2 Flammen!

Kaleidoskop

Geheimer Meister
Zur Linken habt ihr eine Kerze die erst seit kurzem brennt und zur Rechten habt ihr 'dieselbe' (ist dieses Wort schon ein Widerspruch an sich?) Kerze nach (meinetwegen) 2 Stunden,sie ist nun stark abgebrannt und nur noch ein Teil seiner selbst,der andere Teil is verflossen auf dem Boden.Augenscheinlich sind beide Flammen noch gleich,aber sind sie es?

These1:
Ja,denn die Kerze ist vor und nachher dieselbe (bei dieser These darf ich das Wot benutzen),das Erzeugnis (die Flamme) dementsprechend auch,
denn es is nur ein ein Ergebnis,von einer und desselben Seins!
(ES LEBE DER BUDDHISMUS)

These2:
Nein,die Flammen sind gleich,denn die atomare Struktur der Flamme is zu keiner messbaren Zeit vergleichbar mit der anderen.
Dasselbe,dieselbe,derselbe wären nun alles Wörter ohne Sinn.
(ES LEBE DER RATIONALISMUS!)

An welcher These seid ihr 'verloren gegangen'?
Philosophiert fröhlich umher und verzweifelt nich daran,allein an dieser Frage verstehe ich warum soviele intelligente Menschen geisteskrank oder verzweifelt waren.

Kaleidoskop
 
A

Anonymous

Gast
Augenscheinlich sind beide Flammen noch gleich,aber sind sie es?
Ja,denn die Kerze ist vor und nachher....

Nein,die Flammen sind gleich...

bei beiden thesen sind die flammen gleich?
kannst du das näher erläutern?
 

Magna

Vollkommener Meister
Beide Thesen sind richtig:
Natürlich ist nichts identisch, aber ich glaube kaum, dass die Buddhisten das so meinten.
Ist euch übrigens mal aufgefallen, dass stärker abgebrannte Kerzen höhere Flammen haben? Mir zumindest kommt es oft so vor...
Liebe Grüße,
Magna
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
Magna schrieb:
Beide Thesen sind richtig:
Ist euch übrigens mal aufgefallen, dass stärker abgebrannte Kerzen höhere Flammen haben? Mir zumindest kommt es oft so vor...
mir auch, ich denke da an ein gleichgewicht der natur !
 

cristsend

Geheimer Meister
@imion
"gleichgewicht"... interessant, die flamme wird größer, wenn die kerze kleiner wird... (natürich bzgl des abbrennens im zeitverlauf).... wahrscheinlich hängt das auch mit größe und durchmesser der kerze zusammen, in welchem masse man das "augenscheinlich" feststellen kann.


ich denke auch, beide thesen sind richtig. es ist eben nur eine frage der perspektive. kein grund wahnsinnig zu werden :wink:

man denke an: "die erde ist eine scheibe" <-> "die erde ist rund" (der vergleich hingt ziemlich, aber andeutungweise....) dem betrachter auf erden ist die der horizont das ende und bis dahin gehts glatt durch... dann ist schluss (dem oberflächlichen betrachter). doch einem tiefer-gehenden betrachter, wie galileo oder columbus, erschien sie deutlich gebogen aus dieser perspektive betrachtet... und sie zogen schlüsse daraus....
"ist sie vielleicht rund?"
dem heutigen verständnis nach ist sie jedoch nicht einmal rund, sondern kartoffel-förmig. schauen wir uns gebirge und täler auf einer karte an, können wir uns das auch schon ganz gut vorstellen....
 
Oben Unten