alles entschieden, wenn man wüsste, ob Gott existiert oder nicht.

Bei vielen Gotteshäusern bekommt man aber den Eindruck, dass sich manche Menschen, die diese Sakralbauten erbauen liessen, sich für so eine Art 'Götter'klasse hielten, oder einfach nur ein wenig übermenschlich...
 

Tubal

Geheimer Meister
28. Mai 2003
161
Anti_2:
Und woher kommt Gott eigentlich? Kam der aus dem Nichts?
Ihr behauptet immer das die Urknalltheorie Blödsinn sei,
weil nichts aus dem Nichts entstehen kann aber woraus ist Gott entstanden?
Wo kam Gott her? Kann ich genauso gut Fragen.
du scheinst mich zu verwechseln. ich glaube an gott den schöpfer und gleichzeitig an die urknall-theorie (die seit mindestens 5000 jahren existiert...keine erfindung der modernen wissenschaft).
und gott der schöpfer (oder besser: die schöpfung) ist kein strafender oder urteilender gott. gott mischt sich nicht ins spiel ein, er ist passiv, er hat nur die regeln aufgestellt (gott würfelt nicht!!!)
wenn du jeden, der in gott nicht einen alten mann mit weissem brt sieht, als atheisten bezeichnest, dann nenn mich meinetwegen so ;-)
 
Oben Unten