Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Sind Österreicher Deutsche?

Paran

Vorsteher und Richter
30. November 2003
795
Bis vor dem 2. Weltkrieg sahen sich die meisten Österreicher als Deutsch, doch nach dem verlorenen Krieg entwickelte sich ein österreichischer Patriotismus in meinem Land und weite Teile der Bev. sehen einen Unterschied zwischen Deutschen und Österreichern! Den meisten ist natürlich im wesentlichen klar, dass der Unterschied nur minimal ist, trotzdem wird diese Unterschiedlichkeit immer wieder betont. Ich persönlich betrachte mich einerseits als dt., da meine Vorfahren aus Bayern bzw. Baden-Württemberg stammen, doch ich fühle mich auch gleichzeitig als Österreich da ich hier aufgewachsen bin und mich jedes mal diebisch freue wenn mal unser Nationalteam oder eine österr. Mannschaft gegen Deutschland oder eine dt. Mannschaft gewinnt. Wie steht ihr zu dem Thema?
 

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
Also ich sehe Österreicher und Schweizer nicht soooo als Ausländer an wenn ich in ein solches Land fahre fühle ich mich ziemlich zuhause.
 

Paran

Vorsteher und Richter
30. November 2003
795
Mir geht es ähnlich wenn ich ins Allgäu fahre wo meine Mutter herkommt, obwohl man sich an den schwäbischen Dialekt erst gewöhnen muss, aber ich hab damit keine Probleme, da ich seit meiner Kindheit regelmäßig dort bin!
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Geschichtlich und von der Abstammung her sind Österreicher ganz klar Deutsche (genau wie Süd-Tiroler auch). Mir geht es auch so, dass ich, wenn ich da bin, eigentlich nicht empfinde im Ausland zu sein. Das Beispiel mit der Fußballmannschaft liegt denke ich daran, dass Österreich sowas wie der kleine Bruder Deutschlands geworden ist, sei es in Sprache, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur, die beiden Länder gehören nunmal zusammen. Da ist es verständlich, wenn sich die Österreicher freuen, das sie den Deutschen mal zeigen konnten wo es langgeht, das ist in einer Familie zwischen Brüdern ja genauso. In der Firma meines Vaters arbeitet auch ein Österreicher (ich kenne ihn wirklich gut), aber ich wusste es einfach nicht, und es ist mir auch nie aufgefallen. Er hat keinen deutschen Pass und trotzdem habe ich ihn immer für einen Deutschen gehalten, naja, bis zur letzten Bundestagswahl :roll:

Ich denke also, im großen und ganzen sind Österreicher Deutsche. Bayern braucht ja auch immer eine Extrawurst...
 

Paran

Vorsteher und Richter
30. November 2003
795
Am verwandtesten fühlen wir uns (in Ostösterreich auf jeden Fall) vor allem mit den Bayern. Der Dialekt ist ziemlich ähnlich und wenn man in der Geschichte zurückschaut haben wir immer gemeinsam mit den Bayern die verdammten Saupreussen (nicht ernst nehmen) bekämpft.
 

Sora

Geselle
26. November 2003
30
Hallo zusammen,

oeehm, also ich bin mit Leib und Seele Oesterreicherin, und weiß nicht ob ich mich mit dem Deutschen Volk im allgemeinen Veschwistert fuehle.

Ich empfinde viele der deutschen Zeitgenossen als etwas zurueckhaltend um nicht zu sagen pruede gegenueber dem Leben, allerdings kommt ein großteil meiner liebsten Freunde von hinter der Weißwurschtgrenze, oder wie Ihr das nennt *fg*

Ich sehe grade in zwischenmenschlichen Dingen oft sehr große Unterschiede zu den Oesterreichern mag aber uahc an mir persoenlich liegen.
Wirtschaftlich und Geschichtlich sind unsere Laender viel zuviel miteinander verwoben um wirklich getrennt dargestellt zu werden, aber ich denke durch die groeßenverhaeltnisse ist es eben DE das sich in dieser Weise staerker hervortut.

so far
sora
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Ich empfinde viele der deutschen Zeitgenossen als etwas zurueckhaltend um nicht zu sagen pruede gegenueber dem Leben, allerdings kommt ein großteil meiner liebsten Freunde von hinter der Weißwurschtgrenze, oder wie Ihr das nennt *fg*

Naja, sind ja nicht alle Deutschen so zurückhaltend, genauso wenig sind alle Österreicher offen und lebhaft...

Ich sehe grade in zwischenmenschlichen Dingen oft sehr große Unterschiede zu den Oesterreichern mag aber uahc an mir persoenlich liegen.

Das kann ich leider nicht beurteilen, ich kenne nur ein eine Hand voll Österreicher, die haben auf die Frage aber allesammt geschlossen mit Ja geantwortet. Ist denke ich mal Einstellungssache...

DE das sich in dieser Weise staerker hervortut.

Das stimmt allerdings. Mag vielleicht daran liegen das Deutschland halt einfach "größer" ist (von der Fläche/Einwohner/Wirtschaft/etc), das könnte auch ein Grund sein warum sich viele Österreicher nicht bevormundet fühlen wollen von uns bösen Deutschen :roll:
 

Lasker71

Geheimer Meister
30. November 2003
129
Also, ich habe auch ein klein wenig mit der Österreichischen Fußballmannschaft mitgefiebert, als es um die WM-Qualifikation für 2002 ging, und als sie dann 0:5 gegen die Türkei verloren haben, hab ich mir gedacht: Mist, daß die Österreicher das schon wieder versiebt haben! Beim Skispringen gucke ich immer neidisch auf das Österreichische Team und denke mir: WAS? 14 Österreicher für das Springen qualifiziert?
Beim Grand Prix d'Eurovision haben in dem Jahr, wo Stefan Raab in Schweden für Deutschland angetreten ist (weiß nicht genau, das Jahr 2000 oder so), die Österreicher ihm die höchste Punktzahl gegeben (das lief über die meisten Stimmen, Telefonanrufe).
Ein Österreicher hat bei Günther Jauchs Wer wird Millionär mitgemacht, aber in dem Nest, wo ich wohne, hat die Orts-CDU einen Österreicher Ausländer genannt.
Großbritannien hatte 1945 die Idee, Deutschland in einen protestantischen Norden und einen katholischen Süden zu teilen, wobei Österreich zum Süden gehören sollte.
Wir können ohne Grenzkontrollen nach Österreich fahren und umgekehrt.
Die österreichischen Komponisten aus dem 18./19. Jahrhundert werden oft mit den Deutschen verwechselt. Ich selber bin manchmal überrascht, daß jemand, den ich früher für einen Deutschen hielt, in Wirklichkeit Österreicher war, z.B. Sigmund Freud.
Und ich glaube, die Deutschen haben auch irgendwie mit Arnold Schwarzenegger mitgefiebert, als er Gouverneur von Kalifornien wurde.
Das sind erstmal meine Gedanken zu dem Thema, die mir spontan im Kopf rumschwirren.
Ist vielleicht zu wirr - naja, um die Uhrzeit kein Wunder.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
@Lasker71: So ähnlich habe ich mir das auch gedacht und sehe das auch so... Man kann es auch so sehen: Mit ein paar Gesätzesänderungen könnte Österreich in wenigen Jahren zu einem deutschen Bundesland gemacht werden (oder umgedreht; was die Bevölkerung dazu sagt sei mal dahingestellt :p )
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
Deutsche sind für mich Menschen mit deutschem Paß.

Österreicher sind Menschen mit östrr. Paß, etc, etc.

Greetz!
IMplo
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
na dann versuch mal als bayer in die schweiz zu ziehen... die behandeln einen echt wie nen ausländer...

tsss - die spinnet, d`schwiizer...
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Für mich sind die Österreicher auf jeden Fall "deutscher" als die Schweizer...

Schweizer und Österreicher sind irgendwie genau so viel oder genau so wenig deutsch, wie Bayern.

Klar, aber dann gäbe es überhaupt keine Deutschen (was geschichtlich gesehen ja auch zutrifft), denn das Deutschland, das wir jetzt haben, ist nur ein bunt zusannengewürfelter Haufen germanischer Stämme, mit ihren eigenen Bräuchen, Dialekten und "Spinnereien", ob jetzt die Bayern (Weißwurst), die Hessen (Äppler) oder die Norddeutschen (Flensburger :roll: ). So gesehen passen die Österreicher da doch perfekt rein, eben weil sie nicht reinpassen :D

(Hoffe das hat jetzt noch jemand verstanden :roll: )
 

lowtide

Geheimer Meister
16. September 2003
469
antimagnet schrieb:
na dann versuch mal als bayer in die schweiz zu ziehen... die behandeln einen echt wie nen ausländer...

tsss - die spinnet, d`schwiizer...


Da muss ich dir leider recht geben, mein vater ist deutscher und meine mutter schweizerin, ich hab nen deutschen und nen schweizer pass..

aber als deutscher in der schweiz ist es nicht wirklich einfach :( versuch mal als kind nach dem weltmeistertitel 1990 in italien mit einem deutschland shirt in die schule zu gehen... na ja den fehler hab ich einmal gemacht :p
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Bayern, Ösis...alles das gleiche Pack. Und das Saupreiss will ich überhört haben ! Nee, ich fühle mich auch in Österreich ziemlich zuhause. Genau wie zB in Schleswig-Holstein oder im Harz.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Paran schrieb:
Am verwandtesten fühlen wir uns (in Ostösterreich auf jeden Fall) vor allem mit den Bayern. Der Dialekt ist ziemlich ähnlich und wenn man in der Geschichte zurückschaut haben wir immer gemeinsam mit den Bayern die verdammten Saupreussen (nicht ernst nehmen) bekämpft.
Naja, der Dialekt ist mehr als nur ähnlich ;)
Die ganzen (marginal verschiedenen) österreichischen Dialekte sind sprachwissenschaftlich gesehen ein Teil der (alt)bayerischen Mundartengruppe

Da du´s gerade ansprichst:
1866 Preußisch-Österreichischer Krieg (Deutscher Bruderkrieg Krieg):
Österreich und alle anderen deutschen Staaten gegen Preußen (nachzulesen in jedem Geschichtsbuch)


Überhaupt ist Süddeutschland nur aufgrund preussischer Erpressungen ein Teil des "deutschen Staates von 1871 bis 1918". Preußen hatte Bayern und Baden-Württemberg einfach mit wirtschaftlichem Boykott gedroht, der diese beiden Länder ruiniert hätte, falls sie nicht "freiwillig" beitreten

Sora schrieb:
Hallo zusammen,

oeehm, also ich bin mit Leib und Seele Oesterreicherin, und weiß nicht ob ich mich mit dem Deutschen Volk im allgemeinen Veschwistert fuehle.

Ich empfinde viele der deutschen Zeitgenossen als etwas zurueckhaltend um nicht zu sagen pruede gegenueber dem Leben, allerdings kommt ein großteil meiner liebsten Freunde von hinter der Weißwurschtgrenze, oder wie Ihr das nennt *fg*

Ich sehe grade in zwischenmenschlichen Dingen oft sehr große Unterschiede zu den Oesterreichern mag aber uahc an mir persoenlich liegen.
Wirtschaftlich und Geschichtlich sind unsere Laender viel zuviel miteinander verwoben um wirklich getrennt dargestellt zu werden, aber ich denke durch die groeßenverhaeltnisse ist es eben DE das sich in dieser Weise staerker hervortut.

so far
sora

Mit dem deutschen Volk kannst du dich auch gar nicht verschwistert fühlen, sondern mit den anderen deutschen Stämmen/Landsmannschaften. Ich wunder mich immer, warum für angebliche Unterschiede immer nur norddeutsche Eigenschaften herangezogen werden, obwohl die Süddeutschen sich in ihrer Mentalität nun wirklich nicht unterscheiden.

Bis 1871 hatte es auch nicht einmal einen formalen Unterschied zwischen dem selbstständigen bayerischen Staat und dem selbstständigen österreichischen Staat gegeben. Und auch danach sahen sich die Österreicher freilich als Deutsche (die "Republik Österreich" wurde 1918 schließlich als "Republik Deutsch-Österreich" gegründet; der Name wurde allerdings auf Befehl der Siegermächte verboten). Also zwei Staaten, eine Nation.

Ich poste demnächst etwas zu diesem geschichtlichem Hintergrund etwas.

PS: Wenn dich das mit den Größenverhältnis so beunruhigt, denke an den Spruch "if you can´t beat them, join them" ;)

MrMister schrieb:
Für mich sind die Österreicher auf jeden Fall "deutscher" als die Schweizer...

Schweizer und Österreicher sind irgendwie genau so viel oder genau so wenig deutsch, wie Bayern.

Mit den Schweizern ist es a weng was anders als mit den Österreichern.
Währrend der/das österreichische Dialekt, Land und Volk ganz deutsch im klassischen Sinne sind, so ist das "Schwyzerdütsch" quasi eine eigene Sprache , vergleichbar mit dem Status des Niederländischen.
Aber das ist nicht Inhalt dieses Themas...

PS: Ich finds super das mein Lieblingsthema mal wieder zur Sprache kommt :)

gruss an alle,
semball
 

InsularMind

Geheimer Sekretär
9. Dezember 2003
644
Ich hätt die Österreicher für ein Mischvolk gehalten, wo slavisch und keltisch verwurzelte Strömungen mit allen möglichen einstigen Zuwanderergruppen zusammen fielen und von den Schweizern dacht ich, sie sind ne Art eigenes Volk, wobei ja überall ein gewisses Maß an teilweise absorbierten Nachbarvölkern drinne stecken dürfte, wie auch die Deutschen inzwischen aus etlichen Richtungen kamen und kommen.

Die Kulturen sind sich wohl soweit ähnlich, dass man sie eng verwandt nennen könnte, haben aber auch eigenständige Charakteristika entwickelt ( Können Deutsche auch Hornussn ? )
Den Österreicher Dialekt kriegen sie jedenfalls nicht authentisch hin, auch die Bayern klingen mir doch noch eine Idee anders, aber es kommt wohl drauf an wie nah der Grenze man ist.

Ich lass ihnen gern die Freude, ein eigenes Volk zu verkörpern.
Ich glaub wenn Österreich zu Deutschland dazugezählt würde, würde dort bald die Fernsehlandschaft drunter leiden -- die Österreicher schneiden weniger bei den Spielfilmen und haben die besseren Komiker bzw. Kultursendungen und die Einschränkung des Senderadius brachte nix :wink: wir sehen's hier immer noch glasklar.
Die Schweizer haben dafür die besten Electronic-Music-Veranstaltungen und ne verdammt gute Schokolade -- so hat wohl jedes Völkchen seine Vorzüge, und falls se mal die Volksabstimmung in D einbürgern würde ich mich schon freuen, lass mir aber auch ne Weißwurst, nen zünftigen Saumagen, Räucheraal oder nen Schwarzwälder Schinken von hier nicht durch die Lappen gehn 8)
 

Vindaloo

Großmeister
16. August 2003
91
Das erinnert mich daran wie man Briten in den Wahnsinn treiben kann, ihre ach so heilige Queen und das gesamte Haus "Windsor" hieß ja vor der Umbennung 1917 noch Sachsen Coburg-Gotha. Sie jubeln also die ganze Zeit alten deutschen Adel an.
Sind die davon noch nicht geschockt genug fängt man mit der Geschichte von den Sachsen und den Angeln an, so wie man jeden Niederländer mit den Friesen ärgern kann. Spätestens wenn man in der Sprache ein paar Jahrhunderte zurück geht, nivellieren sich alle Unterschiede.

Aber für mich sind die Österreicher Österreicher, habe ja schon Schwierigkeiten die Bayern zu Deutschland zu zählen und ich lebe als "Preusse" nun schon ein paar Jahre in Bayern. ;)
Da fällt mir auch noch eine Anekdote ein, als ich mal in Salzburg auf der Suche nach einer Cosmicparty war, hielt ich an einer Tanke. Der Wart verstand zwar jedes meiner Worte, aber ich kein Wort seiner Antwort. Trotz Unterstützung meiner oberbayrischen Freundin war das sehr kniffelig. Holländisch oder Schwytzerdütsch verstehe ich jedenfalls leichter. (Was auch an meiner schweizer Ex-Freundin oder meinem holländischisch-stämmigen Vater (Bure) liegen könnte *g*)

Aber es macht schon Spaß die kleinen Vettern damit zu ärgern, dass sie ja irgendwie mit zur Familie gehören.

Ich glaub wenn Österreich zu Deutschland dazugezählt würde, würde dort bald die Fernsehlandschaft drunter leiden -- die Österreicher schneiden weniger bei den Spielfilmen und haben die besseren Komiker bzw. Kultursendungen und die Einschränkung des Senderadius brachte nix wir sehen's hier immer noch glasklar.
*lol*
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
@InsularMind:
Intelligenter Ansatz, aber ich muss dich enttäuschen.
Die Österreicher sind germanischer als die Bevölkerung vieler deutscher Bundesländer.

Die Pommern zum Beispiel sind ein 100% slawischer Stamm der vor tausend Jahren eingedeutscht wurde.
Oder das heutige Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg: Wenn man sich das auf der Landkarte anschaut findet man hauptsächlich slawische Ortsnamen ( Zinnowitz, Sebnitz, Leipzig, Dresden, Cottbus, Krakow etc.)
[Vorsicht!!!!!! Das es dort slawische Ortsnamen gibt hat noch nicht viel mit der Bevölkerungsstruktur zu tun. Es gibt dort zwar einen großen "slawischen Bevölkerungsteil" aber die Mehrzahl der Bewohner dieser Länder ist tatsächlich die Nachkommenschaft deutscher Siedler]
Die Österreicher müssen sich also wegen sowas keine Gedanken machen

Österreich hingegen sieht schon auf der Landkarte ziemlich "deutsch" aus.
Und dort gibt es viele interessante und bezeichnende Ortsnamen wie Deutsch-Kaltenbrunn oder Deutschlandsberg

gruss semball
 

Zottelfritz

Geheimer Meister
27. November 2002
430
Die europäischen Grenzen sind sowieso größtenteils "künstlich" gezogen und haben mit kulturellen Unterschieden oder Abstammungen der Einwohner wenig bis gar nichts zu tun. In meiner kleinen Welt denke ich nicht in Kategorien wie "Österreich" oder "Deutschland", ich seh Europa als ein Patchwork an hunderten von verschiedenen Völkchen. Man kann in jeder kleinen Region ein neues Völkchen mit ganz eigenen Merkmalen entdecken. Mich wundert es auch oft wenn Leute aus dem Süden alles ab Hessen nordwärts als "Preussen" oder Norddeutsche bezeichnen. Ich komm ja ausm Rheinland und hier gibts alle paar Kilometer krasse kulturelle Unterschiede. Ist denke ich überall ähnlich.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten