Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Warum heißt Saddam in den Medien Saddam?

Baldur

Großmeister
15. Juli 2003
84
Mir ist aufgefallen, daß auch die sog. seriösen Nachrichtensendungen Saddam Hussein fortwährend nur mit "Saddam" benennen. Warum mit seinem Vornamen? Wieso verzichtet man darauf, wie üblich, den Nachnamen zu verwenden? Dies hat doch sicher einen zu benennenden Hintergrund?

Ich könnte mir vorstellen, daß Hussein damit diskreditiert werden soll. Die Menschen haben weniger Respekt vor einem alten Mann mit verfilztem Vollbart in Sträflingskleidung, den man schlicht "Saddam" nennt.

Oder was sind Eure Gedanken dazu? Ein simpler posthumer, ehrabschneidender Propagandatrick?
 

Lilith

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
248
Salü,

geanu das ist es! Die Benennung beim Vornamen minimiert die Person, bzw. die Persönlichkeit Saddam Husseins.

Hieße er mit Vornamen jetzt Hans, Klaus oder meinetwegen auch Ali fände ich diese Methode allerdings schon etwas schwieriger.
"Nur wo Nutella drauf steht ist auch Nutella drin". sprich, der Name Saddam ist auch so gut wie unverwechselbar mit Saddamm Hussein al Tikriti verknüpft. Man könnte auch überspitzt sagen. daß unseres "Bösewichts" Name schon den Status:

Saddam = Das Böse, Der Teufel, Satan

beinhaltet. Hussein ist zudem auch bekannt als Vorname. Eventuell auch ein Grund dafür, daß es beim Vornamen bleibt. Denn letzendlich spricht man ja auch bei unserem "Top-Terroristen" mehrheitlich in der Nachnameform als "Bin Laden". Eine Bezeichnung, die unverwechselbar dieser Person zugeordnet ist.

Grüße
Lilith
 

ElMurmeltierissimo

Großmeister
24. August 2004
90
Baldur schrieb:
Oder was sind Eure Gedanken dazu? Ein simpler posthumer, ehrabschneidender Propagandatrick?


Nun, wie der Vorredner schon sagte, man verknüpft eben jenen Namen mit eben jener Person, das ist auch nichts anderes wie die Tatsache, dass man keiner Regierung zuvor (als der jetzigen) immer nur den Status ihrer Farben sprich "Rot-Grün" zugesprochen hat, statt von "der Regierung" zu sprechen...

Ist ja auch ganz logisch, die Leute wollen kurze und prägnante "Informationen", da brauchts eben auch schlagkräftige Zuordnungen die sich jeder Halbgebildete merken kann - traurig, ist aber so :cry:
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
ich habe jetzt ein weile nach artikeln geschaut, die unter anderem Saddam erwähnen. In sehr wenigen Fällen ist er nur beim Vornamen genannt. Die meisten haben Vor und Nachname genannt. Zumindest in den deutschen Artikeln.

Weiß jetzt gar nicht mehr genau :gruebel:
In der Tageschau haben die meiner Errinnerung auch immer Vor- und NAchname genannt. Aber beschwören könnte ich es nicht.

Also unter Strich sehe ich da nicht so sehr ein breites Konzept, sondern vereinzelte Ausrutscher. Aber kann sein dass ich irre.

Namaste
Lilly

edit:
Wenn man nur Schlagzeilen liest und nicht die Artikel, dann könnte das anders scheinen.
Dort wir oft nur ein vorname genannt ... aber nicht nur bei Saddam Hussein sonder auch bei anderen Menschen und Themen.
 

Giacomo_S

Ritter der ehernen Schlange
13. August 2003
4.193
Lilith schrieb:
Salü,

geanu das ist es! Die Benennung beim Vornamen minimiert die Person, bzw. die Persönlichkeit Saddam Husseins.

Ja, vielleicht. Spontan fällt mir da auch "der Adolf" ein.

Andererseits ist das auch eine - in meinen Augen - dämliche Unsitte der Medien, um ihre Headlines kurz zu halte und damit noch größer drucken zu können.
Das gibt's auch bei politisch unbelasteten Personen, z.B. "Klinsi" o.ä.
Fürchterlich. Der Mann heißt Klinsmann und nicht "Klinsi".
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Bei Fidel Castro hört und liest man sehr viel öfter nur Castro als nur Fidel.
 

Simonides

Geheimer Meister
17. Juli 2004
144
Und was ist mit "Birne" ? Das ist zwar kein Vorname, wurde aber wohl benutzt, um Helmut laecherlich zu machen.....
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Welche Medien ausser der "Titanic" benutzten denn Birne wenn sie Kohl meinten ?
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Schröder wird auch in Headlines manchmal nur Gerhard genannt und Angela ist "Angie" ... Arnold Schwarzenegger ist "Arnie" ..... usw
Weitverbreitete Unsitte bei Schlagzeilen
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
Hussein ist aber auch ein sehr häufiger Name in der arabischen Welt (bsp. König Hussein von Jordanien) und da ist es für manche verständlicher, wenn man ihn beim Vornahmen nennt. Aber eigentlich sollte man von einer anständigen Zeitung
schon erwarten können, dass der volle Name gedruckt wird.
 

Baldur

Großmeister
15. Juli 2003
84
sillyLilly: Ich meine es war in der Tagesschau, als es mir wiederholt aufgefallen ist. Sicher ist es im Volksmund üblich von "Bush" oder "Saddam" zu sprechen, aber eine sachliche Nachrichtensendung übernimmt das wohl nicht unbegründet. Ich finde es zumindest interessant.

Winston_Smith: Es geht nicht darum, daß Saddam Hussein dadurch gekränkt würde, sondern darum, welches Signal die Medien dadurch senden...

Giasomo: Ja richtig, das ist so aber vor allem in der Bild üblich, denke ich mir 8) In der Tagesschau oder wo auch immer habe ich noch nie ein Bild von Klinsmann gesehen mit der Unterschrift "Klinsi" :p
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
EVO schrieb:
agentP schrieb:
Bei Fidel Castro hört und liest man sehr viel öfter nur Castro als nur Fidel.

Das bezweifle ich. Wie wäre es denn mit "Fidelismus"? Das höre ich zum Beispiel öfter als "Castroismus".


Googlesuche ergibt dazu folgendes:
Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 131 für fidelismus.
Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 179 für castroismus.

Suche bei wikipedia (fidelismus):
Es wurden keine mit der Suchanfrage übereinstimmenden Seiten gefunden.
Suche bei wikipedia (castroismus):
Ergebnisse 1–1 von 1
Politikwissenschaft
::: Castroismus
Relevanz: 4.2% - 14.3 k (1578 Wörter) - 23:27, 30. Mai 2005
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
also ein bekannter ist araber aus tunesien.. der meint, es wäre das beste, israel zurück ins meer zu bomben und bezeichnet "saddam" als che guevara der arabischen welt..
daran sollte man denke ich schon sehen, dass die bezeichnung "saddam" nicht nur verunglimpft oder erniedrigt, sondern einfach gebräuchlicher ist.. wie schon erwähnt wurde, ist ja hussein sowas wie meier oder müller.. da ist saddam schon einprägsamer..

und bitte, wenn erst regen sich leute auf, dass saddam angeblich nur mit dem vornamen erwähnt wird, und dann, dass bin laden nur mit dem nachnamen erwähnt wird... was denn jetzt :?:
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten