Wieder mal ein Beinah-Zusammenstoß

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische und Raumfahrt" wurde erstellt von abulafia, 20. Juni 2002.

  1. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Guten Abend,

    ein großer Brocken ist dicht an der Erde vorbeigeflogen

    "Asteroid schrammte an Erde vorbei

    Ein hundert Meter großer Asteroid hat die Erde nach Angaben von US-Astronomen nur knapp verfehlt. Bei einem Volltreffer hätte er Zerstörungen wie eine Atombombe anrichten können."

    weiteres bei

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,201867,00.html

    (URL_Zeile kop)

    Mein Interesse hier: gibt es Abwehrmöglichkeiten, unterstellt, man würde die Gefahr rechtzeitig bemerken?

    Gute Wege.
     
  2. Gilgamesch

    Gilgamesch Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.290
    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Ist doch egal! Die Menschheit hat seine weitere Existenz nicht verdient. Vielleicht ist es besser von einem Meteoriten vernichtet zu werden als von unserer Rasse selbst.
     
  3. Trasher

    Trasher Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.105
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Technisch sind wir derzeit noch nicht einmal in der Lage, solche Objekte rechtzeitig aufzuspüren. Auch dieser Meteorit wurde erst entdeckt, als er sich schon wieder von der Erde entfernte.

    Und selbst wenn man solche Brocken rechtzeitig entdeckt, mit was soll man einer solch gigantischen kinetischen Energie entgegentreten?

    Nach einer Sprengung käme es zu einem Meteoritenregen also kann man nur versuchen, die Bahn des Meteoriten zu ändern.

    Dazu müsste man darauf landen und einen gigantischen Raketenantrieb installieren. Für diese Technik brauchen wir aber sicher noch 20 Jahre.
    Außerdem bräuchte man für eine solche Aktion wenigstens einen Zeitvorrat von einem Jahr.

    Fazit: Zur Zeit sind wir völlig schutzlos. Aber zum Glück sind die Chancen, getroffen zu werden, ziemlich gering.
     
  4. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Tja, komisch, dass das die Medien nicht interessiert hat.
     
  5. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Gaara: in der Tat, dies fiel mir auch auf. Ein Hinweis auf den Ernst der Gefahr?

    Trasher: könnte die Raumstation hier etwas verändern? Früherkennung oder so?

    Gute Wege.
     
  6. psst

    psst Gast

    Ich hoffe nur das uns noch so ein Ding trifft befor wir uns auch noch auf den Mars ansiedeln konnten :evil:
     
  7. Harakiri

    Harakiri Geheimer Meister

    Beiträge:
    286
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hm , wir können alpha centauri sehen ,aber nicht so einen asteroiden ?
    ist doch eher reiner zufall ,ob man den jetzt endeckt ,oder nicht .
     
  8. silversurfer

    silversurfer Großmeister

    Beiträge:
    95
    Registriert seit:
    5. Juni 2002
    Die Problematik dabei ist, dass es x Milliarden Objekte am Himmel zu beobachten gibt und das nicht nur in eine Richtung. Die Beobachtung stützt sich leider zu 100 % auf Boden- und Orbitstationen.
    Ein Objekt kann erst als gefährlich eingestuft werden, wenn es seine Position am Himmel ungewöhnlich schnell verändert. Kommt ein Objekt direkt auf uns zu, erscheint es zunächst wie ein fixer Punkt am Himmel, erst wenn er größer wird kann dies deutlich als Annäherung erkannt werden. Da wir nun aber bereits Felsbrocken in der Größe von 10 km Durchmesser feststellen müssen und Meteoriten oftmals auch wenig Sonnenlicht reflektieren was diese schwer erkennbar macht, wird das Ganze zum Glücksspiel.
    Die Hypersensoren des Raumschiff Enterprise, die Objekte in 1 Lichtjahr Entfernung orten exisiteren leider nur im Film.

    Eine Station auf Mond oder Mars würde die Beobachtung und Früherkennung um ein vielfaches Erleichtern, das das "3D"- sehen in den Raum viel besser möglich wäre.

    energiereicher Gruß
    Silversurfer
     
  9. Trasher

    Trasher Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.105
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wie silversurfer schon schreibt: Sterne leuchten im sichtbaren Bereich und sondern auch sonst allerlei Strahlung z.B. im Röntgenbereich ab.
    Aber Asteroiden haben leider keine Lichtquelle "an Bord", die uns die Ortung erleichtern könnte.
    Es gleicht der Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.
     
  10. Really_Anubis

    Really_Anubis Geselle

    Beiträge:
    27
    Registriert seit:
    24. Juli 2002
    In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an den Film Armageddon

    knapp 18 Tage vor aufprall auf die Erde haben sie einen riesigen Meteoriten entdeckt, nicht mal die Nasa hat ihn entdeckt, nein, ein kleiner Hobby-Astronom :D

    Das spricht dem Thread aus der Selle, nich? :roll:
     
  11. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Oh scheisse, wenn dann einer kommt schicken die dann wahrscheinlich auch solche Idioten hoch ;)
     

Diese Seite empfehlen