Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Was wusste Morgenstern?

zeskwetsch

Geheimer Meister
27. Dezember 2002
238
Christian Morgenstern schrieb:
Das Problem

Der Zwölf-Elf kam auf sein Problem
und sprach: "Ich heiße unbequem.
Als ich hieße ich etwa Drei-Vier
statt Sieben - Gott verzeih mir."

Und siehe da, der Zwölf-Elf nannt sich
von jenem Tag ab dreiundzwanzig.
Was wusste Morgenstern? Welche Dichter wussten es auch? :wink:
 

Deimos

Geheimer Meister
23. September 2002
341
hab noch eins gefunden zur zwölf-elf-sache:

morgenstern war vermutlich freimaurer (vielleicht weiss jemand genaueres???).

Der Zwölf-Elf hebt die linke Hand:
Da schlägt es Mitternacht im Land.

Es lauscht der Teich mit offnem Mund
Ganz leise heult der Schluchtenhund.

5 Die Dommel reckt sich auf im Rohr
Der Moosfrosch lugt aus seinem Moor.

Der Schneck horcht auf in seinem Haus
Desglelchen die Kartoffelmaus.

Das Irrlicht selbst macht Halt und Rast
10 auf einem windgebrochnen Ast-

Sophie, die Maid, hat ein Gesicht:
Das Mondschaf geht zum Hochgericht.

Die Galgenbrüder wehn im Wind.
Im fernen Dorfe schreit ein Kind.

15 Zwei Maulwürf küssen sich zur Stund
als Neuvermählte auf den Mund.

Hingegen tief im finstern Wald
ein Nachtmahr seine Fäuste ballt:

Dieweil ein später Wanderstrumpf
20 sich nicht verlief in Teich und Sumpf.

Der Rabe Ralf ruft schaurig: „Kra!
Das End ist da! Das End ist da!“

Der Zwölf-Elf senkt die linke Hand:
Und wieder schläft das ganze Land.
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
11. Februar 2003
519
Die beiden Gedichte sind Teil der "Galgenlieder". Am besten das gesamte Teil komplett lesen.

PS: Zwölf-Elf ist 23 Uhr (die linke Hand auf der 11 und die rechte auf der 12). :wink:
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Hi!

Konkrete Verbindungen Morgensterns direkt zur Freimaurerei oder Rosenkreuzerei habe ich zwar nicht finden können, sein Onkel ist allerdings ein ziemlicher Freak und war viel in der Ecke unterwegs. Da die beiden zusammen ein Bankhaus betrieben haben ist relativ wahrscheinlich, dass sie sich auch bezüglich dieser Thematik ausgetauscht haben, gerade wenn man bedenkt wie ähnlich im Wesen sich oft Onkel und Neffen sind!

Weitere lustige Informationen & die Geschichte wie Christian Morgensterns Onkel 10 gramm Haschisch mit Kaffee trinkt!!!

:D

dimbo.
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
11. Februar 2003
519
@dimbo: Irgendwie passt die Verbindung Gustav Meyrink zu Christian Morgenstern nicht. Christian Morgenstern hatte zwar einen Patenonkel mit Namen Meyer. Der hiess aber Arnold Otto Meyer und lebte als Kunsthändler in Hamburg. Genauso scheint die Verbindung über die Bank "Meyer und Morgenstern" nicht zu passen, weil Christian Morgenstern 1888 erst 17 war und unter den Fittichen seines Vaters in Breslau auf einem Gymnasium war, während Meyrink die Bank in Prag gründete. Hast Du da andere Quellen?
 

Deimos

Geheimer Meister
23. September 2002
341
Gustav Meyrink (geborener Meyer) wurde am 19.Januar 1868 in Wien als Sohn des württembergischen Ministers Carl Freiherr von Varnbüler und der Hofschauspielerin Maria Meyer geboren. Er war Schüler im Wilhelms-Gymnasium in München, am Johanneum in Hamburg und schloss seine Gymnasialzeit in Prag ab. Dort gründete er gemeinsam mit seinem Neffen Christian Morgenstern 1888 das Bankhaus «Meyer und Morgenstern».
http://www.allgaeu-web.de/IMBOLC/biographien/m/meyrink/meyrink.htm
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
11. Februar 2003
519
@Deimos: Dein Link ist der Link, der dimbo schon gepostet hat. Das Problem ist leider, dass diese Info auf keiner anderen Seite bestätigt wird. (Auf einer Seite wird gar von einem Neffen Christian Morgensterns gesprochen, der die Bank mitbegründet haben soll http://homepages.compuserve.de/WunderlichDieter/Meyrink_golem.htm)

EDIT: Ups! Ich habe gar nicht gesehen, dass Du einen ähnlichen Link gefunden hast. 8O

Bei den verschiedenen Lebensläufen Morgensterns, die ich bis jetzt gelesen habe, wird in keinster Weise Bezug auf Gustav Meyrink oder Gustav Meyer genommen.
Beispiele:
http://www.gymnasium-leichlingen.de/content/autoren/morgenstern.htm
http://www.xlibris.de/Autoren/Mrgnstrn/MgBio/MgBio01.htm

Wie gesagt: Irgendwie passt das nicht...
 

Deimos

Geheimer Meister
23. September 2002
341
Wenn ich Morgensterns persönliche Aussage zurate ziehe...
bis ich 1918 schwer verwundet in die Heimat zurückkam.
jetzt raff ich gar nix mehr!! ich dachte, morgenstern habe von 1871 bis 1914 gelebt und als einer der wenigen glücklichen deutschen NIE einen krieg erlebt.....
 

Vondenburg

Vollkommener Meister
11. Februar 2003
519
@Rosskeule: Ich verstehe den Zusammenhang zwischen Brittings eigenhändigen Lebenslauf und Morgensterns Lebenslauf nicht... :?
 

Rosskeule

Vorsteher und Richter
7. Oktober 2002
750
Wah! Sorry! Hau drauf!
Falsche Biographie! Nehme alles zurück und melde mich nachdem ich die Printausgabe habe.

R

Danke! Setzen! Sechs!
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
Vondenburg schrieb:
Die beiden Gedichte sind Teil der "Galgenlieder". Am besten das gesamte Teil komplett lesen.

PS: Zwölf-Elf ist 23 Uhr (die linke Hand auf der 11 und die rechte auf der 12). :wink:
Ähh, ist der Zwölf-Elf nicht eher eine Elfe, also ein Naturgeist?
 

Deimos

Geheimer Meister
23. September 2002
341
ich gehe auch davon aus, dass es sich um die uhr-zeiger handelt.

allerdings weiss ich nicht wirklich, wass in morgensterns groteskem hirn alles so abgelaufen ist... 8)
 

Hammerhand

Geheimer Meister
9. März 2003
232
Wahrscheinlich wurden mit diesen Gedichten irgendwelche Riten beschrieben. Riten der Freimaurer oder dergleichen. Zumindest klingt es schwer danach.

Mit Sicherheit keine Verschwörung!

Hmm ... hat einer von euch Goethes "Faust I" gelesen? Einige, der angesprochenen Dinge, erinnern mich ein wenig an die Walpurgisnacht: Irrlichter und Co.
 
Oben Unten