Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wer kennt Mary Pinchot-Meyer

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
Wer weiß etwas von dieser frau?

Lt. Google hab ich schon einiges rausgefunden,

Affäre mit JFK, ist Opfer eines Attentats geworden, soll einem Geheimbund
von Frauen angehört haben die mittels sex männer in höheren gesellschaftlichen Stellungen manipulieren. Soll von dem Komplott rund um den mord an JFK gewusst haben. Es gibst oder gab auch ein sehr interessantes Tagebuch von ihr (interessant für CIA usw.)

Falls irgendjemand mehr über sie weiß wäre ich sehr dankbar...
 

monojoe

Großmeister
1. November 2002
67
timothy leary is dead

tag philipp

die von dir erwähnte lady taucht u.a. in der leary-biographie "flashbacks" auf. sie hat wohl recht gewaltsam ableben müssen, hier findest du nähere infos.
Mary Pinchot Meyer was the sister of Ben Bradlee's second wife, Tony Pinchot. She was a very beautiful, talented artist who was living in Washington in the early '65 and she was the lover, I would say the principal lover, of John Kennedy, who was President of the United States. He was supposedly very much in love with her and wanted to divorce Jackie and marry her.

The Timothy Leary connection is interesting because at that time in the early sixties there was a group of society-type women in Washington who thought that if they could get men in power involved in mind?altering drugs they could see the world in a different way and this would end the Cold War and end all warfare. It was a very ambitious plan and a lot of them got their marijuana and LSD from Timothy Leary, who at that time was a professor of psychology at Harvard and had access to these drugs. At that time were very experimental and they were going around in a lot of the elite circles. It didn't have the same connotation that it has today of the hard stuff, of the cocaine and the heroin. This was all very beautiful and mind-expanding type stuff. So she was involved with Kennedy and they used to supposedly smoke marijuana together in Kennedy's bedroom and I think Leary said that she also gave him LSD, although I couldn't swear to that.

Anyway, she got murdered. She was murdered a year after Kennedy died. Kennedy was killed in November '63 and Mary Meyer was killed in 1964. She was walking her dog in Georgetown through a wooded area and she was stabbed to death. And they never found the killer. Some young black man was put in jail for ten months, held over until his trial and then he was acquitted because there was no evidence. And they've never found the killer but people who have investigated the case say that it had all the earmarks of a professional assassination.

mfg

joe
 

monojoe

Großmeister
1. November 2002
67
tim erinnert sich

...und hier noch einige auszüge aus ner deutschen seite, die die oben erwähnte biographie timothy leary´s zusammenfasst:
1962 Harvard, Begegnung mit Mary Pinchot

Im Sommer ´62 tritt eine weitere wichtige politische Schlüsselfigur in sein Leben: Mary Pinchot, eine sehr attraktive junge Frau, die lernen will, wie man eine LSD Sitzung durchführt. Ihr geht es dabei weniger um ihr persönliches Erleben, als um die Technik und die Möglichkeiten, die das Werkzeug LSD bietet. Ihr Ziel ist es, was Leary zu diesem Zeitpunkt wie eine Flause erscheint, bedeutende Politiker anzutörnen, um dadurch bestimmte politische Ziele zu verfolgen. Über sie selbst weiß er so gut wie nichts.

Die Dinge die sie Leary erzählt, hören sich im höchsten Maße nach einer Verschwörungstheorie an, die auch das spätere Attentat auf Kennedy unter einem neuen Licht erscheinen läßt. Sie deutet an, daß es in Washington eine Gruppe von Leuten hinter der Regierung gibt, die wirklich an den Fäden ziehen ... und sich ganz besonders für Drogen zu Kriegszwecken, zur Gehirnwäsche, zu Kontrollzwecken interessiert. Sie persönlich gehöre wiederum einer anderen Gruppe an, die dieselben Mittel zu friedlichen Zwecken gegen diese Politik einsetzen will. Diese Gruppe besteht aus Frauen, die durch eheliche Beziehungen oder auch sexuelle Affären mit den führenden Politikern, diese verändern und subtil beeinflussen wollen - u.a. unter Zuhilfenahme von bewußtseinsverändernden Drogen (....)
Im Winter ´62 nahm auch Mary Pinchot wieder Kontakt zu Leary auf. Nach wie vor erzählte sie Leary von ihren Plänen und Aktivitäten der feministischen Verschwörergruppe. Obwohl ihm die Storys teils paranoid vorkamen, konnte Pinchot ihn doch immer wieder durch politisches Detailwissen und Hintergrundinformationen in Erstaunen versetzen. Sie zeigte ihm das große Interesse politischer Gruppen und des Militärs an der Macht der bewußtseinsverändernden Drogen auf (u.a. soll LSD zur Manipulation von Soldaten im Koreakrieg verwendet worden sein). Die CIA toleriere den nichtsahnenden Leary bei seinen Forschungen, da er durch seine Forschungen deren eigene der 50iger Jahre unterstütze und fortführe. Solange er kein Aufsehen errege, würde man ihn an einem langen Gängelband halten und ihm die freidenkerische Narrenfreiheit eines Wissenschaftlers gewähren.
Pinchot lag viel daran, Leary für ihre Zwecke zu gewinnen. Da Leary keine objektiven Unstimmigkeiten zwischen ihren und seinen Idealen finden kann, willigt er schließlich ein, sie weiter in die Methodik der psychischen Gehirnwäsche und Neuprogrammierung einzuführen (....)

1963 Neue Ereignisse zur Verschwörungstheorie und das Kennedy-Attentat

Die Zeit in Millbrook wird zur Versenkung und als Ruhepause genutzt. Unruhe bringt ein plötzliches Treffen mit Mary Pinchot, die völlig aufgelöst sich mit Leary an einem unbeobachteten Ort trifft. Sie berichtet von den erfolgreichen Entwicklungen in Washington, daß der Kreis aber bei der letzten Aktion aufgeflogen sei - eine Ehefrau hätte sie verraten!? Sie sei nun in echten Schwierigkeiten und fragt Leary, ob er evtl. bereit wäre, sie zu verstecken. Leary hält sie in Gedanken anfangs für hysterisch und paranoid, wundert sich dann aber über wieder über ihre guten Beziehungen zu bestimmten staatlichen und gut informierten Stellen, die sie zweifelsohne hat.

In diesen Tagen stirbt der gemeinsame Freund Aldous Huxley, den Leary durch Lesungen aus dem Tibetanischen Totenbuch in seinen letzten Tagen auf den Tod vorbereitete. In der Presse geht dies fast unter, da fast zur gleichen Zeit, am 22.11.63, Kennedy ermordet wird. Kennedy war der Drogenpolitik gegenüber sehr liberal eingestellt.

Ca. 14 Tage später meldet sich Mary Pinchot wieder bei Leary. Sie weint und ist völlig aufgelöst, spricht davon, daß irgendwer irgend etwas vertuscht habe. Das Gespräch bricht plötzlich ab. Leary hört lange Zeit nichts mehr von ihr.

[Mitte 1965 versucht Leary dann Kontakt zu ihr aufzunehmen, hat allerdings keine genauen Informationen über sie. Er findet heraus, daß sie vor über einem Jahr plötzlich verstorben ist, und macht sich weiter auf Informationssuche durch einen Freund, der bei der Time arbeitet. Mary Pinchot hieß richtig Mary Pinchot-Meyer und war eine sehr enge Freundin von Jacqueline Kennedy. Sie wurde bei einem gemeinsamen Spaziergang mit ihr ohne bekanntes Motiv am 13. Oktober 1964 mit zwei Schüssen in den Kopf und einen in den Bauch erschossen. Man geht von einer der größten Vertuschungsaffairen in der Geschichte Washingtons aus, die im Zusammenhang mit dem Kennedy-Mord steht. Weitere Informationen dazu im Kapitel 18]

(Mary Pinchots geschiedener Ex-Mann Cord J. Meyer war ein hochstehender Regierungsbeamter, dessen Stellung nicht weiter angegeben wird. Interessanterweise kannte Leary ihn "als Rächer"(?) seiner Studentenzeit.)
(...)

1975-1976 San Diego, Tätigkeiten während der Inhaftierung und Neues im Fall Pinchot

Die letzen Jahre hatte Leary genutzt, um sich über die Fortschritte der modernen Wissenschaftsbereiche auf dem Laufenden zu halten. Besonders die Themen der extraterristischen Lebensmöglichkeiten interessierten ihn, da dies, psychologisch gesehen, seinen Fluchtgedanken aus dem System entsprach und mit seinen Erfahrungen durch Versenkung und psychedelische Erfahrungen in Verbindung stand. In den Jahren hatte er viel briefliche Korrespondenz mit Robert Anton Wilson, der einige Bücher veröffentlichte in welchen es um Verschwörungstheorien und außerirdischer Intelligenz geht.

Das Verschwörungsdenken von Leary wurde im Jahr noch durch Zeitungsmeldungen verstärkt bzw. bestätigt: Es ist bekannt geworden, daß Mary Pinchot-Meyer über zwei Jahre lang ein intimes Verhältnis mit dem damaligen Präsidenten J.F. Kennedy hatte, und mit diesem zusammen auch Drogen nahm. Mary Pinchot-Meyer hatte anscheinend bis zu ihrer Ermordung Tagebuch darüber geführt, in welchem auch ein in den Medien NICHT WEITER GENANNTER FREUND von ihr mehrfach in dem Zusammenhang erwähnt wird. Das FBI war in Besitz des Tagebuchs gekommen, dies sei aber durch die Behörde vernichtet worden.

Sollte diese Nachricht stimmen, könnte sie das Interesse des FBI an Leary in den letzten Jahren erklären. Dies stimmt auch mit dem zeitlichen Ablauf der Akzeptanz seiner Drogenarbeit, der anschließenden Verfolgung und Inhaftierung zu denen von Mary Pinchot-Meyer (Ermordung und Bekanntwerden der Tagebuchinhalte) überein.

smells like freak spirit, huh ?

joe
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
@ monojoe

ich habe ihren namen auch in dieser biografie das erste mal gelesen ein wenig infos gibts dann noch im fall kennedy und ihr "mysteriöser" mord ist auch im netz. Aber in zusammenhang aber mit verschörung, gehimbund usw. hab ich nichts entdeckt.
 

monojoe

Großmeister
1. November 2002
67
a denial..

hey philipp

hab beim googlen zumindest noch n andres deutschsprachiges forum entdeckt, das sich mit den merkwürdigen umständen ihres todes auseinandersetzt :

http://forum.myphorum.de/read.php?f=2413&i=6638&t=6638

hier auch im zusammenhang mit der hinrichtung von jfk, schlüsselworte wie verschwörung & lsd tauchen auch dort auf.

hier ein foto vom tatort:


joe
 

monojoe

Großmeister
1. November 2002
67
when u have 2 shoot, shoot, dont talk

und noch ein link zu ner englischsprachigen kennedy-assassination-seite, die allerdings ausschließt, das es sich beim tod der lady pinchot um mord handle.
der argumentationsstrang will hier nahelegen, das ein profikiller sein opfer NIEMALS dazu kommen läßt, nach hilfe zu schreien (was mary pinchot wohl 2x tat, bevor ihr 2 kugeln in den kopf gejagt wurden).

-_-

joe
 

monojoe

Großmeister
1. November 2002
67
black polished chrome

nachtrag:

ein verschwörungsfreak namens george piccard hat ein buch verfaßt, welches sich "liquid conspiracy" nennt, gibts bei amazon auf englisch zu kaufen. ein wilder ritt durch drogen, ufos, mind-control & cia.

joe
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
@ monojoe

danke für die links, werd mir mal das buch bestellen vieleicht gibts da einige anhaltspunkte.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Aloha!

She was walking her dog in Georgetown through a wooded area and she was stabbed to death.

der argumentationsstrang will hier nahelegen, das ein profikiller sein opfer NIEMALS dazu kommen läßt, nach hilfe zu schreien (was mary pinchot wohl 2x tat, bevor ihr 2 kugeln in den kopf gejagt wurden).

Ist die Frau jetzt erstochen oder erschoßen worden? *am Kopf kratz*
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten