Was ist die Gegenwart ?

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von ^SpAWn^, 21. Juli 2002.

  1. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Wenn man durch die Zeit in die Vergangenheit zurück reisen würde , wäre es für alle Menschen die man dort trifft die Gegenwart. Man kann den Leuten zwar sagen ihr lebt in der Vergangenheit , das wäre für selbige aber Quatsch.

    Wer sagt uns denn , das wir in der Gegenwart leben , und das nicht alles schon passiert ist ?

    Nur so ein Gedanke , hehe
     
  2. Bildungslücke

    Bildungslücke Großmeister

    Beiträge:
    52
    Registriert seit:
    13. Juli 2002
    trashcan :roll:

    greets,
    Bildungslücke
     
  3. ^SpAWn^

    ^SpAWn^ Geheimer Meister

    Beiträge:
    364
    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Was ist trashcan ??

    Rofl , kommt mir ziemlich unterbelichtet vor.

    Schreib doch ma , was du wirklich dazu denkst. Ob du es nun realistisch ,
    oder müllig findest , lässt sich auch in mehr als nur einem Wort beschreiben.
     
  4. rorschach

    rorschach Großmeister

    Beiträge:
    69
    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Hallo

    Du schreibst doch selbst, dass die Gegenwart individuell wahrgenommen und dadurch erschaffen wird. Wohin zielt Deine Frage?

    Dass wir auf einer festgelegten Strecke die jeweils für uns bestimmten Erlebnisse durchlaufen?
    Dass jede unserer Taten uns durch eine entsprechende "Tür" zur nächsten Kammer führt - und überall warten "Paralleldimensionen" mit eigenen Gegenwarten auf Besucher?

    Ich bin nicht im Besitz einer Wahrheit, die diese Fragen beantwortet.
    Aber vielleicht meldet sich noch jemand..
     
  5. nodnod

    nodnod Geselle

    Beiträge:
    7
    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    hi :)

    schon allein der ausdruck "gegenwart" beinhaltet, dass es sich tatsächlich um etwas handelt, dass dem gegenwärtigen bewussten Erleben der subjektiven Realität zugrunde liegt.

    Man kann sich zwar in der Unendlichkeit eines Moments verlieren, sein eigenes Bewusstsein jedoch nicht in Vergangenheit oder Zukunft verfrachten und aktiv am Geschehen beteiligt sein, weil dieses wiederum
    ein Gegenwartsmuster erschafft.

    Es ist jedoch gegeben, einen Teil unseres gegenwärtigen Bewusstseinsspektrums auf einen vergangenen bzw zukünftigen Sachverhalt fixieren, was uns (bekanntlich)unser Gedächnis ermöglicht und zweiteres durch Mittel der Prophetie erlangt wird.
     
  6. psst

    psst Gast

    In der Gegenwart existiert auch für unser Leben keine Zeit.
     
  7. insurgent_angel

    insurgent_angel Geheimer Meister

    Beiträge:
    194
    Registriert seit:
    10. April 2002
    moin...

    ich schieb das mal nach philosphie ok?...*schieb* ;-)

    licht und liebe
    angel
     
  8. DrCrank

    DrCrank Geheimer Meister

    Beiträge:
    110
    Registriert seit:
    16. Juli 2002
    Die Zeit im allgemeinen ist eine Erfindung des Menschen. Außerhalb des Menschen existiert keine Zeit.

    Andere Frage: Woher will man den wissen ob die Vergangenheit existiert?
    Vielleicht sind ja unsere Erinnerungen keine wirklichen Erinnerungen an vergangene Ereignisse, sondern Eingebungen unseres Gehirnes? Vielleicht geht die Zeit gar nicht voran, da es sie vielleicht gar nicht gibt.
     
  9. Caitrionagh

    Caitrionagh Geheimer Meister

    Beiträge:
    120
    Registriert seit:
    1. Juni 2002
    Woher willst du das wissen, dass es keine Zeit gibt? Wie nennst du dann das wo alles kommt und geht? Zeit is vielleicht nur ein Begriff des Menschen, aber genauso könntest du auch sagen es gibt keinen Raum, und das is ja wohl offentsichtlich oder? Oder definierst du Zeit einfach nur anders?

    Hm naja unsere Erfahrungen und unser Wissen zeugt doch aus Erinnerungen oder? Um uns sowas erstma vorzustellen müsen wir doch etwas ähnliches kennen oder erlebt haben, also ich denk das geht nich so ganz...
    Und woher sollen wir kommen wenn es keine Vergangenheit gibt? Woher kommen die ganzen Zeugnisse aus vergangen Zeiten? Oder versteh ich das grad vollkommen falsch?
     
  10. Elends-Touristin

    Elends-Touristin Geselle

    Beiträge:
    22
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Für mich ist die Gegenwart die Illusion in der wir leben. Eine Verzerrung parasitären Schwachmatentums.

    Eines Tages werden wir erkennen das daß was wir Realität getauft haben eine noch größere Illusion ist, als die Welt des Traumes.

    Gruß...
     
  11. Michael

    Michael Geselle

    Beiträge:
    31
    Registriert seit:
    17. Juli 2002
    Habt ihr euch mal Gedanken gemacht wie lange die Gegenwart dauert, bevor man vom einen Standpunkt sagen kann wir sind jetzt in der Zukunft?

    Ich glaube das die Gegenwart so etwa 2-3 Sekunden dauert. Was meint ihr.

    Michael
     
  12. Killuminati

    Killuminati Geheimer Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    2. Juli 2002
    wenn du jetz in die zeit zurückreisen würdest, würdest du dort keine menschen finden, sondern nur die alte landschaft.
    die gegenwart dauert nur einen moment, mehr geht ja nich, bei der ersten sekunde, ist ja deine 3. schon die zukunft!!!
     
  13. XtrO.

    XtrO. Geselle

    Beiträge:
    21
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Die Gegenwart ist DAS--- ?!
     
  14. Killuminati

    Killuminati Geheimer Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    2. Juli 2002
    @xtr0 hä????
     
  15. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.855
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hm, die gegenwart kann nicht dauern, weil wenn sie 3 sekunden dauern würde, dann wäre in der 2. sekunde die 1. ja bereits wieder vergangenheit, und die 3. noch zukunft...
    die gegenwart ist der augenblick.... und der ist nicht messbar, nur wahrnehmbar. ein augenblick kann von aussen gemessen werden, aber nicht von dem der ihn erlebt. der augenblick kommt einem auch meist länger vor, als er in wirklichkeit (von aussen messbar) ist.
    doch was ist dann die wirklichkeit? das subjektive empfinden des augenblicks? oder das objektive bemessen der zeit?

    ist es also sinnvoll, die gegenwart nach ihrer dauer zu bemessen? wäre das kriterum "qualität" nicht besser?

    liebe grüsse
    zauberweib
     
  16. Wowbagger

    Wowbagger Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    800
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Soviel dazu... :wink:

    Beste Grüße.......
     
  17. psst

    psst Gast

    @Michael
    wielange die Gegenwart dauert habe ich doch weiter oben geschrieben.

    gruss
     
  18. Wowbagger

    Wowbagger Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    800
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Moin...

    Scheinbar ist auch die Gegenwart nur eine Aneinanderreihung von Wiederholungen, denn ich zitiere mich gerade zum 2. mal... 8)

    Beste Grüße.......
     
  19. XtrO.

    XtrO. Geselle

    Beiträge:
    21
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ^Spawn^ deine Überlegung setzt vorraus, dass jemand in der Zeit zurückreisen kann.

    Aber angenommen das geht, wäre diese Gegenwart denn für diesen Menschen weniger real?
    Im Grunde ist/wäre es demnach nur so, dass er in der Zeit zurückgereist ist, er sich aber noch immer in der gleichen Realität befindet und er das als real empfindet was er erlebt, viel interessanter finde ich hierbei inwieweit derjenige Einfluss auf die "gegenwärtige" Realität hat?

    Vorrausgesetzt er hätte Enfluss darauf und es existierte nur eine globale real existierende Realität, wäre es dann nicht so, dass dieser Mensch die Welt so gestalten könnte wie er wollte, letztenendes wäre es doch aber so, dass er durch seine Anwesenheit in diesem Falle immer eine undefinierte Zukunft produziert. Folglicherweise wäre deine Überlegung ja nur interessant wenn derjenige immmer die Möglichkeit hätte wieder in die Zukunft zu reisen.
     

Diese Seite empfehlen