Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Warum das Militär Geheimnisse braucht oder sind die alle bled?!

Reader

Gesperrter Benutzer
23. Juni 2009
691
Du wirst es nicht glauben, aber hinter Informationen stecken oft Menschen die gerne auch Morgen noch leben wollen. In militärischen Konflikten ist es überlebenswichtig das der Gegner nicht weiß wo, wann und wie bestimmte Aktionen geplant sind.
Es geht hier nicht darum geheim zuhalten was der "Feind" nicht wissen darf sondern es geht darum, dass vor der Bevölkerung Dinge geheim gehalten werden, welche schließlich in ihrem Namen und zu ihrer Sicherheit durchgeführt werden sollen.
Dies ist für mich auch kein Konflikt. Es ist ein bewusst herbeigeführter Krieg der eine Notwendigkeit völlig vermissen lässt. Außer dass dort wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen sehe ich keinen Sinn darin, einen solchen Krieg zu führen. Es wird zeit, dass die Menschen erfahren begreifen was wirklich dahinter steckt und dass es nicht darum geht, den Leuten dort zu "helfen", den Iranern in nächsten bevorstehenden Krieg ebenfalls nicht.
Haben Regierungen erstmal keine Unterstützung des Volkes mehr, millitärisch vorzugehen, müssten sie es offiziell gegen den Willen der Menschen tun und was es heißt, sich öffentlich gegen die Bevölkerung zu stellen und sie zu hintergehen bzw ihre Belange zu missachten muss ich dir ja nicht erklären oder...?

Mir sind Leute suspekt die zwischen Utopie und real existierendem Leben nicht unterscheiden können.
Die sind nämlich gefährlich!
Dann sind dir also auch unsere Regierungen suspekt??? Das von dir beschriebene tun sie nämlich schon seit Jahren. Falls das so ist stime ich dir auch zu. Ich halte die nämlich auch für gefährlich.



Gruß
der Reader

Edit: von da

somebody/mod
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.987
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

Es geht hier nicht darum geheim zuhalten was der "Feind" nicht wissen darf sondern es geht darum, dass vor der Bevölkerung Dinge geheim gehalten werden, welche schließlich in ihrem Namen und zu ihrer Sicherheit durchgeführt werden sollen.
Dies ist für mich auch kein Konflikt. Es ist ein bewusst herbeigeführter Krieg der eine Notwendigkeit völlig vermissen lässt.

Was das für Dich ist oder nicht ist, ist komplett irrelevant. Dort sind Soldaten von mehreren Nationen im Einsatz und auf die wird geschossen. Da ist Geheimhaltung notwendig, alles andere ist Quatsch.


Das dieser Konflikt von Dir und mir nicht für gut befunden wird ist eine andere Frage.
 

Reader

Gesperrter Benutzer
23. Juni 2009
691
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

Dort sind Soldaten von mehreren Nationen im Einsatz und auf die wird geschossen. Da ist Geheimhaltung notwendig, alles andere ist Quatsch.
Damit hast du Recht. Aber auch diese Soldaten, einschließlich unseren, glauben immernoch sie würden dort helfen einen "Feind" zu bekämpfen und es ist ihnen nicht so recht bewusst, dass dieser "Feind" in Wirklichkeit gar nicht existiert. Auch die Soldaten sollte man also aufklären wofür genau sie dort eigentlich kämpfen. Soange sie in dem Glauben sind sie arbeiten für die Guten, werden sie auch nicht ihr Recht auf freie Entscheidung in Anspruch nehmen und sagen: Ohne mich! und wenn sie das geschlossen täten, wer könnte ihnen denn was...???
Befehle hin oder her. Mir wäre das schei.....egal. Ich würde mich weigern mein Leben für diese Verbrechen in Gefahr zu bringen ungeachtet der Konsequenzen. Aber wie gesagt, dass sie im Auftrag von Verbrechern dort sind ist ihnen leider noch nicht bewusst.

Im Übrigen weiß ich schon um die Vorgehensweisen in dererlei Konflikten und warum da geheim gehalten wird. Worauf ich hinaus wollte hast du ja bemerkt. Das reicht schon.


Gruß
der Reader
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

es ist ihnen nicht so recht bewusst, dass dieser "Feind" in Wirklichkeit gar nicht existiert.
Ach...sag nur. Die Taliban sind eine Erfindung, ja? Vielleicht solltest du mal auf eine Reise gehen, nach Pakistan, ins Grenzgebiet zu Afghanistan. Nimm eine Frau mit die sich nicht verschleiert, und Waffen, damit du ihr Leben schützen kannst...
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.987
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

Damit hast du Recht. Aber auch diese Soldaten, einschließlich unseren, glauben immernoch sie würden dort helfen einen "Feind" zu bekämpfen und es ist ihnen nicht so recht bewusst, dass dieser "Feind" in Wirklichkeit gar nicht existiert.

Meiner Einschätzung nach wissen die Soldaten die dort sind viel viel besser als Du und ich was sie da tun und ob das Sinn macht.

Auch die Soldaten sollte man also aufklären wofür genau sie dort eigentlich kämpfen. Soange sie in dem Glauben sind sie arbeiten für die Guten, werden sie auch nicht ihr Recht auf freie Entscheidung in Anspruch nehmen und sagen: Ohne mich! und wenn sie das geschlossen täten, wer könnte ihnen denn was...???

Mir scheint Du hast die Funktionsweise einer Armee nicht ganz durchschaut.

Befehle hin oder her. Mir wäre das schei.....egal. Ich würde mich weigern mein Leben für diese Verbrechen in Gefahr zu bringen ungeachtet der Konsequenzen. Aber wie gesagt, dass sie im Auftrag von Verbrechern dort sind ist ihnen leider noch nicht bewusst.

Ja ich weiß schon, je weiter man von einer Sache entfernt ist und je weniger man davon weiß um so besser kann man die beurteilen. Ist ja auch logisch.
 

Reader

Gesperrter Benutzer
23. Juni 2009
691
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

Ach...sag nur. Die Taliban sind eine Erfindung
Das sind sie selbstverständlich nicht. Aber sie sind nicht der wirkliche grund dieses Krieges. Sie zu vertreiben ist einer der positiven "Nebeneffekte" dieses Raubfeldzuges und als Rechtfertigung dieses Krieges der Bevölkerung gegenüber reicht das allemal.
Meiner Einschätzung nach wissen die Soldaten die dort sind viel viel besser als Du und ich was sie da tun und ob das Sinn macht.
Was die millitärischen Vorgehensweisen angeht ja. Ganz sicher sogar. Was ich meinte war aber: Wissen sie denn über die wahren Beweggründe ihrer Regierungen bescheid die sie dort hin schicken? DAS ist es was ich bezweifle.

Mir scheint Du hast die Funktionsweise einer Armee nicht ganz durchschaut.
Das mag schon sein und ich reagiere, was dieses Thema angeht halt immer sehr impulsiv. Ich durchschaue ja schon die Sinnhaftigkeit des Millitärs nicht und warum wir überhaupt Armeen brauchen auf dieser Welt. Wie soll ich also deren Funktion im Detail nahvollziehen können. Was mir wichtig ist, ist, dass auch die Soldaten sich der Sinnlosigkeit ihres Soldatendaseins (ihres Jobs) bewusst werden. Aber da könntest du Recht haben...das bleibt vorerst Utopie. Ich hab´s geschnallt. Eine gewisse Naivität meinerseits streite ich nicht ab. Es ist nur das, was ich mir wünschen würde dass geschieht. Nix für ungut ;-)


Gruß
der Reader
 
Zuletzt bearbeitet:

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.987
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

Was die millitärischen Vorgehensweisen angeht ja. Ganz sicher sogar. Was ich meinte war aber: Wissen sie denn über die wahren Beweggründe ihrer Regierungen bescheid die sie dort hin schicken? DAS ist es was ich bezweifle.

Wie wird man so überheblich?

Wenn "Reader" Daheim in seinem Haus den vollen durchblick bekommt, obwohl er von Militär keinen Plan hat, warum glaubst Du das Soldaten un Offiziere die auf die GLEICHEN und WEITERE Informationsquellen zugreifen können nicht auch zu brauchbaren Ergebnissen kommen?

:gruebel:
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

Raubfeldzug? Einen solchen Vorwurf zu erheben verlangt seinen Beweis.
Gutachten
zum Antrag der Bundesregierung betr. den
"Einsatz bewaffneter deutscher Streitkräfte bei der Unterstützung der gemeinsamen Reaktion auf terroristische Angriffe gegen die USA auf der Grundlage des Artikels 51 der Satzung der Vereinten Nationen und des Artikels 5 des Nordatlantikvertrages sowie der Resolutionen 1368 (2001) und 1373 (2001) des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen" vom 7. November 2001 BT-Drucksache 14/7296.
Afghanistan-Krieg, Bundeswehreinsatz, Völkerrecht, UN-Charta, NATO-Vertrag (Friedensratschlag)

Das würde ja heißen daß die UN eine Räuberbande ist. Da muß ich doch mal nachfragen: bist du grundsätzlich dagegen daß die Weltorganisation eingreift wenn ein lokaler Konflikt eskaliert bzw. einfach nicht zu lösen ist? Wäre ein Genozid (Bosnien...) für dich ein Grund, einzuschreiten?
Oder lassen wirs einfach laufen, bis der Brand unsere eigenen Vorgärten erreicht?
 

Kleiner070879

Geheimer Meister
23. Juli 2010
146
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

Beim Militär wird das Propagandaschild ganz weit nach oben gehalten, is auch unverzichtbar. Den mächtigen ihrer Länder ist sehr wohl bewusst wie wichtig die eigenen Armeen sind. Es kann auch nicht jeder X-beliebige einfach nach Afghanistan gehen, Plätze sind immer rar und Soldaten werden gezielt ausgesucht. Da kann man sich sicher sein das es diejenigen kaum interessiert, die haben Befehle und befolgen sie auch.

Wikileaks ist wichtig um uns normalen Bürgern zu zeigen was wirklich passiert. Kriegsberichterstattungen von den Medien kann man seid Jahren in den Müll werfen, wer dort mal ein wirklich aktuelles Bildmaterial begutachten kann hat echt Glück gehabt. Zukünftige Standortpositionen / Taktiken etc. sollten natürlich niemals preisgegeben werden....wikileaks will halt die Menschen dieser Welt informieren was in Kriegsgebieten abseits der Mainstream Medien passiert. Das find ich richtig gut! Umdenken kann nur durch solche Menschan stattfinden, egal in welchen bereichen und solche Menschen braucht die Welt heute mehr denn je.

PS: es sind auch politisch stabile Länder die unter Beschuss geraten, liegt nur daran das uns deren Regime nicht gefällt bzw deren verweigerungen sich der Globalisierung anzuschliessen. (meine Meinung, lass mich gern eines besseren belehren)
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.987
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

Beim Militär wird das Propagandaschild ganz weit nach oben gehalten, is auch unverzichtbar. Den mächtigen ihrer Länder ist sehr wohl bewusst wie wichtig die eigenen Armeen sind. Es kann auch nicht jeder X-beliebige einfach nach Afghanistan gehen, Plätze sind immer rar und Soldaten werden gezielt ausgesucht. Da kann man sich sicher sein das es diejenigen kaum interessiert, die haben Befehle und befolgen sie auch.

Du kennst wohl keinen Soldaten persönlich der in Afghanistan war oder ist hmm?
Nun, der Sohn eines Kollegen von mir ist gerade aus Afgahnistan zurückgekehrt Du wirst es nicht glauben, der kann google nutzen, kennt sogar diese Seite und ist auch garnicht auf den Kopf gefallen.
Ferner sind in meinen Logen gleich mehrere Berufssoldaten die (z.B. als Minentaucher vor Basra) im Kriegseinsatz waren und es jetzt im Augenblick irgendow sind. Auch die hatten verdächtig viel Ahnung davon was in der Welt vorgeht und was nicht.

Zu Denken das da lauter Dummchen in den Einsatz geschickt werden die vor lauter Propaganda nicht denken können ist recht kurz gedacht und gegriffen. Sowas können sich nur die üblichen Verschwörungstheoretiker ausdenken die Ihren Popo nicht vom Sessel hochbekommen und denken Youtube liefert Information.


Wikileaks ist wichtig um uns normalen Bürgern zu zeigen was wirklich passiert. Kriegsberichterstattungen von den Medien kann man seid Jahren in den Müll werfen, wer dort mal ein wirklich aktuelles Bildmaterial begutachten kann hat echt Glück gehabt. Zukünftige Standortpositionen / Taktiken etc. sollten natürlich niemals preisgegeben werden....wikileaks will halt die Menschen dieser Welt informieren was in Kriegsgebieten abseits der Mainstream Medien passiert. Das find ich richtig gut! Umdenken kann nur durch solche Menschan stattfinden, egal in welchen bereichen und solche Menschen braucht die Welt heute mehr denn je.

PS: es sind auch politisch stabile Länder die unter Beschuss geraten, liegt nur daran das uns deren Regime nicht gefällt bzw deren verweigerungen sich der Globalisierung anzuschliessen. (meine Meinung, lass mich gern eines besseren belehren)

Was Wikileaks betrifft sind wir uns einig!
 
G

Gelöschtes Mitglied 25673

Gast
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

Wenn gerade eben diese Informationen nicht seriös sind und irgendwie die Möglichkeit besteht sie als falsch oder fehlinterpretiert Darzustellen, kann man eigentlich davon ausgehen, dass Herr Obama der erste sein würde, der das verkünden ließe.Die wiki Organisation würde es nicht mehr geben die Verantwortlichen säßen bereits in Guantanamo.
Hi Baro,
ich habe meinen Beitrag eher allgemein auf die Frage "Braucht die Welt WL ?" bezogen ;-) und nicht nur auf diesen einen Bericht.

Was die Möglichkeit der Falsch oder fehlinterpretieren von WL angeht, so gibts es da ja zum Glück bereits Kritik.
Im Fall des deutschen Oberstleutnant ( Kundus Report) ist ja dieser Feldjägerbericht veröffentlicht worden. Man stellt beim Lesen fest, dass eine Untersuchungs des betroffenen Gebietes unterlassen wurde, dass Vorgesetzte nicht informiert wurden und dass man zivilen Opfern wissen musste.....
Das alles rückt die Bundeswehr in ein sehr schlechtes Licht und das sind Vorgänge die zweifelos der Klärung bedürfen.
Aber, es hat sich wohl auch herausgestellt, dass 20 Seiten des Kundus Berichtes fehlen. Das wurde wohl beim entspechenden Artikel nicht erwähnt. Es stellt sich aber doch die Frage, ob diese Seiten dann doch einige Erklärungen enthalten würden.
(Diese Infos habe ivon hier : Meedia: Kundus-Report: Wie seriös ist WikiLeaks? )
Man weiß auch nicht wer Dokumente prüft , was natürlich damit erklär wird, dass für diese Leute Gefahr besteht. Trotzdem fehlt mir hier dann ein Stück Beweis.

Ich will damit sagen, dass WikiLeads eben auch kritisch betrachtet werden soll. Genau wie eigentlich alles was einem als Wahrheit vorgegeben wird.
Das was ich hier aus dem Online Artikel velinkt habe, trifft ganz gut was ich sagen wollte
Ein WikiLeaks-Dokument kann also nur der Anfang einer journalistischen Recherche sein und nicht das Ergebnis. Leider besteht im heutigen Aktualitäts- und Exklusivitätsdruck die Gefahr, dass dies oft verwechselt wird.Meedia: Kundus-Report: Wie seriös ist WikiLeaks?
Umso schlimmer wenn dann Stimmungsmache betrieben wird.

Das soll aber nicht heißen das ich WL ablehnend gegenüber stehe,nur kritisch
 

Kleiner070879

Geheimer Meister
23. Juli 2010
146
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

Nein ich kenne keinen Soldaten der in Afghanistan ist. Du hast in meine Aussage etwas zuviel reininterpretiert, hab mich auch nicht deutlich genug ausgedrückt. Der Soldat ist nicht der dumme 0815, trotzdem werden Soldaten für Kriesengebiete sehr sorgfälltig ausgesucht.
Es gibt halt 2 arten von Waffenträgern, diejenigen die fähig sind anzugreifen und diejenigen die nur im Verteidigungsfall zur Waffe greifen würden, ja auch bei den Berufssoldaten.
Die Sorge innerhalb der Truppen steigt ja auch immer mehr an. An das was im Irak passieren soll glaubt auch kaum noch einer der dort Dienst hatte. Afghanistan ist jetzt schon einige Jahre besetzt und es hat sich nicht viel geändert, den Leuten geht es politisch besser, armut und Notstand sind aber auch heute noch normaler Alltag dort drüben.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.987
AW: Braucht die Welt WikiLeaks?

@Kleiner070879
keine Frage das der Sinn und Zweck der Einsätze immer unklarer wird. Es gibt aber viele andere Varianten neben dem offiziellen "wir wollen helfen", so bin ich inzwischen eher der Meinung das man in Ländern wie Afghanistan auch die asymmetrische Kriegsführung geübt wird. Auch sowas ist irgendwie sinnvoll.

Aber das ist hier OT.

Einigen können wir uns darauf das Wikileaks so oder so eine sinnvolle Einrichtung ist (übrigens denke ich für alle beteiligten denn auch die Geheimdienste haben ja was davon).
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.820
AW: Warum das Militär Geheimnisse braucht oder sind die alle bled?!

Du mußt ganz bestimmt keine Soldaten aufklären, Reader-Freundchen. Mehr Ahnung als Du Kriegsdienstverweigerer haben die allemal, Du arrogantes Etwas. Du rufst ernsthaft zur Meuterei auf? Du hast sie doch nicht mehr alle, das ist eine Straftat.
 

Nachgefragt

Geselle
28. Juli 2010
12
AW: Warum das Militär Geheimnisse braucht oder sind die alle bled?!

Ach du Sch...,

was ist denn hier los? Ist ja der Hammer, wieviel Zeug ohne jeglichen Hintergrund von möchtegernaufgeklärten hier in den Ether geblasen wird.

Wie soll den die Bw bestimmte Soldaten für irgendwelche Einsätze nach Ihren Fähigkeiten und Ihrer Loyalität aussuchen? Ich lach mich kaputt. Die Truppenstärke beträgt etwas 240 k Soldaten. Jetzt kann man ja mal rechnen. Wieviel Heer, Luftwaffe, Marine und so weiter da existieren und wieviel wirklich in den Einsatz gehen können. Dann nochmal kurz überlegen. Vorbereitung, Einsatz, Nachbereitung, also mindestens sowas wie nen 3 Schichtsystem.

Desweiteren werden die Soldaten permanent Aus- und Weitergebildet. Als Dumm kann man diese Leute nicht hinstellen.

Also das hier ist echt der Hammer.

Das hat nicht mal was mit freie Meinungsäußerung zu tun. Das ist echt Widerlich.


Sorry
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Warum das Militär Geheimnisse braucht oder sind die alle bled?!

Ich glaube die "Übungsphase" ist für die Soldaten in Afghanistan schon lange vorbei.

b2t:
Ich denke das die Geheimhaltung ist für einen erfolgreichen Militäreinsatz absolut notwendig.

Wer meint das es nicht so ist sollte sich mal erkundigen warum die Invasion in der Schweinebucht schiefgegangen ist.
 

mrbaracuda

Gesperrter Benutzer
30. Mai 2010
413
AW: Warum das Militär Geheimnisse braucht oder sind die alle bled?!

Je mehr ich von Reader lese seitdem er sagte er hätte eine Tochter, desto mehr tut mir diese leid. Muss eine schreckliche Kindheit und Jugend sein, wenn Papa ständig von den Lügen "derer" erzählt und eine ständige Ambivalenz herrscht.
 

bruneor

Geheimer Meister
3. Januar 2010
197
AW: Warum das Militär Geheimnisse braucht oder sind die alle bled?!

Zitat:
Wir appellieren in dieser Situation auch direkt an Sie als konkret betroffene Soldatinnen und Soldaten, sich diesem
Krieg zu verweigern! Sie sollten vor jedem Einsatz prüfen, ob das von Ihnen verlangte Handeln mit Ihrem Gewissen in
Einklang steht. Das Bundesverwaltungsgericht hat im Juni 2005 einen degradierten Major, der dienstliche Befehle im
Zusammenhang mit dem Irak-Krieg verweigert hatte, rehabilitiert und grundsätzlich bestätigt, dass jede Soldatin / jeder
Soldat das Recht auf eine eigene Gewissensentscheidung gemäß Artikel 4 Absatz 1 Grundgesetz hat, auch wenn sie / er
generell kein Kriegsdienstverweigerer ist (BVerwG 2 WD 12.04). Im Falle der Ablehnung eines Einsatzes aus Gewissensgründen
muss der Soldatin / dem Soldaten eine Einsatzalternative angeboten werden

[PDF]
Friedensbewegung ruft Soldaten zur Verweigerung auf


Connection e.V. - Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure

http://www.friedensdienst.de/Menschenrechte-und-Kri.148.0.html

Also von Meuterei wie es einigen piiiiiep Hirne interpretieren kann ich beim Reader nichts sehen! Obwohl es ja schon kurios witzig wäre wenn das Bundesverwaltungsgericht zur Meuterei aufruft!
i!!!

Ach sowas allgemein bezogenes wird zensiert aber wenn andere User ohne was zum Thema beizutragen, über unangenehme User deren Familiensituation und deren auswirkung was posten ist das in Ordnung??? Da war das Vitamin B ja wieder schnell^^

somebody/mod
 
Zuletzt bearbeitet:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.820
AW: Warum das Militär Geheimnisse braucht oder sind die alle bled?!

Ich empfehle keinem Soldaten, sich auf den juristischen Rat der kommunistischen "Friedensbewegung" zu verlassen, der ein wegen seiner "Gewissensentscheidung" bestrafter Märtyrer ebenso lieb ist wie ein vor Gericht erfolgreicher Meuterer. Aber die Gefahr besteht ohnehin nicht, Kameraden wie dieser Major haben zum Glück Seltenheitswert.
 

bruneor

Geheimer Meister
3. Januar 2010
197
AW: Warum das Militär Geheimnisse braucht oder sind die alle bled?!

Stimmt den nicht jeder Soldat kann so heorisch sein wie all diese hier!

YouTube - Bundeswehr in Action - Spint Surfen

YouTube - Bundeswehr-Trinkspiel

YouTube - völlig dichte beim bund....:D

YouTube - Maskensaufen


YouTube - Maskensaufen die Erste

YouTube - Bierrennen in der tiefsten Gangart!

YouTube - Bundeswehr in Aktion


Da wünschte man sich doch lieber Geheimhaltung!!!
Gut das man die nicht aufklären muß , die Wissen schon worum es geht!
Und man kann Sie besser erziehen! Wozu,schaut selbst...^^

YouTube - Georg Schramm "Neues aus der Anstalt"

Soldaten sind Mörder ? Wikipedia
 
Oben Unten