1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorteile durch Spiritualität? Leben nach dem Tod?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von derHarlekin, 10. Juni 2002.

  1. derHarlekin

    derHarlekin Geselle

    Beiträge:
    8
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Hallo zusammen,

    ist es nicht merkwürdig? Was treibt den Menschen dazu an eine höhere Macht zu glauben? Was bezweckt er damit?
    Und vorallem, wenn man zum Anfang der Menschheit zurück geht, welchen evolutionären Vorteil hatte der Mensch als er anfing an eine höhere Macht bzw. an ein Leben nach dem Tod zu glauben?
    Doch warum kann der Mensch nicht akzeptieren das nach dem Tod des Fleisches der Geist nicht überleben kann?
    Selbst Atheisten können akzeptieren das es keine höhere Macht gibt, aber die meisten glauben an eine Art Jenseits.
    WIESO?! Beruhigt z.B. euch der Gedanke daran das ihr nach dem Tod eures Körpers euer Bewusstsein noch irgendwie weiter existiert?
    Wie stellt ihr euch das Leben nach dem Tod vor?

    Sterben ist meiner Meinung nach, als wenn eine Lampe ausgeknipst wird.
    Aus der Glühbirne strömt dann aber auch nicht die Energie heraus und schwebt in irgendeinem Jenseits herum, wenn ich das mal so flapsig ausdrücken darf.

    bis dann
    Harle
     
  2. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Endlich mal jemand, der die gleiche Meinung wie ich hat. Stellt euch den Tod als ewigen Tiefschlaf vor (also keine Träume und kein Erwachen), nur eben ohne die ständige Selbsterneuerung eures Körpers!
     
  3. black stone

    black stone Geheimer Meister

    Beiträge:
    302
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Was sprichst den denn von evolutionären Vorteil?
    Was ist mit der geistigen, spirituellen Evolution?
    Systemüberschreitend, also zwischen den Existenzebenen.Think about it.
     
  4. derHarlekin

    derHarlekin Geselle

    Beiträge:
    8
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Spirituelle Evolution?
    Soweit sind wir da noch garnicht.
    Ich meine, welchen Vorteil hatte die Menschliche Rasse dadurch das sie eine Religion bzw. erstmal eine Mythologie entwickelt hat?
    Brauchte er das zum überleben? Half ihnen das gegen wilde Tiere oder bei der Nahrungssuche? Ich kann mir das nur schwer vorstellen.

    Die Frage ist also, warum der Mensch von sich aus eine Religion entwickelte.
     
  5. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Ich hab das schon mal woanders geschrieben: Religionen entstehen meist an zwei Plätzen:

    1. In der Wüste: Der Mensch bemüht sich den Platz zwischen Himmelkuppel :lol: und Boden zu füllen, also die Leere.

    2. Auf hohen Berggipfeln, weil dort die Luft so dünn ist und der Abstand zu den Sternen trotzdem noch unendlich erscheint (da muss es doch noch was geben?), also die Leere.
     
  6. black stone

    black stone Geheimer Meister

    Beiträge:
    302
    Registriert seit:
    15. April 2002
    Einen Sippenzusammenhalt z.B..
     
  7. DarkEldar

    DarkEldar Geheimer Meister

    Beiträge:
    176
    Registriert seit:
    1. Juni 2002
    Was die Menschen zu solchen Religionen treibt?
    Natürlich die Angst. Die Angst vor dem Unbekannten. Angenommen ein noch sehr primitiver Menschdappt mal durch die Gegenden der Mittelgebirge im Herbst, ahnt nix böses und freut sich schon aufs nächste Mamut die demnächst wieder richtung Alpen ziehn. Die Sonne ist längst an ihm unbekannten Gefilden und die Sterne und vielleicht der Mond scheinen. Doch plötzlich merkt er das etwas nicht stimmt. Der Norden ist heute so komisch. Er ist heller als die anderen Richtungen. Und plötzlich wird aus diesem leichten Schein ein riesiges Farb und Formenspiel, Wellen aus solchen Farbtönen und solch einzigartiger Komposition entstehen das dieser Mensch ganz tief beeindruckt stehn bleibt und dieses Schauspiel weiter verfolgt. Wir würden es heute Aurora Borealis nennen.. aber auch in diesen Breitengeraden wäre es selten.. also hatte er glück. Zuerst war er faziniert davon. Doch dann kamen die paar grauen Zellen in Bewegung und sie konnten dieses Wunder nicht zuordnen. Da denkt er sowas wie "Shit" , rennt in sein Dörflein, hopst theatralisch in der Höhle rum und zeigt seinen Mitmenschen ebenfalls dieses Wunder. Einer dieser Menschen kommt nun auf die Idee, dass dies das Feuer des Himmels ist, und der Himmel nun abbrennt und sie alle mitverbrennt. Aus Angst wirft er sich auf den Boden und bittet das Feuer ihn nicht zu verbrennen. Die anderen tun es ihm gleich. Und schon ist die Höhlen-Religion geboren. Vielleicht wird einer dieser Menschen in seiner Angst versprochen haben dem Feuer etwas im Ausstausch für sein Leben zu geben, als er merkte das er mit seinem Speer dieses unbekannte Etwas nicht töten konnte und auch durch Gebrüll nicht vertrieben wurde. Also schlachtet er eine kleine Ratte die gerade zur falschen Zeit am falschen Ort war. Dies artet sich nun immer weiter aus und jeden Abend wird dem Feuer dafür gedankt sie nicht getötet zu haben.
    Das war nun reine Theorie, aber so etwa stell ich mir den Anfang der Religionen vor. Aber um auf das Thema zurück zukommen. Was für diese Höhlenmenschen das Nordlicht war, ist für uns mehr oder weniger der Tod. Wir sehen ihn, und wissen trotzdem nicht wirklich was passiert. Werden wir einfach sterben und von Würmen zerfressen um letztendlich nur Nahrung für Tiere zu sein? Werden wir in ein ewiges Paradies kommen, weil wir immer ein Gutes Leben führten und das Feuer verehrten? Werden wir zur Strafe, weil wir das Feuer nicht ehrten, als Kakerlake wiedergeboren? Wir wissen es nicht.. dort wo die Wissenschaft aufhört fängt der (Irr)Glaube an.

    so long
    ~*~ Dark
     
  8. Choronzon

    Choronzon Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    704
    Registriert seit:
    21. April 2002
    8) Hallo
    Harlek ,willst du wirklich Antworten,jetzt auch noch?
    mfg Cho
     

Diese Seite empfehlen