Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

0% Steuern für alle!

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
die frage ist: wie will man das ändern?

jeder will viele leistungen für keine steuern...
 

Sile

Geheimer Meister
13. Juni 2003
377
Wenn man sich im Steuerrecht auskennt und ein bisschen Geld hat oder ein paar Tricks kennt, braucht heute schon keine Steuern bezahlen. Leider ist es heute so das die Reichen fast durchweg keine Steuern bezahlen, da sie sich aufgrund ihrer Mittel und ihrer Anwälte immer surch das Netz der Steuer hangeln können, dem größeren Teil, den weniger verdienenden Menschen gelingt dies meist nicht. Wieder ein Bsp. für die ungerechte Verteilung der Güter zwischen arm und Reich.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Der Staat (und damit auch alle Sozial- Gesundheits- und Schulsysteme usw.) werden von Steuern finanziert.
Keine Steuern :arrow: kein Staat :arrow: kein gar nichts
Immer mehr Leistung für immer weniger Steuern funzt daher nicht.

Aber das nur am Rande, hat nix mit dem Topic direkt zu tun...
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Die haben doch da in der Politik versagt die hätten sich wie viele andere Länder Reformen durführen müssen schon vor 20 30 Jahren um sich dem Markt anzupassen, aber die werden erst in 10 Jahren mal was machen weil es doch den meisten Politikern gut geht und die überhaupt nichts ändern wollen. Hätten die Reformen gemacht und es ginge dem Staat gut könnte man auch die Steuern senken, aber über neuverschuldung, man jeder Private Haushalt währe nach nem halben Jahr total Pleite.
 

blutkuss

Großmeister
12. Juni 2003
75
semball schrieb:
Der Staat (und damit auch alle Sozial- Gesundheits- und Schulsysteme usw.) werden von Steuern finanziert.
Keine Steuern kein Staat kein gar nichts


ist nicht ganz richtig, oder für was sind dann unsere sozialabgaben?

Tatsache ist, daß es ohne Steuern nicht geht!
Aber Tatsache ist auch, daß der Staat eine einen Radikalo-Sanierer a la Ignazio Lopez bräuchte...

Sobald mal ein halbes Prozent steuern gesenkt wird, wird ausgeglichen mit staatlichen und kommunalen atem und furzsteuern...

wo geht das ganze geld denn hin? vieles ist wichtig, bildung ist superwichtig, andere dinge auch...

aber wenn man sich ein bissl interssiert oder auch eher zufällig durch verwandschaft mitkriegt, wie ein großteil der kohle verblasen wird, könnt man heulen...

ok, es gibt auch streitpunkte... aber meiner meinung nach sollten z.b. in zeiten, wo die kassen knapp sind, keine großartigen neuanschaffungen in sachen kunst usw. gemacht werden.. auch unnötige bauwerke (ich meine irgendwelchen representativen kram) könnt man sich sparen.. dann die ganzen bälle und banketts (mein vater + meine mutter werden jedes jahr persönlich von ministerpräsident teufel zu so was eingeladen und da sind ein haufen leute... das kost..)
wenn häuser oder so gebaut werden, dann hat ja wenigstens eine firma was davon und die mitarbeiter usw..
aber wenn ich sehe, daß da ein blöder rostiger riesiger metallklumpen, der sich kunst nennt, irgendo hingebaut wird und die gemeine oder stadt 150.000 euro hinblättert, kaum einem bürger gefällt es und nur eine person also der künstler, hat was davon.. ok, vielleicht hat er noch ein paar helfer aber... naja..
dann sollte man sich den deutschen verwaltungs und beamtenapperat vornehmen..
und landwirtschafts- und sonstige subventionen auf die waagschale werfen..
aber so etwas sollte sinnvoll, gutdurchdacht sein aber recht radikal durchgeführt werden...

das steuersystem sollte stark vereinfacht werden.. viel niedrigere steuern, was die auch die kaufkraft der breiten masse stärken würde und wiederum z.B. dem einzelhandel zugute kommen würde und auf der anderen seite die begünstigungen und abschreibungsmöglichkeiten streichen bzw. minimalisieren..
es ist ja auch bekannt, daß die wirlich reichen prozentual zu ihrem einkommen bzw. besitz viel weniger ausgeben als normalverdienende..

alles andere ist nur hin und herschieberei von geld, akten usw. und kommt nur den beamten als rechtfertigungsgrund zugute..

niedrigere und einfachere steuern würde sich auch positiv auf ausländische investitionen auswirken genauso wie auf die arbeitsplätze in deutschland..

es sprich absolut nichts dagegen, auch wenn das ganze jetzt etwas vereinfacht geschrieben ist..
scheitern wird das ganze wie immer am lobbyismus..
daher auch die idee eines zeitlich begrenzten sanierungsdiktators 8O die ich in einem anderen thread über die sozialsysteme aufgeworfen habe...

ist doch das gleiche thema... da will man die beiträge um bruchteile eines prozents kürzen, gleichzeitig aber so viel streichen, daß bald alle leute ohne gebiss rumlaufen :D

und auf der anderen seite müssen die wirtschaftlich arbeitenden BKKs ihre überschüsse an die in Prunk und Überfluss arbeitenden AOKs und Co. ageben...

OK, genug geschrieben... aber ist doch wahr :!:
 

Krebskandidat

Geselle
8. Juli 2003
18
Silencermh16 schrieb:
Wenn man sich im Steuerrecht auskennt und ein bisschen Geld hat oder ein paar Tricks kennt, braucht heute schon keine Steuern bezahlen. Leider ist es heute so das die Reichen fast durchweg keine Steuern bezahlen, da sie sich aufgrund ihrer Mittel und ihrer Anwälte immer surch das Netz der Steuer hangeln können, dem größeren Teil, den weniger verdienenden Menschen gelingt dies meist nicht. Wieder ein Bsp. für die ungerechte Verteilung der Güter zwischen arm und Reich.
rofl ach ist das so? noch jemand, der sich grandios auskennt, in der wirtschaftswelt.
wie erklaerst du dann, dass 10 % der steuerzahler (und nun rate mal welche) mehr als 50 % der steuereinnahmen verursachen?
ja, es ist alles so bitter boese und der kleine mann traegt die rechnung. bla bla.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
da hat aber jemand mal GANZ intensiv die neue bild-kampange verfolgt :)))

als wenn die steuern das problem wären . . . :roll:
 
Oben Unten