wie funktionieren ufos?!

kND

Großer Auserwählter
Stellen Sie sich vor, ein Körper aus ungewöhnlicher Höhe käme
mit dem einstrahlenden Erdstrom in Berührung. Er würde erst
senkrecht auf die Erde zustürzen, dann in spiralenförmige,
kreisende Bewegung um den Erdplaneten übergehen und schließlich
die Erde erreichen. Käme dieser Körper dann ausschließlich mit
dem ausstrahlenden magnetischen Strom in Berührung, so legte er
die Reise in umgekehrter Richtung zurück.

So könnte ein Körper, der von einem der uns am weitesten
entfernten Planeten, sagen wir von Neptun, kommt, von dem
ausstrahlenden magnetischen Strom Neptuns angetrieben durch das
ganze Sonnensystem zur Erde reisen. Im Erdfeld würde sich
dieser Körper mit Hilfe des einen oder anderen Prozesses wieder
auf den einstrahlenden magnetischen Strom Neptuns umstellen.
Daraufhin würde er die Rückreise antreten...

Verschiedene planetarische Menschheiten besitzen die nötigen
Kenntnisse, um solche Instrumente und Fahrzeuge bauen zu
können... Die Berichte aller Zeiten über Fliegende
Untertassen... liefern hierfür den Beweis.

Die Raumfahrer verfügen über die Kenntnis und das
Instrumentarium, um überall die kosmische Elektrizität
aufzufangen und auf verhältnismäßig kleinem Raum zu
konzentrieren. So schaffen sie in ihrem Flugzeug und in seiner
Umgebung ein elektromagnetisches Feld. Indem sie dieses Feld
nun nach Belieben abwechselnd positiv oder negativ polen, also
auf ihren planetarischen Nordpol- oder Südpolstrom abstimmen,
können sie ihren Pianoten verlassen oder zu ihm zurückkehren.

Die Geschwindigkeit ihrer Fahrzeuge hängt von der Verstärkung
oder Abschwächung des betreffenden magnetischen Feldes ab.
Zudem können die Weitraumfahrer ihre Instrumente beliebig auf
jedes andere planetarische Feld abstimmen. So wird für diese
Wesen die Raumfahrt ebenso einfach wie für uns das Radfahren.

Dies alles - und wir sagen es mit Nachdruck - gehört völlig zur
Praxis der Lebenswellen im dialektischen (vergänglich-
dualistischen) Reich der Todesnatur.

Raumfahrzeuge kontrollieren die magnetischen Felder der Erde

Aller Atomvandalismus teilt sich unmittelbar den magnetischen
Erdströmen mit und gelangt in diesen zur Offenbarung. Auf
diese Weise wird die Zusammenarbeit im Sonnensystem gestört.
Das Sonnensystem, so sahen wir, ist ein magnetisches System.
Wenn die Menschheit in blindem Drange die Grundlagen des
interkosmischen Systems durch Auslösen von Atombomben und
Experimentieren mit unvorstellbar hohen Energien erschüttert -



Erdmagnetfeld


denn darum handelt es sich - , dann werden alle Planeten durch
die Desorganisation in Mitleidenschaft gezogen. Zahlreiche
Kettenreaktionen werden dann den Selbstmord und den Tod aller
Bewohner des Sonnensystems zur Folge haben.

Es gibt noch weitere Ursachen der Desorganisation des irdischen
magnetischen Feldes und damit des Sonnensystems; jeder
unheilige Zustand der Menschheit verursacht Derartiges. Dort
aber, wo die Technik und die hemmungslose Betätigung der
Wissenschaft der Unheiligkeit dienen, wachsen die Gefahren ins
Unermeßliche.

Obwohl schon zu allen Zeiten von interplanetarischen Besuchen
mit Raumfahrzeugen die Rede gewesen ist, sind solche Besuche
jetzt an der Tagesordnung...

Was tun diese Fahrzeuge und ihre Bemannungen in unserem
Lebensfeld? Wollen sie nur Beobachtungen machen, Untersuchungen
durchführen? Oder wollen sie uns durch ihre Anwesenheit Angst
einflößen? Bedrohen sie uns mit gewaltigen Angriffen?


Die Außerirdischen kennen unsere Verhältnisse

Hierauf kann man nur antworten: sie brauchen sich nichts
anzuschauen, denn sie wissen besser als wir, was bei uns
vorgeht. Sie brauchen deshalb auch nichts zu untersuchen, denn
die Vergangenheit lehrte sie, was sie zu erwarten haben, wenn
die Menschheit wieder im Begriffe ist, die Grenze ihrer Kultur
zu erreichen. Sie können dem Massenmenschen auch keine Furcht
einflößen, denn der Massenmensch beugt sich immer seinen
Autoritäten und folgt ihnen bedingungslos. Die Autoritäten
leugnen die Erscheinungen, und Presse und Rundfunk folgen ihnen
gewöhnlich darin. Außerdem meiden die Raumfahrzeuge, um
möglichst wenig aufzufallen, soweit wie möglich die
Wohngebiete.

Ferner ist keine Rede von Angriffen, jedenfalls vorläufig noch
nicht; denn jede Vernichtung beispielsweise der großen
Atombombenvorräte verschiedener Art würde eine entsetzliche
Katastrophe für das ganze Sonnensystem zur Folge haben.


Nein, die ständige Anwesenheit von Raumfahrzeugen in unserer
Atmosphäre - die allerdings nicht alle von anderen Planeten
stammen - findet eine ganz andere Erklärung. Die Raumfahrzeuge
sind nämlich fortwährend damit beschäftigt, das von den
Erschütterungen und Heimsuchungen durch die Menschheit
zerrüttete irdische magnetische Feld wiederherzurichten.
Ausgehend von den magnetischen Polen der Erde, wo sie laufend
landen, sind ständig Gruppen von Raumfahrzeugen dabei, die
Vibration der einstrahlenden und ausstrahlenden Ströme
wiederherzustellen, zu ordnen, zu reinigen und zu regulieren,
die zerrütteten Felder'gleichzurichten' und zu speisen, um den
interkosmischen Haushalt, so recht und schlecht es geht,
instandzuhalten.

Die Raumfahrzeuge verrichten also eine sehr nützliche Arbeit.
Ohne diese Hilfe hätte die Erde samt dem Sonnensystem schon
längst diesen Offenbarungstag beenden müssen. Aber diese
Arbeit geschieht aus reinem Selbstschutz. Denn alle diese
Wesenheiten sind nicht imstande, die von der irdischen
Menschheit geschaffene und aufgerufene Unheiligkeit endgültig
zu beseitigen. Die Menschheit selbst muß ihr Karma tilgen."

Damit schließen wir das Zitat aus "Es gibt keinen leeren Raum",
von Jan van Rijckenborgh (RozekruisPers, Haarlem, 1980). Es
handelt sich um einen Ausschnitt aus einem Vortrag, den der
Großmeister 1958 anläßlich einer großen Konferenz gehalten hat.

Im weiteren spricht Jan van Rijckenborgh davon, daß sich die
polaren Kräfte des Guten und des Bösen in der jetzigen Epoche
derart konzentriert haben, daß zwei Mysterienmonde (genannt
Lilith und Lulu) entstanden sind, die sich am Ende der Zeiten
auf die Erde ergießen und unsagbare Katastrophen (Polsprung?)
verursachen werden. Der Autor spricht davon, daß auch das Gut-
heitsstreben der Menschheit zum Verderben führt. Die Lösung
liege einzig im ' "Goldenen Mittelweg", der gnostisch-
alchemistischen Transfiguration vom egozentrischen Ich zum
göttlichen Selbst. Auf diesem Weg befreit der Sucher die "neue
Erde" im Mikrokosmos und kann auch makrokosmisch die neue

(und doch ewig dagewesene) Erde betreten.



"Welt-Spirale" und "Agni Yoga"



Die Gemeinschaft "Agni Yoga" und "Welt-Spirale" wurde durch den
Geisteswissenschafter und philosophischen Schriftsteller
Leopold Brandstätter begründet mit dem Ziel, dem irdischen
Sucher den Weg zur Vollendung und die Verbindung zur
Bruderschaft ("Helle Hierarchie" genannt) zu -weisen. Wo bei
den zitierten Rosenkreuzern die "Gnosis" (Heiliger Geist, All-
Wissen, alles, was die Erfüllung des göttlichen Plans betrifft,
d. Red.) allein den Adepten leitet, übernimmt bei der "Welt-
Spirale" ein (im Stoff oder in der "geistigen Welt" lebender)
"Guru" der Hellen Hierarchie die Leitung. So heißt es: "Die
Hierarchie im Herzen tragend, unter der Führung eines geistigen
Lehrers (Guru) erhebt sich die Geistseele auf dem Wege in die
Höheren Weiten immer höher, bis sie die materielle Weit unter
ihr nur noch als ein Schattenspiel betrachtet, über dem sie
steht, das jedoch zur Entwicklung und Bewußtseinserweiterung so
lange notwendig ist, bis der Mensch im Zustande der Selbst- und
Gotteserkenntnis den Schleier der Maya (Täuschung, Illusion,
d.Red.) zerreißt und beglückt und erlöst der einen
unwandelbaren Wahrheit ins Antlitz schauen wird."



über die "älteren Brüder


Leobrand (Leopold Brandstätter) schreibt unter dem Titel "Die
Helle Hierarchie und das geistige Führungsprinzip" folgendes:

"Die Älteren Brüder, die größtenteils von anderen Planeten
gekommen sind, besitzen einen entsprechenden Vorsprung in ihrer
Entwicklung, da das Leben auf den einzelnen Planeten nicht
gleichzeitig begonnen hat. Es ist eine kosmische Einrichtung,
daß von den entwicklungsälteren Planeten jeweils geistige
Lehrer auf jüngere übersiedeln, um auf diesen den Aufbau des
Lebens zu lenken. In unserem Fall kamen beispielsweise Ältere
Brüder von unserem Schwester-Planeten Venus, um auf der Erde
die Evolution der Menschheit in die Wege zu leiten. Diese
Älteren Brüder nahmen dadurch unvorstellbare Opfer auf sich;
denn sie haben sämtliche Lasten des menschlichen Bewußtseins zu
tragen und entsagen sogar dem Zustand von 'Paranirvana', um die
menschliche Entwicklung voranzutreiben. Diese Älteren Brüder
sind die Wegweiser auf dem leuchtenden Pfad, und sie verkünden
als Weltlehrer und Religionsstifter die Entwicklung des
gottmenschlichen Zustandes auf Erden.



Die Helle Hierarchie als "Jakobsleiter"


Die Helle Hierarchie entspricht der biblischen Jakobsleiter und
ist identisch mit den Erzengeln und den Höchsten Geistern
sämtlicher Heiliger Schriften. Sie ist zugleich eine
übernationale und interplanetare Regierung, die den Willen der
Höheren Vernunft vollzieht. Historische Tatsachen beweisen,
daß Boten der Hierachie wiederholt auch direkte Weisungen an
verschiedene Regierungen der Erde übergeben haben. Die
Hierachie besitzt den Plan für die kosmischen Verschiebungen
(Polsprung, d. Red.), denn sie ist der geistige Brennpunkt der
menschlichen Energie...

Die stufenförmige, nach dem Führungsprinzip gegliederte
Hierarchie ist die Grundlage des Weltenaufbaus. Es gibt im
Weltenall keine Entwicklung ohne diese hierarchische Ordnung
und kosmische Führung. Die Hierarchie beruht aber nicht etwa
auf Zwang, sondern auf höherem Wissen, größeren Erfahrungen

und Fähigkeiten, die eine freiwillige Disziplin nach sich ziehen...

Die Ablehnung der Hierarchie ist für die Menschheit mit
tragischen Folgen verbunden.
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
Du gehts davon aus, das die planetarischen Magnetfelder oder auch kosmischen Magnetfelder eine Enrergiequelle für Raumfhrzeuge wären.
Hmmm...., da kann ich dir so nicht ganz zustimmen.
Das Erdmagnetfeld erzeugt zwar Polarlichter, mann darf aber nicht vergessen, das hier atomare Partikel mit sehr wenig Masse beeinflußt werden. Das Erdmagnetfeld ist nicht so stark. Es ist gerademal so stark, das eine winzige Kompaßnadel bewegt werden kann. Das gleiche gilt für die anderen Planeten des Sonnensystems. HInzu kommt, das das Magnetfeld proportional mit dem Abstand deutlich an Kraft verliert. Kosmische MAgnetfelder ? Wo sollen diese Erzeugt werden. Die Kraft kosmische MAgnetfelder wäre bei weitem geringer als die Energie der Hintergrundstrahlung.
Die wenigen Objekte Im Weltraum die genug Feldstärke aufbringen sind rotierende Neutronensterne oder Pulsare.


Die einzig brauchbare Energie im Weltraum wäre die aus der Vaakuumfluktuation. Die Beherrschung dieses Phänomens wäre der Schlüssel für instellares Reisen.

Aber kommen wir doch zu den UFOs. Wie funktionieren die? Da muß man nur deren Form anschauen und deren Verhalten.
Meistens sind UFOs rund, schnell und taumeln.
Daraud kann mann folgendes schließen:

1.) Die benutzte Energiequelle oder das Phänomän erfordert eine runde Bauform.

2.) Das Taumel weist auf einen Kreisel hin. Warschein zur Stabilisierung des Objektes.

3.) Die Zick-Zack-Artigen Manöver,...hmmm. Das könnte ein Effekt des Antriebes sein. Es sieht aus wie Abprallen an einem gespannten Gummituch.

Alles Revolutionierende Eigenschaften. Kann mann viel drüber nachdenken und hoffen, das diese Technologie in den richtigen Händen ist.
 

kND

Großer Auserwählter
1.) Die benutzte Energiequelle oder das Phänomän erfordert eine runde Bauform.

2.) Das Taumel weist auf einen Kreisel hin. Warschein zur Stabilisierung des Objektes.

3.) Die Zick-Zack-Artigen Manöver,...hmmm. Das könnte ein Effekt des Antriebes sein. Es sieht aus wie Abprallen an einem gespannten Gummituch.
1. Ja rund denke ich auch ;-)was wäre wenn sie in 2 runde scheiben wie der euro (1€ stück) zusammen gebaut sind wobei die äussere und innere entgegengesetz drehen?
2. ja sie drehen sich.....
3. das mit dem gummitusch ist ne gute argumentation! Vielleicht erreichen sie durch dieses Gummituch sache so an Geschwindikeit, so dass sie unverfolgbar werden und auf einmal so schnelle km zurücklegen.ist ja immer wieder ein neuer pfeil der von bogen geschossen wird,jedesmal wenn sie abprallen! Somit denke ich mir dass sie durch das abprallen in der luft oder im kosmos immer wieder geschwindigkeit bekommen,ohne viel energie zu verschwenden! Daher auch diese Kosmischen Energiefelder...Sie verbrauchen wenig energie aber somit sind sie schneller!

"je weniger desto mehr"

!?
 

ric

Großmeister
Bevor ihr euch hier zu sehr auf eine bestimmte Form eines UFOs festlegt, vielleicht mal als Anregung ein kurzer Erfahrungsbericht:

Ich hab vor geraumer Zeit ein UFO gesehen. Das Ding flog über den Wolken, es war ein leicht bewölkter Himmel,und 2 mal ist es hinter Wolken verschwunden und war danach wieder sichtbar. Es hat die ganze Zeit weder Geschwindigkeit noch Flugrichtung geändert. Es hatte die Form eines gleichseitigen Dreiecks und war weiss, ohne irgendwelche (auf die Entfernung) sichtbare Anzeichen von sonst irgendwelchen Strukturen. Der Witz war, das es mit der Spitze nach oben seitlich gefolgen ist, also etwa so ------ A ------> (wobei dann das "A" das weisse Dreieck darstellt). Das Ding war etwas länger als ein in der Höhe fliegendes Verkehrsflugzeug, hatte also etwa eine Länge von 100 Metern und eine Höhe von 100 Metern (!).

Ich glaube ihr macht auch grundsätzlich einen Denkfehler, ein UFO kommt ja wohl sehr wahrscheinlich aus einem anderen Sonnensystem. Soweit ich weiss,ist das näheste mit unserem vergleichbare Sonnensystem etwa 65 Lichtjahre entfernt. Ich bin kein Astrophysiker, aber jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, das jemand selbst wenn er über die Technologie verfügen würde mit Lichtgeschwindigkeit zu reisen, sich auf eine Reise machen würde die 2 mal 65 Jahre dauern würde. Die müssen über noch ganze andere Technologien verfügen um in sinnvollen Zeitabschnitten solche Entfernungen zurücklegen zu können. Und da ist nun mal Feierabend mit unseren wissenschaftlichen Vorstellungswelten und damit kann man sich dann auch von irgendwelchen Überlegungen über die mögliche sinnvolle Form eines UFOs verabschieden.

Und zu dem " Das Taumeln weist auf einen Kreisel hin. Warscheinlich zur Stabilisierung des Objektes" mal folgende Überlegung: Wenn ein Objekt mit Lichtgeschwingkeit, also mit etwa 1080 Millionen Km/h, durch den Raum bewegt, wie schnell muss sich dann der Kreisel drehen, um den Flug zu stabilisieren?
 

kND

Großer Auserwählter
die UFOs benutzen atomkraft und wasserstoff ;-) also besser ist es nachzulesen bei.... "Die Geheime Regierung" ;-)
 
A

Anonymous

Gast
Also ein Ufo funktioniert folgendermassen :

Irgend ein Idiot schreit: DA ein UFO, ein UFO ich habs gesehen!!!!

Und schon rennt die halbe Menschheit wie ein Hühnerhaufen panisch durch die Gegend und schreit." WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!"


Tja, so einfach funtionieren Ufos ....

:D

Andreas (JV44)
 
Oben Unten