Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Suche Infos über den 2WK

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Hi Jungs (und Mädchen natürlich auch),

Ich werde Anfang Sommer nächsten Jahres wahrscheinlich die Gelegenheit haben in Russland, genauer gesagt in St.Petersburg, einen Vortrag in Anwesenheit eines Nobelpreisträgers zu halten. Als Fach habe ich an Geschichte gedacht, passenderweise dann auch was aus der deutschen Geschichte. Ich würde gerne etwas schreiben, was keiner sonst hat (2WK haben sehr wahrscheinlich mehrere schon :? ), deswegen habe ich an die Technologien gedacht, die die Siegermächte mitgehen ließen und ihn ihre eigenen Entwicklungen einfließen ließen (z.B. das amerikanische RAumfahrtprogramm), aber leider war google nicht sehr gesprächig oder ich war einfach zu blöde zum suchen... habt ihr vielleicht ein paar Links/Infos für mich, ich wäre euch sehr verbunden.

Gruß, Mr.Mister

*edit* Die komische Grammatik ausgebügelt, über die sich Laurin so nett amüsiert hat :D :roll:
 

Laurin

Geheimer Sekretär
10. April 2002
602
MrMister schrieb:
Ich werde Anfang Sommer nächsten Jahres wahrscheinlich die Gelegenheit haben in Russland, genauer gesagt in St.Petersburg, einen Vortrag in Anwesenheit eines Nobelpreisträgers einen Vortrag zu halten.


okay...als erstes solltest du diese art gramtik unterlassen *G*


gut.scherz beiseite....ich hoffe und denke, dass du dich auch richtig ausdrücken kannst. was ich dir ans herz legen würde, is zu diesem zweck mal den altertümlichen gang in die bibliothek anzutreten, da im internet JEDER schreiben kann und darf, was ER WILL. da kann man schnell mal irgendwelchen mist aufschnappen, was einem in dieser situation dann doch nicht passieren sollte.


bei büchern mag es auch zweifelhafte sachen geben, jedoch haben sich die autoren meist doch intensiver mit dem thema befasst, asl heinz schmidt, der das gleich auf die homepage von ernas resterampe gesetzt hat.


Laurin
 

MILLI-ISTIHBARAT

Großmeister
18. November 2003
51
ich hatte mal darüber sone sendung auf discovery channel gesehen. war super interessant. frag die doch mal einfach nach dem material.

mfg
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
okay...als erstes solltest du diese art gramtik unterlassen *G*

Muss es dann sowieso noch in Englisch übersetzen, da ist die deutsche Grammatik erstmal egal :D :roll:

was ich dir ans herz legen würde, is zu diesem zweck mal den altertümlichen gang in die bibliothek anzutreten

Da war ich schon mal, habe aber kein Buch speziell über dieses Thema gefunden, lediglich ein oder 2 die es auf einigen Seiten erwähnen :?
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
so ein bisschen zeitrahmen http://www.mtw-systemhaus.de/kkrieg/020.htm

naja also einmal wäre da z.b. die geschichte mit den düsenjägern...die deutschen hatten da ja wohl recht große fortschritte gemacht und die amerikaner haben sich diese technolgie unter den nagel gerissen... http://www.br-online.de/wissen-bildung/thema/motorflug/propellerende.xml
http://www.panzerplatte.de/Amerika.html
genauso wie die raketentechnik
http://www.allmystery.de/weltraum/nasa/gedanken.shtml
http://www.discovery.de/special/mond/tv_braun.cfm
http://www.zeitmaschinisten.de/mondwtl/k1/v2_r7.html


die demontage hatte natürlich mehrere gründe... http://www.dhm.de/lemo/html/Nachkriegsjahre/WiederaufbauUndWirtschaft/demontageBody.html

interessant ist vielleicht auch das mit dem ammoniak

46. Endgültig war der Streit um die Ammoniakpatente in Deutschland erst gegen Ende des Ersten Weltkriegs ausgefochten, kurz bevor die Patente ohnehin als Kriegsbeute den alliierten Siegermächten zufielen.

http://www.gnt-verlag.de/programm/15/p343-356_suhling.shtml


das thema hat natürlich auch seine tücken

http://www.inidia.de/reichsflugscheiben.htm

soweit erst mal eine kleine auswahl...

übrigens.. gewagtes thema vor russischem puplikum.. und wohl auch bei uns nicht ganz ungefährlich... viel glück dabei
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Wow, mir kommt der Verdacht, dass ich ein wenig blind war beim googeln :? Werde mich da mal durcharbeiten, auf jeden Fall vielen Dank.

übrigens.. gewagtes thema vor russischem puplikum.. und wohl auch bei uns nicht ganz ungefährlich... viel glück dabei

Hab ich mir auch gedacht, aber viel Feind, viel Ehr :D
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
jo es kommt immer drauf an wie man google fragt :) ... aber ich denke wenn man erst mal den einstieg hat, dann finden sich auch begriffe nach denen man weitersuch kann :)

würde mich übrigens interessieren wie das ergebnis dann aussieht..

vielleicht hast du lust deine arbeit dann mal hier zu veröffentlichen...

viel spaß und glück bei der arbeit....

vielleicht stolper ich ja noch über was das poste ich dann hier ...

greetings..
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
@MrMr
Auch wenn Du dich sonst nicht um meine Meinung kümmerst ( :wink: ) nutze ich doch die Vorweihnachtszeit, um Dir vielleicht an anderes Thema nahezulegen...

Wie schon forcemagic und antimagnet geschrieben haben, ist das ein ziemlich gewagtes Thema.

Im Grunde finde ich dieses Thema ja überaus interessant, aber wenn Du es wirklich behandeln willst, solltest Du aufpassen, daß Dein Vortrag nicht zu "National" klingt.

Nach dem Motto: "Seht her, was wir Deutschen alles tolles erfunden haben und Ihr uns dann geklaut habt. Und überhaupt, wäre die Welt heute technisch ncht so weit, hätten WIR nicht so tolle WIssenschaftler gehabt..."

Wie gesagt, ein spitzen Thema, welches aber eine ganze Menge Fingerspitzengefühl verlangt.

Insbesondere gegenüber einer Gruppe von Russen, die unter den Nazis sehr gelitten haben und den "Technologietransfer" als Recht der Sieger betrachten...

Außerdem solltest Du vermeiden, daß Thema "Beutekunst" auch nur im Ansatz anzusprechen...

Falls Du möchtest, kann ich mir (oder andere) ja mal Gedanken über ein anderes Thema machen?

Falls nicht, wünsche ich Dir viel Glück!

Frohes Fest!
winston
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
@Winston_Smith: Erstmal danke das du dir so Gedanken um meinen Vortrag machst 8)

Das mit dem nationalistischen Standpunkt habe ich mir auch schon überlegt, um dem Vorzubeugen wollte ich das ganze entweder aus einer komplett neutralen, einer russischen oder einer persönlichen Perspektive schreiben. Dadurch soll klar werden das ich nicht vorhabe die deutschen Entwicklungen als gestolen zu betrachten, es geht mir viel mehr um die Einflussnahme des Zweiten Weltkriegs auf die Entwicklung der Technik und erstmals eine konsequente Verbindung von Technologien aus verschiedenen Ländern. Ich denke mal die Sicht des unbeteiligten Beobachters wäre die einfachste und deutlichste Sicht, birgt aber die Gefahr, dass sie missverstanden wird. Ich habe daran gedacht, am Anfang ersteinmal einen groben Grundriss der Situation zu geben und auch geschichtliche Beispiele zu nennen, in denen Deutschland oder andere Länder zu Recht Technologien oder andere Güter als Siegermacht beansprucht haben... Meinst du das wird was?
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
komplett neutral??? also objektiv?

ich bezweifle, dass das geht. du bist deutscher, dein publikum sind russen. da ists schon vorbei mit der neutralität. und nicht immer verstehen menschen das dialektische prinzip - den devil´s advocate für nazis würd ich maximal im freundeskreis spielen, aber nicht vor russen...

Ich habe daran gedacht, am Anfang ersteinmal einen groben Grundriss der Situation zu geben und auch geschichtliche Beispiele zu nennen, in denen Deutschland oder andere Länder zu Recht Technologien oder andere Güter als Siegermacht beansprucht haben...

ok, das beruhigt. ich bezweifle aber, dass die dir das abkaufen, dass du das wirklich meinst, dass die siegermächte das zurecht getan haben. wie kannst du sowas meinen als deutscher?

betrachte es weiterhin als warnung, mrmister, nicht als flame bitte. tu was du nicht lassen kannst und ich wünsche dir ein glückliches händchen in wort- und themenwahl und mögest du bei diesem schmetterlingsritt nicht auf deinem hosenboden landen.

grüße,
antimagnet :wink:


p.s. ich sags nochmal: die menschen sind echt empfindlich bei diesem thema - ob du diese empfindlichkeit als gerechtfertigt siehst, ist da zweitrangig. sie sind`s halt und das musst du einplanen. bis jetzt hats noch jeden politiker gefickt, bei dem auch nur ein anflug von relativierung der nazis zu spüren war - selbst wenn der das ganz anders gemeint haben sollte. sag etwas über die nazis, was man irgendwie auch anders verstehen könnte und ich schwöre dir, das wird anders verstanden. und du siehst kein land mehr, das gerade zu rücken. bedenke, wenn dieser vortrag in welcher form auch immer ein sprungbrett sein könnte (vielleicht findet dich ja ein dicker firmenchef so sympathisch, dass er dir was anbietet), dann hast du tatsächlich was zu verlieren...
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
@antimagnet

Besser hätte ich es auch nicht sagen können...

NIEMAND (oder nur ganz wenige) wird Dir abkaufen, daß Du als deutscher es für gerechtfertigt ansiehst, daß die Siegermächte nach dem Krieg deutsche Technologie "geklaut" haben.

Außerdem ist es vielen Russen (zu Recht) peinlich, daß sie nach dem Krieg "deutsche-Nazi-Techniker und Nazi-Technologie" genutzt haben. Wer gibt den schon gerne zu, daß er mit "dem Bösen" zusammengearbeitet hat?

Also, ein heißes Eisen/Thema.


Ich habe da aber schon einen Themenvorschlag.

Wie wäre es, wenn Du etwas über Deutsch-Russischen Beziehungen VOR dem 2WK sagst? Dann kannst Du darstellen, daß diese Völker immer gute Beziehungen hatten, die LEIDER durch den Angriffskrieg der deutschen schweren Schaden genommen haben.
Es ist aber ein gutes Zeichen, daß sich die beiden Völker wieder annähern, sich der gemeinsamen Geschichte bewußt sind und HOFFENTLICH in Zukunft wieder zur alten Freundschaft finden. Oder so ähnlich.

Nur ne Idee, die natürlich noch ausgearbeitet werden muß... :wink:

winston
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
listen to the winston, mrmister!

echt.

diskutier das im forum, mit deinen freunden oder auch privat mit den russen. aber bitte nicht im vortrag. du sagst ein falsches wort in der einleitung (da reicht vielleicht schon die erwähnung "siegermächte", denn russland als siegermacht zu bezeichnen und deutschland als verlierer kann schon als zynismus ausgelegt werden, bei der heutigen situation in beidne ländern) und die lynchen dich. entweder kommst du gar nicht zu deinem vortrag oder die verstehen absichtlich jedes wort falsch...

please, wir wollen dich nur retten!!!
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Mhh, ok, langsam aber sicher habt ihr mich überzeugt... 8O

Okok, strategisches Umdenken... Was ich brauche ist etwas um die Zeit des Zweiten Weltkrieges und sollte, da ich es ja in Russland vortrage, auch Russland als Thema behandeln. Winston, dein Thema kann ich mir als Teil (zb Einleitung) ganz gut vorstellen, aber den kompletten Vortrag damit halten? Weiß nicht, irgendwie sagt mir das Thema nicht so zu... Ich denke die eine Hälfte darüber ist nicht schlecht, jetzt brauche ich nur noch was für die letzten 50%... *nachdenk* Eigentlich kann man kaum was "objektiv" schreiben, weil Deutschland und Russland nach dem 2WK halt nunmal nicht gut auf einander zu sprechen waren :?
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
das ist ganz sicher das große problem bei der sache.. wie kann man die leistungen deutscher ingenieure unabhängig von dem mißbrauch dieser leistungen darstellen? wie könnte man den siegern ( also auch den russen ) nicht den vorwurft machen diese leistungen zu eben jenem zweck des mißbrauchs requeriert zu haben....

schon allein das macht die sache kniffelig wenn auch interessant....

vielleicht ist ein kritischer ansatz über die spätere verwendung der technolgie und die bedeutung für die welt eine möglichkeit....

aber however... ein anderes thema würde es dir wohl einfacher machen....

bin trotzdem gespannt wie es weitergeht.....

halt uns auf dem laufenden...
 

Tacitus

Geselle
11. November 2003
38
Hi !

Wende Dich mit Deiner Anfrage mal an "Harry" (Harald Fäth) aus dem Forum unter www.explorate.de, oder stell Deine Frage einfach dort noch'ens rein. Harry hat zum Thema ein paar Bücher geschrieben, die über den Kopp Verlag beziehbar sind. Die Jungens dort im Forum können zum Thema bestimmt was Brauchbares beitragen.

Gruss,
T.
 

Lasker71

Geheimer Meister
30. November 2003
129
Also, wenn Du einen Vortrag über die Beziehungen der Sowjetunion und Deutschland vor dem Zweiten Weltkrieg halten willst, wirst Du kaum um den Hitler-Stalin-Pakt rumkommen, und dieser ist ein ebenso heißes Eisen.
Hattest Du nicht erwähnt, Du gingest davon aus, daß mehrere Leute den Zweiten Weltkrieg als Thema haben? Dann muß es doch möglich sein, einigermaßen objektiv über das Thema sprechen zu können! Ich kann mir kaum vorstellen, daß dort ein euphemistischer Vortrag nach dem anderen gehalten wird. Sicherlich kannst Du Dich auch auf die positiven Aspekte der Beziehungen beschränken. Du kannst den Rapallo-Vertrag nennen, wozu eigentlich der Erste Weltkrieg gehört (OK, den hatten natürlich nicht die Kommunisten geführt, ist also vielleicht doch nicht so heiß), und Du kannst auch die Rückkehr Deutscher Kriegsgefangener in den 50er Jahren erwähnen - eine ziemlich emotionale Angelegenheit; nur geht auch dies nicht, ohne den Zweiten Weltkrieg irgendwie einzubeziehen.
Ich würde mich total unwohl fühlen, einen Vortrag vor einem voreingenommenen Publikum führen zu müssen. Viel eher würde ich doch davon ausgehen, daß Russen, die gewillt sind, sich Vorträge über dieses Thema anzuhören, sich auch kritisch mit ihrer eigenen Vergangenheit auseinandersetzen, insbesondere der Ära Stalin. Das ist ihnen spätestens seit der Gorbatschow-Ära nicht mehr vergönnt. Ich würde nicht davon ausgehen, daß dein Publikum aus ein paar uneinsichtigen Altstalinisten besteht.
Wenn Du objektiv über das Thema Zweiter Weltkrieg berichten willst, bietet es sich vielleicht hier und da an, mal die französische Sichtweise zu konsultieren. Die französischen Historiker haben ein bißchen den Ruf, neutral an die Sache heranzugehen, nicht zuletzt deswegen, weil auch Frankreich sich damals diverse Schnitzer erlaubt hat.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Hattest Du nicht erwähnt, Du gingest davon aus, daß mehrere Leute den Zweiten Weltkrieg als Thema haben? Dann muß es doch möglich sein, einigermaßen objektiv über das Thema sprechen zu können! Ich kann mir kaum vorstellen, daß dort ein euphemistischer Vortrag nach dem anderen gehalten wird. Sicherlich kannst Du Dich auch auf die positiven Aspekte der Beziehungen

Ich würde mich total unwohl fühlen, einen Vortrag vor einem voreingenommenen Publikum führen zu müssen. Viel eher würde ich doch davon ausgehen, daß Russen, die gewillt sind, sich Vorträge über dieses Thema anzuhören, sich auch kritisch mit ihrer eigenen Vergangenheit auseinandersetzen, insbesondere der Ära Stalin. Das ist ihnen spätestens seit der Gorbatschow-Ära nicht mehr vergönnt. Ich würde nicht davon ausgehen, daß dein Publikum aus ein paar uneinsichtigen Altstalinisten besteht.

Es ist die beste Schule in St.Petersburg, dort arbeiten mehrere Nobelpreisträger und mindestens einer davon wird bei der Lesung des Vortrages anwesend sein... ich rechne also auch nicht mit dem "Durchschnittsrussen", der keine eigenen Fehler eingestehen will... aber auch bei so hochkarätigem Publikum ist es ein heißes Thema...

Wenn Du objektiv über das Thema Zweiter Weltkrieg berichten willst, bietet es sich vielleicht hier und da an, mal die französische Sichtweise zu konsultieren. Die französischen Historiker haben ein bißchen den Ruf, neutral an die Sache heranzugehen, nicht zuletzt deswegen, weil auch Frankreich sich damals diverse Schnitzer erlaubt hat.

Ich bin ja noch total unsicher ob ich überhaupt was dazu schreiben soll, wenn ich es aber tue werde ich deinen Tipp auf jeden Fall berücksichtigen und mir in die Richtung ein wenig Material besorgen...
 

Booth

Großer Auserwählter
19. Oktober 2003
1.521
Hmm... sorry, wenn ich mich mal so ganz dumm einmische - aber:

- In welcher Funktion hälst Du denn dort einen Vortrag?
- In welchem Umfeld hälst Du diesen Vortrag? (Du sagtest, es werden mehrere Vorträge gehalten - also eine Art Symposium? Welches Hauptthema umschließt die Veranstaltung, die auch Deinen Vortrag beinhaltet?)
- Gibt es irgendwelche Zielvorgaben? - Aus welchem GRUND werden diese Vorträge gehalten? (hängt möglicherweise mit vorangehenden Fragen zusammen)
- Welche Zielgruppe ist anwesend - Du erwähntest einen "Nobelpreisträger" und eine konkrete Schule... beschäftige Dich doch ein wenig mit der Geschichte der Schule und bestimmten Professoren dieser Schule, oder von DEINER Schule/Uni - eventuell findest Du Verbindungen schon in der Vergangenheit? (z.B. berühmte Wissenschaftler die an ähnlichen Problemen gearbeitet haben - evtl gar sich ausgetauscht haben?)
- Ich gehe davon aus, daß Du als Repräsentant von Industrie oder Bildungseinrichtung (wiederum als Lehrkörper oder Student) teilnimmst. Das bedeutet in jedem Fall, daß es in Deinem Umkreis Personen geben müsste, die Dir mit Rat und Tat beiseite stehen? (Co-Studenten/Dozenten, etc)
- Wie lang soll dieser Votrag dauern? - Die Länge ist ein entscheidendes Kriterium für die Tiefe...
- Welche technischen Hilfsmittel dürfen genutzt werden (Präsentationen, etc) oder beruht der Vortrag ausschließlich auf dem gesprochenen Wort?

Also... was bezwecken meine Fragen? - Überlege Dir sehr genau welche Bedingungen für Deinen Vortrag bestehen. Je genauer Du Dir dessen bewusst bist, desto eher bist Du in der Lage ein Thema zu finden, welches dem Anlass gerecht wird.

gruß
Booth
 
Oben Unten