Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

an alle fußballverrückten

JCDenton

Geheimer Meister
27. Januar 2003
180
das richtet sich eher an die fans die den fußball wirklich lieben (egal welchen verein ihr supportet) außenstehende können diesen fanatismus zum größten teil nicht verstehen.

also:
wie kommt ihr fans mit der totalen kommerzialisierung unseres sportes klar ?
wenn ich an spieler und manager gehälter denken und das sehe was sie dafür leisten wird mir doch recht schwindelig....
wenn ich denke das einige langjährige dauerkarten besitzer bei uns in die ecken zwangsumgesiedelt werden weil die vip´s der uefa ja super plätze haben wolllen wird mir richtig schlecht....
natürlich freuen wir uns alle auf die wm 2006....nur kommen wir überhaupt in die stadien wenn wir bis dahin nicht ein stadionverbot wegen "illegaler" doppelhalter oder überhaupt tickets bekommen weil ein großteil an die tollen sponsoren geht.
außerdem bin ich es leid bei jedem auswärtsspiel wie ein verbrecher behandelt zu werden ,großräumig von der bullerei bewacht und zum teil auch schikanniert .
genau so bin ich es leid, dass wir horrrende karten preise bei den vereinen und die wucherpreise bei schwarzmarkt händler ebay bezahlen müssen.
aber weil wir den sport und den verein lieben nehmen wir das alles in kauf. aber die sucht nach fußball und der bundesliag ist einfach zu groß als das man darauf verzichten kann. die sommerpause allein ist schon grund genung entzugserscheinigungen zu bekommen.
was haltet ihr von der vormachtsstellung der top vereine? z.B. real madrid, die millionen von schulden machen um die besten spieler um sich zu scharen.

wie kommt ihr fußballfans damit klar ? sagt am besten noch welchen verein ihr supportet und welche probleme ihr hattet. würde mich mal interessieren wie fans anderer vereine so denken.
achso bin übrigens ein schwatzgelber :-)
freue mich auf eure antworten
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
es tut so gut, mal wieder mit den wirklichen problemen der welt konfrontiert zu werden :lol:

war aber nicht böse gemeint oder so. aber warum gibt es kein sport-forum? ioc und konsorten sind doch auch die reinsten verschwörer!
 

JCDenton

Geheimer Meister
27. Januar 2003
180
yow, nen sportforum wär echt mal klasse....
denkt man zum beispiel an die koruppten bayern mit dem 50 millionen knelbelvetrag mit kirch....
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Endlich spricht mal einer die Wirklich wichtigen Themen an.
Kontrollen wohin man schaut und dann erst recht wenn man ne Glatze hat.
Preise bei denen man sich echt manchmal fragt ob man überhaupt noch ins Stadion gehen soll bei der "Leistung" die einem oftmals geboten wird.
Dann das Systematische aufkaufen junger Talente von großen Vereinen um die Vormachtsstellung zu behalten um so noch mehr zu verdienen.
Früher war Fußball etwas für jeden heute fast nur noch für den der es sich leisten kann.
Glubb Fan
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Also ich finde das Gejammer über den "Fußball-Kommerz" nur teilweise gerechtfertig....

1) Zu den Gehältern:
Also, ein Verein kauft einen Star, der dann vieeelzuviel verdient. Ich sehe das anders. z.B. David Beckham. Real hat doch die Transferkosten schon lange durch Fanartikelverkeuf wieder drin! Außerdem verdient sich Real mit der Verpflichtung dumm und dusselig. Die Stadien sind immer voll, Sponsoren zahlen mehr, weil mehr Menschen Fußball im TV glotzen usw. Warum soll denn nur der Verein profitieren? Immerhin geht es ja um den NAMEN des Stars. Anderes Beispiel ist Jürgen Klinsman. Der hat von jedem Trikot, welches mit seinem eigenen Namen verkauft wurde einen Teil abbekommen. Warum denn nicht?!

2) Zu den Bayern:
Warum sollten die denn nicht von ihrem Ruhm profitieren? Die Bayern hätten auch leicht einen eigenen Vermarktervertrag abschließen können und dann hätte es den Kirchvertrag gar nicht gegeben! Es ist doch nun mal so, daß mehr Leute den FCB sehen wollen, als z.B. Cottbus. Und wo eine Nachfrage ist, gibt es dann auch immer ein Angebot. JEDER Manager hätte die extramillionen angenommen! Da der Herr Kirch aber nur den FCB als Zupferd sieht, hat er die anderen erst gar nicht gefragt!

3) Zu der Vormachtsstellung der "Großen" Vereine:
All diese Vereine haben sich das Geld verdient! Sei es nun durch den Gewinn der CL oder Sponsorengelder oder, oder, oder! Was können die "Großen" dafür, daß die anderen nicht richtig einkaufen oder managen können? Was hat Werder Bremen z.B. aus dem Gewinn der CL gemacht? Nix? Außerdem profitieren die "kleinen" auch von den "Großen". Wenn der FCB kommt, ist das Stadion voll! (Mehreinnahmen) Warum freut sich denn ein Regionalligeclub so sehr, wenn der BvB oder der FCB im Pokal kommt? Weil diese Clubs Stars haben und dann das TV vielleich noch Live überträgt! Und das bringt Kohle!!!

So, ich mach jetzt erstmal Schluß.
 

Onkel_Hotte

Geheimer Meister
29. April 2003
151
Ich bin Anhänger eines Aufsteigers aus der Regionalliga (*sing* Nie mehr, dritte Liga, nie mehr, nie mehr.... :D ), bei uns ist es mit Kommerzialisierung noch nicht soweit her; ist halt mehr so ne familäre Atmosphäre. Außerdem finde ich das sich gerade in Deutschland die Kommerzialisierung noch in Grenzen hält, die Bundesliga heißt schließlich immer noch Bundesliga und nicht Vodafone League oder T-Mobile Bundesliga wie in England oder Österreich. Auch die Vereine tragen noch ihre eigene Namen und nicht wie z. B. in Österreich die des Sponsors (Bio Perlinger Wörgl, SC Interwetten.com Salzburg). Dennoch ist die Entwicklung natürlich kritisch zu betrachten, vor allem, da die Tendenz klar in Richtung Rundumvermarktung zeigt (fängt ja schon bei der AOL-Arena an).
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Richtig, die Namen der Österreichischen "Fußballteams" gehen gar nicht! genauso wie die Trikots in FR. Sehen aus wie Litfaßsäulen!

Die Stadionvermarktung sehe ich (mal wieder) anders...

Der HSV hätte nie die Kohle gehabt, um so ein Stadion alleine zu bauen! Warst Du schon mal in der Arena? Unvergleichlich! Und dann der Vergleich mit dem Volkspark... Endlich richtige Sitze, überall ein Dach, beste Sicht von allen Plätzen... So will ich Fußball gucken! (War da, als der HSV die Bayern zum Meister gemacht haben... Schönen Gruß nach Schalke.... :wink: )
 

Razorblade

Geselle
19. Juli 2003
11
Ich schließe mich in in Sachen Gehältern an. Sie sind vom Preis - Leistungsverhältnis total indisskutabel. Denn objektiv betrachtet tuen diese Fußballprofis eigentlich nichts weiter als eine Ball zu verfolgen und dass ist wirklich nicht schwer. Fußballprofis müssten wie jeder ander Bürger Deutschlands nach Tarif bezahlt werden. Nur da gibt es dann ein Problem. Spieler die in Deutschland spielen würden, würden ins Ausland wechseln, somit wäre da auch keinem geholfen. Meiner Meinung nach müsste die FIFA eingreifen und solche Tarife festlegen. Doch leider wird dies nie der Fall sein, weil die FIFA ebenfalls total kommerziell denkt.
Sie müsste ebenfalls die Verschuldungsgrenzen in jeder Liga angleichen, denn es kann nicht sein, dass die Vereine in der Primera Divison (siehe Real) sich dermaßen hoch verschulden dürfen.

Zurück zum Preis-Leistungsverhältnis. Meiner Meinung nach ist dies völlig indusskutabel, denn sie arbeiten ja nur 36 Stunden glaub ich. Und dies ist weniger als jeder andere Bürger in Deutschland (außer die die halbtags arbeiten versteht sich) Jeder Angestellte arbeitet 40 Stunden die Woche oder sogar mehr und diese Profis beschweren sich, wenn sie mal eine Trainingseinheit mehr machen müssen.

Ein passendes Beispiel für die Kommerzialisierung sind nicht nur die Verkäufe von Namensrechten und Spielerlizenzen von Spielern wie z.B. von Miroslav Klose vom FCK (meinem Lieblingsverein neben Eintracht Trier). Gut die Situation beim FCK ist etwas anders sie waren praktisch gezwungen dazu. Aber auch die Tatsache, dass sie dazu gezwungen waren ist schon merkwürdig un zeigt, um wie viel Millionen es im Fußball geht. Dieser Verein wäre in die Oberliga abgestiegen, wenn sie nicht diese Millionen gezahlt hätten.

Ich denke die Vormachtstellung der großen Vereine in Europa wird sich nicht mehr verringern sondern im Gegenteil noch weiter ausbauen, da sie über immer mehr Geld verfügen werden. Dann kaufen sie sich alle guten Spieler und Jungtalente zusammen und am schluss brauch man eine Bundesliga sich nicht mehr anzuschauen, weil die Distanz von den großen Vereinen zu den Kleinen so groß ist, dass nur noch 2 oder 3 Vereine um die deutsche Meisterschaft spielen. Genau so wird es in anderen Ligen vor sich gehen und dann wird der Titel als Meister eines Landes an Wert verlieren. Ich denke es wird sich alles immer weiter hoch schaukeln.
 

Tourett

Geheimer Meister
29. August 2002
383
dazu ein buchtip

 

hardcore

Geheimer Meister
10. April 2002
266
also, zunächst mal arbeiten profis nicht nur 36 stunden die woche.
man sollte hier die fahrerei und reiserei zu auswärtsspielen nicht vergessen. pressetermine, training, spiele, interviews. hinzu kommen trainingslager und so weiter....
und wie soll denn bitte eine tarifregelung aussehen ? grundgehalt 10€ die stunde, der kahn ist der beste torhüter der welt, ok dem geben wir 12€ ??
ne ne, da gehört eine obergrenze eingeführt, die ein verein für seine spieler ausgeben darf. bei zuwiederhandlung sofortiger ausschluß aus internationalen wettbewerben.
man sieht ja jetzt schon, daß es nicht mehr weiter nach oben geht, sondern alle gehälter in der buli gekürzt werden. das regelt sich schon.
was mich allerdings ankotzt, ist, wenn man bei einigen spielern nicht den eindruck hat, daß sie sich bemühen und kämpfen. sowas wiedert mich an.
 

spriessling

Vorsteher und Richter
11. April 2002
769
Als nächstes werden dann Popstars, Schauspieler, Maler, Bildhauer, Schriftsteller, Komiker usw. usf ebenfalls nach Tarif bezahlt? Wo ist eigentlich das Problem mit den Gehältern. Da verdient mal einer mehr als man selbst und schon ist alles schei..... Höre ich da vieleicht Neid? Mal ehrlich, wo ist das Problem? Die Spieler werden entsprechend ihres Marktwertes bezahlt, wenn sie's nicht wert wären würde es ja keiner zahlen.
 

ilek

Geheimer Meister
18. Mai 2002
266
Winston_Smith hat geschriben:
Was hat Werder Bremen z.B. aus dem Gewinn der CL gemacht? Nix? Außerdem profitieren die "kleinen" auch von den "Großen".

W. Bremen hat schon mal die CL gewonnen? Wann?
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
spriessling schrieb:
Die Spieler werden entsprechend ihres Marktwertes bezahlt, wenn sie's nicht wert wären würde es ja keiner zahlen.
Das Problem ist, daß das ganze Geld auch durch Werbung wieder reinkommen muß. Am besten finde ich immer noch die beiden Kampagnen, die thematisch so nahtlos ineinandergreifen: 1. "Keine Macht den Drogen", 2. "Diese Sendung wird ihnen präsentiert von Krombacher" :lol:
Früher konnte man Sportsendungen noch werbefrei in den Dritten sehen und Fußballspiele wurden noch komplett im Radio übertragen. Heute ist das undenkbar, weil es eben nicht mehr um den Sport geht, sondern um das Geld welches damit in die Taschen der Bosse gespült werden kann.
 

Eisfuchs

Geheimer Meister
30. April 2002
254
Trasher schrieb:
spriessling schrieb:
Die Spieler werden entsprechend ihres Marktwertes bezahlt, wenn sie's nicht wert wären würde es ja keiner zahlen.
[...]Früher konnte man Sportsendungen noch werbefrei in den Dritten sehen und Fußballspiele wurden noch komplett im Radio übertragen. Heute ist das undenkbar, weil es eben nicht mehr um den Sport geht, sondern um das Geld welches damit in die Taschen der Bosse gespült werden kann.

wie? gibt's "HEUTE IM STADION"nicht mehr :?: :?:

zu allererst: ich glaube nicht, dass irgendjemand, und wenn er noch so toll fussball spielt, im jahr x millionen wert ist (vielleicht pesos oder so).
ich glaube aber auch nicht, dass irgendjemand für eine CD 50 Mio bekommen sollte; oder dass ein/e schauspieler/in für eine folge einer serie eine mio USD verdient hat; soviel mal vorweg.
aber das problem liegt meiner meinung nach darin, dass sich das ganze im fussball immer weiter hochschraubt: der verein A zahlt für den spieler B ein mittleres vermögen in höhe des bruttosozialproduktes einer bananenrepublik. um die kohle wieder reinzuholen werden erstmal die ticketpreise erhöht, ausserdem verlangt man mehr kohle aus werbeeinnahmen und kassiert gestiegene "übertragungsgebühren" oder wie immer das heisst vom fernsehen. fernsehen und werbepartner verlangen für doie steigenden kosten natürlich mehr leistung; der verein kauft zur leistungssteigerung der stürmerstar C und den regisseur D, die natürlich wieder ein vermögen kosten, uswusw......

vielleicht kanns mir hier jemand erklären: wenn ich das richtig mitbekommen habe, wollte SAT1 für die übertragungsrechte 40 mio € zahlen. die öffentlich-schlechten gehen dann hin, und sagen nicht:wir zahlen euch 40 mio und 50 cent; sondern wir zahlen euch gleich mal pauschal 70 mio (oder irgendwas in der grössenordnung); stellen den netzer und unsere lichtgestalt beckenbauer noch als fachkompetente zusatzkommentatoren ein (und drücken dafür nochmal weissgottwieviel kohle ab), und sichern somit den preiswahnsinn für weitere 5 jahre oder so...... WARUM??? warum lässt man den schwachsinn nicht bei SAT1 (wo nehmen die eigentlich das ganze geld her?ich dachte, kirch is pleite...) und wartet drauf, dass sich irgendwann die spielergehälter und übertragungskosten normalisieren, oder dass der ganze laden pleite geht wie in italien??


p.s.: als schwabe natürlich VfB-ler :D
 
Oben Unten