Alle Witze hier herein!

Redeemer

Geheimer Meister
Die 10 Gebote..........


...und Moses stieg hinauf auf den Berg Sinai, geleitet von der Stimme Gottes.

Nachdem Moses einen Tag lang geklettert war, sah er zwischen zerklüfteten Felsen das Licht. Ein rotes, überirdisches Licht war es, wie das Funkeln eines feurigen Sterns. Als es grün wurde, ging er weiter und erreichte die Stelle, welche Gott, der Herr, ihm im Traum genannt hatte. Er stolperte über einen Ast und rieb sich das Knie, als ER erschien und mit einer Stimme zu ihm sprach, die klang wie das Donnergrollen...

"DU KNIEST VOR MIR, MEIN SOHN?"

"Scheiße! Hier liegen Stöcke herum. Du könntest dir einen ungefährlicheren Platz aussuchen, um mich zu treffen!"

"MOSES, KLAGE NICHT. ICH HABE DICH AUSERWÄHLT. ICH ERWARTE DICH. ABER DU SIEHST MÜDE AUS?!"

"Ja, und ich habe auch nix an den Ohren, du brauchst also nicht so zu schreien! Müde? Sicher bin ich müde, wir hatten gestern ein Fest!"

"Welches Fest? Mir zu lobpreisen?"

"Ah, DIE Lautstärke ist schon besser! Äh, nein, die Beschneidung meines Sohnes Samuel!"

"Ihr beschneidet eure Kinder, ich verstehe nicht...?"

"Wie, du verstehst nicht? Na, da vorne, na dahaaa!... die Pelle, du weißt schon, hä?"

"Was ist das für ein seltsames Ritual? Ist das von mir?"

"Können wir auch mal was machen, was nicht von dir ist? Ist der Herr dann vielleicht beleidigt, oder was??"

"Lassen wir das. Trotzdem bist du zu spät!"

"Äh, sorry, aber ich habe Deinen Anruf nicht gleich gehört!"

"Aber ich sandte dir doch ein Zeichen!?"

"Ja,ja, du erschreckst mich verdammt noch mal zu Tode mit deinen brennenden Dornenbüschen! Ich kann sie gar nicht so schnell auspissen, wie du..."

"Moses, fluche nicht vor dem Angesicht des Herrn, sonst...!"

"Sonst was?"

"Vergiß es! Nun will ich dir geben, wie versprochen, die ZEHN GEBOTE, nach denen leben sollen die Menschen. Schreibe sie danieder und bringe den berg sie hinab!"

"Warum redest du so merkwürdig? Bist du Yoda? Außerdem habe ich nichts zum Schreiben!"

"Wie, du hast nichts zum Schreiben...?"

"Du hast mir nichts davon gesagt, daß ich was zu schreiben mitnehmen soll, "Verdammt, Moses", hast du gesagt, "geh´auf diesen gottverdammten´, ääh, also, geh´auf diesen Berg, zerreiß dir dabei dein Beinkleid, frier´dir den---piep--- ab und bring was zu schreiben mit!" Das hast du gesagt, ja?"

"Nicht direkt!"

"Du hast es nicht gesagt!"

"Ich...!

Du hast es nicht gesagt!!!"

"GUT! ICH HABE ES NICHT GESAGT! Können wir jetzt anfangen? Du mußt es dir dann eben merken!"

"Moment, Moment! Merken? Das ist nicht dein Ernst, oder?"

"Soll ich dir die ZEHN GEBOTE vielleicht auch noch in Steintafeln ritzen?"

"Ja, das wär´doch mal was, aber nicht zu groß, ich muß sie ja nachher schleppen!"

"Ich hätte mir vielleicht doch jemand anderen suchen sollen..."

"Schon OK, alles klar, ich bin soweit, was geht jetzt ab, Alter?"



DAS ERSTE GEBOT:

ICH BIN DER HERR, DEIN GOTT, DU SOLLST KEINE ANDEREN GÖTTER NEBEN MIR HABEN!



"Krass! Hast du Angst vor der Konkurrenz, oder was?"

"Moses, so sage mir aus dem Herzen: Würdest du andere Götter anbeten neben mir?"

"Hmm, ich weiß nicht! Kannst du Regen machen?"

"Ob ich... NATÜRLICH, ICH BIN DER HERRSCHER ÜBER DIE ELEMENTE !!!"

"Und kriegen wir auch mal was anderes außer Manna?"

"Ist daran irgendwas nicht in Ordnung?"

"Schon gut, schon gut! Wir haben nur alle Durchfall auf das Zeug bekommen...mach weiter!"



DAS ZWEITE GEBOT:

DU SOLLST DEN NAMEN DES HERRN NICHT UNNÜTZ GEBRAUCHEN!



"Versteh´ ich nicht! Ich darf nicht mal "Himmelherrgott" oder so sagen?"

"Nein, Moses!"

"Gottverdammt?"

"NEIN!"

"Heilige Scheiße?"

NEI - HEINNN!!!"

"Äh, wie wär´ s mit: Teufel nochmal?"

"MOSES, HALTE EIN DER BLASPHEMISCHEN WORTE, aber im Vertrauen, bei DEM misch ich mich nicht ein..."

"Ok, ok! Mach einfach weiter, wenn du denkst, du bist soweit, ja? Auf Dein Zeichen - DU bist der Boß."



DAS DRITTE GEBOT:

DU SOLLST DEN FEIERTAG HEILIGEN!



"Waasss? Schau dir den Mosche an, den faulen Sack, er..."

"Er hat sein Tagewerk getan, Moses, warum sollte er nicht die Früchte seiner Arbeit genießen, wohingegen du..."

"Während ich was? Ich hüte Ziegen! Ist daran was Schlechtes?"

"Nein, Moses! Jeder nutze seine ihm gegebene Gabe..."

"Gabe? Er knetet ein paar Brote, wer weiß schon, was er da alles reintut, kratzt sich am Sack und das war´s..."

"Möses, zürne ihm nicht! Ich spreche vom Sabbat, dem siebten Tag, an dem auch ich geruht habe, nachdem ich die Welt erschuf!"

"Wirst langsam alt, jaß"

"Ich weiß wirklich nicht, was mich bewog, dich zu wählen."

"Wenn DU´s schon nicht weißt..."



DAS VIERTE GEBOT:

DU SOLLST VATER UND MUTTER EHREN!



"Warum? Mein Vater ist ein verfaulter Knochen. Ich ehre ihn ja, er leigt auf dem größten Karren und bekommt einmal in der Woche einen getrockneten Fisch. Das mit dem abgebrochenen Sonnenschutz war nicht meine Schuld. Hast du nicht noch einen Platz frei für ihn? Du kannst ihn vor deine Türe schieben, dann zieht´s nicht so!"

"Moses, du sollst sie ehren, sie sind gottesfürchtige Menschen. Und du bist aus ihren Lenden erschaffen!"

"genau! Und weil ich ihre Lenden geerbt habe, habe ich jetzt auch die Gicht! Hier, wenn ich SO mache!"

"Dann mach einfach nicht SO!"

"Na Klasse! Als Arzt jedenfalls taugst du nichts! Und meine Mutter? Die hat einen Hintern, daß sich zehn Schafe dahinter verbergen könnten! Mosche und David haben ihren Rock einmal mit unserem Gästezelt verwechselt. Mann, was für ein Geschrei war das!"

"ENTSCHULDIGE, MOSES, DAS IST NUN WIRKLICH DEIN PROBLEM!"

"Mein Problem, ja? Na klar! Wie geht´s jetzt weiter??"



DAS FÜNFTE GEBOT:

DU SOLLST NICHT TÖTEN!



"Warum nicht??"

"Nun, ich hab´s gesagt und..."

"Ich hab verstanden, was du gesagt hast! Du schreist ja schon wieder so! Was ist, wenn doch?"

"Wie bitte?"

"Was passiert, wenn ich doch jemand so ,krrrrrrrrrk, am Hals eben?"

"Dann, äh, dann erhältst du keinen Einlaß ins Himmelreich!"

"Das ist alles?"

"Was heißt das, das ist alles? Für einen gläubigen Mann ist das Himmelreich das Höchste!"

"Ok, OK! Für einen gläubigen Mann! Was ist, wenn´s aus Versehen passiert?"

"Aus Versehen, ja??"
"Stell dir vor, ich gehe an einem schönen Tag durch die Wiese und zertrete eine, äh, sagen wir, Ameise, was dann?"

"Das ist etwas Anderes!"

"Sagtest du nicht, Herr, das alle Wesen gleich sind vor Deinem Angesicht?"

"Ja. Das sagte ich! Und ich meinte es auch so!"

"Aha, also!? Oder ich töte dir zu Ehren eine Ziege, was dann?"

"MOSES, MOSES, DU GEHST MIR ECHT AUF DIE NERVEN HEUTE!"

"Schon gut, schon gut!!Mach weiter! Tu´dir keinen Zwang an! Mir muß man ja nix erklären!"



DAS SECHSTE GEBOT:

DU SOLLST NICHT EHEBRECHEN!



"Wie sollte ich auch? Judith ist den ganzen Tag bei mir! Ich hätte gar keine Gelegenheit, Sarah mit den dicken..."

"Auch wenn dein Weib NICHT da ist!!!"

"Ach so! Na dann! Ist aber hart, das sag ich Dir! Was ist, wenn meine Frau wieder mal total ausläuft? Ich denke jedesmal, der Jordan tritt über die Ufer. Könnte ich dann nicht...?"

"NEIN, AUCH DANN NICHT!"

"Könntest du nicht wenigstens das abstellen. Warum bluten sie einmal im Monat wie die Tiere?"

"Das ist die Strafe für euer schamloses Treiben im Paradies!"

"Euer...?? HEY, das war nicht ICH!! Hier ist aber jemand ziemlich nachtragend! Mein Gooott!!"

"Natürlich bin ich dein Gott! Aber wir sollten jetzt weitermachen! Hier kommt mein nächstes Gesetz."



DAS SIEBTE GEBOT:

DU SOLLST NICHT...



"Wie viele kommen denn noch?"

"Wie viele WAS?"

"Wovon spreche ich, oh Herr?! Gesetze, äh, Gebote, was auch immer!"

"Moses, ich sagte dir, ich werde dir zehn Gebote geben! Zehn! Du hörtest sechs, also folgen noch vier!"

"Wie wär´s mit drei?"

"Vier!"

"Drei!"

"MOSES, WAS SOLL DIESES GEFEILSCHE, WIR SIND HIER NICHT AUF EINEM BAZAR!"

"War´n Versuch! Sollte lustig sein! Humor ist also auch Fehlanzeige...OK, mach weiter!"





DAS SIEBTE GEBOT:

DU SOLLST NICHT STEHLEN:



"Was ist das wieder für ´ne Scheiße!!"

"Moses, ich ersuche dich noch einmal, nicht zu fluchen!"

"Und wenn ich doch stehle?"
"Dann erhältst du keinen Einlaß ins Himmelreich!"

"Das hatten wir doch schon! Das ist aber ein ziemlich dusseliges Gesetzbuch! Wie wär´s mit Eier ab?!"

"Wie bitte?"

"Tschuldige, du hast ja keine Eier! Ihr Götter pflanzt euch ja durch Jungfernzeugung fort!"

"Wer sagt das?"

"hmm, ääh, nur so Gerede unter den Männern, mach einfach weiter..."

"Gerede, ja? Würdest du jetzt bitte, BITTE zuhören?!"

"Ja, ja!"



DAS ACHTE GEBOT:

DU SOLLST NICHT FALSCHES ZEUGNIS ABLEGEN WIDER DEINEM NÄCHSTEN!



"Das ist doch Kappes!"

"Ach ja?"

"Ja! Also neulich, da sag ich zu meiner Judith, der Ismail, was der Sohn von Joseph ist, der treibt´s mit der Kuh von..."

"Moses!"

"...dem David, dem Zahnlosen, wie wir ihn nennen, und da hat die Judith es dem David erzählt und..."

"MOSES!"

"...der hat es Joseph erzählt und dann? Mann, der hat vielleicht Ärger bekommen!

"Was IS??"

"Moses, genau, das meine ich! Anstatt den rechten Weg ihm zu lehren, redest du schlecht über ihn!"

"Vor´s Maul gab´s! Und? Hat´s ihm geschadet? Hä?"



DAS NEUNTE GEBOT:

DU SOLLST NICHT BEGEHREN DEINES NÄCHSTEN HAUS!



"Häää? Siehst du hier ein Haus? Sieh dir diese beschissene Gegend doch einmal an, in die du uns geführt hast!"

"Ich? DU hast sie hierher geführt!"

"Jetzt bin ich schuld? Wir hätten diesen Berg niemals erreicht!"

"Ein anderer hätte es auch getan! Auf die Erklärung hab´ ich gewartet! Scheiße Mann..."

"RUHE JETZT!"

"Ja, ja!"

"Moses! Du geringschätzt mich! Ich..."

"Du hast mich doch ins Leben geholt! Ich bin nach deinem Ebenbild erschaffen! Vielleicht möchtest du ja mal mit Sarah..."

"TREIB`S NICHT ZU WEIT, MOSES!"



DAS ZEHNTE GEBOT:

DU SOLLST NICHT BEGEHREN DEINES NÄCHSTEN WEIB, KNECHT, MAGD, VIEH, NOCH ALLES, WaS SEIN IST!



"Na Klasse! Das läßt ja wenig Spielraum für Auslegungen, nicht wahr? Bin ich vielleicht ein Ziegen---piep---r, wie die Griechen??"

"MOSES, NOCH EIN WORT UND ICH SCHICKE DICH UND DEIN VOLK 40 JAHRE DURCH DIE WÜSTE, WENN´ S SEIN MUSS, IST DAS KLAR?!"

"Äh, hab ich dir schonmal gesagt, daß du lustig aussiehst, wenn du dich aufregst?"...



Und es kam wie es geschrieben steht...
 

Eisfuchs

Geheimer Meister
Der Vater kommt spät in der Nacht nach Hause. Da hört er aus dem Zimmer seiner Tochter ein Stöhnen. Besorgt öffnet er leise die Tür und muß mit ansehen, wie es sich seine Tochter mit einer Banane besorgt.Am anderen Morgen bindet er die Banane an einem Strick fest und geht, die Banane hinter sich herziehend, durch die Wohnung. Als die Tochter daraufhin einen roten Kopf bekommt, fragt die Mutter, was das zu bedeuten habe. Darauf der Vater: "Ich zeige meinem Schwiegersohn die Wohnung..."
 

Kieran

Geselle
Mama, wie kommt es, dass ich schwarz bin, obwohl Papa und Du doch weiß seid?

Ach, Junge, das war damals eine solche Orgie, Du kannst froh sein, dass Du nicht bellst!
 

rah amin kah

Großmeister
Warum überquerte das Huhn die Straße? Die Antworten:



Kindergärtnerin: Um auf die andere Straßenseite zu kommen.
Platon: Für ein bedeutenderes Gut.
Aristoteles: Es ist die Natur von Hühnern, Straßen zu überqueren.
Karl Marx: Es war historisch unvermeidlich.
Timothy Leary: Weil das der einzige Ausflug war, den das Establishment dem Huhn zugestehen wollte.
Saddam Hussein: Dies war ein unprovozierter Akt der Rebellion und wir hatten jedes Recht, 50 Tonnen Nervengas auf dieses Huhn zu feuern.
Ronald Reagan: Hab´ ich vergessen.
Captain James T. Kirk: Um dahin zu gehen, wo noch kein Huhn vorher war.
Hippokrates: Wegen eines Überschusses an Trägheit in seiner Bauchspeicheldrüse.
Andersen Consulting: Deregulierung auf der Straßenseite des Huhns bedrohte seine dominante Marktposition. Das Huhn sah sich signifikanten Herausforderungen gegenüber, die Kompetenzen zu entwickeln, die erforderlich sind, um in den neuen Wettbewerbsmärkten bestehen zu können. In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Klienten hat Andersen Consulting dem Huhn geholfen, eine physische Distributionsstrategie und Umsetzungsprozesse zu überdenken.
Unter Verwendung des Geflügel-Integrationsmodells (GIM) hat Andersen dem Huhn geholfen, seine Fähigkeiten, Methodologien, Wissen, Kapital und Erfahrung einzusetzen, um die Mitarbeiter, Prozesse und Technologien des Huhns für die Unterstützung seiner Gesamtstrategie innerhalb des Programm-Management-Rahmens auszurichten. Andersen Consulting zog ein diverses Cross-Spektrum von Straßen-Analysten und besten Hühnern sowie Andersen Beratern mit breitgefächerten Erfahrungen in der Transportindustrie heran, die in 2-tägigen Besprechungen ihr persönliches Wissenskapital, sowohl stillschweigend als auch deutlich, auf ein gemeinsames Niveau brachten und die Synergien herstellten, um das unbedingte Ziel zu erreichen, nämlich die Erarbeitung und Umsetzung eines unternehmensweiten Werterahmens innerhalb des mittleren Geflügelprozesses. Die Besprechungen fanden in einer parkähnlichen Umgebung statt, um eine wirkungsvolle Testatmosphäre zu erhalten, die auf Strategien basiert, auf die die Industrie fokussiert ist, und auf eine konsistente, klare und einzigartige Marktaussage hinausläuft. Andersen Consulting hat dem Huhn geholfen, sich zu verändern, um erfolgreicher zu werden.Louis Farrakhan: Sehen Sie, die Straße repräsentiert den schwarzen Mann.
Das Huhn "überquerte" den schwarzen Mann, um auf ihm herumzutrampeln und ihn niedrig zu halten.
Martin Luther King, jr.: Ich sehe eine Welt, in der alle Hühner frei sein werden, Straßen zu überqueren, ohne dass ihre Motive in Frage gestellt werden.
Mose: Und Gott kam vom Himmel herunter, und Er sprach zu dem Huhn "Du sollst die Straße überqueren". Und das Huhn überquerte die Straße, und es gab großes Frohlocken.
Fox Mulder: Sie haben das Huhn mit Ihren eigenen Augen die Straße überqueren sehen.
Wie viele Hühner müssen noch die Straße überqueren, bevor Sie es glauben?
Richard M. Nixon: Das Huhn hat die Straße nicht überquert. Ich wiederhole, das Huhn hat die Straße NICHT überquert.
Machiavelli: Das Entscheidende ist, dass das Huhn die Straße überquert hat.
Wer interessiert sich für den Grund? Die Überquerung der Straße rechtfertigt jegliche möglichen Motive.
Jerry Seinfeld: Warum überquert irgendjemand eine Straße? Ich meine, warum kommt niemand darauf zu fragen: "Was zum Teufel hat dieses Huhn da überhaupt gemacht?"
Sigmund Freud: Die Tatsache, dass Sie sich überhaupt mit der Frage beschäftigen, dass das Huhn die Straße überquerte, offenbart Ihre unterschwellige sexuelle Unsicherheit.
Bill Gates: Ich habe gerade das neue Huhn Office 2.0 herausgebracht, das nicht nur die Straße überqueren, sondern auch Eier legen, wichtige Dokumente verwalten und Ihren Kontostand ausgleichen wird.
Oliver Stone: Die Frage ist nicht "Warum überquerte das Huhn die Straße?" sondern: "Wer überquerte die Straße zur gleichen Zeit, den wir in unserer Hast übersehen haben, während wir das Huhn beobachteten?"
Charles Darwin: Hühner wurden über eine große Zeitspanne von der Natur in der Art ausgewählt, dass sie jetzt genetisch bereit sind, Straßen zu überqueren.
Albert Einstein: Ob das Huhn die Straße überquert hat oder die Straße sich unter dem Huhn bewegte, hängt von Ihrem Referenzrahmen ab.
Buddha: Mit dieser Frage verleugnest du deine eigene Hühnernatur.
Ralph Waldo Emerson: Das Huhn überquerte die Straße nicht...es transzendierte sie.
Ernest Hemingway: Um zu sterben. Im Regen.
Colonel Sanders: Ich hab´ eines übersehen?
Bill Clinton: Ich war zu keiner Zeit mit diesem Huhn allein.
Helmut Kohl: Ich habe diesem Huhn mein Ehrenwort gegeben, das nicht zu sagen.
 

^SpAWn^

Geheimer Meister
Ein Mann geht mit seiner 3 jaehrigen Tochter zum FKK-Strand. Ploetzlich fragt die Tochter: "Du, Papa. Was ist das bei dir da unten?" "Das ist meine Ente, darunter sind die Enteneier und drumrum ist das Nest." Nach dieser Klarstellung legt sich der Vater schlafen. Nach 2 Std. wacht der Vater wieder auf und schaut nach unten. Mit schrecken fragt er seine Tochter: "WAS HAST DU GEMACHT?" "Ich hab mit deinem Entchen gespielt, dann ist es gross geworden und hat mich angespuckt. Dann hab ich dem Entchen den Hals umgedreht, die Eier zertreten und das Nest angezuendet."
 

^SpAWn^

Geheimer Meister
Der CIA suchte noch einen Auftragskiller. Nach all den Hintergrund-Checks, Bewerbungsgesprächen und den üblichen körperlichen Belastungstests befanden sich drei Bewerber in der engeren Wahl, zwei Männer und eine Frau. Für den
letzten Test brachte der Tester einen der Männer an eine große Stahltüre. Vor der Türe drückte er ihm eine Pistole in die Hand. "Wir müssen ganz sicher sein, dass Sie unseren Anweisungen Folge leisten." erklärte er ihm."Unabhängig von den Umständen! Hinter dieser Türe sitzt ihre Frau auf einem Stuhl. Bringen Sie sie um!" Der Kandidat sagte: "Das ist nicht Ihr
Ernst. Ich werde meine Frau doch nicht umbringen!" "Dann sind Sie nicht der richtige Mann für unseren Job" erwiderte der
Tester.

Dem zweiten Mann wurden die selben Instruktionen gegeben. Er nahm die Waffe und betrat den Raum. Es war still. Nach drei Minuten kam er wieder heraus, mit Tränen in den Augen. "Ich habe es versucht, aber ich kann meine Frau nicht töten." Der Tester sagte ihm, dass er mit seiner Frau gehen könne, er entspräche nicht ihren Vorstellungen.

Zuletzt wurde der Frau die Waffe gegeben und es wurde ihr gesagt, dass sie ihren Mann in dem Raum töten solle. Sie nahm die Pistole und ging in den Raum. Schüsse waren zu hören. Einer nach dem nächsten. Schreie, Krachen und heftiger Lärm waren zu hören. - Lautes Schlagen gegen die Wand und Erschütterungen. Nach ein paar Minuten war es still. Die Türe öffnete sich langsam und die Frau kam heraus. Sie wischte sich eine Schweissperle von der Stirn und sagte: "Diese Scheissknarre war nur mit Platzpatronen geladen! Ich musste ihn mit dem Stuhl erschlagen!"
 

Kieran

Geselle
Erinnerst Du Dich noch and die guten alten Zeiten, als wir gemeinsam Zug gefahren sind, ich meinen Arsch aus dem Fenster streckte und Du Deinen Kopf? Die Leute riefen "Sieh mal, Zwillinge!"
 

Kieran

Geselle
Ein Mann will in einem Waffengeschäft ein Zielfernrohr kaufen. Er sieht sich einige an und der Ladenbesitzer bietet ihm an, raus zu gehen und hindurch zu schauen, damit er sich von der Qualität überzeugen kann.
Gesagt, getan. Der Mann kommt wieder rein und sagt "Wahnsinn! Ich hab sogar in dem Haus dort auf dem Hügel eine Frau und einen Mann erkennen können, beide nackt und...". "Wie bitte?!? Das ist mein Haus!" erwidert der Ladenbesitzer. Er sieht selber durch das Fernrohr - und richtig: seine Frau, zugange mit einem anderen Kerl.
Er lädt zwei Geschosse in die Waffe und sagt zu dem Kunden "Sie dürfen testen, wie präzise man damit zielen kann. Schießen Sie der Frau den Kopf weg und dem Mann den Schwanz!". Der Kunde sieht erneut durch das Zielfernrohr "Ach, wissen Sie, das ist auch mit einer Kugel zu schaffen."
 

Laurin

Geheimer Sekretär
heeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee


ich hoffe, das mit dem zug ist nicht auf mih bezogen! wir sind etliche km zusammen zug gefahren!!!! :lol: :lol: :lol:


Laurin
 

Simon Moon

Großmeister
Kommt ein Weißer zu einer Schwarzenfamilie und erzählt ihnen wenn sie es schaffen über einen Smimming-Pool zu schwimmen werden sie als Weiße anerkannt und nicht mehr wie Nigger behandelt.
Die Familie geht darauf ein. Der Vater schwimmt zuerst los und kommt ohne Probleme am anderen Ende an. Danach schwimmt die Mutter los und hat einige Probleme kommt aber dennoch an. Die Tochter ist die nächste. Sie hat anfangs schon ziemlich probleme und ertrinkt beinahe kommt aber dennoch halb tot am anderen Ufer an. Der Sohn schwimmt als letzter los und hat sehr starke Probleme. Bei der Hälfte geht er unter.
Die Mutter redet auf den Vater ein: So helf ihm doch sonst ertrinkt er noch. Der Vater erwiedert nur: Lass den scheiß Nigger doch verrecken
 

Redeemer

Geheimer Meister
hier noch ein paar witze für die MisterE ein neues topic eröffnet hatte:
Wieso haben frauen im durchschnitt 13knochen mehr als der mann?
weil ihr gehirn noch mechanisch arbeitet..

was ist das schmerzhafteste bei der umwandlung von mann zu frau?
absaugen des gehirns..

was hat eine frau mit einer motorsäge gemeinsam?
wenn du abrutschst bist im ar***

wieso gott die frau erschuf (oder in diesem sinn die Eva)
nachdem gott die erde erschaffen hat, beschloss er den mann zu erschaffen..dieser sollte die krönung seiner schöpferischen fähigkeiten darstellen..so steckte all sein können und kreativität in sein *letztes* projekt..
nachdem sein projekt beendet war, betrachtete er adam..kratzte sich am kopf und sagte "DAS KANN ICH ABER BESSER!"


DIE GEOGRAPHIE EINER FRAU
Im Alter zwischen 18 und 21 ist eine Frau wie Afrika oder Australien. Sie
ist zur Hälfte entdeckt, wild und von natürlicher Schönheit mit Buschland
um
die fruchtbaren Deltas.
Im Alter zwischen 21 und 30 ist eine Frau wie Amerika oder Japan.
Komplett erschlossen, sehr gut entwickelt und offen für den Handel speziell
mit Ländern die Geld oder Autos haben.
Im Alter zwischen 30 und 40 ist eine Frau wie Indien oder Spanien.
Sehr heiß, entspannt und sich ihrer eigenen Schönheit bewußt.
Im Alter zwischen 40 und 45 ist eine Frau wie Frankreich oder Argentinien.
Sie wurde während des Krieges vielleicht zur Hälfte zerstört, kann aber
immer noch ein warmer und wünschenswerter Ort zum besuchen sein.
Im Alter zwischen 45 und 50 ist eine Frau wie Jugoslawien oder der Irak.
Sie hat den Krieg verloren und wird von vergangenen Fehlern
geplagt.Massiver
Wiederaufbau ist jetzt nötig.
Im Alter zwischen 50 und 60 ist eine Frau wie Russland oder Kanada. Sehr
weit, ruhig und die Grenzen sind praktisch beispiellos aber das frostige
Klima hält die Leute fern.
Im Alter zwischen 60 und 70 ist eine Frau wie England oder die Mongolei.
Mit einer glorreichen und alles erobernder Vergangenheit aber ohne die
gleiche Zukunft.
Nach 70 werden Frauen wie Albanien oder Afghanistan. Jeder weiß wo es ist, aber keiner will hin.

DIE GEOGRAPHIE EINES MANNES
Im Alter zwischen 14 und 70 ist ein Mann wie Kuba - regiert von einem Dödel
 

Simon Moon

Großmeister
Nach einem Erdbeben in der Türkei bei dem es einige Tausend Tote gab wird sie von einigen Staaten unterstützt

Die USA spendet Geld

Frankreich spendet Nahrungsmittel

England spendet medizinische Unterstützung

Und was spendet Deutschland???
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Türken
 

Yoda

Vorsteher und Richter
Was sagt ein Informatiker, wenn es draußen(sollte er mal aus dem Fenster sehen) richtig stark regnet?

"Man, das ist ja richtiges CapsLock-Wetter. Es Shift ohne Ende..."
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
Ein Baptist, ein Lutheraner und ein Katholik wollen ihren Glauben testen. Sie stehen also vor einem See und wollen hinüber gehen.

Der Baptist betet zwei Minütchen und geht leichten Fußes hinüber.

Der Lutheraner betet auch einige Minuten und macht 'ne kleine Show draus, geht aber auch ohne Probleme hinüber.

Dem Katholiken steht der Angstschweiß auf der Stirn. Er betet und betet. Zwanzig Minuten vergehen. Dreißig Minuten... Vierzig...

Dem Lutheraner wird's zuviel. Er fragt den Baptisten: "Du, langsam können wir ihm doch sagen, wo die Steine sind!"
Fragt der Baptist: "Was für Steine?????"
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
rah amin kah schrieb:
Kindergärtnerin: Um auf die andere Straßenseite zu kommen.
Platon: Für ein bedeutenderes Gut.
Aristoteles: Es ist die Natur von Hühnern, Straßen zu überqueren.
Karl Marx: Es war historisch unvermeidlich.
Timothy Leary: Weil das der einzige Ausflug war, den das Establishment dem Huhn zugestehen wollte.
Saddam Hussein: Dies war ein unprovozierter Akt der Rebellion und wir hatten jedes Recht, 50 Tonnen Nervengas auf dieses Huhn zu feuern.
Ronald Reagan: Hab´ ich vergessen.
Captain James T. Kirk: Um dahin zu gehen, wo noch kein Huhn vorher war.
Hippokrates: Wegen eines Überschusses an Trägheit in seiner Bauchspeicheldrüse.
Andersen Consulting: Deregulierung auf der Straßenseite des Huhns bedrohte seine dominante Marktposition. Das Huhn sah sich signifikanten Herausforderungen gegenüber, die Kompetenzen zu entwickeln, die erforderlich sind, um in den neuen Wettbewerbsmärkten bestehen zu können. In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Klienten hat Andersen Consulting dem Huhn geholfen, eine physische Distributionsstrategie und Umsetzungsprozesse zu überdenken.
Unter Verwendung des Geflügel-Integrationsmodells (GIM) hat Andersen dem Huhn geholfen, seine Fähigkeiten, Methodologien, Wissen, Kapital und Erfahrung einzusetzen, um die Mitarbeiter, Prozesse und Technologien des Huhns für die Unterstützung seiner Gesamtstrategie innerhalb des Programm-Management-Rahmens auszurichten. Andersen Consulting zog ein diverses Cross-Spektrum von Straßen-Analysten und besten Hühnern sowie Andersen Beratern mit breitgefächerten Erfahrungen in der Transportindustrie heran, die in 2-tägigen Besprechungen ihr persönliches Wissenskapital, sowohl stillschweigend als auch deutlich, auf ein gemeinsames Niveau brachten und die Synergien herstellten, um das unbedingte Ziel zu erreichen, nämlich die Erarbeitung und Umsetzung eines unternehmensweiten Werterahmens innerhalb des mittleren Geflügelprozesses. Die Besprechungen fanden in einer parkähnlichen Umgebung statt, um eine wirkungsvolle Testatmosphäre zu erhalten, die auf Strategien basiert, auf die die Industrie fokussiert ist, und auf eine konsistente, klare und einzigartige Marktaussage hinausläuft. Andersen Consulting hat dem Huhn geholfen, sich zu verändern, um erfolgreicher zu werden.Louis Farrakhan: Sehen Sie, die Straße repräsentiert den schwarzen Mann.
Das Huhn "überquerte" den schwarzen Mann, um auf ihm herumzutrampeln und ihn niedrig zu halten.
Martin Luther King, jr.: Ich sehe eine Welt, in der alle Hühner frei sein werden, Straßen zu überqueren, ohne dass ihre Motive in Frage gestellt werden.
Mose: Und Gott kam vom Himmel herunter, und Er sprach zu dem Huhn "Du sollst die Straße überqueren". Und das Huhn überquerte die Straße, und es gab großes Frohlocken.
Fox Mulder: Sie haben das Huhn mit Ihren eigenen Augen die Straße überqueren sehen.
Wie viele Hühner müssen noch die Straße überqueren, bevor Sie es glauben?
Richard M. Nixon: Das Huhn hat die Straße nicht überquert. Ich wiederhole, das Huhn hat die Straße NICHT überquert.
Machiavelli: Das Entscheidende ist, dass das Huhn die Straße überquert hat.
Wer interessiert sich für den Grund? Die Überquerung der Straße rechtfertigt jegliche möglichen Motive.
Jerry Seinfeld: Warum überquert irgendjemand eine Straße? Ich meine, warum kommt niemand darauf zu fragen: "Was zum Teufel hat dieses Huhn da überhaupt gemacht?"
Sigmund Freud: Die Tatsache, dass Sie sich überhaupt mit der Frage beschäftigen, dass das Huhn die Straße überquerte, offenbart Ihre unterschwellige sexuelle Unsicherheit.
Bill Gates: Ich habe gerade das neue Huhn Office 2.0 herausgebracht, das nicht nur die Straße überqueren, sondern auch Eier legen, wichtige Dokumente verwalten und Ihren Kontostand ausgleichen wird.
Oliver Stone: Die Frage ist nicht "Warum überquerte das Huhn die Straße?" sondern: "Wer überquerte die Straße zur gleichen Zeit, den wir in unserer Hast übersehen haben, während wir das Huhn beobachteten?"
Charles Darwin: Hühner wurden über eine große Zeitspanne von der Natur in der Art ausgewählt, dass sie jetzt genetisch bereit sind, Straßen zu überqueren.
Albert Einstein: Ob das Huhn die Straße überquert hat oder die Straße sich unter dem Huhn bewegte, hängt von Ihrem Referenzrahmen ab.
Buddha: Mit dieser Frage verleugnest du deine eigene Hühnernatur.
Ralph Waldo Emerson: Das Huhn überquerte die Straße nicht...es transzendierte sie.
Ernest Hemingway: Um zu sterben. Im Regen.
Colonel Sanders: Ich hab´ eines übersehen?
Bill Clinton: Ich war zu keiner Zeit mit diesem Huhn allein.
Helmut Kohl: Ich habe diesem Huhn mein Ehrenwort gegeben, das nicht zu sagen.
Marilyn Manson:
Es lief vor mir weg. Wahrscheinlich hat es das Opfermesser hinter meinem Rücken gesehen...
Ronald Schill:
Wir müssen gegen die Umtriebe solcher krimineller Hühner jetzt energisch einschreiten! Meine „Partei rechtsstaatlicher Offensive“ vertritt im Übrigen bereits dieses Ziel...
Herta Däubler-Gmelin:
Das Huhn versucht, durch diese aussenpolitische Offensive innenpolitische Probleme zu vertuschen. Das hat auch schon Hitler getan...
Jesus Christus:
Selig sind die Hühner, denn sie werden die Straße überqueren...
Nostradamus:
Und ich sah einen Dämon, der besaß Federn und einen bedrohlich wirkenden Schnabel. Und dieser Dämon überquerte einen asphaltierten Weg, auf dem sich metallisch glänzende Monstrositäten bewegen...
Edmund Stoiber:
Es war, eeeh, besorgt über, eeeh, die große Zahl an, eeeh, Arbeitslosen.
Gerhard Schröder:
Selbst mit UN-Mandat werden wir ein Vorgehen der vereinigten Staaten gegen das Huhn nicht unterstützen.
Xavier Naidoo:
Sieh‘ mir noch einmal in die Augen, Huh-huhn! Wenn ich schon Hühner hätte...
Ozzy Osbourne:
It’s just a dreamer...
Eminem:
It felt so emty without me.
Herbert Grönemeyer:
Und das Huhn heißt Huhn
Weil es Straßen überquert...
George W. Bush jr.:
Jeder, der nicht für uns ist, ist für das Huhn!
George W. Bush sr.:
Solange es uns Vorteile bringt, werden wir das Huhn unterstützen!
 

Kieran

Geselle
Ein Matrose kommt nach etlichen Monaten auf See wieder aufs Festland. Sein erster Gang führt in in einen Puff. Er will sich richtig schön einen blasen lassen. Das Mädchen macht und tut... "Der wird ja garnicht steif!", sagt sie. "Der soll ja auch nicht steif werden, sondern sauber!"
 

Kieran

Geselle
Der Arzt eröffnet seinem Patienten: "Es tut mir leid Ihnen das sagen zu müssen, aber: Sie sind HIV positiv."

----

"Mein Gott! Nicht mal seinen eigenen Kindern kann man mehr trauen!"
 
Oben Unten