Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Was fuer ein Preisvorteil!

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
Es ist zum Aufregen. Die Produktpreise sind schier Astronomisch und da kommen die Händler auf die Idee mit immer neuen Aktionen die Kunden zu ködern. Was ist ein Preisvorteil? Laut der Werbung ist dies Geld welches man bekommt wenn man etwas kauft... ( Das ist schon Absurd ) und dann redet man noch von günstigen Preisen und stellt die Waren für glatt das doppelte auf den Markt.

Irgendwie finde ich meine Erklärung nicht gut genug.. Ich hoffe trotzdem das mich jemand versteht! :oops:
Es geht mir daraum das Sachen für "billig" verkauft werden obwohl der Preis doch viel zu hoch ist...
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Genauso wie bei dem Geiz ist Geil. Wo ist denn da der Geiz wenn man etwas kauft.
Und leute die es noch cool finden und sich als toller hecht vorkommen wenn sie geizig sind, sind eh das aller letzte.
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Was ist ein Preisvorteil? Laut der Werbung ist dies Geld welches man bekommt wenn man etwas kauft... ( Das ist schon Absurd )
Bei all den Rabattaktionen sollte man nie vergessen, daß die maximale Ersparnis von 100% genau dann eintritt, wenn die Geldbörse geschlossen bleibt und man den Schrott liegen lässt. :wink:
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
SentByGod schrieb:
Es geht mir daraum das Sachen für "billig" verkauft werden obwohl der Preis doch viel zu hoch ist...

Werbung ist eben nicht Produktinformation, sondern soll etwas suggerieren, was gar nicht da ist.

Als die 3dfx-Karten noch die schnellsten waren, war kaum Werbung für sie nötig. Als sie ihren Geschwindigkeitsvorteil eingebüßt hatten, wurde man beinahe mit 3dfx-Werbung erschlagen.

Schau mal, welche Werbung du eher zu Gesicht bekommst: Lufthansa (Berlin-London: 99 Euro) oder Ryanair (Berlin-London: 29 Euro)
 

Inuyasha

Geheimer Meister
3. Dezember 2003
207
Das was da passiert, ist auf alle Fälle ein recht spaßiges Getümmel..

Da wird mit Rabattaktionen reduziert was das Zeug hält und der reduzierte Preis ist dann hinterher trotzdem immer noch höher als der, wie er zu DM-Zeiten gewesen ist....

Wie dem auch sei, ich habe für die nächsten 4 Jahre alles was ich brauche, ausser es geht etwas kaputt. Solange werde ich mich auf das Lebensnotwendige beschränken, sorgfältig die Preise vergleichen und mich so geizig geben wie nur irgend möglich.
 

frodo

Großmeister
11. April 2002
80
Trasher schrieb:
Bei all den Rabattaktionen sollte man nie vergessen, daß die maximale Ersparnis von 100% genau dann eintritt, wenn die Geldbörse geschlossen bleibt und man den Schrott liegen lässt. :wink:

Genau das ist der Punkt! Noch wichtiger ist aber in meinen Augen, dass sehr viele Menschen einfach alles haben möchten, ohne es sich wirklich leisten zu können. Dann wird absoluter Müll gekauft, der nach kurzer Zeit ein Fall für die Deponie ist. Lieber zu wirklicher Qualität greifen ... man hat auf Dauer mehr davon.
Das ist am Rande bemerkt nicht nur bei Elektronik usw. der Fall sondern auch bei Nahrungsmitteln, aber das ist jetzt ein ganz anderes Thema :roll:

frodo.
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
Das schöne ist ich habe heute in der Zeitung gelesen wir wären wieder auf dem Preisniveau der DM.

Muahahahaaarrrr.

Von denen kauft keiner Lebensmittel oder? Elektrogeräte genauso, obwohl dort ja so sehr der Preis gefallen scheint.
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Schau mal, welche Werbung du eher zu Gesicht bekommst: Lufthansa (Berlin-London: 99 Euro) oder Ryanair (Berlin-London: 29 Euro)
Werbung ist auch nicht billig :)

Es sollte aber nicht weiter schwer sein, sich die wirklich günstigen Angebote rauszusuchen. Nicht überall wo billig drauf steht ist auch billig drin.
 

frodo

Großmeister
11. April 2002
80
bombaholik schrieb:
(...) Von denen kauft keiner Lebensmittel oder? Elektrogeräte genauso, obwohl dort ja so sehr der Preis gefallen scheint.

Die Lebenshaltungskosten werden wie folgt ermittelt: es gibt einen in der EU einheitlichen "Einkaufskorb". Da drin befinden sich regelmässig benötigte Dienstleistungen und natürlich auch Lebensmittel. Der Spaß dabei: jede Firma und Kette weiß natürlich was im Korb drin ist und deshalb sind die Preise für genau diese Produkte auf normalem Niveau. Der Rest der Preise ist hoch, wird aber bei der Berechnung der Haltungskosten nicht berücksichtigt. Daher kann man dann dem Verbraucher schön die Statistik mit den angeblich niedrigen Lebenshaltungskosten auftischen.
Nettes System . . . ich fühl mich als Bürger einfach soooo gut aufgehoben.

frodo.
 

SimoRRR

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.419
Hm, bei ein paar Hundert Produkten, die sich in diesem Warenkorb befinden, der auch zur Ermittlung des Kaufkraftverlustes des Geldes verwendet wird, wird es schwer fallen, nur die Produkte auf normalem Niveau zu halten, die drin sind. Es ist ja nicht so, dass sich in dem Warenkorb z.B. ein UNIVERSUM Fernseher befindet und die Firmen daher die Fernseher anderer Hersteller teuer verkaufen können, ohne dass er erfasst wird. Im Warenkorb ist EIN Fernsehen, zum durchschnittlichen Preis, den ein Fernseher in einem durchschnittlichen Haushalt kostet.
Ich glaube kaum, dass Unternehmen so versuchen, den Kaufkraftverlust zu vertuschen bzw. die Lebenshaltungskosten zu fälschen. Btw. was hätten die Unternehmen auch davon?
 

frodo

Großmeister
11. April 2002
80
SimoRRR schrieb:
Hm, bei ein paar Hundert Produkten, die sich in diesem Warenkorb befinden, der auch zur Ermittlung des Kaufkraftverlustes des Geldes verwendet wird, wird es schwer fallen, nur die Produkte auf normalem Niveau zu halten, die drin sind. Es ist ja nicht so, dass sich in dem Warenkorb z.B. ein UNIVERSUM Fernseher befindet und die Firmen daher die Fernseher anderer Hersteller teuer verkaufen können, ohne dass er erfasst wird. Im Warenkorb ist EIN Fernsehen, zum durchschnittlichen Preis, den ein Fernseher in einem durchschnittlichen Haushalt kostet.
Ich glaube kaum, dass Unternehmen so versuchen, den Kaufkraftverlust zu vertuschen bzw. die Lebenshaltungskosten zu fälschen. Btw. was hätten die Unternehmen auch davon?

Es geht dabei doch primär um Produkte die regelmässige gekauft werden, wie z.B. Nahrungsmittel. Die Preise für die erfassten Produkte werden neidrig gehalten. Das gilt nicht für Fernseher oder für bestimmte Marken. Die Lebensmittelketten profitieren davon. Wenn in den Medien berichtet wird, dass die Preise angestiegen sind, werden die Leute mehr sparen und zu billigeren und weniger Produkten greifen --> weniger Umsatz bei den Firmen --> weniger Steuereinnahmen.
Heisst es dagegen: "Preise auf normalem Niveau", dann spüren die Leute zwar, dass ihr Geld weniger Wert ist, aber weniger von ihnen werden stark am täglichen Leben sparen. Sie merken halt dann nur, dass am Ende des Monats weniger übrigbleibt.
Der Nutzen für Staat und Konzerne ist klar.
BTW: Wenn man überlegt, wieviel zig Produkte in einem Supermarkt zu finden sind, dann ist es leicht ein paar hundert günstiger zu halten um dann beim Rest kräftig zuzuschlagen.

viele Grüße

frodo.
 

SimoRRR

Meister vom Königlichen Gewölbe
10. April 2002
1.419
Du hast mich nicht verstanden.... im Warenkorb sind nicht z.B. Kartoffelchips als EIN Produkt, sondern als Produkt Kartoffelchips. Der veranschlagte Preis der Kartoffelchips im Warenkorb setzt sich aus einem gewogenen Durchschnitt zusammen. D.h es bringt nichts eine bestimmte Sorte billiger zu machen.

Außerdem befinden sich im Warenkorb über 700 verschiedene Waren, man kann nicht einfach genau die Dinge billiger halten im Laden, die erfasst werden. Bei über 700 verschiedenen Artikeln, die der Warenkorb enthällt, ist es fast unmöglich auch nur einen einzigen Artikel im Laden zu finden, der nicht proportional zu seinem Verbrauch im Warenkorb erfasst wird.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten