Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

SKEPTISCH! Horst Köhler

shevegen

Geheimer Meister
30. April 2002
120
Tja, ihr in Deutschland... da höre ich Meldungen wie - das "LAuschangriffsgesetz wird entschärft" und ähnliche Meldungen wie die Justiz im Falle des Moussadegs oder wie der Typ nomals hiess..

UND DANN SETZT AUF DRUCK DER FDP Horst Köhler als Präsidenten ein?

1) Warum dürft ihr nit wählen ? (AUch wenn wählen scheisse is, das is noch immer besser als von Politikern was diktiert zu bekommen!)
2) WARUM wurde ein Experte (Währungsfonds) FÜR das globale Agieren von Capital Invests (wie Konzerne und diverses), die EIGEN-INTERESSEN haben - die NICHT demokratisch sind, in dieses Amt gehoben?

Klar, noch is es nit fix, es wird aber fix werden soweit ich das mitbekomme.

Skeptisch!
Aber ich bin nur skeptisch solange ich weiss das es welche gibt die dieses System (Hust hust) unterstützen!
 

elvissa

Geheimer Meister
18. Juli 2003
117
ich weiss ja nicht woher du kommst, aber in deutschland hat der bundespräsident eigentlich nur repräsentative aufgaben.
von daher ist es ziemlich egal was der will oder toll findet, er mischt in der politik an sich nicht mit.
von daher ist es ziemlich sinnlos und verschwendung von sonntagnachmittagen ihn vom volk wählen zu lassen.
dazu ein interview auf spiegel online:
Soll der deutsche Bundespräsident in Zukunft besser direkt von den Bürgern gewählt werden? Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE erklärt Theo Schiller, Professor für Politikwissenschaft und Leiter der Forschungsstelle Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie an der Universität Marburg, warum er das für wenig sinnvoll hält.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,288965,00.html
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
shevegen schrieb:
2) WARUM wurde ein Experte (Währungsfonds) FÜR das globale Agieren von Capital Invests (wie Konzerne und diverses), die EIGEN-INTERESSEN haben - die NICHT demokratisch sind, in dieses Amt gehoben?


Die Frage lautet: warum hat die CDU jemanden nominiert, der in einer derart hassenswerten Institution wie dem Währungsfond eine führende Rolle spielt ?

Die SPD-Kandidatin ist eigentlich ganz ok.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
repräsentativ aber muss ab und zu auch zeug unterschreiben sonst geht nichts. und ohne richtungsweisende worte wäre deutschland scho lang am ende....
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
tja, man brauchte einfach jemanden und Köhler war bei drei noch nicht aufm Baum :twisted:
Wobei schlimmer wie Rau kann der kaum werden
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
hier etwas material über köhler:

Die kleine Welt der großen Finanzinstitute ist sein Zuhause: Ein Porträt des IWF-Chefs Horst Köhler.

http://www.nadir.org/nadir/periodika/jungle_world/_2000/36/22a.htm

Interview mit IWF-Chef Köhler: „Deutschland verspielt seinen Wohlstand“

...Es ist das alte Lied: Europa redet viel, tut aber zuwenig, vor allem in den großen Ländern Deutschland, Frankreich und Italien. Es fehlt der Wille zur schöpferischen Zerstörung sklerotischer Strukturen. Die Arbeits- und Sozialkosten müssen gesenkt werden, die Steuern müssen runter, und es muß ein investitionsfreundliches Klima geschaffen werden.

http://www.faz.net/s/Rub3C0B5C86BD3...A8F7A5D3E010F360A~ATpl~Ecommon~Scontent.html?

Wirtschaftskrise
Argentinien spürt die Daumenschrauben des IWF

...IWF-Chef fordert klare Strategie

Köhler fordert von Argentinien eine übergreifende Wirtschaftsstrategie, um das hoch verschuldete Land mit weiteren finanziellen Mitteln unterstützen zu können. „Es ist ganz klar ein umfassender und schlüssiger Plan nötig, um die wirtschaftliche und soziale Krise zu überwinden. Wir müssen uns aber bewusst sein, dass nicht alles in ein paar Wochen saniert sein kann", sagte Köhler bei einer Rede in Washington.

Argentinien kann zur Zeit die Zinsen für seine 141 Milliarden Dollar Schulden im Ausland nicht zahlen und ist deswegen dringend auf die internationalen Finanzinstitutionen angewiesen. Der IWF lehnte es jedoch im vergangenen Monat ab, einen Kredit über 1,2 Milliarden Dollar zu gewähren. Als Grund wurde die Unzufriedenheit mit der Wirtschaftspolitik des damaligen Präsidenten de la Rua genannt.

http://www.faz.net/s/RubC9401175958...77BEC5CFFE3306FB04~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Global Player's President?

ein Kommentar zur Nominierung des Kandidaten von CDU/CSU und FDP für das Amt des Bundespräsidenten

http://home.knuut.de/EWKberater/Meinung/14008KoehlerBanker.html

natürlich ganz subjektiv von meiner einer zusammengestellt... 8)
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
den kann ich mir echt nicht verkneifen:

Spaß beiseite - Köhler kommt

Mathias Bröckers 10.03.2004

Deutschland muss endlich wieder rechnen lernen

Dass Deutschland nach dem altersmilden Anstands-Rau-Rau nun einen Banker als Bundespräsident bekommt hat einen Vorteil: der Mann kann rechnen und uns Bürgern vielleicht auch klar machen, dass wir wieder Rechnen lernen müssen. Wenn in China ein Facharbeiter für 61Cent die Stunde antritt, während in Deutschland 16 Euro Kosten für eine Arbeitsstunde fällig werden - wo wird ein vernünftig kalkulierender Unternehmer seine nächste Produktionsstätte einrichten? Wenn ein deutscher Arbeiter in zwei Wochen soviel verdient wie der chinesische Kollege im ganzen Jahr, kann sich dann nicht jeder ausrechnen, wo in Zukunft Millionen Arbeitsplätze entstehen - und wo sie weiter abgebaut werden?

http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/glosse/16933/1.html
 

Onkel_Hotte

Geheimer Meister
29. April 2003
151
Woppadaq schrieb:
Die SPD-Kandidatin ist eigentlich ganz ok.

Naja. So schlimm wie Köhler isse sicher nicht, aber panne ist die trotzdem. Hab mir mal nen Interview von der reingezogen, die hat einen Müll gelabert, schlimmer noch als Onkel Rau und dat will schon was heißen. Und der background prädestiniert sie auch nicht gerade für nen hohes politisches Amt. Aber ist ja eigentlich auch Wurst, wen die SPD aufstellt, die Mehrheit in der Länderkammer hat ja eh schwarz gelb. Von daher bin ich nur froh, das der Buprä nix zu sagen hat.
 

nicolecarina

Meister vom Königlichen Gewölbe
6. Juni 2003
1.414
Code:
Die Frage lautet: warum hat die CDU jemanden nominiert, der in einer derart hassenswerten Institution wie dem Währungsfond eine führende Rolle spielt ?

bei der frage geht mir auch eher mulmiges durch den kopf und ich spüre die verschwörerische schlinge, die sich da um unser land ziehen mag. im ernst: wittere seit langem wieder mal einen weiteren schachzug auf dem nwo-weg, auch wenn der mann bis auf seinen teilweise merkwürdig starren blick recht vernünftig und eher sympathisch auf mich wirkt...

schau gerade das interview im zdf bei jbk

beim stichwort iwf hab ich halt immer noch das bild argentinischer kochtopfschläger vor augen und spinne ich manche meiner gedanken weiter, dann sollte ich eigentlich auch schon mal den topf aus dem schrank holen....
 

Mark79

Geselle
20. Dezember 2004
5
Was ist an Horst Köhler so falsch?

Was hat er getan, daß ihm gleich "dunkle Machenschaften" vorgeworfen werden?
Da ist endlich mal einer, der "unbequem" ist. Für die Regierung in hohem Maße. Für die Bevölkerung sagt er nur die Wahrheit. Jeder fordert die "Wahrheit" von Politikern. Und wenn sie einer mal sagt ist er "ganz, ganz böse...".
Er wurde von der CDU/FDP vorgeschlagen. Na und? Bei einer CDU/FDP-Regierung würde er sich den Mund auch nicht verbieten lassen. Er ist sogar zur Parteilosigkeit "verdammt".
Da erkennt mal einer, woran es hinkt. Sagt es offen und ehrlich.
Und "verbrennt sich das Maul". Weil keiner die Wahrheit hören will.
Toll! So kommt man weiter...

Im übrigen hat der BPräs nicht nur repräsentative Aufgaben. Der könnte sogar (verfassungswidrige) Gesetze im Voraus kippen.
Horst Köhler ist einer der besten Bundespräsidenten seit Entstehung der BRD. Er ist ehrlich. Außerdem gab es keine ernsthafte Alternative zu ihm.
IWF ist "hassenswert"? Wow! Das muß mir mal einer erklären....
 

Onkel_Hotte

Geheimer Meister
29. April 2003
151
Naja, hassen tu ich den Hotte Köhler nicht, allerdings sollte man nicht vergessen, das ER als Staatssekretär im Bundesfinanzministerium in der Ära Kohl zumindest mitverantwortlich (ich würde sogar sagen hauptverantwortlich) für die miserabele Finanzsituation des Bundes heutzutage ist. ER war es, der damals diesen ernormen Schuldenberg aufgetürmt hat, wenn ich mich recht entsinne hat ER in den 3 Jahren im Amt mehr Schulden gemacht als rot-grün insgesamt und das will schon was heissen! Alle schimpfen immer über den Waigel, dabei hat der nur immer seinen Wilhelm druntergemacht, verbrochen hat die Dinge hauptsächlich der Köhler.

Von daher ist es mehr als scheinheilig, wenn derselbe Köhler nun die Politiker wegen ihrer Schuldenpolitik rügt oder sich über die Politikverdrossenheit der Menschen mokiert, da ist er selber mitschuldig.
 

Booth

Großer Auserwählter
19. Oktober 2003
1.521
Re: Was ist an Horst Köhler so falsch?

Auch wenn der Thread schon staubt, und ich ungerne gammelige Sachen anpacke ;)

Mark79 schrieb:
Jeder fordert die "Wahrheit" von Politikern.
Der Satz müsste richtigerweise lauten: Jeder fordert seine "Wahrheit" von Politikern. :D

An diejenigen, die sich "damals" wunderten, wie Köhler zum Präsidenten geworden ist - ganz einfach: Merkel brauchte einen, der eher ihre politische Richtung (falls sie sowas hat) innerhalb der CDU einigermassen repräsentiert (gesellschaftlich moderat - ökonomisch ziemlich liberal). Sie hat wohl keinen anderen gefunden ;)

gruß
Booth
 

ElMurmeltierissimo

Großmeister
24. August 2004
90
Onkel_Hotte schrieb:
Naja, hassen tu ich den Hotte Köhler nicht, allerdings sollte man nicht vergessen, das ER als Staatssekretär im Bundesfinanzministerium in der Ära Kohl zumindest mitverantwortlich (ich würde sogar sagen hauptverantwortlich) für die miserabele Finanzsituation des Bundes heutzutage ist. ER war es, der damals diesen ernormen Schuldenberg aufgetürmt hat, wenn ich mich recht entsinne hat ER in den 3 Jahren im Amt mehr Schulden gemacht als rot-grün insgesamt und das will schon was heissen! Alle schimpfen immer über den Waigel, dabei hat der nur immer seinen Wilhelm druntergemacht, verbrochen hat die Dinge hauptsächlich der Köhler.

Von daher ist es mehr als scheinheilig, wenn derselbe Köhler nun die Politiker wegen ihrer Schuldenpolitik rügt oder sich über die Politikverdrossenheit der Menschen mokiert, da ist er selber mitschuldig.

Ich finds immer wieder faszinierend wie manche meinen sich über die schwierige Situation in Deutschland nach der Wende erheben zu können mit Aussagen á la "Ich habs ja immer gewusst" oder dann aberwitzige Vergleiche zwischen der jetzigen Schuldenmacherei und der damaligen ziehen.

Klar ist es wurden viele Schulden gemacht, aber zeig doch einfach mal die Alternativen auf:
a) zur Einheit
b) zur Bewältigung der Einheit

Ich mein letztlich muss doch jedem klar sein, dass das ein teurer Spass war, ob der Staatssekretär nun Köhler hieß oder nicht spielt keine Rolle....
 

Mark79

Geselle
20. Dezember 2004
5
Re: Was ist an Horst Köhler so falsch?

Booth schrieb:
Auch wenn der Thread schon staubt, und ich ungerne gammelige Sachen anpacke ;)

Mark79 schrieb:
Jeder fordert die "Wahrheit" von Politikern.
Der Satz müsste richtigerweise lauten: Jeder fordert seine "Wahrheit" von Politikern. :D

An diejenigen, die sich "damals" wunderten, wie Köhler zum Präsidenten geworden ist - ganz einfach: Merkel brauchte einen, der eher ihre politische Richtung (falls sie sowas hat) innerhalb der CDU einigermassen repräsentiert (gesellschaftlich moderat - ökonomisch ziemlich liberal). Sie hat wohl keinen anderen gefunden ;)

gruß
Booth

Die Wahrheit über Fakten ist nicht subjektiv. Sie ist objektiv. Daher gibt es nur eine Wahrheit. Und die Wahrheit besteht - wenn man Statistiken zitiert - auch darin die erforderlichen Daten offenzulegen.
Köhler kann Scheiße gebaut haben. Hat er aber mit Sicherheit nicht. Er ist Ökonom. Und Ökonomen haben die Eigenschaft noch übertrieben neutraler zu sein, als Juristen. "Es könnte A passieren, aber nur unter den Umständen daß...sonst passiert B". Er konnte vielleicht empfehlen. Aber nicht entscheiden. Und er hat es sicherlich nicht ohne "aber" gemacht.
Falls er Wirtschaftsminister gewesen wäre. Und geblieben wäre. Bis heute.
Er hätte vor spätestens 4 Jahren gegengesteuert. War er aber nicht.
Stattdessen ein "Lehrer". Nicht etwa für BWL/VWL oder so. Nein! Ein Philosoph mußte es sein. HAHA!
Unser Land wird von Juristen und Lehrern "regiert". Mehr "Köhler"s und es würde besser laufen. Ein Jurist ist a priori nicht dazu bestimmt von heute auf morgen zu denken. Fall gewonnen. JUHU. Ob es "falsch" oder "richtig" war: Völlig egal.
Nur mal so ein Beispiel: Die Tabaksteuer. Man erhoffte sich steigende Einnahmen. Die Leut' rauchen weniger. Die Einnahmen brechen förmlich ins bodenlose.
Dosenpfand? Toll! Alle Dosenhersteller sind hochzufrieden.
ESt-Vereinfachung. Unser Steuergesetz ist umfangreicher als sämtliche Gesetze manch anderer Staaten.
Öko-Steuer-Erhöhung? Jawoll! Stärken wir die Grenzregionen endlich mal. Sollen die ruhig in Tschechien, Polen oder Luxemburg tanken und ihr Geld bezahlen....

Deutschland ist eine Art "Unternehmung". Unter dem Dach der EU.
Und sollte nicht von Juristen gelenkt werden. Auch nicht von einer Frau. Schickt mal eine Frau in die "arabische Welt". Die fängt bei -10000000 an. Ein Mann bei 0. Ein Stoiber bei -9000000. Ob es gut oder schlecht ist, ist völlig egal. "Angie" und "Ede" würden unser Land ins Lächerliche ziehen.
Die ganzen braunen Socken würden uns isolieren.
Im Moment gibt es keine Alternative zu "Rot". Zu "Grün" schon. Die bringen uns noch viel mehr in die Scheiße. Danke, die Herren Trittin und Fischer. Spediteure und AKW-Betreiber und sämliche Angestellte werden Ihnen auf ewig dankbar sein, daß sie nicht mehr arbeiten müssen. Das übernimmt jetzt der Oleg aus Polen oder der Michel aus Frankreich....
Toll ist auch, daß die privaten Insolvenzen so gut wie gar nicht vorkommen. Daß immaterielle Dinge -welche ohne großen Personalaufwand bedient werden können- ohne Grenzen "verkauft" werden dürfen. Hallo! Jamba-Nashorn! Ist mir doch scheißegal, daß ich bei 70 cm Bilddiagonale das "Kleingedruckte" in 10 cm Entfernung nicht lesen kann.
Die Insolvenzen bei "mittelständischen" Betrieben streben ja praktisch gegen Null. Hauptsache man pustet (z.B.) BMW die Mio's in den Arsch. Damit die dann in den USA entwickeln und produzieren...
Ein Ost-West-Gefälle? Seit dem Ende der Hanse-Zeit gibt es ein Nord-Süd-Gefälle. Und keiner, der jetzt lebt wird eine Gleichstellung zwischen Nord-Süd und Ost-West erleben. Da kann ich noch so viel SolZ zahlen. Wenn es nicht sinnvoll eingesetzt wird....
Merkel's Richtung spielt überhaupt keine Rolle. Köhler ist wie Rau und Herzog parteienlos. Und ich würde mir noch mehr von ihm wünschen. Daß er mal richtig auf die Kacke haut.
Nochmal ein Köhler in beratender Tätigkeit kann keine Ursache sein. "On the one hand....and on the other hand". Typisch für Personen wie Köhler.
"Ich krieg mehr Steuereinnahmen, wenn ich die Steuern erhöhe": Typisch für Trittin und Clement und vor allem Eichel. Nullblicker am Werk.
Egal. Ich finde Köhler uneingeschränkt gut. Ende.
 

Booth

Großer Auserwählter
19. Oktober 2003
1.521
Re: Was ist an Horst Köhler so falsch?

Mark79 schrieb:
Die Wahrheit über Fakten ist nicht subjektiv. Sie ist objektiv. Daher gibt es nur eine Wahrheit.
Das sehen nicht wenige Philsosophen (und verdammt viele Gäubige jeglicher Richtung) völlig anders.
Das dumme an Fakten ist, daß es kaum welche gibt. Die meisten Fakten sind anzweifelbar. Die meisten Fakten sind der Wahrnehmung von uns Menschen unterworfen - und die ist verdammt subjektiv.
Und die Wahrheit besteht - wenn man Statistiken zitiert - auch darin die erforderlichen Daten offenzulegen.
Ohje - allein die Worte "Wahrheit" und "Statistik" in einem Satz ohne ungerade Anzahl von Verneinungen einzubauen ist sehr... gewagt ;)

Ich kann hier nur jedem eine Menge Distanz zur "Wahrheit" empfehlen. Beginne zu Hinterfragen... das gemeine an der Sache ist, daß Du feststellen wirst, daß man damit zu praktisch keinem Moment mehr aufhören wird.

Ich finde Köhler uneingeschränkt gut. Ende.
Ich finge niemanden uneingeschränkt gut. Nichtmal Jesus, Gandhi und Konsorten.
Auch hier kann ich nur jedem empfehlen, ein wenig Distanz in der Beurteilung von Menschen zu bewahren.
Und damit Du nicht völlig böse auf mich bist. Ich finde Köhler deutlich besser, als ich befürchtet habe :)

edit:
Deutschland ist eine Art "Unternehmung". Unter dem Dach der EU. Und sollte nicht von Juristen gelenkt werden. Auch nicht von einer Frau.
Dazu gilt es noch einiges zu sagen. Erstens ist Deutschland zwar eine "Unternehmung", aber weit entfernt davon ein "Unternehmen" zu sein. Es ist ein Land - eine Nation. Wenn Du möchtest, daß Nationen und Gesellschaften ausschließlich und völlig nach markttechnischen Gesichtspunkten regiert werden, dann wirst Du glücklicherweise große Probleme damit haben, diese Meinung durchzusetzen.
Der chauvinistische Ansatz ist zudem völlig absurd, erst recht mit den von Dir im Anschluß aufgeführten Argument, daß eine weibliche Führung in zum Beispiel islamisch geprägten Ländern als Partnerin nicht akzeptiert würde. Es gab bereits weibliche Führungen IN islamisch geprägten Ländern, die durchaus IN ihrem EIGENEN Land respektiert wurden (Cillar in Türkei und Bhutto in Pakistan).
Den eigenen Chauvinismus mit solch fadenscheinigen Argumenten belegen zu wollen, finde ich recht feige. Wenn Du Frauen für unfähig hälst, sag es frei heraus - aber versteck Dich nicht hinter solchen Scheinargumenten.

gruß
Booth
 

Mark79

Geselle
20. Dezember 2004
5
@Booth:

Du verlangst von anderen, daß sie ihre Position hinterfragen.
Toll! Tust Du das Selbe?
Philosophie mag interessant sein. Mag Anhaltspunkte liefern. Tut das die Soziologie nicht? Oder das schlichte Beobachten der Meldungen?
Philosophen sind Träumer. Mehr fällt mir zu solchen Statements nicht mehr ein. Wenn ein Mensch aufhört sich zu hinterfragen, ist er Beamter, Politiker oder Philosoph.
Glaubst Du, daß ich meine Meinung aus der Hüfte ziehe?
Zu den Fakten: Die Fakten gibt es! Sie werden nur nicht in der angemessenen Form veröffentlicht. Nämlich komplett. Man muß sie suchen. Rechtlich gibt es oft keine Wahrheit. In dubio pro reo. Wenn alles bekannt ist: Dann gibt es eine "Wahrheit". Unabhängig von Glauben. Was Du meinst ist wohl eher Tradition. Nicht Wahrheit. Oder?
Fakten sind nur anzweifelbar, wenn sie nur teilweise veröffentlicht werden.
Klar, wenn Fakten "ordnungsgemäß" zustande gekommen sind. Man kann sagen "30% der befragten unterstützen uns. Man auch sagen "70% sind gegen uns". Kann beides richtig sein. Solange man die unbeteiligten nicht nennt.
Du unterstellst mir indirekt Naivität. Ist das fair? Glaubst Du nicht, daß ich andere Quellen als die "BLÖD" benutze? Es gibt ein statistisches Bundesamt. Es gibt ökonomische Theorien. Der Keynesiasnische Typ, der zur Zeit die Runde durch die Boulevardpresse macht: In Ansätzen OK. Aber verdammt nochmal nicht realistisch.
Gibt es überhaupt noch realistische Menschen, die sich nicht verarschen lassen wollen? Wenn ich die Werbung für das "Jamba-Nashorn" sehe, zweifle ich ernsthaft daran.

Mich als Chauvi zu bezeichnen empfinde ich schon sehr frech. Nicht so richtig gelesen, oder? Eine Frau kann vieles genauso gut, wie ein Mann.
Manches intrapersonell bedingt sogar besser. War die SPD-Kandidatin eine ernsthafte Alternative zu Köhler? Eine einfache Frage. Hat Köhler schon mal richtig Scheiße gebaut oder nur die nahe Zukunft beschrieben?
Ich bin kein CDU-Wähler, keine rechte Socke und verabscheue B90/Die Grünen. Köhler ist parteilos. Er ist dazu verpflichtet. Und er hat endlich mal Ahnung. Aber ich seh's schon. Die Mehrheit der Deutschen will nichtssagende Ausagen von Juristen. Will verarscht werden.
Willst Du wirklich über Politik diskutieren? Dann laß Dir schonmal was gutes über Tabaksteuererhöhungen und Hartz, Praxisgebühr und Ökosteuer einallen. Nicht nur was "gutes", sondern auch was ökonomisch plausibles. Ich prophezeie: Kein Chance!
Wegen Wahrheit und Statistik. Statistik besteht nicht nur aus empirischer SF. Aber egal. Die Zahlen sind bei Unternemungen vorhanden. Weil sie müssen um im jeweiligen Index zu bleiben. EBIT oder EBIT/DA? Macht einen Riesenunterschied.
p.p.s. Zwischen Unternehmung und Unternehmen besteht ein gewaltiger Unterschied. Ich verstecke mich definitiv nicht hinter fadenscheinigen Argumenten. Versetze Dich mal ins Jahr 2000. Und versuche als Condoleezza im Iralk "Fuß" zu fassen.
Möglich? Ja, theoretisch immer. Praktisch nie.
Man muß nicht eine Person überzeugen können. Sondern ein ganzes Volk. Und ein Volk, das patriarchistisch aufgebauzt ist, ändert man nicht binnen 5 Jahren.
Zu den Fakten: Die Erde ist eine Scheibe! Und ich glaube sicherlich an jeden Scheiß. Aber es gibt gesetzmäßige Widerholungen. Und es gibt definitiv Schematas. Obwohl reine Geisteswissenschaftler jede Regl zu jeder Zeit bezweifeln werden würden.



Und wegen den anderen die über Argentinia-Bonds gelabert haben: 14% Zinsen bekommt man nicht ohne Risiko. In den 14% Zinsen Staatsanleihen sind mindestens 70% Risikozuschlag drin. Wer auf so 'ne Kacke reinfällt ist selber Schuld oder hatte keinen fähigen Berater.
post sciptum: Ich bin nicht "böse auf Dich". Ich schätze jede argumentative Diskussion von mehr als 5 Zeilen...
Gruß Markus.
 

Booth

Großer Auserwählter
19. Oktober 2003
1.521
Philosophen sind Träumer. Mehr fällt mir zu solchen Statements nicht mehr ein. Wenn ein Mensch aufhört sich zu hinterfragen, ist er Beamter, Politiker oder Philosoph.
Irgendwie hast Du scheinbar eine ziemlich falsche Vorstellung davon, was der ursprüngliche Begriff des Philosophen bedeutet. Philosophie bedeutet Wahrheitssuche. Die unbedingte Voraussetzung dafür ist das Stellen von Fragen. Philosophen sind letztlich gesehen Fragensteller. Von daher ist jemand, der aufhört sich (und anderes) zu hinterfragen alles - nur kein Philosoph.
Themenkomplex Wahrheit gelöscht - können wir gerne im Philosophiebereich in einem neuen Thread diskutieren :)
Du unterstellst mir indirekt Naivität. Ist das fair?
Wenn das so rübergekommen ist, bitte ich um Entschuldigung. Ich wollte Dir keinesfalls Naivität unterstellen. Das, was ich Dir jedoch unterstelle ist mangelnde Distanz. Menschen, die glauben, daß es "eine Wahrheit" gibt, können nunmal sehr schnell in recht dogmatische Aussagen verfallen. Ich selber neige auch viel zu sehr dazu *seufz*

Mich als Chauvi zu bezeichnen empfinde ich schon sehr frech. Nicht so richtig gelesen, oder?
Ich glaube schon - deshalb nochmal Deine vorhergehende Aussage:
Deutschland [...] sollte nicht von einer Frau [gelenkt werden]
Wikipedias Definition von Chauvinismus schrieb:
Chauvinismus ist die Zurschaustellung oder das Gefühl vermeintlicher Überlegenheit der eigenen Gruppe, z.B. gegenüber Menschen [...] des anderen Geschlechts.
Ich würde Deine Aussage schon als chauvinistisch werten. Zumal Du keine Begründung dazu angegeben hast, wieso eine Frau Deutschland nicht lenken könne.

Auf die anderen Ausführungen gehe ich nicht ein, da ich zuviele Themengebiete finden konnte. Ich versuche mich auf ein Thema zu beschränken (gelingt mir auch leider viel zu selten, was man daran sieht, daß ich oben wieder viel zu allgemeines zur Philosophie schrieb *seufz*). In diesem Thread geht es um Horst Köhler. Einige hielten ihn anfangs für wenig geeignet - einige noch immer. Wie ich zu ihm stehe, habe ich weiter oben deutlich gemacht.

gruß
Booth
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten