Thema Kopftuch

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Manesse, 16. März 2017.

  1. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.728
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Ein Kopftuch ist noch lange keine Burka.

    Diese beiden Dinge gilt es zu unterscheiden.

    Was Wiki weiß:

    Kopftuch – Wikipedia

    Kurz: Der Koran schreibt kein Kopftuch vor!

    Also: Ein Kopftuch ist auch im Islam NICHT NÖTIG!
     
  2. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Thema Kopftuch

    Das ist nur halb richtig. Der Koran sagt, eine Frau sollte ihr Haar bedecken. Wie sie das tut, schreibt er nicht vor.
    D ist ein freies Land, und es ist gar nicht lange her, daß Frauen bei der Arbeit im Haus oder auf dem Feld auch ein Kopftuch getragen haben. Christliche Frauen, ohne religiösen Grund.
    Da wird etwas vorgeschoben: man ist gegen den Islam, aber das zu sagen, ist politisch unkorrekt. Also geht man gegen Dinge vor, die man mit dem Islam verbindet. Kostet ja nichts, nur die Freiheit.
    Heuchelei..
     
  3. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.728
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    AW: Thema Kopftuch

    Was Wiki weiß:

    Kopftuch – Wikipedia

    Ich wusste gar nicht, dass Erdowahn in seinem Wahn nun auch noch Fan der Fasnacht ist!
     
  4. Popocatepetl

    Popocatepetl Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.726
    Registriert seit:
    27. August 2013
    AW: Thema Kopftuch

    steht sogar auch in der bibel.

    - 1. Korinther 11 (Luther 1912)


    hab zwar absolut keine ahnung was die logik dabei sein soll, doch hey, heilige schrift und so, ganz wichtig ! ...


    ps: ist weissagung laut bibel eigentlich nicht sowas wie magie und der ausführende gehört sowieso auf den scheiterhaufen? fragen über fragen...
     
  5. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.728
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    AW: Thema Kopftuch

    Jener Frauenfeind Paulus hätte auch einen guten Taliban abgegeben.
     
  6. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.774
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Thema Kopftuch

    Und Sie wollen Christ sein?
     
  7. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.728
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    AW: Thema Kopftuch

    a) Wo habe ich das jemals behauptet?
    b) Vielleicht bin ich ja eventuell ein kritischer Christ?
    c) Christ-Sein bedeutet imho nicht, zu allem JA und AMEN zu sagen.
     
  8. Adept

    Adept Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.009
    Registriert seit:
    11. Dezember 2010
    AW: Thema Kopftuch

    Die Freiheit zu haben Frauen unterdrücken zu dürfen, weil es in einem magischen Buch steht, geht dann hopps, ja...
     
  9. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.728
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    AW: Thema Kopftuch

    Und wie ist denn nun die Meinung zum Kopftuch?

    Pro oder contra?
     
  10. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    AW: Thema Kopftuch

    Aha, eine Frau ist unterdrückt, wenn sie ein Kopftuch trägt:plemplem:
    Im Koran steht gar nichts über das Kopftuch, ich hatte es gerade erwähnt. Leseschwäche?
     
  11. Adept

    Adept Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.009
    Registriert seit:
    11. Dezember 2010
    AW: Thema Kopftuch

    Dass dort nicht explizit Kopftuch steht ist schon klar. Und natürlich ist Kleidung keine Unterdrückung. Das man das extra erwähnen muss.:gulp:
     
  12. Giacomo_S

    Giacomo_S Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.760
    Registriert seit:
    13. August 2003
    AW: Thema Kopftuch

    Man sollte das vielleicht einmal etwas näher ausführen:
    Quelle: w.o.

    Im Grunde ist, wenn überhaupt, für das Kopftuch nur die erste der drei Koransuren (24,31) relevant. Zum Thema Schmuck sollte man erläutern:

    - "Ehescheidung" auf islamisch
    Eine Ehescheidung kann nach traditionellem islamischen Recht seitens des Mannes durch das dreimalige, öffentliche Ausrufen von "ich verstoße Dich" o.ä. durchgeführt werden. Die Ehe ist damit geschieden, ein weiterer Versorgungsanspruch der Frau gegenüber dem Mann besteht aber nicht. Die Frau darf nur mitnehmen, "was sie am Körper trägt".
    Aus diesem Grund ist es in islamischen Gesellschaften üblich, dass der Ehemann bei der Eheschließung der Ehefrau einen (je nach Wohlstand der Beteiligten mehr oder weniger größeren) Goldschmuck zu übergeben hat. Dieser wird von der Ehefrau praktisch ständig getragen: Er ist ihre materielle Absicherung, falls es zu einer Ehescheidung kommt, zumindest für die erste Zeit: Sie trägt ihn am Körper. Eine Tradition im Übrigen, die auch in moderneren islamischen Gesellschaften auch heute noch durchaus an der Tagesordnung ist.

    Nun kann man sich sicher vorstellen, das (nicht nur) zu Mohammeds Zeiten der öffentlich getragene - bei der einer Frau teurere, bei der anderen Frau bescheidenere - Goldschmuck nicht nur der materiellen Absicherung diente, sondern auch der soziale Status und/oder Wohlstand zur Schau gestellt wurde. Es soll u.a. Mohammeds Absicht gewesen sein, daraus entstehende soziale Spannungen zu verhindern. "Die Frau soll ihren Schmuck nicht zeigen" - damit weniger wohlhabendere Frauen nicht beschämt werden, kein Neid und keine Eifersüchteleien entstehen, die wohlhabenderen nicht zu hoch fliegen: Ein Beitrag zum "Gleichheitsgrundsatz" der Muslimas.

    - "Schmuck" im übertragenen Sinne
    Islamische Dogmatiker nahmen - und nehmen - besagte Sure aber anders beim Wort und interpretieren sie einfach anders, ganz im Sinne ihres Fanatismus: Da ist dann der "Schmuck" = die gesamte Frau, die sich dann folgerichtig auch ganz zu verhüllen hat.

    Mal jenseits solcher religiöser Erwägungen: Wir sollten dem Kopftuch toleranter, sprich gelassener gegenüber stehen.
    Auch und gerade im Berufsleben: Eine Frau kann ohne oder mit Kopftuch adrett, ja elegant gekleidet sein und es sagt nichts darüber aus, ob sie ihren Job gut oder schlecht macht und höflich und kompetent ist, oder nicht.
    In Marokko z.B. habe ich weibliche Bankangestellte mit und ohne Kopftuch gesehen, ganz normal.
    Dogmatikerinnen mit Vollverschleierung, ob "freiwillig" oder nicht, sieht man selbst dort im Berufsleben auch nicht - denn die nehmen am öffentlichen Berufsleben sowieso gar nicht erst teil.
    Eine Bankangestellte mit Kopftuch, eine Kundenberaterin, meinetwegen auch Behördenmitarbeiterin oder auch Lehrerin oder Kindergärtnerin mit Kopftuch: Was spricht denn eigentlich dagegen, was regt uns denn so daran auf, dass wir das nicht akzeptieren wollen oder können?
    Bei anderen - ob nun religiös geprägt oder nicht - stellen wir ein gewisses Maß an persönlicher Individualität ja auch nicht in Frage.
     
  13. dimwit

    dimwit Geheimer Meister

    Beiträge:
    402
    Registriert seit:
    7. März 2015
    AW: Thema Kopftuch

    Oje, dazu kann ich nur im Gernhardtschen Geiste weiterspinnen:


    Paulus schrieb den Muselmannen,
    Wenn Ihr das lest, bin ich von dannen.

    Ich hätt´Euch viel zur Weibeshauptverhüllung noch zu sagen,
    Doch müsst Ihr dazu einst den Mohammed befragen.

    Sodann schrieb Paulus den Korinthern,
    Die Moslems gibt's noch nicht, drum tret´ich Euch jetzt in den Hintern.
     
    Manesse gefällt das.
  14. Giacomo_S

    Giacomo_S Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.760
    Registriert seit:
    13. August 2003
    AW: Thema Kopftuch

    Alsdann schrieb Paulus an die Philipper
    kann nicht kommen, hab 'n Erkältung.
     
  15. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.728
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    AW: Thema Kopftuch

    Ich mag den Gernhardtschen Geist! :)

    Z.B. -
    Paulus schrieb den Irokesen:
    "Euch schreib ich nix - lernt erst mal lesen!"


    Und ja - jener Paule schrieb viel, wenn der Tag lang war!
     
  16. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.728
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    AW: Thema Kopftuch

    Ich lasse nun mal Emel Zeynelabidin, eine türkische Frau, für mich reden:

    Und:


    Und:

    Mehr dazu: Das Kopftuch hat nichts mit dem Islam zu tun - WELT
     
  17. Giacomo_S

    Giacomo_S Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.760
    Registriert seit:
    13. August 2003
    AW: Thema Kopftuch

    Frau Zeynelabidins Entscheidung zur individuellen Befreiung respektiere ich, allerdings ist sie auch klug genug, nicht automatisch den Umkehrschluss zu ziehen: Den Schluss nämlich, dass Frauen, die sich entschieden haben, das Kopftuch zu tragen, seien automatisch unfrei und unterdrückt.
    Denn Umkehrschlüsse sind meist nur in der Mathematik folgerichtig, im Leben aber oft nicht unbedingt.

    Manchmal erinnert mich die Diskussion um's Kopftuch an die Geschichte des BH.

    Denn der BH wurde erst bei seiner Erfindung von den Frauen als Befreiung gefeiert (um 1912, weil er das gesundheitsschädliche, zumindest aber unbequeme Korsett ablöste), in den frühen 70ern war er dann aber ein Symbol männlicher Unterdrückung:

    So kam es bekanntlich nicht, in den 80er Jahren erholte sich die Dessous-Industrie wieder. Der Streit um den Büstenhalter wirkt heute antiquiert und kaum nachvollziehbar, ja albern. Zu recht.
    Denn es greift einfach zu kurz, ein Kleidungsstück allein - sei es nun BH oder Kopftuch - zu einem "Symbol der Unterdrückung" und deren Entfernung zu einem Hebel zur Befreiung von ihr zu erklären.

     
  18. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.728
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Österreich beschließt Kopftuchverbot an Grundschulen

    https://www.spiegel.de/politik/ausl...opftuch-verbot-an-grundschulen-a-1267656.html

    Ein gutes Zeichen!
    Keine Toleranz der Intoleranz!

    Und erzähl mir nun keiner, das Kopftuch sei doch eine Sache der Mode und eine Art nette Folklore, und unsere Omas hätten doch auch Kopftuch getragen und die Königin täte doch auch Kopftuch tragen usw ....

    Hier geht es um das islamistische Kopftuch.

    Und das sendet diese politische Botschaft:

    a) "Frauen sind zweitklassige Menschen - und ich finde das gut!"
    b) "ich will nicht zu euch ungläubigen Westlern gehören!"

    Und sagt auch nicht: "Ha no, es kann doch jeder rumlaufen wie er will!"

    Nein, das kann man nicht.
    Man kann z.B. nicht nackt rumlaufen oder in SS-Uniform usw.
    Und so kann man eben auch nicht mit Burka oder Nikab hier im Westen rumlaufen -
    und sollte es auch nicht können.
     
  19. Shishachilla

    Shishachilla Master of desaster

    Beiträge:
    4.268
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Solange du dir nicht mal über Begrifflichkeiten im Klaren bist lacht die Welt über dich.

    Wenn du das Kopftuch per se als intolerant ansiehst und damit ein Verbot als gutes Zeichen wertest scheint mit deinem demokratischen Werteverständnis was passiert zu sein. Kann ja sein, dass du zu oft von Ausländern aufs Maul bekommen hast. Das rechtfertigt aber nicht, aus deinem kleinen Umfeld heraus auf eine ganze Nation zu schließen.
    Sei mal froh, dass alle hier bei wv so tolerant sind und dich labern lassen. Gäbe genug Foren wo sie dich einfach rausgeworfen hätten und genug, wo sie mich rauswerfen würden. Also, schätzen wir doch einfach mal was wir haben und was unsere Großeltern/Eltern aufgebaut haben.
     
    Grubi gefällt das.
  20. Chemosch

    Chemosch Geselle

    Beiträge:
    30
    Registriert seit:
    18. April 2006
    das Tragen weltanschaulich oder religiös geprägter Bekleidung, mit der eine Verhüllung des Hauptes verbunden ist

    ähnlich wie das Vermummungsverbot, finde ich völlig OK
     

Diese Seite empfehlen