Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

US Soldaten sind auch nur Menschen.........na und !

bibo

Geselle
21. März 2003
8
Viele Postings hier im Forum sind pro und kontra den US Soldaten. Viele pro US-Soldaten
Poster argumentieren das diese Soldaten auch nur Menschen sind und ihren Job machen, den
Sie von der Regierung aufgetragen bekommen. Dazu kann ich nur sagen "was soll das ganze ?" :evil:
US-Soldaten und bristische Soldaten sind freiwillig in diesem Krieg ! Jeder Mensch der sich in der US oder UK zum Wehrdienst meldet sollte also wissen was er macht. Ebenso kotzen mich diese Bilder von den kriegsgefangenen US Soldaten mit ihren angstvollen Gesichtern an. Die Medien sollten mal die vielen Zivilsten zeigen die bestimmt genauso viel Angst haben
und wirklich unschuldig sind. Menschen die freiwillig zum Militär gehen sollen endlich aufhören in diesem Krieg rum zu heulen. Euch hat niemand dazu gezwungen. Die Zivilbevölkerung allerdings bekommt diesen Krieg aufgedrückt und bezahlt dafür.
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
BITTE???
Schonmal auf die Idee gekommen, dass die meisten Soldaten wahrscheinlich garnicht so wirklich wussten, auf was sie sich da einliesen?
Grad die Leute von der Ins. haben wohl nie damit gerechnet, mal ernsthaft unter Feuer zu geraten. Das war ja nichtmal ne Kampfeinheit.
Dieses "den Amis gescheihts gard recht zu sterben"-Geseier geht mir ja sowas von auf den S***!
Wenn jetzt jemand bei einem Autounfall stirbt, sagst du dann auch Autofahrne sei gefährlich und er hätte ja wissen müssen, das was passieren konnte? :evil:
 

ducvietnam

Geheimer Meister
31. Januar 2003
152
Einerseits muss man sich als verpflichteter Soldat im klaren sein, das man irgendwann wohl in die Schusslinie eines Gegners gerät, andererseits wurden mit Kriegspropaganda und der Behauptung, Irak sei ein Spaziergang die Soldaten natürlich auch zum Kämpfen motiviert und man dachte, es wird ein kinderspiel mit den Irakis. Wenn die Soldaten gewusst hätten, dass es so schwierig ist, glaube ich, dass einige wohl ausgestiegen oder ihren Dienst verweigert hätten.
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
da muss ich mit meinem Vorredner übereinstimmen.
Diese Milchgesichter die man öfters bei kleinen Interviews
sieht sind doh keine Soldaten.
Ich denk mal sie sind etwas verblendet.'Amerikanische Soldaten sind unbesiegbar und die Irakis haben eh bloß Steinschleudern und Stöcke'
und so nach dem Motto 'Hey ich hab Quake 2 im höchsten Schwierigkeitsgrad durchgezockt da kann ich doch wohl
auch in den Irak...'
 

Deimos

Geheimer Meister
23. September 2002
341
tatsächlich erfahren die amis jetzt, das krieg kein videospiel ist.

ich muss gestehen, dass ein hauch von schadenfreude über mich kam, als über die ersten amerikanischen verluste berichtet wurde.

als ich aber die bilder der verängstigten gefangenen sah, musste ich an dylans "john brown" denken:

"Oh, and I thought when I was there, God, what am I doing here?
I'm a-tryin' to kill somebody or die tryin'.
But the thing that scared me most was when my enemy came close
And I saw that his face looked just like mine."
http://www.bobdylan.com/songs/johnbrown.html

krieg ist die hölle, har har....
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.477
Ich denke , dass viele us-Soldaten den Krieg für "feige" halten.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
>>Diese Milchgesichter die man öfters bei kleinen Interviews
sieht sind doh keine Soldaten. <<

allerdings!

viele sind gerade mal 17/18 jahre alt, und haben sich wohl aus schierer abenteuerlust zu diesem einsatz verpflichtet.
die wurden dann ein paar monate durch die "amerika- ist- unbesiegbar-mühle" geschickt und nun hocken sie in der scheisse.

man kann nur hoffen, das die, die zurückkehren, ein anderes, kritischeres bild des krieges in den usa und england vermitteln.
 

limpirium

Geselle
6. Februar 2003
45
Was mich bei den Videos der Gefangenen US-Soldaten stutzig macht ist, das diese die ihnen gestellten Fragen beantworten. Ich dachte bisher, dass Soldaten in ihrer Ausbildung eingetrichttert bekommen, sie sollen im Falle einer Gefangennahme jegliche Fragen mit "Name, Personalnummer und Einheit" beantworten.
Hab ich da was falsch verstanden?

PAX

limpirium
 

Leik

Geheimer Meister
29. Mai 2002
106
limpirium schrieb:
Was mich bei den Videos der Gefangenen US-Soldaten stutzig macht ist, das diese die ihnen gestellten Fragen beantworten. Ich dachte bisher, dass Soldaten in ihrer Ausbildung eingetrichttert bekommen, sie sollen im Falle einer Gefangennahme jegliche Fragen mit "Name, Personalnummer und Einheit" beantworten.
Hab ich da was falsch verstanden?

PAX

limpirium


Ich denke mal das überlegst Du Dir je nachdem wie man Dich behandelt früher oder später anders. Mal abgesehen davon das man auf einfache Fragen, bei denen es nur um Deinen Geburtsort oder ähnliches geht, lieber antwortet anstatt gefoltert zu werden, hmm? :wink:
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
ich glaube, du hast zu viel james bond geguckt... :lol:
wenn die ne knarre am kopf haben, erzählen die bestimmt noch viel privateres...
fragen nach offizieren und der zielsetzung des auftrages (also militärisch relantes) werden von den gefangenen ja auch offenbar nicht beantwortet...
 

Midgaardslang

Geselle
11. November 2002
15
Sag mal leb ich aufm Mond ? Die wußten nicht auf was sie sich da eingelassen haben ! Spinnst du ? wenn ich zur armee geh rechne ich indirekt mit sowas, wovor gibts denn sonst ne armee ? zum posen ? um sinnlos geld auszugeben ? um sie...öhm....nicht zu benutzen ? also bitte. und die meisten amis die da drin sind, sind überzeugte ami-nazis...öh...patrioten mein ich ( was im endeffekt ja dort dasselbe ist ). also hör mir auf, die armen amisoldaten*schluchz*. ich freu mich über jeden toten, leider dachte ich, es wären weniger, da mich der ganze spaß bis jetzt 9 Freibierkästen gekostet hat. Und befehlsverweigerung, schonmal was von militärgericht gehört ? stell mal vor das würde jeder machen, wenn ich dem tod im genick hätte, würd ich auch mal ganz nett befehler verweigern und nur zu ungefährlichen missionen aufbrechen.
 

niceday

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
182
Midgaardslang schrieb:
Sag mal leb ich aufm Mond ? Die wußten nicht auf was sie sich da eingelassen haben ! Spinnst du ? wenn ich zur armee geh rechne ich indirekt mit sowas, wovor gibts denn sonst ne armee ? zum posen ? um sinnlos geld auszugeben ? um sie...öhm....nicht zu benutzen ? also bitte. und die meisten amis die da drin sind, sind überzeugte ami-nazis...öh...patrioten mein ich ( was im endeffekt ja dort dasselbe ist ). also hör mir auf, die armen amisoldaten*schluchz*. ich freu mich über jeden toten, leider dachte ich, es wären weniger, da mich der ganze spaß bis jetzt 9 Freibierkästen gekostet hat. Und befehlsverweigerung, schonmal was von militärgericht gehört ? stell mal vor das würde jeder machen, wenn ich dem tod im genick hätte, würd ich auch mal ganz nett befehler verweigern und nur zu ungefährlichen missionen aufbrechen.

Du bist doch auch nicht ganz dicht. Ihr sprecht über Menschenleben (gleich ob Amerikaner oder Iraker oder sonstwer), als ob Sie egal und unwichtig wären. Was seid ihr für Menschen? Seid ihr überhaupt noch welche oder eher Vollidioten ohne Hirn und Gewissen.
 

type_o_negative

Geheimer Meister
5. Juni 2002
306
Ich seh das so... wenn du FREIWILLIG in einen ANGRIFFSKRIEG ZIEHST... und somit mehr oder weniger andere menschen in ihrem land töten willst, verdiehnst du NICHTS ANDERES als den TOT...

Wenn du dann GEFANGENGENOMMEN WIRST (weil DU als FREIWILLIGER in den ANGRIFFSKRIEG ziehst) sollte KEINER was von KRIEGSVERBRECHEN reden, wenn du da ABGESCHLACHTET und GEFOLTERT wirst... DU HAST PECH, wenn du FREIWILLIG in den ANGRIFFSKRIEG ziehst...

Ziehst du in den A-KRIEG weil du KEINE AHNUNG hast WAS DAS IST
->> PECH! HÄTTEST DICH EBEN INFORMIEREN SOLLEN

Ziehst du in den A-KRIEG weil du GELD brauchst... Und du menschen töten willst und GELD zu verdiehnen
->> PECH! McDonalds sucht doch bestimmt leute...

Ziehst du in den A-KRIEG weil du ja so dein LAND verteidigen willst... Und dein Land von deinem Gegner nicht angegriffen wurde (du also keinen GRUND hast in den Krieg zu ziehen)
->> ÜBERLEG DIR FÜR WEN UND WAS DU IN DEN KRIEG ZIEHST

Ziehst du in den KRIEG weil du MUSST
->> Bete... Hoffentlich wird Gott mit dir gnädig sein.


JEDER VERDIEHNT DEN TOT, DER ANDERE MENSCHEN TÖTET...
ALLERDINGS:

Verteidigst du dein land, weil ein Agressor dein land einfach nur so wegen deinem ÖL oder sonst was angreift...
->> Töte ihn, und schick ihn in die hölle, den aus der ist er gekommen.

Ich freue mich allerdings trotzdem über KEINEN toten ami, oder iraker oder sonst wen...

Menschen sterben... allerdings finde ich es viel schlimmer wenn ein armer iraker stirbt, weil bush seinen präsidenten (egal wie arg der ist) töten will..., als wenn ein ami soldat stirbt.... der ist soldat.. er sollte wissen was er macht
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
ich weis nich was das soll die amis machen sich doch voll lächerlich mit dem ganzen krieg
-ein grossteil der verluste durch eigene blödheit


und wer sagt euch das die us- soldaten überhaupt gefoltert werden vielleicht gehts den ja auch gut
aber halt die irakis sind ja skrupelos und böse und sowieso fanatische sadisten :cry:

ausserdem wenn ich nen beruf ausübe muss ich doch davon ausgehn das ich auch mal was machen muss
-in dem fall halt kämpfen

ich kann ja auch nich maler werden und wenn der chef dann sagt streich die wand dann sagen "hä ich dachte ich müsste als maler nie was machen und werd blos so aus spass bezahlt" und wenn ich mich dann mit farbe betropfe kann ich ja auch kein mitleid verlangen

abgesehen davon
Ich freue mich allerdings trotzdem über KEINEN toten ami, oder iraker oder sonst wen...

allerdings empfinde ich äusserste genugtuung wenn ich von dem extrem teuren materialverlusten ausgehe und sehe wie doof sich diese unbesiegbare supermacht anstellt

die bezahlen über jahre millionen für die ausbildung von marines und deren technik und "flatsch" ne rakete in einen transporter und alles jarelange training und sonstwas war voll fürn arsch
 

Niks Te Maken

Geheimer Meister
29. Juli 2002
459
Ein paar sind hier aber auch nicht mehr ganz normal, oder? 8O

Klar, die US-Soldaten melden sich freiwillig und kämpfen in diesem Krieg für die falsche Seite, aber wenn sich wer freut, dass die da unten krepieren, ist doch ein bißchen pervers. Bei den Irakis sieht das ganze etwas anders aus, die sind nicht alle ganz so freiwillig, können auch nicht desertieren (gesetzt den Fall, dass das so viele wollen, wie die USA es uns glauben machen wollen), da Saddam längst die Republikanische Garde als Kontrolle für reguläre Truppen einsetzt (ähnlich wie Rommel Deutsche zu den Italienern packte...äch, wollen wir die reguläre irakische Armee mal nicht beleidigen :wink: ) und diese dann Familienangehörige für den Fall des Überlaufens als Druckmittel benutzen.
Allerdings muss man auch den US-Soldaten zugute halten, dass sie a) durch die US-Propaganda geblendet worden sein können, b) den Job brauchen und keinen anderen mit vergleichbaren Konditionen (damit ist nicht der Angriffskrieg gemeint) bekommen haben und c) nun wirklich nicht davon ausgehen können, dass ihr offiziell rechtsstaatliches und demokratisches Land Angriffskriege gegen UN-Charta führt. Vielleicht wollten sie nur ihr Vaterland verteidigen? Ist das denn so verwerflich?
Klar müssen sie, da verpflichtet, mMn erstmal ihre Befehle ausführen, aber deswegen müssen sie damit ja nicht einverstanden, räsonieren ist schließlich (nach befehlsausführung) erlaubt!

Und auch die belächelten "Milchgesichter" sind, auch wenn sie nur zur gelären Army und nicht zu den 50 Spezialeinheiten gehören, ausgebilete Soldaten und haben da unten wahrscheinlich mehr Überlebenschancen als vergleichbare Soldaten der Bundeswehr. (Ich will allerdings nicht die Soldaten, sondern das Material der BW diskreditieren)
Doch wenn sie in irakischer Gefangenschaft sind, sind es auch nur Menschen. Dafür sind sie nicht ausgebildet, dass kann man auch nicht! Wollt ihr ihnen vorwerfen, dass sie ihren Lebenslauf verraten oder ihre Truppenstärke?

Klar ändert sich das ganze sobald Kriegsverbrechen wie in Afghanistan ins Spiel kommen, aber davon kam ja bis jetzt noch nicht mal das Gerücht auf...

Also, jeder der sich über tote Irakis oder Amis freut, sollte sich mal ernsthaft Gedanken über seine Einstellung machen!!!

Hiermit sei das Wort zum Sonntag beendet.
Und nicht vergessen: Das Lächeln über die bestimmt noch folgenden Hubschrauberabstürze an sich sei gestattet. Aber auch der Gedanke an die toten Piloten...
 

City-Nord-Rulez

Großmeister
13. Januar 2003
80
Darauf hinzuweisen das die soldaten nicht wussten auf was sie sich einlassen ist auch nicht richtig. Soweit ich weiss wissen deutsche menscehn was sie vielleicht zu tun haben wenn sie wehrdienst leisten oder berufssoldat werden. Die amis sind selbst schuld, wenn sie zum militär gehen, da können sie sich nicht beschweren.
 

I3leach

Geheimer Meister
16. August 2002
337
Ich glaube nicht, dass sich diese Soldaten gemeldet haben weil sie von der Propaganda geblendet wurden, oder "um ihrem Land zu dienen". Denkt mal drüber nach, wieviel möglichkeiten gibt es in den USA an eine brauchbare Krankenvorsorge zu kommen. Das Bush schließlich ernst gemacht hat mit dem American Djihad, war für all diejenigen natürlich pech.
 
Oben Unten