Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Unsere arme Staatskasse

Teufelchen

Geheimer Meister
30. Juli 2003
176
hi erstmal an alle

Naja wie ihr sicherlich alle wisst, ist die kasse von unserem land ständig leer oder hat schulden.
meistens wird auch nicht in das wichtigste investiert, sondern das geld für eigentlich unsinnige sachen drauf.
warum fängt die regierung nich mal zu lernen wie man richtig mit geld umgeht, wie man es am besten einsetzt um nich dauernd pleite zu gehn?!
dann würde es dem ganzen land oder zumindest einen gewaltigen teil auch besser gehn.

Teufelchen :twisted:
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
@teufelchen



Das hört sich so an als würdest du locker wissen, wie das zu machen wäre.


Wollen wir lieber die Investitionen in die Wirtschaft oder in den Arbeitsmarkt kürzen?
Oder wollen wir die Ausgaben für Kultur und Bildung kürzen?
Oder wir können ja auch die Ausgaben für die innere Sicherheit kürzen?
Oder die Ausgaben für soziale Einrichtungen?

Nun ... wenn wir das alles gemacht haben...
Wollen wir die Steuern erhöhen?

Was schlägst du vor?

Namaste
Lilly

http://www.staatsverschuldung.de
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
sillyLilly schrieb:
Was schlägst du vor?

Die unsinnige Subventionen/Ausgaben einsparen.
Anmerkung: Der Bund der Steuerzahler hat errechnet das letztes Jahr "für absurde Anschaffungen und Investitionen ausgegeben und völlig überteuerte Projekte bezahlt" wurden. 30 Milliarden Euro hätte man da einsparen können, bzw. an anderer Stelle sinnvoller investieren müssen!

STEUERVERSCHWENDUNG


Für diejenigen dies interessiert, hier der Link zum Artikel vom Bund der Steuerzahler, mit nem Link zum Schwarzbuch (Auslistung der öffentlichen Verschwendungssucht 2003!): Die öffentliche Verschwendung 2003.

gruß

trashy
 

Teufelchen

Geheimer Meister
30. Juli 2003
176
@sillylilly

danke, der link lässt schon mal gut veranschaulichen wie schwer es wäre erstmal die ganzen schulden beiseite zu schaffen und das man langsam mal damit anfangen müsste umzudenken, die gesellschaft macht doch schließlich am meisten schulden.

Teufelchen :twisted:
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
Wenn alles so einfach wäre wie unsereins sich das denkt.... Ich für meinen Teil bin froh, dass ich nicht Finanzminister bin.
 

Teufelchen

Geheimer Meister
30. Juli 2003
176
@azariel & zmobile

wie ich merke denkt ihr ich gehe davon aus das ich die ganze sache bessermachen könnte, hab ich aber nie gesagt. daher schlage ich vor, dass wir ein paar gute ideen sammeln wie man es besser machen könnte.

Teufelchen :twisted: [/url]
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Es gibt doch einen aehnlichen Tread, in dem schon geklaert wurde, dass der Staat NIE all seine Schulden abbauen koennte. Leider bin ich zu faul, jetzt den Link zu suchen ..

Ich denke, es waere besser, die Verschuldung so zu reduzieren, dass der Staat noch ueberleben kann und keine weiteren Schulden macht. Alle Schulden abbauen wuerde nur Chaos verursachen (siehe anderer Tread) und wohl keinem nuetzen. Die Zinsen, die der Staat jaehrlich abdrueckt, verbleiben ja zum großen Teil im Lande, da Deutschland ja nicht im Ausland sondern vor allem im Inland Schulden hat.

Ich muss weg ..
 

ZMobile

Geheimer Meister
23. März 2003
276
@azariel & zmobile

wie ich merke denkt ihr ich gehe davon aus das ich die ganze sache bessermachen könnte, hab ich aber nie gesagt. daher schlage ich vor, dass wir ein paar gute ideen sammeln wie man es besser machen könnte.

Teufelchen [/url]


Ok! Erstmal die ganzen Steuerflüchtigen zur Kasse bitten und ihnen nicht auch noch die Strafe erlassen, wie es grad in Planung ist :!:


:arrow: Pling 25 Millionen €uro!!!!
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Ok! Erstmal die ganzen Steuerflüchtigen zur Kasse bitten und ihnen nicht auch noch die Strafe erlassen, wie es grad in Planung ist

Ist das nicht bereits geschehen bzw. laeuft es nicht noch?

Danke, Tweedledee :wink: Meine Faulheit ist manchmal grenzenlos.
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Bundesrechnungshof prangert Verschwendung in Milliardenhöhe an

Zweckwidrig genutzte Gelder, nachlässige Steuererhebung - durch unnötige Ausgaben und verpasste Mehreinnahmen gingen dem Bund im vergangenen Jahr drei bis fünf Milliarden Euro verloren, schilt der Bundesrechnungshof. Das wäre genug, um die Sparauflagen der EU-Kommission zu erfüllen.

Berlin - Das Geld ginge der Staatskasse insbesondere durch schlampige Kontrollen und ineffiziente Verwaltungen verloren, teilte Rechnungshof-Präsident Dieter Engels anlässlich der Vorstellung des jüngsten Jahresberichts am Dienstag in Berlin mit.

Scharf kritisierte Engels die Haushaltsführung von Finanzminister Hans Eichel (SPD). Der Bundeshaushalt 2003 sei angesichts des Nachkriegsrekords bei der Neuverschuldung von 43,4 Milliarden Euro ein Etat der unerfreulichen Superlative". Auch 2004 werde die geplante Nettokreditaufnahme von fast 30 Milliarden Euro die Investitionen übersteigen und damit die verfassungsrechtliche Obergrenze das dritte Mal in Folge. Mit allein 38 Milliarden Euro Zinsausgaben sei der Bund in einer Schuldenfalle.

In seinen Bemerkungen 2003 listet der Rechnungshof 82 Fälle von mangelnder Kontrolle und Transparenz durch Bundesministerien sowie fehlender Anreize für wirtschaftliches Handeln auf. Das reicht von inkonsequenter Besteuerung im Rotlichtmilieu, fehlender Kontrolle teils zweckwidrig benutzter Zuwendungen des Bundes bis zur teuren Renovierung des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin.

Den aufwendigen Umbau der RKI-Chefetage für rund 750.000 Euro nannte Engels einen besonders haarsträubenden Fall. Die Maßnahmen seien im Haushaltsplan nicht vorgesehen gewesen. Auch hatte das Parlament noch nicht entschieden, ob es einen Vizepräsidenten geben wird. Die Leistungen seien zudem ohne Ausschreibung vergeben und worden und drei Mal teurer als geplant gewesen. Hier sollten Haftungsansprüche geprüft werden. Die gesetzlich verpflichtende Besteuerung im Rotlichtmilieu werde sehr unterschiedlich in die Tat umgesetzt. Der so entstehende Einnahmeausfall für Bund und Länder belaufe sich schätzungsweise auf mehr als zwei Milliarden Euro jährlich.

Die Zuwendungen des Bundes an Institute, privaten Gesellschaften und sozialen Einrichtungen in Höhe von mehr als 20 Milliarden Euro würden zu 96 Prozent völlig unkontrolliert fließen, kritisierte Engels. Engels regte die Einrichtung einer Zuwendungs-Datenbank an.

Der Rechnungshof-Präsident sprach sich dafür aus, die Systeme der Mischfinanzierung zwischen Bund und Ländern abzuschaffen. Dies betreffe besonders die Vereinbarungen zur Einhaltung des EU-Stabilitätspaktes. Nach wie vor sei nicht geklärt, wie mögliche Sanktionszahlungen zwischen Bund und Ländern aufgeteilt würden.

Generell sei zu begrüßen, dass nun über Parteigrenzen hinweg die Konsolidierung der Haushalte angegangen werde. Die geplanten Einschnitte dürften aber nicht dazu führen, dass mögliche Einsparungen vernachlässigt werden. Trotz der neuerlichen Kritik sei das Kostenbewusstsein des Staates gestiegen, so Engels: "Wir haben im internationalen Vergleich nach wie vor gut arbeitende Verwaltungen."
link: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,275528,00.html

gruß

trashy
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
sillyLilly schrieb:
@teufelchen



Das hört sich so an als würdest du locker wissen, wie das zu machen wäre.


Wollen wir lieber die Investitionen in die Wirtschaft oder in den Arbeitsmarkt kürzen?
Oder wollen wir die Ausgaben für Kultur und Bildung kürzen?
Oder wir können ja auch die Ausgaben für die innere Sicherheit kürzen?
Oder die Ausgaben für soziale Einrichtungen?

Nun ... wenn wir das alles gemacht haben...
Wollen wir die Steuern erhöhen?

Was schlägst du vor?

Namaste
Lilly

http://www.staatsverschuldung.de

gut Lilly@ das du so eine "was- wollen-wir -kürzen-tabelle" erstellt hast

>das frag ich mich auch,vielmehr die frage,warum überhaupt was kürzen..?!?
wie sieht so ein etat aus?,woraus setzt er sich zusammen?,warum kürzen die NICHTS bei sich selber (unsere geld verwalter!)
mir ist das alles suspekt(wir leben doch in einem der reichsten länder der welt)ich hör immer nur das die kleinen leute irgendwo den "gürtel- enger schnallen" müssen, und auf der anderen seite das grosse unternehmen und konzerne staatlichen verünstigungen erhalten,wobei kleine unternehmen und das restliche fussvolk die steuerkeule bekommen,kann es nicht sein das manch rechnung unter auschluss der öffentlichkeit gemacht wird?
..und dieser "hammer" mit der währung>euro..>1:1 angleichung
man sollte sich mal den verdienst eines bürgers anschauen und dann die lebensunterhaltungs kosten (mieten,preise im handel,eigentlich alles!)
da stimmt etwas nicht.
in jeder bananenrepublik hätte es für so eine verarschung bürgerkrieg gegeben..
 
Oben Unten