Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

1 Woche Erfahrung gesammelt mit Tabak ....

glurp

Geheimer Meister
6. Februar 2003
104
Hi all ...

Ich hab hier schon öfters Threads und Diskussionen über das rauchen von verschiedenen Zigaretten Marken und weiteres gelesen.
(Rauchen / sucht Allgemein)


Was ich dazu sagen kann ...

Ich rauche schon seit ca. 6 Jahren keine Kippen mehr (hab es mir sehr schnell wieder abgewöhn) was auch gar kein Problem für mich darstellte (ich hab nen Jahr oder so täglich 78 Stück geraucht) ....

naja

dann habe ich Angefangen zu kiffen ;)

Ne ZEit lang sehr extrem .. dann hatte ich viele Probleme etc. hab ich es sein gelassen ...

naja hab dann mein Abi auch geschafft und wieder angefangen ...

(in der Zwischenzeit hab ich es halt sehr reduziert)


Nun zu meiner Beobachtung .....


Ich hab seit dem hier der Thread über die Tabakinhaltstoffe keine Kippe mehr angerührt wenn ich mir nen Joint rauchen wollte ....

Ich habe den Amarican Spirit Tabak benutzt der ja angeblicherweise
ohne jägliche andere Zusatzstoffe verkauft wird ....
(DAS GLAUBE ICH AUCH)

Nun ja ..... seitdem ich den Tabak benutze, hatte ich das Gefühl das die Wirkung des THC's nicht mehr die gleiche ist .... sondern, das sie schwächer ist ...

(KEIN SCHERZ .... ich hab es mir echt eingebildet oder mein Körper hat mir gesagt ... das ballert gar net so)

Heute hate ich keinen Tabak mehr ... und ich war mit Freunden unterwegs, von denen ich mir dann mal ne Zichte als Notlösung (kein Laden hatte mehr auf) geschnorrt und den "Jonny" halt mir normalen Tabak (Lucky Strike) gedreht ...

SO ich sitz getz hier ... und schon beim rauchen ahb ich gespürt das es ANDERS ist ... definitiv ... ich ahtte ein richtiges "cooling down" ... was mich total entsetzte und warum ich das auch hier reinschreibe ....

Ich bin mir ab heute so, dass in den Tabaksorten irgendwas drinn ist was die Sucht künstlich erhöht ...

Es kann doch net sein das wenn ich mir mal alle 2 - 3 Tage nen Joint rauche da ne halbe Kippe reindrehe, dass man davon schon ABHÄNGIG von Zigaretten wird .....

was sagt ihr dazu ....

*und ich bitte um qualitative Antworten und nicht um Weisheiten wie ... "rauch doch pur"*


*rechtschreibefehler sind 100 % gewollt"
 

minister

Geheimer Meister
22. August 2003
420
Es liegt an der absichtlichen Wirkung der künstlichen Zusatzstoffe des Tabaks, dass die suchterzeugenden und suchtauslösenden Inhaltsstoffe, die sogenannten Stimmungsmacher schneller und intensiver ins Blut gelangen und somit die Wirkungsweise und Auslösung der Folgeerscheinung, der Suchtwirkung, stärker ist. Der Körper nimmt sie in schnellerem und stärkerem Maße auf und kann sie schwerer und langsamer natürlich abbauen als dies mit reinem Tabak ohne künstl spezielle Zusatzstoffe der Fall wäre. Daher wirkt dies in deinem Fall nicht nur mit dem Nikotin oder anderen Zusatz- und Suchtstoffen so, sondern auch in dessen Verbindung und im speziellen des THC´s so.
Ist also keine blosse Einbildung von dir, ist tatsächlich so wie von dir beschrieben (natürlich also auch noch schädlicher als mit reinem).





Minister
 

lowtide

Geheimer Meister
16. September 2003
469
ich kann dir zwar keine antwort liefern warum das so ist aber ich hab das gleiche bemerkt...

normalerweise dreh ich mir meine joints mit tabak (drum oder samson) und da ist die wirkung viel weicher hält aber auch länger an... wenn ich mit zigaretten drehe knallts zwar viel schneller dafür merk ich aber auch nach ner halben stunde schon nichts mehr...

währ echt mal interessant zu wissen warum das so ist...
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
minister schrieb:
Es liegt an der absichtlichen Wirkung der künstlichen Zusatzstoffe des Tabaks, dass die suchterzeugenden und suchtauslösenden Inhaltsstoffe, die sogenannten Stimmungsmacher schneller und intensiver ins Blut gelangen und somit die Wirkungsweise und Auslösung der Folgeerscheinung, der Suchtwirkung, stärker ist. Der Körper nimmt sie in schnellerem und stärkerem Maße auf und kann sie schwerer und langsamer natürlich abbauen als dies mit reinem Tabak ohne künstl spezielle Zusatzstoffe der Fall wäre. Daher wirkt dies in deinem Fall nicht nur mit dem Nikotin oder anderen Zusatz- und Suchtstoffen so, sondern auch in dessen Verbindung und im speziellen des THC´s so.
Ist also keine blosse Einbildung von dir, ist tatsächlich so wie von dir beschrieben (natürlich also auch noch schädlicher als mit reinem).Minister
Das würd ich jetzt mal genauso sehn. Wusstest du, dass Nikotin schneller im Gehirn des Rauchers ankommt als intravenös verabreichtes Heroin?! Naja, betrifft mich seit nem Jahr nicht mehr...


edit:
 

minister

Geheimer Meister
22. August 2003
420
Azariel schrieb:
Das würd ich jetzt mal genauso sehn. Wusstest du, dass Nikotin schneller im Gehirn des Rauchers ankommt als intravenös verabreichtes Heroin?! Naja, betrifft mich seit nem Jahr nicht mehr...
Das hängt immer von mehreren Faktoren ab. Kann man nicht verallgemeinern.



Minister
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
also ich denke, dass ammoniak ein ganz entscheidender bestandteil solcher sucht-/wirkungsverstärkenden mittel ist. ich kenne einige leute, die "cocaretten" rauchen und damit ja de facto freebase zu sich nehmen... :roll: ...finde sowas nur arm.
habe mir auf grund der diskussion hier auch mal manitou gekauft (american spirit hatte ja einen sehr hohen anteil an nikotin als freie base und gehört außerdem einem ami-konzern) und muss sagen, dass die wesentlich kratziger und stärker schmecken, als meine normalen ziesen. und ich rede hier von manitou soft blend (0,6%/7%)...
ob das wiederum der kakao etc. bei normalen zigaretten schafft, dass die so rund, mild und vollmundig schmecken? mit diesen kratzigen manitou hab ich überhaupt keine lust, mal nen joint zu probieren...
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Der Sinn für diese verstärkenden Zusatzstoffen war doch, daß man dafür weniger Nikotin reingeben muß und dieselbe Wirkung erhält. Rauchen wird dadurch also weniger belastend. Inwiefern das auch stimmt, weiß ich nicht.


Grüße fumarat
 

MrContact

Geselle
3. Januar 2003
35
fumarat schrieb:
Der Sinn für diese verstärkenden Zusatzstoffen war doch, daß man dafür weniger Nikotin reingeben muß und dieselbe Wirkung erhält. Rauchen wird dadurch also weniger belastend. Inwiefern das auch stimmt, weiß ich nicht.


Grüße fumarat
Der Sinn für diese Zusatzstoffe ist und war auch schon immer die Sucht zu verstärken und evtl. auch eine Markenbindung herzustellen. Das Ungesunde an den Zigaretten ist eigentlich nicht das Nikotin, da es in zu geringer Menge aufgenommen wird, das wirklich schädliche sind die anderen Inhaltsstoffe wie z.B. Arsen, Blei, Teer etc. .

Nikotin ist zwar ein Nervengift (Alkaloid; andere Alkaloide z.B.: Codein, Morphin, Meskalin, Kokain, Koffein, Strychnin... http://www.drogeninfo.de/files/alkaloide.html ), was in hoher Konzentration tödlich wirkt, in geringen Mengen jedoch kaum schädlich ist.

Das Nikotin, welches in einer Zigarette enthalten ist, würde, wenn es komplett vom Körper aufgenommen werden würde zum Tod führen können (daher: Zigaretten weg von Kinderhänden!!!!!!).

MC
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
normalerweise dreh ich mir meine joints mit tabak (drum oder samson) und da ist die wirkung viel weicher hält aber auch länger an... wenn ich mit zigaretten drehe knallts zwar viel schneller dafür merk ich aber auch nach ner halben stunde schon nichts mehr...

währ echt mal interessant zu wissen warum das so ist...
ich würde mal sagen es liegt einfach daran dass die lockeren Krümel die man aus ner Ziggi rauspuhlt viel mehr Sauerstoff mit reinlassen als der relativ feste Tabak zum Selberkurbeln.
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Hallo, ihr suchtkranken(auch ich:((( )

Normalerweise wird dem Tabak kein Nikotin mehr zugegeben, da ja -je nach Tabakart- Nikotin bereits in größerer Menge im Rohtabak enthalten ist. Durch das Fermentieren (= eine Art Gärung) verliert der Tabak an Nikotin, und nimmt das typische Tabak-aroma an. Im ZIgarettentabak findet sich meist eine Mischung aus "hellen" und "dunkeln" Tabaken. Heller Tabak hat oft wenig Nikotin, entfaltet aber auch ein leichteres, leicht süssliches Aroma (vgl Van Nelle), während dunkler Tabak ein kräftig-würziges Aroma und viel Nikotin beinhaltet. (vgl. SChwarzer Krauser No4; nur was für echte Kerle;) )
Es ist schon seit langem Bekannt, dass man hier und da ein Stöffchen zukippt, um den Raucher schneller süchtig zu machen. Diese Praktiken treffen jedoch keinesfalls nur auf Tabak zu, sondern auch auf andere Lebensmittel, wie zb Kartoffelchips usw. Dass die behauptung mit der gefährlichkeit der zusatzstoffe stimmen kann, scheint man damit beweisen zu können, dass es noch vor 50 Jahren weniger Krebskranke Raucher gab, als heute. Erst mit dem grösseren Marktanteil von US-Zigaretten stiegen auch die Krebszahlen an (natürlich mit verzug). Gleichzeitig mussten viele deutsche Zigarettenhersteller schliessen. Aus heitiger Sicht war in diesem Fall die DDR ein konservator. Denn viele alte Deutsche MArken konnten in der DDR weiterexiastieren. Kur-Mark, Cabinet, F6, Caro usw.

Noch ne Anmerkung zur Aufnahme von Nikotin:
Nikotin gelangt über die Schleimhäute am schnellsten ins Gehirn.

Gruss *hust*

Haru*hust*c
 

minister

Geheimer Meister
22. August 2003
420
fumarat schrieb:
Der Sinn für diese verstärkenden Zusatzstoffen war doch, daß man dafür weniger Nikotin reingeben muß und dieselbe Wirkung erhält. Rauchen wird dadurch also weniger belastend. Inwiefern das auch stimmt, weiß ich nicht.

HAH! - Das ist es was sie damit beabsichtigen, reiner Marketig-zeugs.

Die Herstellerfirmen propagieren durch die niedrigen Nikotinzugaben, welche bekanntermassen auf der Verpackung vorgegeben werden müssen, eine angeblich "gesündere", weniger schädliche Alternative, ohne dass der Mensch allerdings in seiner Genussfähigkeit beeinträchtigt zu sein scheint und Abstriche auf seine eigenen Kosten in Hinsicht der Wirkung machen zu müssen.
Zudem kommt es ihrer eigenen Wirtschaftlichkeit (der Herstllerfirmen) nochmals zugute, sie profitieren daher in zweifacher Hinsicht, da die Nikotingaben und Suchterzeugung zwar schneller eintritt, dafür aber auch früher nachlässt und daher wieder gestillt werden muss - was in mehr und häufiger resoltierendem Zigarettenkonsum resultiert. So ihre weisen eigennützigen Bereichnungen.
Dass sie dem gutgläubigen Raucherbürger damit allerdings auch doppelten Schaden zufügen, scheint sie kalt zu lassen. Die Zusatzstoffe sind für den Organismus weitaus schädlicher (als reiner und dafür aber höherer Nikotingehalt) und verändern Hirnregionen und erzeugen eine tiefergreifende Sucht des Menschen dadurch. Ebenso für die anderen Organe wie Lunge und Entgiftungsapparat hat schwerer mit der Verarbeitung und Aussscheidung bzw dessen innerorganischer Wiederherstellungsfunktion (zB Lunge etc) aufgrund des Rauchens zu kämpfen.

Zudem scheinen sie auch im zusätzlichen Verdacht zu stehen Krebs in dessen Entwicklung nicht unwesentlich zu unterstützen bzw dessen Voranschreiten zu beschleunigen. Ebenso schädigen sie das körpereigene Immunsystem und setzen die sogenannten Körpereigenen Antiradikale ausser Kraft.



Minister
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
dann mal anders gefragt:
meint ihr marken wie Overstolz, Eckstein, Karo, F6, Cabinet, Attika, Juno usw. haben weniger schädliche inhaltsstoffe als die allseits bekannten ami-fluppen? es gibt sie heute noch immer und warum sollte man sie dann nicht auch kaufen?
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
DrAbgah:
Ganz Einfach: Diese Marken muss man in irgendwelchen Läden auskramen... Lucky Strike, Molbara, Camel, Ducal, Gauloises, West beklommt man an jedem Automaten. Aber die wirklich guten Kippen gibts nurnoch im Laden: REVAL ohne Filter, Echt im Tabak... Rothändle... und diese Marken haben für gewöhnlich auch keine Zusatzstoffe, wie Amoniak, damit das Nikotin schneller burnt... REVAL und co werden sowieso nur von Exoten geraucht, ergo sinds keine Massenkippen, wie Mal666boro(38% Marktanteil!!!), also kann man annehmen, dass die Raucher, die REVAL oder so rauchen, wissen, was wirklich gut ist, und diese muss man auch nicht mit Suchtsteigernden MIttelchen bei der Stange halten, denn REVAL raucht man aus Überzeugung, Malboro, weils jeder raucht.
 

Vindaloo

Großmeister
16. August 2003
91
Es ist bekannt, dass "American Spirit" sehr starker Tabak ist.
D.h. der Nikotingehalt ist sehr hoch. Gerade als ehemaliger Raucher springst Du sofort darauf an, da dass Gehirn soetwas wie ein Suchtgedächtnis besitzt. Wie z.B. die trockenen Alkoholiker Dir sofort klarmachen würden. Denn genau aus diesem Grund fassen sie keinen Tropfen mehr an, auch nicht in Pralinen oder im Essen, denn sie würden sofort wieder in den Saufdruck, sprich die Sucht, verfallen.
Beim Nikotin ist es nicht anders, nur das Nikotin deutlich vor Heroin oder Kokain und erst recht vor so läppischen Drogen wie Alkohol in seiner Suchtwirkung steht.

Das Alternativstoffe die Sucht erhöhen halte ich für einen Denkfehler, denn von allen Stoffen die der Mensch kennt, hat Nikotin die absolut höchste Suchtwirkung. Es wäre so, als wenn sich ein Kokser sorgen darüber macht, dass er Kaffee trinkt, da im Kaffee ja Koffein und damit auch ein Suchtmittel enthalten ist.
Was allerdings noch zu bedenken ist, Suchtstoffe beeinflussen sich gegenseitig. D.h. wenn Du als Ex-Raucher wieder Nikotin zu Dir nimmst, kann das stärker auf Dich wirken als etwa das Sortiment von Wirkstoffen im Grass. Trinkst Du ein Bier dazu, wird sich alles verstärken, nimmst Du Metamphetamine wirst Du weder merken dass du gekifft hast, noch das Tabak dabei war oder Du ein Bier dazu getrunken hast.
Es kommt also auf Deutsch zu Wechselwirkungen.

Tabak als Ex-Raucher und THC sind imho eine ideale Kombination, zum Einen hast Du einen Kick, da sich Dein Gehirn an die Wirkung des Tabaks erinnert, zum Anderen hat THC natürlich auch ein durchaus nicht zu verachtendes psychisches Suchtpotential.
Insofern kann sich das gegenseitig verstärken, d.h. Du hast Lust auf eine Kippe beim Kiffen und Lust auf Kiffen nach einer Kippe.
Zwar gibt es dabei Individuelle Unterschiede, aber die Tendenz ist deutlich.

*und ich bitte um qualitative Antworten und nicht um Weisheiten wie ... "rauch doch pur"*
Ich habe jetzt beides versucht, Dir qualitativ zu antworten und muß dennoch mit der Weisheit schließen: Rauch doch pur *g*. Es sei denn Du *willst* wieder Nikotinabhängig werden.
Soll es ja auch geben ;)
Gruß
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
naja, also das mit den marken weiß ich nicht so recht.
ich glaube nicht dass bestimmte marken gesünder sind als andere, oder ein höheres suchtpotential haben.
ich z.b bekomme nur dann lust auf rauchen, wenn ich was getrunken habe.
ich könnte es mir nie vorstellen, nüchtern zu rauchen, weil ich dann den geschmack der zigaretten als vollkommen schädlich und ungut empfinden würde.
allerdings hab ich auch versucht mir das abzugewöhnen, weil des ja auch nichts anderes bringt, als die luft zu verpesten und den illuminaten (Ernte 23)
bzw. kriegstreibern (lucky strike), kohle zu in die geldbeutel zu scheffeln.

btw:: zählt ernte nicht auch zu den sog. "individualisten" zigaretten, rauch ja auch keiner
(zumindest kenn ich keinen)[/quote]
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Dazu muss man sich in ein Tabakgeschäft begeben und sagen:

"Isch hädd gern e Päggsche REVAAL"

dann bekommt man die Cigaretten, bezahlt die 3€ und geht wieder aus dem Laden, ausser, man will noch im Laden rumstehen, anstatt die köstlichen Cigaretten zu rauchen...
 
Oben Unten