Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

wo führt das alles hin?

theGreenPig

Geselle
5. April 2004
19
dies ist wahrscheinlich der xte thread zu diesem thema, aber mich interessiert einfach was ihr so darüber denkt:
ich wusste nicht so genau, in welcher rubrik ich dies posten sollte, also entschuldigt bitte eine eventuell falsche wahl ;)

mit dem dem bekanntesten 11.9. hat die welt ein anderes gesicht bekommen.
es gibt tausende theorien, ob es wirklich osama war, dass der krater im pentagon viel zu klein ist, dass das WTC niemals eingestürzt wäre etc.

fakt ist, dass diese paar minuten einen grossteil der staaten (vor allem die, denen es "gut" geht) daraufhin gesetze geändert haben, grundrechte eingeschränkt haben, kriege geführt haben bzw führen. die bevölkerung sieht im fernsehn bilder einer schlechten welt, es kommen ausser den obligatorischen "panda in $zoo geboren"-nachrichten kaum positive.
in den medien/in der werbung wird ein idealbild vermittelt, nachdem man leben soll, wie man nicht leben soll, und was man lustig oder abstossend finden soll. die bevölkerung wird (ja, auch hier in deutschland) immer mehr unter druck gesetzt und klein gehalten, aber kaum einen interessiert es!
die leute machen sich einfach keine gedanken darüber, was es heisst, dass das grosse land auf der anderen seite des atlantiks nurnoch mit fingerabdruck und foto einreisen lässt, weil die EU mit den biometrischen merkmalen im pass nicht aus dem quark kommt.
es heisst immer, dass die daten nicht zentral gespeichert werden, dass man sich damit einfach nur einfacher identifizieren kann, und mehr über eine person in erfahrung gebracht werden kann im notfall. alles andere ist gesetzlich NOCH nicht möglich.
die krankenkassenkarte, die bald (ich glaube ab 2006 oder so) jeder hat, und die alles SOO viel einfacher macht (rezept per karte, in notfällen alle daten parat), wird auch dadurch angepriesen, dass man ja selber herr seiner daten ist. rechtlich kann man natürlich selber entscheiden, wer die daten erhält, aber der soziale zwang ist da. bald wird man eine menge stress bekommen, wenn man automatisierter datenerfassung widerspricht, und nicht möchte, dass jeder alles mögliche über einen weiss.

ich glaube, dass sobald die gesetzte und einrichtungen für eine solch grosse datenerfassung da sind, es nicht mehr lange dauert, bis sämtliche daten irgendwo zentral gespeichert werden.
(aus irgendwelchen wichtigen gründen. wenn die grundlagen und die technik eh schon da sind, kann man ja auch gleich nochmal ein gesetz hinterherschieben, das alles verbindet.. siehe biometrie: erst hat niemand gesagt, dass diese technik mal zwang wird vonwegen gesetze, und weil zu fehlerhaft. jetzt, wo man fast 100%ige trefferquoten hat, kommen die gesetze, die das zur pflicht machen)


wenn dies der fall ist, benötigt man doch nurnoch eine ID, oder?
die technik würde dies heute schon möglich machen.


was wenn es möglich ist, dass ein (zukünftiger) arbeitgeber rechtlich zugriff auf die gesundheitsakte bekommt? "es tut mir leid, aber ihre gesundheitsakte hat gezeigt, dass sie ein schwaches herz haben. unsere fir ma kann sich keine mitarbeiter leisten, die evtl grosse ausfallzeiten haben"

das ganze ist vielleicht etwas überspitzt dargestellt, aber schreibt mal was ;)
 

ReSeT

Lehrling
20. Februar 2004
3
Hi,

Da wir ja alle nicht in die Zukunft sehen können, denke ich das es überwiegend Spekulation bleiben wird wie es denn nun weitergeht. Wird Orwells 1984 Realität? Wird es einen Big Brother geben? Wenn die Amerikaner so weitermachen wie bisher, wird es vielleicht so sein. Auf der einen Seite denke ich, daß bei über 6,4 Milliarden Menschen ein großer verwaltungstechnischer Aufwand getrieben werden muß, wenn man denn alle nahtlos überwachen will, da werden selbst einige Großrechenanlagen in Schwitzen geraten.

Auf der anderen Seite existieren ja in biblischer Hinsicht Hinweise darauf, daß dies geschehen wird, von Gott allerdings mit dessen Zorn beantwortet werden wird. Hier wird oft und auch von einigen Verschwörungtheoretikern über das Zeichen des Tieres gesprochen. (Einige Quellen bringen dieses Zeichen des Tieres mit dem Produkt VeriChip einer amerikanischen Firma in Verbindung, ich weiss nicht was ich davon halten soll)

Offenbarung 14,9 :

Und ein dritter Engel folgte ihnen und sprach mit großer Stimme: Wenn jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt das Zeichen an seine Stirn oder an seine Hand, der wird von dem Wein des Zornes Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in den Kelch seines Zorns, und er wird gequält werden mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch von ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier anbeten und sein Bild, und wer das Zeichen seines Namens annimmt.

(Ich empfehle denjenigen die sich noch nicht mit diesem Thema auseinandergesetzt haben, sich mal Ihren Personalausweis genauer anzusehen)

Man darf davon halten was man will, allerdings teile ich Deine Sorge hinsichtlich dessen, daß unsere Entwicklung , auch durch die damit verbundene Technisierung, tendenziell zur besseren Überwachbarkeit des einzelnen führen, der ja nunmehr digital erfasst wird. Meiner Auffassung nach werden auch Dinge wie Bargeld verschwinden. Und wer weiss, vielleicht führt das am Ende dazu, daß man einfach nichts mehr bekommt,
wenn man besagtes "Zeichen" oder besagten Chip nicht trägt.

Wollen wir hoffen, das unsere Vernunft (gibt es die eigentlich noch?) siegt.

GreetZ

ReSeT
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
ja, das sind nun mal alles harte fakten nach denen wir uns richten müssen.
ich bin immer irgendwo im zwiespalt zwischen den verschiedenen meinungen, so zum beispiel: soll ich den sozialabbau gut finden, weil er der wirtschaft nutzt, oder soll ich ihn ablehnen, damit auch meine persönlichen vorteile nicht weniger werden.
das gleiche bei der zunehmenden überwachung:
soll ich das positive sehen, nämlich die bessere überwachnung von terroristen oder das negative, also die einschränkung meiner intimsphäre.

ich werde das ganze jetzt mal entspannt verfolgen, und der dinge harren die da kommen.
machen kann man eh nix dagegen, und ich verstehe unter machen nicht, dass man sich sinnlos in den regen stellt und parolen skandiert, sondern wirklich was ändert.
dazu kommt noch mein vertrauen in die usw als treibende kraft für die westliche welt.
ich denke mir immer, die konnten bis jetzt fast alles lösen, was sich ihnen in den weg gestellt hat, wieso nicht auch die probleme unsere zeit wie die schwächelnde ökonomie oder eben den terrorismus.
auch bin ich gespannt wie sich in den nächsten jahren die situation mit china entwickeln wird, das wird sicher ne interessante sache.

naja, wait and drink tea.
 

Leontral

Geheimer Meister
13. Februar 2004
250
@Dark

auau, da muss ich ja gleich kontrovers werden*g*
Aber bitte nicht persönlich nehmen, is ned bös gemeint...gell! :-)

Ich bin ganz und gar nicht der Meinung das eine umfassende Überwachung positiv ist.....wie kann ich Terroristen denn mit Gesundheitskarten oder mit Fingerprint erfassen? Die reisen doch nicht auf normalen Wege ein wenn sie Profis sind......im Grunde wird jeder Kriminalisiert...ich finde dies erschreckend.....es wird nur Angst und Panik verbreitet...wo sind denn die gewaltigen Anschläge? In den USA werden jährlich was weiss ich wievile Menschen Opfer von Mord und Raub...40000 soviel ich weiss....warum ist Terror plötzlich ein sooo grosses Thema...ich erinnere an die RAF und IRA.....damals waren die technischen Möglichkeiten noch nicht da? Ich weiss nicht recht...für mich stinkt das alles sehr nach Einschränkung der Freiheitsrechte......das ist NICHT Demokratie...Das ist NICHT freiheitlich was da in den Hinterzimmern der Politzentren geplant wird......was will denn der Beckstein bitte mit einem Heimatschutz like National Garde? Sind die alle plemplem? Wovor haben die denn Angst? Ich habe keine....jedenfalls nicht vor eventuellen Terroranschlägen.....da ist ja die Gefahr eines tötlichen Autounfalls grösser...verbiete ich deswegen die Autos?

Ich denke die haben nur Angst die macht zu verlieren......die haben Angst das das Volk ihre Lügen bestraft...wo sind denn die blühenden Landschaften im Osten? Sogar unsere Landsleute wurden verarscht.....wo sind denn die Reformen die Deutschland weiterbringen? Alles was diskutiert wird ist der achso schlimme Terror...nur um von den wahren Problemen abzulenken...der Unfähigkeit unserer Politik die menschen in ein neues Zeitalter zu führen....

Ich für meinen Teil werde mich jedenfalls wo es nur geht einem solchen Eingriff in meine Privatsphäre widersetzen....die Möglichkeiten mögen begrenzt sein...aber es bleibt immer noch die Möglichkeit diesem Land byebye zu sagen...denn wenn ich ehrlich bin, ausser Geld gibts hier eh keine Werte mehr...und die Angst der Menschen und die darsu resultierende Einschränkung ihrer mentalen Fähigkeiten kann man riechen.....

Ich hoffe nur das Du Dark_in_Doubt recht hast und ich nur Paranoid bin ;-)

Gruss
Leo
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
wie ich schon gesagt habe:
Dark_in_Doubt schrieb:
ich bin immer irgendwo im zwiespalt zwischen den verschiedenen meinungen
und dass ich dir böse werde, das ist ja überhaupt nicht der fall, :wink:
nö, mal im ernst.

ich glaube nicht, dass die ganzen überwachungsmaßnahmen nur dazu durchgeführt werden, um uns normale bürger unter kontrolle zu haben.
nur weil wie in so ziemlich allen punkten von den regierungen kohl und schröder verarscht bzw. schlecht vertreten wurde, heißt das noch nicht, dass der durchschnittsdeutsch jetzt zum revoluzzer wird und die politik entmachten will.
das endet höchstens im extremismus oder im wahlboykott (politikverdrossen heißt das ja, wird leider nur damit gemeint, dass die leute kein interesse an der politik haben, was nicht stimmt,. es gibt nur nix was man wählen könnte)

leolontral schrieb:
.denn wenn ich ehrlich bin, ausser Geld gibts hier eh keine Werte mehr...und die Angst der Menschen und die darsu resultierende Einschränkung ihrer mentalen Fähigkeiten kann man riechen.....
ja, da hast du vollkommen recht.
werte sind in unserer gesellschaft verloren gegangen, generationen werden aufeinander gehetzt, moral gibt es nicht mehr, und umgangsformen sowieso nicht mehr.
auswandern wäre da echt angebracht, allerdings wohin??
die meisten länder nehmen einen doch nur, was ja im übrigen eigentlich auch selbstverständlich ist, wenn man ihnen nützt.
das heißt, auch dort zählt nur das geld.
nein, das bringt nix, man muss halt abwarten, sonst hilt nix, und das beste für sich rausholen, was will man sonst machen??
ich denke, dass wenn es der allgemeinheit nicht gutegehen kann, wieso sollte ich mich dann nicht in eine einigermaßen angenehme situation bringen??
aber das ist mal wieder voll am thema vorbei

gruss, Dark :roll:
 

Leontral

Geheimer Meister
13. Februar 2004
250
huhu nochmal,

wieder ein bisschen stachelig :-D Aber ich denke ein bisschen provokant schadet nicht :-)

ich denke die Menschen sehnen sich nach Werten die "Gutes" bedeuten.
Ehlichkeit, Nächstenliebe
Auch Gefühle wie Liebe, sich geborgen fühlen, dass sind doch die Dinge die jeder will...warum zum Belzebub hecheln alle genau dem gegenteil nach? Warum ist Geld denn so wichtig? Warum Ellenbogen, warum Egoismus?
Natürlich lass ich es mir auch gut gehen, natürlich nutze ich das System um mir das Leben angenehm zu machen.....aber wenn ich mir dann Freunde, Menschen die ich lieben ansehe, die an diesem System zerbrechen, weil sie eben wegen diesem verschissenen scheiss Kapitalismus zu Grunde gehen, weil Sie nicht die Kraft haben...weil Sie dem Druck nicht standhalten....bin ich traurig...weil ich nicht jedem helfen kann...ein bisschen ja, aber nicht jedem und immer.....und das macht mich wütend...weil so kein Fortschritt im Geiste möglich ist...

Ausserdem:
Wo haben wir denn unsere Freiheit? Ich habe die Freiheit mir auszusuchen, was ich denn mit meinem Geld mache...das ist schon alles....nur um denen zu Wohlstand zu verhelfen die mich in Strukturen pressen die die Menschen kaputt machen....nicht alle Menschen...Lügner und die die dem System dienen kommen ganz nach oben....tolles Werte System, dass ich obendrein noch auf Christliche Werte beruft....

Kommen wir nun zum Resumee:
Wo führt dies alles hin?
Jedesmal wenn ich einen Menschen den ich Liebe vor Verzweiflung weinen sehe, weil er keinen Job bekommt, jedes mal wenn ich einen Menschen den ich liebe vor Verzweiflung weinen sehe, weil er seine Rechnung nicht zahlen kann...dann verfluche ich das System in dem ich spielen muss nur weil ich nicht aus den genannten Gründen weinen will.

Gruss
Leo
 

theGreenPig

Geselle
5. April 2004
19
mich hat der Post von Reset zum googlen angeregt. kennt sich zufällig wer mit den Endzeit-Szenarios anderer Religionen (ausser dem christlichen) aus?

Was sagen die so über die Welt?
 

general

Auserwählter Meister der Neun
30. März 2004
982
Allgemein:
Die Wirtschaft kann von den Arbeitnehmern verlangen was sie will: "Wenn es Ihnen nicht zuspricht, sind Sie hier am flaschen Ort". Unsere Gesellschaft beruft sich auf falsche Werte. Die Gesellschaft hat diese Werte vom System eingetrichtert bekommen.

Es ist schlimm, ich kann mit praktisch niemandem über das Thema sprechen, weil alle resignieren. Bekannte, die nachteilig davon betroffen sind, Freunde, Verwandte. Alle sagen sie, dass etwas gehen müsse, dass es so nicht weitergehen könne, aber dass es nichts nütze, sich darüber aufzuregen und dass man ja eh nichts unternehmen könne.

ABER SO KANNS DOCH NICHT WEITERGEHEN!

Überwachung:
@Dark
Manchmal wäre ich froh, mir so wenig Gedanken über etwas zu machen wie Du (nimms nicht persöhnlich). Doch leider wird mit dieser Überwachung kein Terrorist gefangen und kein Anschlag verhindert.
Ausserdem finde ich die Definition Terrorist gefährlich. Terrorist oder nicht ist eine Frage des Standpunkts. Theoretisch ist jeder Systemkritiker ein Terrorist...

Der totalen Überwachung kann man sich aber schlicht nicht entziehen. Ausser man lebe denn als Einsiedler irgendwo in der Wildnis.

Also werden Du und ich permanent überwacht. Das hat nur Nachteile. Wenn Dir jemand einen Mord anhängen will: Alibi stimmt nicht, hier war er um diese Zeit nie. Denn man kann Daten fälschen. Unter Umständen könnten diese Daten dich entlasten, wozu sie aber kaum eingesetzt würden.

Mich würde mal interessieren wem diese Daten zugespielt werden. Nur der eigenen Regierung oder den Geheimdiensten oder Jemandem der global agiert? Der Wirtschaft?

Gruss
G.
 

Ismael

Erhabener auserwählter Ritter
1. Januar 2004
1.118
"http://www.sabon.org/prophezeiungen/index.html"

wohl eine der umfangreichsten sammlungen zu prophezeiungen was das ende der tage angeht

ja auch mit überwachungsstaat , 3. weltkrieg , die welt an sich

is ne menge text aber mehr als lohnenswert es zu lesen

auch biblische texte , koran usw. sind dort drin

falls konkrete endzeitüberlieferung aus dem islam gewünscxht werden , poste auch dazu nochma n link später
 

LillithVelkor

Großmeister
7. Januar 2004
89
Hallo Leutz!

Erstmal will ich sagen, dass es schön ist, dass sich soo viele Sorgen machen.
Zweitens, finde ich es nicht allzu schön, das das ganze auf die Prophezeiungs-schiene Gerät.
Am Ende haben wir wieder Diskusionen über bestimmte rechtsgerichtete ausserirdischen Prophezeier contra Buddha oder so. :lol:

Lasst doch die Prophezeiungen, auch als solche liegen.
Sicherlich gibt es ein verbotenes Buch darüber, worin auch mehrmals erwähnt wird "Zeichen des Tieres, =666 =Barcode =Kontrollstaat" oder verschiedene Bibelcode Schriftstücke, aber mal im ernst:
Eine einheitliche Krankenkarte, und Strichcode im Nacken, das hätte sich auch jeder von uns ausknobeln können. Einfach logische Schlussvolgerung, wenn man die Kette immer weiter geht.

Nebenbei haben alle Prophezeiungen bis heute nicht viel gebracht, und nach meiner Meinung werden sie das auch nicht, solange nicht alle sicher sein können, das sie wahr sind, doch dazu müssen sie meist erst eintreten, jedenfalls bei den 70% Menschheit die noch immer schlafen. Und das als "WAHR" erachten was sie sehen und anfassen können.

Was das Weltgeschehen angeht.... tja
Es wird wohl so kommen, solange es alle mit sich machen lassen.
Es bringt nichts den mächtigen Bösewicht zu suchen der das alles verzapft, (falls da einer Existiert, und nicht alles nur menschlicher Stumpfsinn ist, was die schlimmere Variante wäre) denn das ist derjenige, der nach einem Führer sucht, ihm gehorcht und hinterher das Handeln in Frage stellt, weil der "Leader" oder domestizierte Primaten-Rudelführer seine Position ausnutzt und festigt.
Ebenso sollte man sich vor Augen führen, das solange nicht Ausserirdische diesen Planeten regieren, es keinen privilegierten gibt.
Alle Menschen haben die selben Fähigkeiten, somit hat auch keiner die Führung.
Solange nicht jeder einzelne in der Lage ist seine eigene persönliche Evolution in die Hand zu nehmen sondern sie einem "Teufelskreis-System" überlässt, nicht jeder in seinem "Raumschiff" - Körper die Steuerung übernimmt, werden wir wohl dahin treiben oder getrieben werden.
DAS und nichts anderes hat für mich jede Prophezeiung als Schlüssel-aussage, und macht das Vorhergesehene nichtig.

Andernfalls kann man nur auf die natürliche Auslese hoffen, und die wird wohl sehr, sehr arm ausfallen, das steht fest.

Also ! Denken, handeln und die Welt schöner gestallten. Glauben, hoffen und meckern sowie auf Hellseher zu warten bringt nichts.

Grüße LillithVelkor
 

astraton2001

Großmeister
9. Mai 2002
98
... aber man kann eh nichts dagegen tun...

ist das wirklich so?
seit den letzten monaten sehe ich im fernsehen (jetzt ist er zum glück kaputt) ständig irgendwelche 'wichtigen' persönlichkeiten mit irgendwelchen noch viel wichtigeren moderatoren heisse debatten über das für und wider und wie es wohl weitergeht und was getan werden muss usw.
dabei merkt man deutlich das die meisten einfach nur 'reden' wollen, bzw. sich selbst reden hören wollen, denn ständig wird durcheinandergequascht, dem gegenüber wird einfach mitten in den satz rein gequasselt, und gerade wenn wirklich interessante fragen gestellt werden, lenkt der oder die moderatorin alles auf eine völlig andere schiene.

das ganze erinnert mich mittlerweile an die vorgeschichte von
MAD MAX (FILM)
da ging auch das öl zur neige, bzw. die wirtschaft kaputt, und der sprecher sagte etwas wie: und unsere anführer setzten sich zusammen und redeten und redeten, bis nichts mehr zu retten war.

lange rede kurzer sinn:
gibt es denn wirklich nichts was wir gegen diesen ganzen schwachsinn tun können, der derzeit verzapft wird?

das man mit sinnloser gewalt bzw. irgendwelche demonstrationen nichts erreicht dürfte wohl klar sein.
aber nichts desto trotz leben wir in einem system, und ein system kann man in der regel schon durch eine auf den ersten blick ganz harmlose maßnahme zum kippen bringen...
jemand eine idee?
 
21. Juli 2004
15
Die Überwachungsmaßnahmen dienen dazu, terroristische Aktivitäten schnell zu erkennen und im Keim zu ersticken. Leider ist es so, dass die westliche Welt den Terror selbst schürt, indem sie insbesondee die islamische Welt seit Jahrzehnten (Jahrhunderten?) unterdrückt und ausbeutet.

Da aktuell diese Unterdrückung und Ausbeutung auch auf die westliche Gesellschaft ausgeweitet wird, im Zuge der Globalisierung, kann man sich vielleicht vorstellen, dass die nächste Generation von Terroristen nicht mehr allein im islamischen Raum zu finden sein wird, sondern direkt bei uns um die Ecke.

Wir brauchen aber keine Angst zu haben, unsere Nachbarn werden bis dahin fleissig überwacht. Und solange wir uns den zukünftigen Gegebenheiten ohne Murren und Knurren anpassen, sprich 60 Stundenwoche, 2.- €/Std, werden wir ein "schönes" Leben führen können. Man bedenke, dass auch der Nachbar Deines Nachbarn überwacht wird: Und das bist Du.

Wie "schön" unser Leben dann sein wird könnt Ihr Euch ja selbst mal ausmalen.
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Die Überwachungsmaßnahmen dienen dazu da die Systemfeinde zu überwachen.

Da jeder von uns ein Potetnzieller Systemfeind ist, werden wir überwacht.
Das einfache Volk wird schon einmal ins kriminelle Licht gerückt nach dem Motto ein ehrlicher Bürger hat nichts zu verbergen.
Nunja die wenigsten werden wohl gleich eine Gewaltsame Revolte planen, aber wer schon gegen Hartz 4 oder sonstige Maßnahmen sich regt. Wer im Fußballstadion nicht still sitz, wer irgendwo aneckt.
Wer nicht mit der Kapitalisierung der Welt, dem Neoliberalismus, G 7 oder weiß der geier was nicht zufrieden ist, der ist ein Potenzieller Feind des Systems.

Sie können den Sozialstaat demontieren, auf lasten der kleinen, die reichen stopfen sich die Taschen voll. Alles für den Aufschwung, vortschrit oder sonst was.
Wer dann kommt und damit nicht einversanden ist der ist ein Systemfeind.
Es gibt zwar verschiedene Abstufungen, aber jeder ist potenziel verdächtig und Schuldig.

Wer sagt mir das diese Informationen nicht irgendwo und irgendwan gegen mich verwendet werden. Wo landen diese Daten?
Wenn sie sich eh keiner ansieht, warum werden sie dann eh gemacht.

Auch diese ganzen Chipkarten, Bargeldlos zahlen, da kann man überall nachverfolgen wo man war, was man gekauft hat.
Und fällt man dann in ein bestimmtes Muster, sprich Rastafahandung, schwupps hockt man erst mal 24 Std. in Untersuchungshaft ohne irgendwelche Ansprüche.

Jede Regung die ich mache muss kontroliert werden, vom System und von mir.
Da jede missfällige Bewegung und Tat vom System erfasst wird und ich dann erst mal weg bin.


Wer da noch träumt dies diene alles der Sicherheit, der ist etwas zu Naiv.
Es dient zwar der Sicherheit, aber welcher. Das sind die Polit- und Wirtschaftsbonzen, die Neoliberalen Kapitalisten.
Für ihre Sicherheit ist es damit sie weiterhin schindluder auf kosten der einfachen masse betreiben können.
Für ihre Elitären Weltverbesserungsvorstellungen.

Vielleicht wird dadurch erst der Hass in einigen Westlichen Ländern geweckt.
In anderen lang da schon die Aroganz des Westen bzw. die der Herrschenden Oberschicht.
 
Oben Unten