Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Außerirdische entwickeln sich wie Menschen

Ihlenam

Großmeister
11. August 2003
93
Vor ein paar Wochen war im Spiegel mal ein Artikel, in dem behauptet wurde, Außerirdische würden sich wahrscheinlich dem Menschen sehr ähnlich entwickeln.
Als Beispiel hat ein Wissentschaftler dafür angegeben, daß z.B. auf der Erde das Auge mehrere Male unabhängig voneinander entwickelt wurde, weil die Natur eben immer von selbst zum Idealen findet.
Ist das jetzt die Untermauerung des Star-Trek Universums?
Ich würde gerne eure Meinung dazu hören...
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Alle Lebewesen entwickeln sich vom Geist her ähnlich da sie nach Gottes Abbild geschaffen wurden, ganz gleich von welchem Planeten sie stammen. Sie unterscheiden sich jedoch durch Ihr äusseres Erscheinungsbild und durch ihre Intelligenz (Evolutionsstufe).

Deshalb heisst es auch dass jeder mit jedem (auch mit ausser-und überirdischen Rassen) verwandt ist und wir alle aus dem Licht kommen.


gruss
v3da
--------------------------------------------------------------------------------------
Blicke versprechen, wo Worte versagen, und frühere Leben
Werden wortlos wach, bis auch der Blick wieder schweigt.
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Hey, nochn Erlanger! Sachen gibts! :D
Ein paar Grundstruckturen dürften ähnlich sein, sofern die Umweltbedingungen im großen Vergleichbar sind.
Bei den Feinheiten weiß ich nicht.
Kommt drauf an, wieviel ähnlichkeit man unter "ähnlich Entwickeln" versteht.
Alle Lebewesen entwickeln sich vom Geist her ähnlich da sie nach Gottes Abbild geschaffen wurden, ganz gleich von welchem Planeten sie stammen. Sie unterscheiden sich jedoch durch Ihr äusseres Erscheinungsbild und durch ihre Intelligenz (Evolutionsstufe).
[v3da-ärger]
Hmm, so gesehen, dass der Frau erst vor nicht allzu langer Zeit ne Seele zugestanden wurde, hat die Kirche aber nen großen Schritt gemacht. Jetzt kommen sogar Aliens in den Himmel.
Wie kommst du den auf die Sache mit Gottes Ebenbild? Da war die Rede vom Menschen. [/v3da-ärger]
Ich hör lieber auf, sonst fang ich mir ne Karte :cry:
 

Zwerg

Geheimer Meister
12. Dezember 2003
211
Höhrt sich ja ganz ok an. Dazu muss man aber wissen, ob die Auserirdischen überhaupt aus masse bestehen (könnte ja auch inteligentes Gas sein :D )
Oder im Fernsehen kam ma so ein Film, da ging es darum, dass Viren versucht haben die Menschen auszuroten. Sie hatten wie Bienein ein kollektives denken.
Ich würde sagen, so kann man nicht sagen, dass sich Auserirdische ähnlich wie wir entwickeln.
Es ist auch unwarscheinlich, dass sie ähnliche Organe oder Augen haben.
Man weiß ja nicht mal ob es welche gibt (die Warscheinickkeit ist groß)
Und die Entwicklung hängt von der Umgebung ab. Genau wie eine Pflanze. Pflanzen passen sich ihrer Umgebung an und entwickeln sich um sich besser an die vorhandenen Verhältnise anzupassen.

Also ich finde für so eine nicht bestätigte Theorie sollte man Begegbung mit Auserirdischen gemacht haben. Ich finde es ist ähnlich wie damals als es hieß : die Erde ist eine Scheibe.
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
dkR schrieb:
Ein paar Grundstruckturen dürften ähnlich sein, sofern die Umweltbedingungen im großen Vergleichbar sind.
Bei den Feinheiten weiß ich nicht.

Einige Grundstrukturen, so sehe ich das ebenfalls.
Vieles hätte sich wahrscheinlich anders entwickelt, dann wären wieder einige Analogien aufgetreten etc.
Also eher nix mit StarTrek - da sind 99% humanoid, 98% vertraute Gesichter und 97% untereinander kompatibel... :lol:
 

SnoopDre

Geheimer Meister
29. Juli 2003
142
Man muss sich nur die Arten-Vielfalt auf der Erde ansehen!
Wenn alleine hier 1,5 Millionen verschiedene Arten (Lebewesen) bekannt sind...

Da denk ich schon das sich irgendwo im (unendlichen) Universum auch andere Humanoiden(-ähnliche) Geschöpfe entwickelt haben!

mfg
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
na wenn ich mir ansehe wie viel variationen an lebewesen wir allein auf dieser kugel haben und dabei hatten wir doch alle sehr ähnliche startbedingungen ( von den arachnoiden über den bombardierkäfer quer rüber an den echsen vorbei zu den großen säugern des meeres hin zum menschen ) ....

man multipliziere dieses potential an verschiedenartigkeit mit der anzahl möglicher bewohnter welten und potentiere den spaß mit meiner telefonnummer und erhalte verdammt viele möglichkeiten ...

sicherlich ... man könnte jetzt noch sagen die voraussetzung für leben mit einer uns vergleichbaren befähigung wie der mensch sie hat müßten doch irgendwelche ähnlichkeiten sein... aber wenn ich mir überlege, dass delphine möglicherweise intelligenter sind als wir auf ihre art und wir nur durch unsere antropozentrische arroganz gehindert sind andere intelligenzarten als die unsere als hochentwickelt oder höher entwickelt anzuerkennen ... dann bin ich mir sicher, dass man keinerlei ähnlichkeit zum menschen braucht um intelligent zu sein...
 

Munich

Intendant der Gebäude
6. Oktober 2002
857
forcemagick schrieb:
[...]

aber wenn ich mir überlege, dass delphine möglicherweise intelligenter sind als wir auf ihre art und wir nur durch unsere antropozentrische arroganz gehindert sind andere intelligenzarten als die unsere als hochentwickelt oder höher entwickelt anzuerkennen ... dann bin ich mir sicher, dass man keinerlei ähnlichkeit zum menschen braucht um intelligent zu sein...

Amen :!:

Munich
^°~
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
v3da-ärger]
Hmm, so gesehen, dass der Frau erst vor nicht allzu langer Zeit ne Seele zugestanden wurde, hat die Kirche aber nen großen Schritt gemacht. Jetzt kommen sogar Aliens in den Himmel.
Wie kommst du den auf die Sache mit Gottes Ebenbild? Da war die Rede vom Menschen. [/v3da-ärger]

Über die Kirche habe ich kein Wort verloren noch gehöre ich einer Religion an.

Deine Frage kannst du dir am besten selbst beantworten in dem du eine ganze Weile nachdenkst ...
 

scarflog

Großmeister
1. Januar 2004
61
ja natürlich, denn nur von U-U-Uns können die noch was lernen.Als erstens würden Sie auch so ein forum starten :D
 

InsularMind

Geheimer Sekretär
9. Dezember 2003
644
Wenn Leben hier in unserem Universum als zwangsläufiger oder aus Innitiations - Kompakten entstandener Verlauf ist, also quasi so ne Art Zustandsform von Urknall - Folge oder so, da denkt man sich sowas, wenn Leben auf eben diese spezifischen Bedingungen begrenzt ist, sich nur aus diesen entwickeln kann.

Aber wer will das eingrenzen, wir wären wohl nur in der Lage, uns bzw. unseren Pflanzen, Tieren, Pilzen, Mikroben ect ähnliche Systeme als 'Leben' zu klassifizieren.

Wenn welche auf uns völlig abstrusen Konzepten aufgebaut wären, würden wir sie wohl schlicht übersehen, oder ausregeln.

Ist Feuer etwas Lebendes ?
Es kann wachsen, eine Art Stoffwechsel / Verbrennung durchführen, kann sich fortbewegen, sich vermehren/ Ableger begründen.... längere Zeit unter Torfschichten verschwinden, dort in einer Art Ruhephase vor sich hinschwelen und anderswo wieder zu Tage treten ...

Na ja, beim Feuer passiert das durch die Umstände, Wind,Natur des Untergrunds ect, und Lebewesen haben nen eigenen Antrieb oder so.

Hier kennen wir zum Beispiel ja auch primitive Lebensformen, die einen anderen Stoffwechsel haben, diese Bakterien an den schwarzen Rauchern, diesen Untersee- Vulkanlöchern.
Die setzen irgendwie Schwefel um, na ja, und wenn man sich Pflanzen anschaut, könnten die fast sowas wie Aliens unter uns sein.

Aber völlig verschiedenen Aufbau kennen wir so bisher nicht, es sei denn, wir lachen mal nicht über Elfengläubige, Geister -Interessierte ect. und lassen die zu, oder versuchen zu erklären, woraus Bewusstsein besteht, oder wie sich Denken oder Wissen Wollen genau ergeben, und übertragen das auf ne Art körperlosen Zustand.

( Bloß is dann halt wohl nix mehr, weil das so ähnlich wäre, als wolle man das Licht anmachen, ohne eine Glühbirne reingedreht zu haben :wink: )
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
antimagnet schrieb:
gibts nicht auch theorien über potentiell außerirdisches leben auf silizium-basis?

hab ich bisher noch nicht so gehört... aber denkbar ist ja wirklich so einiges... und wenn nicht silizium... weshalb nicht leben auf basis ganz anderer stoffe, die wir uns noch nicht mal annähernd vorstellen können... nur weil wir bestimmte moleküle hier finden und weil wir diese verbindungen auch wo anders messen konnten ist nicht gesagt, dass das wirklich schon alles war...

leben kann stellenweise sehr bizarr sein und ich denke auch es ist gut möglich, dass wir menschen gewisse lebensformen im ernstfall nicht mal als solche erkennen würden.

es gab da mal eine recht interessante sendung über eine zukünftige erde... irgendwann lange nach irgendwelchen katastrophen wie kometeneinschlägen ... so eine art neuer reset... da hat man sich gedanken gemacht über mehr oder weniger bizarre lebensformen die auf der erde in einer millionen jahre umherkrauchen könnten ... darunter auch einige interessante kollektive (staatenbildende) lebensformen, die jedoch mit uns und unserer zivilisation soviel gemein hatten wie dieter bohlen mit einem talentierten musiker....
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Ihlenam schrieb:
ein Artikel, in dem behauptet wurde, Außerirdische würden sich wahrscheinlich dem Menschen sehr ähnlich entwickeln.

Ist doch klar, dass jedes Wesen seine Eigenart, seinen Charakter, seine Eigenschaften nicht beim Wechseln von der Jenseitswelt hierher (Geburt) und bei der Rückkehr (Tod) wechselt !

Die Charaktereigenschaften bleiben erhalten. Ändern kann man sich als Mensch schneller und entscheidender als als Geistwesen, daher ja wiederholte Erdenleben mit den darin eingelagerten Prüfungen und auch Karma.

Die andere Frage, ob aber intelligente Geistwesen auch auf anderen Planeten inkarniert werden, kann ich auf Grund meiner Erkenntnisse verneinen, denn die göttliche Welt sieht daran keinen Bedarf.
Sie steuert die Entwicklung auf der Erde immer so, dass Erfindungen nie zu früh sozusagen auf den "Markt" kommen (Beispiel: Atomenergie: wäre sie Jahrzehnte früher entdeckt und entwickelt worden, hätte die ganze Menschheit komplett ausgelöscht werden können !)

Da die Gestalt von nicht sichtbaren Geistwesen ähnlich ist dem Menschen (der Mensch ist ja nur ein unvollständiges grobstoffliches Abbild seiner Geistesform, (siehe ionische Philosophie Platon und Sokrates) kann es durchaus sein, dass gesitiges Leben auch an anderen Stellen des Universums existiert, aber eben nicht in grobstofflicher materieller Form, sondern in feinstofflicher Form, in dieser Form gab es ja schon Leben vor dem urknall, auch wir, (das ist aber für manchen schwer begreifbar) sind als Geistwesen erheblich älter als das All.

Die Erde als Planet reicht für den Wiederaufstieg aller Gefallenen, da materielles Leben noch für Millionen von Jahren gesichert ist und der Mensch auf Grund seiner Intelligenz und inspirativer Unterstützung aus der Jenseitswelt immer wieder neue Erfindungen und technische Fortschritte macht !
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
@arius : um auf der diskussions ebene einzusteigen, solltest du auch nicht vernachlässigen, dass für geistwesen in feinstofflicher form zeit keine relevanz besitzt bzw gar nicht in ihrer linearen form existent ist.

zurück auf den "grobstofflichen" boden : man kann die artenvielfalt auf der erde betrachten, wie man will, die fähigkeit, hilfsmittel, werkzeuge und damit technik zu entwickeln besitzt nur ein verschwindend geringer anteil der hier ansässigen lebensformen und dass sind nun mal jene, welche entsprechende extremitäten besitzen - sprich flexible greifwerkzeuge. dazu genügen möbilität und da die natur das rad nicht erfunden hat, bleiben nur beine.

dass diese extremitäten in allen erdenklichen formen angeordnet sein können, steht ausser frage, aber auch hier sucht sich die natur den effektiven mittelweg.

zur generellen lebensbasis für intelligenzen resp. aminosäuren scheint wohl kohlenstoff der einzig wahre baustein zu sein, silizium ist zwar zweite wahl, aber eben nur das.

einige dieser ding in betracht gezogen, scheint es, also ob tatsächlich nur erdähnliche bedingungen zur entwicklung "höheren" lebens notwendig sind.

sollte die kometen-theorie zutreffen, ist der auslöser für die entwicklung von leben auf planeten gefunden und daher die notwendigen bedingungen noch weiter eingeschränkt.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
lebensformen, die in einem anderen medium als sauerstoffhaltiger luft zuhause sind, also vielleicht schwimmen können bräuchten schon mal keine beine... vielleicht ist dieses medium auch noch sehr leitfähig... dann manipulation von objekten auch über die manipulation elektromagnetischer felder erfolgen ... mit ein bisschen fantasie möchte ich nicht mal ausschließen, dass es wesen geben mag, die kaum extremitäten benötigen um werkzeuge zu erstellen... silizium mag hier bei uns zweite wahl sein... aber es ist durchaus möglich, dass andere umweltbedingungen durchaus die verhältnisse ändern... einmal abgesehen davon dass es eben auch elemente geben mag, die wir nicht kennen und dass es sein mag, dass in fernen galaxien ganz andere bausteine möglich sind....
 

InsularMind

Geheimer Sekretär
9. Dezember 2003
644
forcemagick schrieb:
mit ein bisschen fantasie möchte ich nicht mal ausschließen, dass es wesen geben mag, die kaum extremitäten benötigen um werkzeuge zu erstellen...

Super Beispiel mit Dieter Bohlen :lol: Es wäre blasphemisch, ihn im Zusammenhang mit Musik zu erwähnen...

Lebensformen, die sich direkt auf einem komplexen Nervenzentrum ohne Extremitäten aufbauen, oder unbeweglich festwachsen, lange Teile der Lebenszeit im selben Territorium verbringen, könnten vieleicht in irgend einer Form sowas wie telekinetische Fähigkeiten eher entwickeln als Extremitäten, oder zumindest mit den Partikeln ihrer Direktumfelder kontrolltechnisch umspringen lernen.
Pflanzen bewegen sich zwar nicht als Individuen weit vom Fleck als in die Höhe oder Breite ... na ja, aber wer würde Pflanzen so etwas wie ein Nervenzentrum oder gar Bewusstsein zugestehen ?

( Abgesehen davon kommunizieren meine Geranien auch nicht mit mir , oder ich hör sie nicht... vermutlich zu viel elektronische Musik :wink: )

Oder gibt es da so ne Regel, die Fortbewegungsfähigkeit immer vor das Ausbilden von hochkomplexen Bewusstseinsformen stellt, also Extremitäten oder Fortbewegung notwendig sind, damit sich das komplexe Hirn aus der Anpassungsweise allmählich erheben kann?
Ist es das, weshalb sie sich ähnlich grundstrukturmäßig entwickeln würden?
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
also ich denke sicherlich hat die entwicklung des nervensystems etwas damit zu tun, wie viele möglichkeiten das lebewesen hat... ein lebewesen, dass von ast zu ast springt muss mehr koordinieren als ein lebewesen dass einfach nur rumsteht...

um aber noch mal auf delphine zurückzukommen... die haben ein deutlich höheres hirnvolumen und scheinen auch in der lage zu sein sehr schnell zu verstehen was der mensch von ihnen will.. bzw. sie scheinen auch einiges an empathievermögen zu besitzen....

ich denke ein lebewesen, dass über weniger entwickelte extremitäten verfügt muss deswegen nicht in seiner bewegungsfähigkeit eingeschränkt sein...

telekinetische fähigkeiten müssen nicht unbedingt im zusammenhang stehen mit immobilität...

ich denke dabei jeztzt einfach an wesen mit einem vielleicht am ehesten mit wasser vergelichbaren lebensraum, der aber von seiner konsistenz eher dazu angetan ist über die manipulation von elektromagnetischen feldern die manipulation von externen objekten zu ermöglichen.... so ein wesen könnte einer art schlange oder einem fisch ähneln... dieses wesen könnte unter umständen seine ganz eigene art von technik hervorbringen... wer weiß das schon...

ich möchte es bloß nicht ausschließen, dass auch leben mit nahezu keinen extremitäten oder gar keinen extremitäten ein maß an komplexität erreichen kann, der dem unseren ähnelt oder sogar über unseren steht... wenn man natürlich als den größten auswuchs der befähigung den maßstab setzt, dass eine lebensform raumfahrend sein muss, dann wirds unter umständen schwierig... aber wer weiß was für kniffe eine solche lebensform finden könnte um ein solches ziel zu erreichen...

intelligenz muss, so denke ich auch nicht unbedingt technik hervorbringen... wer weiß vielleicht ist eine intelligente lebensform einfach so erfolgreich, dass es gar nicht nötig ist technik zu ermöglichen um defizite in ihrem aufbau auszugleichen.... die art der intelligenz mag dann druchaus eine andere sein...
 

Yoda

Vorsteher und Richter
10. April 2002
781
in star trek wurde in einer episode("das fehlende fragment") mal geklärt, warum fast alle außerirdischen wie menschen mit lustigen hörnern im gesicht aussehen: sie stammen alle von einer ur-spezies ab, die ihre DNS auf den verschiedensten planeten versträute.

aber ich halte es nicht für realtistisch, dass sich alle aliens wie wir entwickeln. vielleicht ein paar. aber man kann nicht davon ausgehen, dass alle zwei beine, zwei arme usw. haben -- obwohl. wer weiß. wenn bush jetzt zum mond fliegen will, findet er vielleicht den mann im mond und dann werden wir weitersehen :wink:
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
dkR schrieb:
Hmm, so gesehen, dass der Frau erst vor nicht allzu langer Zeit ne Seele zugestanden wurde, hat die Kirche aber nen großen Schritt gemacht. Jetzt kommen sogar Aliens in den Himmel.
Musste das jetzt sein? Was hat er denn mit der Kirche zu tun?
 
Oben Unten