Was zum Teufel ist Egoismus?

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von ablit, 23. Oktober 2002.

  1. ablit

    ablit Geheimer Meister

    Beiträge:
    133
    Registriert seit:
    24. Juni 2002
    Was ist Egoismus?
    Gong !!!
    Ring frei zur ersten Runde:

    Alles was wir bewußt tun geschieht aus Egoismus!

    ablit
     
  2. Abbadon

    Abbadon Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.295
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Macht man es sich nicht zu einfach, wenn man einfach so nen Satz hinknallt? Zumal Du von der Logik des Satzes her, bereits vorher Egoismus definiert haben musst, da sonst die ganze Diskussion fehl am Platze ist...

    Trotz allem will ich sagen, dass nicht alles Handeln "egoistisches" Handeln ist, sondern auch gemeinschaftliche und selbstlose Handlungsformen existieren....
     
  3. Ordnungszahl94

    Ordnungszahl94 Geheimer Meister

    Beiträge:
    141
    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Der Drang, sich den größtmöglichen Vorteil zu sichern..
     
  4. Teddy

    Teddy Geheimer Meister

    Beiträge:
    430
    Registriert seit:
    24. April 2002
    Ok, die Frage nach egoismus is ja damit eigentlich schon beantwortet, aber ma ne andere: Ist Egoismus negativ oder positiv???
     
  5. Abbadon

    Abbadon Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.295
    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Egoismus ist zwar menschlich, aber ihn als positiv bezeichnen zu wollen lehne ich ab, denn Egoismus ist Teilbestand jeglichen Problems, das entstehen kann. Ausser Naturkatastrophen et cetera ;)
    Zudem ist er auch das grösste Hindernis im Gesellschaftlicehn Zusammenleben.. Sicherlich werden da wieder eineige sagen: "Ohne Egoismus kein Fortschritt", aber damit würde man ihn zur eizigen menschlichen Triebfeder erklären was meines Erachtens unsinniger nicht sein kann, denn derer gibt es viel mehr. Egoismus in seiner reinen Form ist nichts anderes als der Faschismus des Individuums.
     
  6. Ordnungszahl94

    Ordnungszahl94 Geheimer Meister

    Beiträge:
    141
    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Also, ich halte es für falsch Egoismus als etwas negatives zu sehen...
    Ohne Egoismus könnte es keine Gesellschaft geben, in der man zusammenlebt..alle sind für alle da..dann gibt es keinen mehr, der das in Anspruch nehmen würde...
    Ausserdem denke ich, dass Egoismus eine evolutionstechnische Notwendigkeit darstellt (Selbsterhaltungstrieb)
     
  7. Teddy

    Teddy Geheimer Meister

    Beiträge:
    430
    Registriert seit:
    24. April 2002
    Ja, denke ich auch. Jemand stellte vor kurzen die Behauptung auf, dass eigentlich alles was getan wird, aus ewgoismus getan wird. Will ich zum Beispiel, dass mich andere Menschen als etwas gutes ansehen, so muss ich gutes tun, also tue ich es , aber eigentlich ja aus Egoismus, aber das weiß ja kein anderer, oder???
     
  8. Magna

    Magna Vollkommener Meister

    Beiträge:
    527
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Nicht egoistisch zu sein heißt also, keine Hilfe anzunehmen? Warum das?
    Egoismus ist für mich im besten Falle neutral belegt, da ich aber dazu neige, das Wort Egoismus überhaupt nur auf extreme Formen des selbigen anzuwenden, ist es meist negativ.
    Der Definition von Ordnungszahl schließe ich mich sonst erstmal an.
    Was den Rest angeht stimme ich Abbadon zu. (Copy & Paste) :wink:
    Liebe Grüße,
    Magna
     
  9. Teddy

    Teddy Geheimer Meister

    Beiträge:
    430
    Registriert seit:
    24. April 2002
    Nein, keine Hilfe anzunehmen, wäre auch egoistisch, weil du anderen das erfolgserlebnis missgönnst. Es ist ein Teufelskreis. Ich persönlich bin ja nicht dieser Meinung, ich finde Egoismus ist größtenteils negativ, auch wenn es manchmal zu großen Taten anstacheln kann... Aber ab einem gewissen grad ist es negativ, da es schädich ist...
     
  10. ablit

    ablit Geheimer Meister

    Beiträge:
    133
    Registriert seit:
    24. Juni 2002
    Es gibt nicht eine selbstlose Handlung.
    Handlung= Etwas was Jemand tut, nachdem er (wenn auch nur wenig) darüber nachgedacht hat.
    Ich bin davon überzeugt das jede Handlung der Selbstbefriedigung dient. Das heißt nicht das diese Handlung nicht der Allgemeinheit dienen kann. Geht es der Allgemeinheit (oder der Familie) gut, kommt das auch mir zugute.
    "Kopflose" Taten bilden hier vielleicht die einzige Ausnahme.
    Taten denen kein Gedanke vorraus geht. Das nennt man dann wohl Reflex, Intuition, Instinkt, Kondition usw.

    Für Jemanden der sich daran aufgeilt anderen zu helfen oder "Gutes" zu tun ist das verdammt hart ein zu sehen und ich weiß wovon ich schreibe.
    Ich will damit nicht zum absoluten Egoismus im negativen Sinne aufrufen.
    Ich bin nicht weniger hilfsbereit als jeder andere, aber ich bin mir über mein Motiv im klaren.

    ablit
     
  11. Magna

    Magna Vollkommener Meister

    Beiträge:
    527
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ohne jemandem zu Nahe treten zu wollen: Könnte es nicht sein, dass nicht jeder der hilft und gern tut (für mich noch kein Egoismus, geschweige denn negativ) sich daran "aufgeilt"?
    Nettes Beipiel einer Freundin:
    Ein Mädel möchte gern in'ner Behindertenwerkstatt arbeiten. Ihre Freundin erklärt ihr daraufhin, sie sei egoistisch.
    Daraufhin stellt sich mir ohne viel Nachdenken die Frage: Was soll das denn bitte??
    Liebe Grüße,
    Magna
     
  12. Astrox

    Astrox Geselle

    Beiträge:
    40
    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Meinung

    Ohne jemandem zu Nahe treten zu wollen: Könnte es nicht sein, dass nicht jeder der hilft und gern tut (für mich noch kein Egoismus, geschweige denn negativ) sich daran "aufgeilt"?


    Haste wohl recht. Manchmal braucht man entweder dieses gute Gefühö, etwas getan zu haben, oder man hat eben Komplexe, nicht angesehen ect. genug zu sein....[/quote]
     
  13. Iadom

    Iadom Geheimer Meister

    Beiträge:
    108
    Registriert seit:
    20. Oktober 2002
    ich muss hier ablit recht geben.
    was mensch tut, dient der selbstbefriedigung oder zumindest der annäherung dieser - die wahl des kleineren übels im notfall.

    -ich kann den welthunger nicht stoppen, also spende ich mal 10 €s, um doch etwas getan zu haben, weil nichtstun bringt keine befriedigung.-
     
  14. Staatsfeind

    Staatsfeind Geselle

    Beiträge:
    21
    Registriert seit:
    26. August 2002
    ok also meiner meinung nach ist egoistisch eigennütziges handeln das heißt handeln zum vorteil eines selbst unter dem nachteil von anderen.
    demnach ist egoismus wohl eher als negativ für die menschheit zusehn aber als positiv in den augen eines unmoralischen menschens. hinzufühgen möchte ich dass es sehrwohl uneigennützige handlungen gibt jedoch ist jeder JEDER mind. 1 mal egoistisch gewesen oder wird es sein in diesem system in dem wir leben musst du eben mit den ellenbogen vorausmarschieren um selber nicht eine auf die mütze zu bekommen
     
  15. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hab ich doch gestern gesagt...




    Ich bleibe dabei, dass Egoismus, der bewusst geschieht (ich nenne ihn an dieser Stelle einfach mal "Unnatürlicher Egoismus") negativ ist. "Natürlicher Egoismus", also jener, der unbewusst die bewussten Ziele und Handlungen aller Menschen prägt, ist dagegen positiv, da er zur Zufriedenheit und somit Gutmütigkeit eines Menschen beiträgt.


    Geht jemand in die Behindertenwerkstatt (oder was auch immer) um Menschen zu helfen, so tut er dies unbewusst aus Egoismus, nämlich um ein gutes Gewissen zu haben. Selbigen Ursprungs ist Mitleid. Ich will jetzt um Gottes Willen nicht einen auf Nietzsche machen, da ich ihn nicht leiden kann, aber: Mitleid ist ein Produkt des Natürlichen Egoismus. Mitleid bewegt zu helfenden Handlungen, die widerum das eigene Gewissen beruhigen.
     
  16. Magna

    Magna Vollkommener Meister

    Beiträge:
    527
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Du unterstellst also allen Menschen, die in sozialen Berufen tätig sind, dass sie dadurch ein schlechtes Gewissen befriedigen, dass Banker zB wohl nicht haben? Meinst du nicht, sie könnten Spass an ihrer Arbeit haben?
    Ich glaube über diese Behauptung wären einige Leute ziemlich empört...
    Liebe Grüße,
    Magna
     
  17. Hugo de la Smile

    Hugo de la Smile Vollkommener Meister

    Beiträge:
    553
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hallo,

    ich würde einen link zu einer diskussion aus wv die 1. anbringen wollen, der ein oder andere wird sich erinnern, aber wo nur ist das archiv hin?

    mit freundlichen grüßen,

    Hugo de la Smile
     
  18. ablit

    ablit Geheimer Meister

    Beiträge:
    133
    Registriert seit:
    24. Juni 2002
    @EVO
    Dich brauch ich hier ja wohl auch nicht zu überzeugen.
    PS: Ich mag Nietzsche auch nicht aber in diesem Punkt hat er recht.

    ablit
     
  19. Eskapismus

    Eskapismus Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.212
    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Egoismus ist in unserer Gesellschaft sehr verbreitet, wie sonst lässt sich erklären, dass niemand den Gegensatz zu Egoismus kennt?

    Altruismus....

    Ist hier schon eimal einer als altruist bezeichnet worden? Ich hab dieses Wort bis vor zwei Minuten nicht gekannt.... :?
     
  20. bloodshed hero

    bloodshed hero Geselle

    Beiträge:
    6
    Registriert seit:
    17. April 2002
    altruismus halte ich für ein idealistisches konstrukt.
    versteht man menschlisches handeln als rationale auswahl zwischen handlungsalternativen, ist einfach alles (auch selbstloseste bemühungen) im kern egoistisch. auch wer sein ganzes leben anderen hilft hat dafür einen grund und handelt daher egoistisch. dabei kann das wort natürlich nicht negativ belegt werden - in der umgangssprachlichen verwendung jedoch (wie magna festgestellt hat) haftet dem begriff egoismus natürlich immer was schlechtes an. in der soziologie (zumindest im rahmen der rational choice theory) ist er aber völlig wertfrei.
     

Diese Seite empfehlen