Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Timothy McVeigh Oklahoma/USA Nazis

willi

Geheimer Meister
21. April 2003
260
Hi

((Nur so nebenbei: Als ich diesen Beitrag schrieb hatte ich plötzlich keinen Zugriff mehr zur Seite, deshalb zum 2 ten mal:)) 8O 8O :evil:

Am 19.4.1995 verübte Timothy McVeigh den Bombenanschlag in Oklahoma City mit 168 Toten und 500 Verletzten. Auf den Tag genau 2 Jahre nach dem Sturm des FBI auf die Branch Davidian Siedlung in Waco.

McVeigh war ein dekorierter Irak Soldat und wurde 1,5 Std. nach dem Anschlag wegen überhöhter Geschwindigkeit verhaftet.

Im Prozess um diesen Anschlag traten viele Ungereimtheiten auf, verschwundene Unterlagen, nicht vorgeladene Zeugen etc.

Am 11. Juni 2001 wurde Timothy McVeigh mit einer Giftspritze hingerichtet.

Hier nachlesen:

http://mitglied.lycos.de/Michael_Kronfeld/home/oklahoma.htm

www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/te/7860/1.html

www.armin-risi.ch/wtc/wtc3.html

www.pariswerlin.com/McVGerm.html

Kann der 11.9. als folge des Oklahoma Anschlages verstanden werden?

Welche Rolle spielen die rechtsradikalen christlichen Gruppen in den USA?

War Michael Strassmeir offiziell ( von Deutschland beauftragt)in den USA?

Viele Grüsse Willi
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Ich habe ehrlich gesagt den Vorfall dato schon vergessen gehabt. Ich werde mich da noch was einlesen und drüber nachdenken.

Don
 

Augenzeuge

Geselle
21. April 2003
10
Am 16. Mai werden 30 Augenzeugen im Bundesgefängnis von Terre Haute in Oklahoma die Hinrichtung des Häftlings 12076-064 beobachten. 259 Menschen verfolgen sein Sterben in einem Saal auf einer Großleinwand. Der Rest des Landes wartet vor dem Fernseher auf ihre Exklusivberichte. Und der Rest der Welt sieht Amerika dabei zu, wie es der Exekution von Timothy McVeigh zusieht


Der Papst hat um Gnade gebeten für Timothy McVeigh.

Nicht an irgendeinen Gouverneur musste er dieses Mal schreiben, sondern an das Weiße Haus, denn am 16. Mai vollstreckt zum ersten Mal nach 37 Jahren wieder der Bund ein Todesurteil. Präsident George W. Bush hat zwar laut Pressemitteilung "großen Respekt" für Johannes Paul II., aber natürlich nicht die Absicht, den Bombenattentäter von Oklahoma City zu begnadigen.

So gut wie Timothy McVeigh hat noch keiner vor ihm die Rolle des Monsters mit Todeswunsch gespielt. ( die USA Politik braucht
immer irgendwelche Monster in ihrem Lande )

Kein Fünkchen Reue will er zeigen.
Die 19 Kinder, die bei seinem Bombenattentat ums Leben kamen, bezeichnet er als collateral damage, als "Nebenschaden".

Für den "staatlichen Beistand zum Suizid" hat er sich vorab schon bedankt.

Das Ganze könnte man als Teil seiner Selbstinszenierung verstehen:

Mc Veigh ist am Ende kein Monster, sondern ein weißer Arbeitersohn aus typisch labilen Familienverhältnissen mit einer typischen Vorliebe für Waffen und Basketball kennen gelernt, der sich nach der Schule zu einem Mustersoldaten in der Infanterie entwickelt, im Golfkrieg ausgezeichnet wird und gleichzeitig in der Kaserne durchaus typische Verschwörungstheorien über die Tyrannei der Bundesregierung verbreitet.

Timothy McVeigh wünscht sich, dass nicht nur Überlebende des Attentats und Angehörige seiner Opfer der Hinrichtung beiwohnen, sondern das ganze Land. Schließlich habe er am 19. April 1995 ja auch das ganze Land angegriffen.
 

willi

Geheimer Meister
21. April 2003
260
Hi

Bin noch weiter am stöbern und sichten von Internet Material zum Anschlag von Timothy McVeigh und seinen Verbindungen zum rechtsradikalen Teil der USA.
Zum Beispiel William Pierce und die Neonazi Organisation National Alliance:

Pierce schrieb ein Buch : The Turner Diaries indem er den Anschlag von Oklahoma City nachträglich beschrieb, sowie ein Attentat auf das Pentagon mit einem Flugzeug......
www.idgr.de/lexicon/stich/t/turner-diaries/diaries.html

William Pierce Geburtstag ist der 11. September 1933 (reiner Zufall? )
Gestorben am 23. 7. 2002.

Weitere intressante Seiten zum Nazi Amerika:

http://moral-sense.de/infothek/us_nazialptraum.html
http://www-x.nzz.ch/folio/archiv/1996/10/articles/schmid.html

Grüsse Willi
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Mc Veigh habe 2 Tage vor dem Attentat nach Elohim (Siedlung von White Aryan Supremacists) telefoniert und nach Strassmeir gefragt...
Merkwürdig auch die vielen plötzlich verstorbenen Zeugen. EIne FBI Informantin in Elohim mit Hakenkreuz Tatoo, die selber auch heftig nach Attentaten schrie, hatte Strassmeir unter anderem auf Video aufgenommen, wie er Sprengstoffanschläge forderte. Dem FBI war durch diese Informantin schon ein Jahr vorher bekannt, dass das besagte Bundesgebäude eines von drei geplanten Anschlagszielen war. Es gibt noch so einiges, was an der Sache mehr als nur stinkt. Ich hoffe, ich hab jetzt nicht einfach nur widerholt, was in den Artikeln stand, meine profanen Kentnisse zum Thema ziehe ich aus einem Buch, das grad vor mir liegt.

Mc.Veigh war wohl so etwas wie Clintons 11. September. Damit man sehe, wohin die Reps steuern. (Wobei da klar etwas schief lief, denn man wollte wohl nicht einen solchen effektiven Anschlag - zu Mc.Veighs diletantischem Explosiv-Gemisch hat irgendwer noch was richtig Kräftiges hinzugefügt, heisst es)
 

GreatForrest

Geheimer Meister
2. Mai 2002
289
Es deuten viele Dinge darauf hin, daß es mehrere Täter waren, das FBI sowie CIA sollen darin verstrickt gewesen sein....

Pierce schrieb ein Buch : The Turner Diaries indem er den Anschlag von Oklahoma City nachträglich beschrieb, sowie ein Attentat auf das Pentagon mit einem Flugzeug......
Pierce schrieb das Buch bereits in den 70ern. Also kann er darin den Anschlag nicht beschrieben haben...

Ich denke es ist sowieso nichts weiter als ein Roman, wenn irgendwelche Verrückten fiktive Romane als Anleitung nehmen ist das schopn krank, denke aber eher daß es nicht so war....

Da gehts eher um Füher und Verführer in Person nicht in Buchform...

Zur rechten Szene in den USA:
Ich bin durch Journalistische Tätigkeit mit dieser Sache recht eng vertraut. Von einer Szene kann man nicht sprechen eher von "Szenen".
Der größte und radikalste dürfte staatlich gelenkt sein.
 

willi

Geheimer Meister
21. April 2003
260
Hallo

@GreatForrest

Ja, Du hast natürlich recht, das war nicht nachträglich beschrieben--Fehler..

Kannst Du etwas zur staatlichen Lenkung dieser Gruppe sagen?

Schliesst Du Zusammenhänge mit dem 11.9.01 aus?

Wer war Strassmeier? MAD?

Das Internet ist ein Dschungel voll von teiweise abstrusen Informationen...

Gruss Willi
 

willi

Geheimer Meister
21. April 2003
260
Sorry nochmals ich....

Hab gerade gesehen das in The Turner Diaries der Absturz auf das Pentagon auf den 9.11. datiert wurde.

hmhmhmhmhmhm komisch oder?

Gruss Willi
 

GreatForrest

Geheimer Meister
2. Mai 2002
289
"Diese Gruppe" gibt es nicht.
Wie gesagt das Buch ist ein Roman, Pierce hatte eben solche Gedankengänge und schrieb es nieder nicht anders wie andere Autoren dies tun...

Eine Gruppe wie in dem Buch beschrieben gab es damals mit "The Order - Die Brüder Schweigen" - darauf spielt übrigens auch ein Hollywood Film an "Verraten" mit Tom Berrenger und Debora Winger.

Das Datum weiß ich nicht mehr, ich habe das vor Jahren gelesen, lange vor dem WTC und Pentagon Absturz.

Nochmal zur "Organisation".
Es gibt nicht DIE staatlich gelenkte Organisation in den USA.
Die rechten Szenen sind von FBI AGenten und Informanten gespickt, ebenso wie bei uns hier bei den "Rechten".
Beispiel KKK: In den 60ern waren mind. 7% aller Klansmänner FBI Zuträger oder Agenten.

Ich möchte nicht wissen wie das heute aussieht bei dem bunten Reigen an Spinnern die da kreuchen und fleuchen....

Solche Informanten werden vom Staat gefördert und in diesen Gruppen nach Oben gehievt und schon sind diese Organisationen gehorsame Diener Uncle Sams.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
GreatForrest schrieb:
Eine Gruppe wie in dem Buch beschrieben gab es damals mit "The Order - Die Brüder Schweigen" - darauf spielt übrigens auch ein Hollywood Film an "Verraten" mit Tom Berrenger und Debora Winger.
wollte ich auch grade schreiben. der film kam neulich erst und er ist sehenswert, weil irgendwie auch anwidert.

diese völkisch/rechtsradikalen gruppen in den usa haben sicherlich nur wenig macht, aber diese leute nutzen die meinungsfreiheit schamlos aus.

wer mehr wissen will, sollte sich zum beispiel über die "white aryan resistance" (WAR) erkundigen.
 

GreatForrest

Geheimer Meister
2. Mai 2002
289
Was soll mit den WAR sein? Deren Führer Tom Metzger ist ein alter versoffener Taugenichts... Mitglieder hat er höchstens als Postmitglieder...
Da ist weder Macht, noch Mitglieder, noch Gefahr noch sonst irgendwas, höchstens ein fall für die Zwangsjacke
 

GreatForrest

Geheimer Meister
2. Mai 2002
289
BTW Habe eben den Thread nochmal ganz gelesen...

Welche Rolle spielen die rechtsradikalen christlichen Gruppen in den USA?

Später erwähntest Du WAR. Wie kommst Du darauf? WAR gehört nicht zu den "rechtsradikalen christlichen Gruppen".
Und was meintest du überhaupt mit WAR?
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Infos zu Strassmeir, nach von Bülow:

Andreas Strassmeir

Sohn des ehemaligen parlamentarischen Staatssekretärs im Bundeskanzleramt und Generalsekretär der Berliner CDU

8 Jahre Bundeswehr mit Zusatzausbildung im Bereich Nachrichtendienst (=Geheimdienst)

Zog nach der Entlassung aus der Bundeswehr nach USA, wurde von einem ehem. Obersten der US-Luftwaffe mit CIA-Vergangeheit, der nun in Waffenhandel und Söldnervermittlung machte, an amerikanische Dienststellen (?)vermittelt.

Mehr Informationen hab ich auch nicht.

PS Veigh hatte eine allseits bekannte Dünger-Mischung im Eingangsbereich verwendet, die tragenden Elemente des Gebäudes wurden aber mit speziellen Schneid-ladungen zu Einsturz gebracht, wie das Spezialisten-Team eines amerikanischen Airforce-Generals versicherte. Zeugen bestätigen, dass es zu mehreren Explosionen kam.
 

GreatForrest

Geheimer Meister
2. Mai 2002
289
Wie gesagt durch meine journalistische Tätigkeit kenne ich mich da aus, und was da von sich gegeben wird ist auf gut deutsch "geistiger Dünnschiss"

Ich pflücke das mal auseinander:
Nach Angaben des Verfassungsschutzes handelt es sich beim WAW um eine lose Gruppe mit geringem Organisationsgrad. Da der Verfassungsschutz Einzelpersonen nicht beobachten dürfe, sei der WAW "nicht faßbar".
Auch Einzelpersonen werden vom Verfassungsschutz beobachtet - Beweise gefälligst?

Erstmals sei die Gruppe im Januar 1994 als Verfasser zweier Drohbriefe an die Weißenseer PDS in Erscheinung getreten. Außerdem seien im August 1996 zwei 20jährige Aktivisten des "WAW/Heimatschutzfreikorps" zu Jugendstrafen verurteilt wurden. Die Verfassungsschützer weisen darüber hinaus auf die US-Organisation "White Aryan Resistance" (WAR) hin, die in enger Verbindung mit dem Ku-Klux-Klan steht.
Jener WAW und WAR haben außer der Namensgebung und grundsätzlicher Ideologie keinen Zusammenhang. Weisser Arischer Widerstand ist einfach die Übersetzung von White Aryan Resistance.Darüber hinaus steht WAR in KEINER Verbindung zum Ku Klux Klan - dies aus mehereren Gründen. Tom Metzger der Führer von WAR war vor 30 jahren allerdings einst christliches Klanmitglied, verließ den KKK allerdings, wurde später Atheist und gründete WAR.

Auch in Schweden existiert eine gleichnamige Gruppe, der Vit Ariskt Motstand (VAM). Alle diese Gruppierungen sind militant rassistisch, antisemitisch und ausländerfeindlich.
Vit Ariskt Motstand - wie sie schreiben gleichnamig... Au weia, die Republikaner in den USA sind also Schönhubers geheime Divison...
Ja der Vergleich war heftig. VAM teilt mit WAR und WAW das rassistische Gedankengut. Aber die allergeleiche Ideologie haben sie nicht.

Das deutsche WAR-Mitglied Andreas Strassmeir, Sohn eines inzwischen verstorbenen Parlamentarischen Staatssekretärs der Bundesregierung, steht im Verdacht, in den Bombenanschlag in Oklahoma City verwickelt zu sein, bei dem im April 1995 168 Menschen getötet wurden.
Nur weil Strassmeir mal eine Spende an Metzger geschickt hat oder dort etwas bestellt hat und dieser Verrückte seitem stolz Strassmeir als Mitglied zählt ist er noch lange kein Mitglied des deutschen WAW.

Ich will hier nichts und niemanden verteidigen, aber wer journalistisch so einen Humbug fabriziert dem sollte verboten zu werden zu schreiben.
 

willi

Geheimer Meister
21. April 2003
260
Hallo GreatForrest

Leider warte ich immer noch auf einen Beitrag vom grossen Herr Journalist.

Es ist halt oft einfacher gewisse Aussagen als geistiger Dünnschiss abzuqualifizieren als selber etwas beizutragen. Was soll das? Das bringt nicht wirklich jemand weiter......

Naja ich hoffe das Du ja bald einen längeren Bericht dazu hier beiträgst ( Du als Journalist, hihihihi ist doch ein kleines nicht? ) Sonst nehme ich mal Deine Beiträge auseinander wart nur 8O

Also ich höre ja bald von Dir

Liebe Grüsse Willi
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
nun ja, seit dem 11.9. kommen ja immer mehr infos zutage und so las ich auf mehreren seiten im netz, dass das fbi und einige leute beim militär sich gezielt leute für eine hirnwäsche aussuchen - so zum beispiel auch für das montauk-projekt: fast immer arme arbeiter oder soldaten, die dann auf befehl wild um sich schießen. da die person sich hinterher an nichts mehr erinnern kann, bietet das ganze die optimale grundlage für einen spektakulären schauprozess mit 120% propaganda, wie es die amerikaner ja so lieben.

auch erfurt soll perfekt von anderen kreisen inszeniert worden sein. (ich glaub, das wisst ihr auch eh schon)

na ja, ich finds eine sauerei
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Hallo.

willi schrieb:
Kann der 11.9. als folge des Oklahoma Anschlages verstanden werden?
Hab mir hierzu auch schon mal Gedanken gemacht, obs so sein könnte und ich bin der Meinung diese Theorie sollte man mit in Betracht ziehen. Denn wie schon der Oklahomaanschlag gezeigt hat, schrecken die Angehörigen von Milizen nicht vor gewaltigen Anschlägen mit enormen Toten zurück!
Um das alles mit den Anschlägen vom 11.09.01 in Zusammenhang zu bringen, zitiere ich hier zuerst die BueSo.de, diese wiederrum stützt sich auf Meldungen/Thesen aus der französischen "Reseau Voltaire":

Der gesamte Text der "Informationsnote 235-236" des Nachrichtenbriefs Reseau Voltaire, der, wie berichtet, oft von Teilen der französischen Nachrichtendienste bzw. Regierung dazu benutzt wird, um brisante Informationen "durchsickern" zu lassen, zeigt noch eine weitere Dimension des Terroranschlags vom 11. September. Nachdem Teile der französischen politischen Klasse bereits am 27.9. (über die Internet-Kurzform von Reseau Voltaire) öffentlich zu erkennen gegeben hatten, daß sie die Einschätzung des amerikanischen Oppositionspolitikers LaRouche weitgehend teilen, indem sie vermuten, daß "extremistische amerikanische Kreise am 11.9. versucht haben, einen Militärputsch gegen die US-Regierung durchzuführen", heißt es in dem jetzt vorliegenden vollständigen Text sogar: "Von 10 bis ungefähr 20 Uhr [am 11.9.] dachten amerikanische Regierungsbeamte nicht daran, daß diese Anschläge das Werk arabischer Terroristen waren, sondern, daß sie Ausdruck eines Militärputsches waren, der von amerikanischen Extremisten durchgeführt wurde, die in der Lage waren, einen Nuklearkrieg zu provozieren." (Hvhbg. BüSo)
Der Autor Meyssan beschreibt die ersten Stunden dieses Putschversuchs wie folgt: Ziel des ominösen Anrufs an Präsident Bush kurz nach den Anschlägen [über den damals führende Zeitungen in den USA und Europa berichteten], bei dem auch der geheime Präsidentencode benutzt wurde, sei es nicht gewesen, die Verantwortung für den Anschlag zu übernehmen, sondern "um ein Ultimatum zu stellen, mit dem die Hände des Präsidenten gebunden werden sollten". Nach diesem Anruf "war Präsident Bush in den nächsten 10 Stunden gezwungen, Washington zu meiden und sich persönlich zu der Strategischen Kommandoleitung (in Offut, Nebraska) zu begeben, um einerseits die direkte Kontrolle über die Streitkräfte zu übernehmen, und andererseits aber vor allem sicherzustellen, daß niemand sich seiner Identität bemächtigen und einen Nuklearkrieg auslösen konnte. Während dieser Zeit waren Elite-Scharfschützen und Boden-Luft-Raketen in der Umgebung des Weißen Hauses in Stellung gegangen bzw. gebracht worden, um jeden Angriff einer Luftlandetruppe abzuwehren. Das Weiße Haus und das Capitol, Sitz der demokratischen Institutionen der USA, wurden umgehend evakuiert."

Meyssan fährt fort, er habe nach diesen Ereignissen zusammen mit seinem Team versucht, "festzustellen, welche Kreise gegen Präsident Bush mobilisiert haben"; deshalb habe er sich "entschlossen, eine Studie über die 'Untergrund-Spezialkräfte' zu veröffentlichen, ein terroristisches Netzwerk, daß im Milieu [des US-Militärs] entstanden war und u.a. Beziehungen zu bin Laden unterhält. Dies Netzwerk versucht nicht das erste Mal, gegen die Bundesregierung [der USA] zu putschen, denn es war sowohl in die Ermordung von Präsident Kennedy verwickelt, wie auch in den Bombenanschlag von Oklahoma City."

In einem weiteren Artikel von Reseau Voltaire werden nähere Einzelheiten zu diesen "Untergrund-Spezialkräften" mitgeteilt. Anhand der Biograhpie von Timothy McVeigh und Terry Nichols, die beide nachweislich in den Anschlag von Oklahoma City im April 1995 verwickelt waren, wird deutlich, daß der Militärstützpunkt Fort Bragg in North Carolina eine zentrale Rolle bei der Bildung dieser "Untergrund-Spezialkräfte" spielte. "Die biographischen Daten von McVeigh und Nichols sowie eine ganze Reihe rassistischer Verbrechen, die von Soldaten in der Nähe von Fort Bragg begangen wurden, alarmierten hohe Regierungsstellen, so daß Präsident Clinton eine Untersuchung dieser 'Haßgruppen' in der Armee anordnete." Wenn diese Untersuchung auch offiziell ergeben habe, daß "Amerika seinen Streitkräften vertrauen kann", so Reseau Voltaire abschließend, habe sie genügend Anhaltspunkte für eine ausgesprochen üble Rolle von Fort Bragg zu Tage gefördert; u.a. wurde festgestellt, daß "in Fort Bragg die Offiziere häufig mit der Südstaatenflagge, KKK-Symbolen und Hakenkreuzen dekoriert" werden, und daß einige der Zeitschriften, die es "den Untergrund-Spezialkräften erlaubten, zum geheimen Aufbau verschiedener rechtsextremer Milizen aufzurufen, in Fort Bragg verlegt wurden".
link: http://www.bueso.de/seiten/aktuell/14-11-01.htm#2
Und um den Gedanken zuende zu spinnen. Diese ganzen Überwachungsorgane die Bush und seine Regierung da nach dem 11.09.01 eingerichtet haben, zielen ja doch eher auf die us-amerikanische Bevölkerung und somit innenpolitisch/-amerikanisch ab. Da die Attentäter aber von außerhalb kamen - so die Offzielle Darstellung -, sprich durch ausländische Attentäter verübt wurden, warum dann die innenamerikanische Überwachung?

Zudem haben die US-Militärs mal in der Nähe von San Francisco ne Übung abgehalten, wo - so glaub ich - das Szenario vorschrieb, eine US-Stadt zu befreien.

Beides deutet meines Erachtens daraufhin, das die US-Regierung Angst hätte eine zunächst unsichtbare Gefahr kommen von Innen heraus!

Desweiteren die Sache mit den Anthraxanschlägen nach dem 11.09.01. Diese Sporen sollen ja angeblich von einem Anthraxstamm sein, welcher
Auch hier heißts weiter
bekannt ist, daß rechtsextreme Strukturen bis in die US-Armee reichen.
......später hätten US-Behörden Pläne der Bewegung »Christian Identity« (Christliche Identität) aufgedeckt, die Trinkwasserreserven großer Städte mit Zyanid zu vergiften.
Außerdem - das US-Militär hätte genug know-how und manpower um das zu organisieren! Und gabs nicht erst vor kurzem eben eine solche Terrorwarnung von seiten der Regierung, das u.a. mit Anschlägen auf die Trinkwasserreservoirs zu rechnen sei?

Vielleicht ist die ganze Theorie gar nicht so abwegig. Was meint ihr?


willi schrieb:
Welche Rolle spielen die rechtsradikalen christlichen Gruppen in den USA?
Hierzu kann ich nur die Seite von www.globaldefence.net zitieren:

Die US Anti-Defamation League of B'nai B'rith (Liga gegen Diffamierungen) beobachtet das Phänomen der Milizbewegungen in den USA und schätzt die Anzahl der aktiven Mitglieder auf ungefähr 15000 Mann in 40 US-Bundesstaaten.

Das Southern Poverty Law Center zählt 809 verschiedene Militia-Organisationen in allen US-Bundesstaaten.

Paul de Armond, Direktor der Gemeinschaftsorganisation "The Public Good" mit Sitz in Bellingham, Washington behauptet die Gesamtzahl der Milizangehörigen und der US-Amerikaner die hierfür Sympathien hegt betrage über 5 Mio. Bürger.

1990 verpaßte der "ehemalige" Neo-Nazi und Klan-Führer David Duke aus Louisiana den Einzug in den US-Senat. 44 Prozent der Wähler Louisianas stimmten für ihn.

Am 4. April 1992 traten Ku-Klux-Klan-Mitglieder während einer Promotion-Kampagne in Galena, Maryland offen in Erscheinung, verteilten Informationsmaterial und demonstrierten mit der Flagge ihres ansonsten unsichtbaren "Imperiums".

Eine Umfrage der US-Zeitschrift "Time" ergab im Mai 1995, daß 80 Prozent der Befragten, die Milizen für gefährlich halten, daß jedoch 30 Prozent sie als idealistisch einstufen. 34 Prozent der weißen männlichen Befragten (gegenüber 22 Prozent der restlichen Befragten) beansprucht das Recht auf bewaffneten Widerstand gegen die Bundesregierung.
link: http://www.globaldefence.net/index.htm?http://www.globaldefence.net/deutsch/spezial/terrormiliz.htm
Also anbetracht dieser Meldungen ist es zwar eine relativ kleine, aber dafür denk ich mal doch verschworene Gemeinschaft!

Was ich allerdings auch schön gehört/gelesen habe, und das nicht erst seit der Meldung auf büso, das eben das US-Militär teilweise auch mit involviert sein soll. Hierzu wird oft der Name von dem Militärstützpunkt Fort Bragg in North Carolina erwähnt.

Hab gerade gesehen das in The Turner Diaries der Absturz auf das Pentagon auf den 9.11. datiert wurde.
Das ist schon recht merkwürdig mit diesem "The Turner Diaries". Der Typ ist an einem 11.09. geboren und dieses Buch gilt in diesen Kreisen als Handbuch um Anschläge vorzubereiten, außerdem wird im Amerikanischen der Monat doch vor dem Tag geschrieben! Vielleicht doch mehr als nur Papier das gedultig ist ...?

Naja, so weit mal, vielleicht fällt euch ja zu dem Thema was ein!

gruß

trashy
 
Oben Unten